Es macht meine Beziehung kaputt

    • (1) 01.08.16 - 10:20
      Gini.

      Hallo ich brauche drinegnd Rat

      ich habe seit 2 Monaten einen Freund (mein erster) und ich liebe ihn wirklich sehr. Aber wir haben ein Problem weil ich nicht mit ihm sex haben kann. Und er versteht es nicht. Er gibt sich Mühe und will mich rum kriegen aber ich kann einfach nicht und ich glaube er will nicht länger warten und wird sich trennen wenn wir es nicht bald tun. Mein Problem ist weil mein Bruder mich vor einem halben Jahr fast vergewaltigt hat.

      Er kam nachts total besoffen in mein Zimmer und ist in mein Bett gekommen. Ich bin aufgewacht und er hat mir den Mund zu gehalten und hat versucht mir meinen Slip auszuziehen. Ich habe mich gewehrt und konnte ihn irgendwann aus meinem Bett schubsen so dass er nur mit dem Finger in mir war.. Ich war so geschockt, dass ich die ganze Nacht geweint hab. Ich hatte viele blaue Flecke und wollte niemanden sehen und hören und bin nicht mehr aus meinem Zimmer. Ich habe es meiner Mutter irgendwann gesagt weil sie wissen wollte was los ist mit mir. Und was macht sie`? Sie erzählt es meinem Vater. Und mein Vater ist ein totales Großmaul. Früher hat er immer gesagt , wenn dieses oder jenes Kind meines wär das hätte ich schon längst aus dem Haus geworfen wenn ein Kind von einem bekannten etwas angestellt hat. Pustekuchen. Es war nur dahin gesagt wie ich jetzt weiss.
      Meine Eltern haben gesagt ich soll das bloß niemand erzählen und ihn natürlich nicht anziegen. Und dass sie ihn auch nicht aus dem Haus werfen könnten. Ich soll es verstehen und werde es noch besser verstehen wenn ich irgendwann selber Kinder habe. Also wurde das Thema tot geschwiegen. Wenn ich meinem Bruder jetzt täglich sehe habe ich immer noch Herzrasen und Panik und möchte am liebsten kotzen.
      Ich hör immer noch seine Worte ich soll doch sagen dass es mir auch gefällt und ich es auch will.

      Ich kann nicht ausziehen weil ich kein Geld habe aber kann es einfach nicht mehr ertragen unter dem selben Dach wie mein Bruder zu wohnen. Dann habe ich meinen Freund kennengelernt. Ich kann mir vorstellen mit ihm eines Tages eine Familie zu gründen aber sagen kann ich ihm nichts davon was passiert ist. Und er versteht es nicht warum ich mich so anstelle nach zwei Monaten wenn es um Sex geht. Er sagt ich kann auch bei ihm einziehen aber nicht wenn wir keinen sex haben können dann ist es für ihn keine Beziehung. Das verstehe ich auch und ich versuche mich zu überwinden. Für ihn und damit er mich nicht verlässt. Soll ich ihm lieber davon erzählen? Aber vielleicht ist er dann so geschockt dass er überhaupt nicht mehr mit mir zusammen sein will. Ich weiss nicht was besser ist. Ich will ihn nicht verlieren. Was könnt ihr mir raten? Gina

      • (2) 01.08.16 - 10:56

        Hallo!

        Es ist ganz furchtbar, was dir passiert ist! Die Reaktion deiner Eltern geht gar nicht. Gott sei dank musste ich sowas nie durchmachen. Ich persönlich würde mich meinem Freund aber anvertrauen und ihm sagen, dass du deshalb Zuhause weg willst! Ich glaube nicht, dass er deshalb nicht mehr mit dir zusammen sein will. Vermutlich bekommt er eine Hasskappe auf deinen Bruder (zurecht!) und würde dir helfen raus zu kommen. Sicherlich versteht er dann auch, warum du mit dem Sex momentan einfach nicht kannst. Wenn das kein Grund ist, weiß ich auch nicht weiter.

        Vertraue dich dringend jemandem an! Wenn du nicht mit deinem Freund reden kannst, dann gehe zum Jugendamt (ich gehe davon aus, dass du minderjährig bist) oder zu profamilia oder zur Polizei. Man wird dir helfen, dass du weg kannst!

        Und dann würde ich mich von meiner sog. Familie distanzieren und den Kontakt abbrechen. Dein Bruder ist ein Schwein und deine Eltern decken ihn und stehen nicht zu dir. Und lasse dir gesagt sein, dass du das später als Mama auch nicht verstehen wirst. Ich kenne Menschen, denen ein ähnliches Schicksal zuteil geworden ist wie dir und nun, selbst bereits Mama, teils mit erwachsenen Kindern , verstehen sie es noch immer nicht.

        Bitte, bitte suche dir Hilfe. Am besten heute!

        Liebe Grüße

        Ninly

        • (3) 01.08.16 - 11:14

          das Problem ist mein Freund kennt meinen Bruder weil die den gleichen Freundeskreis haben und wenn ich ihm das dann erzähle hasst mich mein Bruder vielleicht noch mehr. Ich glaube zwar nicht dass mein Freund es jemand erzählen würde aber trotzdem ist es schwer für mich ihm das zu sagen.

          Ich habe mir vorgenommen es nie wieder jemand zu erzählen nach der scheiss Reaktion von meinen Eltern. Aber wenn ich ausziehen könnte mit dem Jugendamt dann würde ich es vielleicht aber tun. Wenn ich dann weg kann von meiner Familie auch wenn ich noch nicht 18 bin.

          • Natürlich kannst Du mit Hilfe des Jugendamtes in solchen Fällen ausziehen. Dafür gibt es doch das betreute Wohnen.
            Aber es kann Dir nur geholfen werden, wenn Du mit dem Jugendamt redest. Dabei darfst Du dann aber auch keine Rücksicht auf Deinen Bruder oder die Eltern nehmen sondern offen sagen, was los ist.
            Das wäre für Dich sowieso das Beste, glaube ich.

            Gruß Bernd

            • (5) 01.08.16 - 11:58

              Die Rücksicht vor allem auf meine Mutter insbesondere macht es mir schon total schwer. Weil sie nicht will dass es jemand erfährt weil dann unsere Familie blöd da steht oder wenn ich meinen Bruder anzeige alle davon erfahren und so. Sie sagt er gehört trotzdem zu unserer Familie und ich soll darum schweigen damit ich nichtalles kaputt mache. Darum habe ich Angst dass wenn ich es wirklich jemand sage und dann vielleicht ausziehe zum Jugendamt, dann werden sie nie wieder etwas mit mir zu tun haben wollen. Und ich ganz alleine da stehe. Das ist das schwere daran.

              • (6) 01.08.16 - 14:09

                die Rücksicht auf deine Mutter... und wo ist die Rücksicht auf dich?

                wenn es von deiner Familie keiner kann, nehm du Rücksicht auf dich. Keiner aus deiner Familie muss damit leben und sich damit so auseinandersetzen wie du. Es erzählt zu bekommen bedeutet nicht, dass einer von deiner Familie annähernd verstehen kann, wie sich das für dich anfühlt.
                Wenn du dir professionelle Hilfe holst, wirst du so betreut, wie es für dich gut ist - und nicht wie es für den Rest der Familie vielleicht gut wäre. Wird in der Familie etwas verschwiegen, kostet das auf die Dauer auch Kraft und ist ungesund - aber das wollen die meisten nicht sehen. Ich will damit sagen, dass es für die Familie nicht besser oder schlechter ist, wenn du Hilfe für dich in Anspruch nimmst, die dir weiter hilft. Manchmal kann man erst rückblickend sehen, dass ein Schritt gut war - auch wenn es viel Mut und Kraft gekostet hat. Aber letzten Endes kann es eine große Erleichterung werden für dich - und vielleicht irgendwann auch für den Rest der Familie. Aber es geht nur um dich ... weil du das Wichtigste bist, was du in deinem Leben hast.

                Sollte der jetzige Freund ungeduldig sein, auch wenn du ihm sagst, dass du noch nicht kannst und willst (nicht wegen ihm, sondern weil du noch Zeit brauchst - ob du andeuten möchtest, dass etwas blödes passiert ist, womit du kämpfst?) - nun ja, wenn er nicht die Geduld aufbringen kann, dann ist es vielleicht auch besser, wenn er ganz geht. Andererseits, wenn es ein wirklich netter Typ ist und du ihm klar machen kannst, dass bei dir seelische Wunden heilen müssen, könntest du auch eine vertraute, liebevolle Begleitung haben.

                Du wirst nie ganz alleine da stehen. Leider gibt es mehr Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind. Vielleicht gibt es manchmal einen Bruch im Freundeskreis - aber lieber wenige Freundschaften, in denen du geliebt wirst, wie du bist, als viele und...

                ich wünsche dir viel Kraft und Mut und pass auf dich auf!

              • (7) 01.08.16 - 14:14

                ... du kannst dem Jugendamt auch von deiner Sorge erzählen und dass sie dir erst mal so helfen sollen, dass das nicht passiert, wovor du am meisten Angst hast, dass du eines Tages ganz alleine dastehen solltest.

                Man kann auch außen ja auch eine andere Geschichte erzählen als den wahren Grund anzugeben. Im Moment geht es - so sehe ich das - hauptsächlich darum, dass du geschützt leben kannst, ohne ständig mit dem ungelöstem Problem zu leben. Das macht dich nur kaputt, das tut dir nicht gut!

                bekommst du genug Unterstützung und bist du sicher und hast du Leute, denen du vertrauen kannst, dann ist das nicht mehr so schlimm, wenn sich die eigene Familie abwenden sollte. es tut zwar weh, aber die Welt geht nicht unter deswegen.
                und manchmal wendet sich die Familie auch erst kurz ab und kommt dann später zurück und sagt, dass du das einzig richtige gemacht hast. Nur hat deine Familie im Moment noch viel weniger Mut...

          (8) 01.08.16 - 11:39

          Hey!

          Dein Bruder hasst dich? Ich denke, du hast allen Grund ihn zu hassen. Der Typ ist ein Vergewaltiger. Auch wenn er Gott sei dank nicht dazu gekommen ist, seinen Penis einzuführen, hat er dich vergewaltigt. Das wäre mir echt sowas von egal, was der Typ von mir denkt. Den würde ich eh nie wieder in meinem Leben wieder sehen wollen. Aber ich weiß, dass es als Opfer wesentlich härter ist. Deshalb kann ich dir nur empfehlen, dir Hilfe zu suchen. Du bist im recht und du bist das Opfer! Es ist schlimm, dass deine Eltern dir einpflanzen wollen, dass du das keinem sagen darfst. Du musst darüber sprechen, damit es DIR als Opfer besser geht!

          Ich hatte eine Klassenkameradin, die kam mit Hilfe des Jugendamts in eine Wohngruppe. Dort war sie total glücklich bis sie mit 18 in eine eigene Wohnung gezogen ist.

          Dementsprechend kann ich es dir nur empfehlen!

          Liebe Grüße

          • (9) 01.08.16 - 12:01

            das möchte ich auch gerne machen. So eine Jugendgruppe. Das Problem ist nur meine Familie die dann wahrscheinlich nichts mehr von mir wissen will weil ich es doch jemandem gesagt habe. Und das tut schon sehr weh wenn ich denke dass meine Mutter nie wieder mit mir sprechen wird. Darum wollte ich gerne zu meinem Freund ziehen damit ich mit ihm sowas wie eine neue Familie habe. Mit ihm. Aber das ist vielleicht mit dem Jugendamt besser.

            • (10) 01.08.16 - 12:12

              Deine Mutter schützt nicht die Familie, sondern einen Vergewaltiger. Wieso schützt sie dich nicht? Hast du dich das schon mal gefragt? Sie macht sich Sorgen um den Schein der Familie. Sie will wohl das Motto: "Nach außen hui, nach innen pfui" leben. Soll sie das. Aber ohne dich... Du machst gar nichts kaputt. Rein gar nichts... lass dir das nicht einreden.

              Gehe zum Jugendamt und erzähle auch von deinen Ängsten, dass du deine Familie verlieren könntest usw. Die sind ausgebildet und kennen sich mit solchen Fällen aus. Sie werden dir auch diesbezüglich Ratschläge geben können und auch vermitteln etc. Aber du musst ganz ehrlich mit dem Jugendamt sprechen. Dann kann man dir auch diesbezüglich helfen.

              Liebe Grüße

              (11) 01.08.16 - 15:13

              So eine Jugend WG wäre wirklich das Beste für dich. Denn du musst zuhause raus. Du wirst doch jede Nacht Angst haben, dass dein Bruder wieder in dein Bett kommt, zumals ihm dadurch auch nichts passiert ist. Für deinen Bruder läuft alles so weiter. Aber für dich nicht. Wer weiß, wann er wieder mal betrunken nach Hause kommt.

              Geh zum Jugendamt und versuch in eine betreute WG zu kommen. Sag dort, dass du nicht zuhause bleiben kannst, weil du immer Angst haben musst, dass es noch mal passiert.

              Zu deinem Freund würde ich vorerst nicht ziehen, denn dann bist du von ihm abhängig und weißt nicht wohin, wenn es schief läuft.

        wieso ist dir eigentlich noch wichtig ob ein Schwein wie dein Bruder dich hasst?
        Das würde mich gar nicht mehr jucken wenn mich jemand versucht hätte zu vergewaltigen. Viel Glück und zeig ihn an!

        Ela

Hallo Gina!

Bitte geh dringend zum Jugendamt, die können dir helfen, erst mal alleine zu wohnen. Je nachdem entweder in einer WG mit anderen Jugendlichen, oder mit einer eigenen Wohnung und einer Betreuerin, die regelmäßig nach dir schaut, dass Du auch gut klar kommst.

Dann kann erst mal das schlimmste heilen, Du kannst immer noch drüber nachdenken, Deinen Bruder anzuzeigen, oder auch eine Therapie beginnen, um das zu verarbeiten, oder beides.

erst danach kannst Du das mit Deinem Freund angehen - bitte zieh nicht gleich bei ihm ein, lass Dir erst mal vom Jugendamt helfen. Sonst bist Du ja gleich wieder in einem Abhängigkeitsverhältnis. Er sollte wissen, was vorgefallen ist, aber doch nicht Dich erpressen Sex zu haben.

  • (14) 01.08.16 - 12:03

    ich wollte zu ihm ziehen damit ich nicht ganz alleine da stehe wenn meine Mutter oder meine ganze Familie vielleicht nichts mehr mit mir zu tun haben will. Das denke ich wird so sein wenn ich es dem Jugendamt erzähle. Dann kennen sie mich nicht mehr weil ich den Ruf und das Leben von meinem Bruder versaue.

    Ich muss Mut haben es meinem Freund zu erzählen. Wenn ich nur keine Angst vor seiner Reaktion hätte. Wie er damit umgeht.

    • Nur weil Du weg ziehst behälst Du doch Deinen Freund trotzdem. Nur eben ohne gemeinsame Wohnung. Glaub mir, es ist besser für Dich, erst mal ohne ihn zu leben, Du musst das erst mal verarbeiten können, ohne dass er dich sexuell unter Druck setzt weil er zu ungeduldig ist. Es kann dauern, bis Du körperliche Nähe zulassen kannst, auch mit einer Therapie geht das nicht von heute auf Morgen.

      Du brauchst diese Familie nicht, denen der Anschein nach außen hin wichtiger ist als das alle Mitglieder glücklich sind. Himmel, nicht DU machst was kaputt, sondern Dein bruder hat ganz alleine alles kaputt gemacht.

      Du hast ihn nicht in Dein Zimmer eingeladen, sondern Du musstest Dich ganz alleine gegen ihn verteidigen, und Du hast meine volle Hochachtung, dass Du mit ihm fertig geworden bist. Und er tut jetzt so als wäre nichts passiert, zusammen mit Deinen Eltern. Das ist falsch, das weißt Du.

      willst Du wirklich diese Familie behalten? Ganz ehrlich? In 5 Jahren immer noch mit ihnen zusammen unterm Weihnachtsbaum sitzen und einen auf glückliche Familie machen? In 10 Jahren Deinen Bruder als Patenonkel für deine Kinder nehmen, "weil es sich so gehört und was denken sonst die Nachbarn"? Ganz ehrlich, bei dem Gedanken könnte ich ja schon kotzen, wie geht es da erst Dir?

      diese Familie hat Dich nicht verdient. Man muss keine leibliche familie haben, man kann auch sehr gut ohne leben. Man hat Freunde, die genauso gut wie eine Familie sind, später mal einen Ehemann und eigene Kinder.

      Aber nicht unbedingt jetzt gleich Dein Freund, ihr seid beide noch so jung, da ist eine Vergewaltigung die erst so kurze zeit zurück liegt schwer für eine Beziehung. daher zieh erst mal nicht zu ihm, das ist noch zu früh. Das macht eure beziehung nur kaputt.

Top Diskussionen anzeigen