Wenn das Kribbeln fehlt...

    • (1) 04.08.16 - 01:19

      Hallo ihr Lieben,
      das ist mein erster Beitrag hier da ich seit Montag in einem kleinen Dilemma bin...
      Ich bin seit Mai diesen Jahres mit meinem Freund den ich sehr liebe und mit dem ich seit ca 6 Jahren zusammen bin verlobt und es ist bis auf Kleinigkeiten perfekt. Ich habe nie über Trennung nachgedacht oder darüber wie es mit einem anderen Mann wäre.

      Von Fremdgehen halte ich überhaupt nichts und würde es auch niemals tun.

      Jetzt zu meinem Anliegen...
      Ich war bis Dienstag mit meiner besten Freundin auf Mallorca zum Feiern und Relaxen, wir sind beide seit Jahren in einer festen Beziehung und unsere Partner hatten auch nichts gegen diesen Urlaub, da sie uns Vertrauen.
      Es ist auch außer flirten nichts passiert.
      Ich habe jedoch am letzen Abend einen sehr netten und sehr attraktiven Mann kennengelernt mit dem ich mich länger unterhalten habe, wir haben getanzt und geflirtet.

      Wäre es nach ihm gegangen hätten wir uns auch geküsst, was ich jedoch abgelehnt habe. Worüber ich auch sehr froh bin, obwohl es mir tatsächlich für eine gewisse Zeit nicht leicht gefallen ist, da er wirklich sehr charmant war und selbst nach der Ablehnung meinerseits meinte das er bisher einen tollen Abend hatte.

      Seit diesem Abend kann ich mich mittlerweile nicht mehr wirklich an sein Gesicht erinnern, habe jedoch noch seinem geheimnisvollen Blick, sein charmantes Flirten und die kleinen wirklich harmlosen Berührungen in Erinnerung...
      ...was soll ich sagen, es hat gekribbelt und wäre ich Single wäre der Abend anders verlaufen.

      Ich bin mittlerweile jedoch an dem Punkt das ich merke wie sehr ich genau das, das geheimnisvolle, aufregende, die unsicheren Berührungen vermisse.
      Die Blicke die verraten das man sich von anderen begehrt fühlt...
      Ich fühle mich jedoch auch schlecht das ich sowas mit einem anderen Mann als meinem Verlobten erfahre, unsere erste Aufgeregtheit ist schon viel zu lange her...
      Ich war gestern sogar soweit zu denken das die Hochzeit ein Fehler sein wird, da man dann noch fester verbunden ist und ich Angst habe genau diese Freiheit die ich mit diesem Mann auf Mallorca für wenige Stunden gefühlt habe für immer weg ist...

      Ich liebe meinen Verlobten, ich möchte nicht falsch verstanden werden...

      Hat das auch schon jemand erlebt, ist das "normal" vor solch einen großen Schritt im Leben????

      Hoffe ihr könnt mir sagen das, dass völlig normal ist und das es sich legt...
      Ich habe wirklich vergessen wie schön flirten sein kann und wie es sich anfühlt auch von anderen begehrt zu werden ????

      Liebe Grüße

      Sweetlittlerehlein

      • Hallo,

        ich meine, dass es völlig normal ist, dass in einer langjährigen Beziehung das Kribbeln und die Aufregung irgendwann nachlässt - ich meine, das hält doch keiner auf Dauer aus!

        Ernsthaft. Beziehungen ändern sich und das ist auch ganz gut so.

        Du warst im Urlaub, gelöste Stimmung, kein Alltag, und da lief Dir dieser Typ über den Weg. NATÜRLICH ist das etwas anderes als zuhause mit dem Mann, den man schon lange kennt, mit dem man einen Alltag und große Vertrautheit hat. Aber es ist nichts passiert, und damit ist es doch gut!

        Dass das kurz vor der Hochzeit passiert, ist ja fast schon ein Klassiker. ;-)

        Ich kann Dir kurz von meiner Hochzeit erzählen (bzw. von der Zeit kurz davor): wir waren bereits 7 Jahre zusammen, unser Sohn war 2 Jahre alt und ich befand mich in der Endphase meines Studiums. Hätte mich in diesem Zustand - zwischen Kleinkind, Abschlussarbeit und Hochzeitsvorbereitungen - jemand gefragt, ob es noch kribbelt... #gruebel
        Ich weiß es nicht. Nee. Zu dem Zeitpunkt hatte ich echt andere Baustellen.

        Dennoch war unsere Hochzeit großartig und definitiv die richtige Entscheidung. Wir sind inzwischen seit 15 Jahren zusammen und selbstverständlich ist das Kribbeln weniger geworden.

        Also ja. Es ist normal, dass die Aufregung weniger wird und es ist normal, dass man sich diese Frage stellt. Aber allein die Tatsache, DASS Du Dich das fragst, zeigt doch, dass Du Dich um Deine Beziehung kümmerst, dass es Dir auffällt, wenn sich etwas ändert - das ist doch wunderbar.

        Mach Dir keine Sorgen.

        Viele Grüße!

        • Danke das bedeutet mir sehr viel und nimmt mir einen großen Stein vom Herzen ????

          Dazu kommt jedoch das ich bis vorhin noch seine Handynummer hatte und wir via SMS geflirtet haben, er mich sogar in Deutschland besuchen möchte.

          Ich gebe zu es hat Spaß gemacht aber ich habe seine Nummer gelöscht und ihm gesagt er solle sich nicht mehr bei mir melden. Ich hatte so schon das Gefühl meinen Verlobten zu betrügen, was ich niemals im Leben vorhatte..es hat einfach nur einfach gut getan.

          Mein Verlobter ist zusätzlich zu dem ganzen Dilemma ab November für 6 Monate in Basel und wir sehen uns nur an Wochenenden...
          Die ganze Zeit war mir klar das es doof sein wird aber das wir das locker packen.

          Im Moment weiß ich garnichts mehr...????
          Ich möchte meine Beziehung nicht in Frage stellen aber ich bin seit den paar Tagen sowas von durcheinander...
          Vielleicht bzw hoffentlich gibt es da draußen jemanden der mich irgendwie versteht.

      (4) 04.08.16 - 02:06

      Ich sehe das etwas anders als meine Vorschreiberin.
      Du stehst kurz vor der Hochzeit, in dieser Phase solltest du eigentlich immun gegen andere Männer sein.
      Wenn du jetzt schon deine Freiheit vermisst, das Flirten, das Begehrtwerden von anderen Männern, sehe ich schwarz für deine Partnerschaft.
      Mal ein Flirt, obwohl man gebunden ist, vielleicht auch eine kurze Verliebtheit im Verlauf einer Ehe, finde ich nicht weiter schlimm. Aber dir scheint es jetzt schwerzufallen, deine Freiheit aufzugeben, also bevor du dich "endgültig" bindest, steht dir schon der Sinn nach Veränderung.
      Du solltest dich ernsthaft fragen, ob du jetzt wirklich heiraten willst.

    • Wenn du diese Aufgeregtheit immer wieder haben möchtest, dieses unheimliche, das Kribbeln, Ungewissheit, den Reiz des unbekanntest- tja, dann musst du auf eine festbetiehung verzichten, losziehen und immer wieder neue Männer kennenlernen und so lange "behalten" bis das Kribbeln weg ist.
      Ist das das was du möchtest?

      Ich persönlich mag lieber das vertraute, eine "Alte Liebe" kribbelt auch, es kribbelt nur anderes. Ich mag diese stille aber stätige Liebe, einen man der ganz genau weiß wie er mich anfassen soll, die vertrauten Arme. Die Sicherheit, ich selber sein zu dürfen, auch mal zickig oder schlecht gelaunt, oder mal in Blödsinn-Laune. Die Kleinigkeiten, wie ein geschälter Apfel oder eine Selbstverständlich abgenommene Handtasche die schwer ist.

      Ich denke das würde ich gegen ein bisschen kribbeln nicht eintauschen wollen...

      K

    HI,
    das ist doch völlig normal. Wenn du nicht gerade ein Heimchen am Herd bist, sondern dein Leben auch aushäusig lebst, wirst du sicherlich immer mal wieder jemanden treffen, der dir besser gefällt, als er eigentlich sollte. Es kommt darauf an, was du daraus machst. Dass es in einer langjährigen Beziehung irgendwann nicht mehr kribbelt wie zu Honeymoonzeiten ist m.E. auch völlig normal und kein Grund alles infrage zu stellen.
    Vielleicht ist dein Zukünftiger aber auch nicht der Flirter, sondern hat andere Qualitäten. Wie war er denn am Anfang so drauf? Ist ja auch Charaktersache.

    Genieße einfach die Erfahrung, dass du auch für andere Kerle attraktiv bist und kehre wieder zu deinem Alltag zurück.

    Der nächste Flirt kommt bestimmt...

    Vlg Tina

    Ich finde das völlig normal, was du erlebt hast. Du hattest wenigstens soviel Charakter und hast nicht noch wild geknutscht oder sowas. #pro Bei vielen anderen Damen wäre der Abend anders ausgegangen.

    Die Hochzeit wird kein Fehler sein. Ich kann nur von mir sprechen, ich fühle keine Einschränkungen meiner Freiheiten nach meiner Hochzeit. Ich flirte (wenn man das flirten nennen kann) genauso wie vor der Ehe, würde aber auch nie weitergehen, weil mir meine Ehe viel zu wichtig ist.

    Kleine Flirtereien sind doch schön, schmeicheln der Seele. Ich glaube, ich hätte ein Problem damit, wenn auf einmal kein Mann mehr mit mir flirten würde.

    Hallo!

    Eine Freundin sagte mir mal, dass das Kribbeln des ersten Verliebtseins irgendwann nachlässt, aber was viel Schöneres folgt und zwar die Liebe mit bedingungslosem Vertrauen.

    Ich war damals ganz frisch in der Beziehung mit meinem Mann. Sie war bereits 4 Jahre mit ihrem Freund zusammen. Ich hatte noch keine langjährige Beziehung gehabt. Die Worte beeindruckten mich aber sehr! Und sie hat recht!

    Ich bin mittlerweile seit 7 Jahren mit meinem Mann zusammen und dieses Jahr werden wir unseren 6. Hochzeitstag feiern. Erwarten unser drittes Wunschkind.

    Ich habe also mit Kribbeln im Bauch geheiratet, weil wir gerade mal 1,5 Jahre zusammen waren. Zudem war ich bereits mit dem ersten Wunschkind schwanger als wir heirateten. Heute ist es so wie meine Freundin sagte. Das Kribbeln hat sich in Liebe gewandelt. Ich persönlich vermisse das Kribbeln auch nur selten und erinnere mich dann an die Anfangszeit mit meinem Mann zurück, als noch alles rosarot war. Dann sehe ich, was ich jetzt habe, und bin glücklich! :-)

    Es ist allerdings nicht unüblich wie es dir geht! Ich würde da nicht zu viel Gewicht rein legen. Jede Phase geht im Leben irgendwann vorbei und es folgt dann die nächste schöne. :-) vielleicht fällt dir das Loslassen der Kribbelphase schwer, aber es folgt eine mindestens genauso schöne!

    Liebe Grüße

    Ninly

    Deshalb sollte man nicht getrennt in denn Urlaub fahren ! Dann passiert auch sowas nicht ! Klar das nach Jahren nicht so ist wieder am Anfang, das ist ganz normal, aber dagegen kann man was machen, in denn man viel sex miteinander hat , sich viel küsst , viel lacht zusammen. Vergiss denn Typen! Du hättest erst garnicht mit ihm reden noch geschweige denn tanzen sollen !

    • Was ist denn das für ein quatsch?!
      Nicht allein um Urlaub? Wohl auch nicht allein abends weggehen?

      Flirten kann man nicht nur im urlaub, geht bei der Arbeit, im cafe, beim einkaufen.

      Wenn man natürlich keinen Schritt ohne seinen Partner machen darf (will? ), dann passiert so einem das eher selten.
      Aber wer will das schon? ????

      Ich geh jedes jahr mit Freundinnen nach malle. Feiere und flirte und gut ist. Gott sei dank vertraut mir mein mann.

      • Sehe ich ganz genauso!!! Ich würde mir niemals diese Freiheit nehmen lassen mit meinen Mädels in den Urlaub zu fahren.

        Ich denke mittlerweile ich habe tatsächlich überreagiert ????
        Ich liebe meinen Verlobten sehr und möchte das nicht wegen einem netten Abend mit Kleinen Flitereien wegschmeißen!!!

    (13) 04.08.16 - 12:05

    >>Deshalb sollte man nicht getrennt in denn Urlaub fahren ! Dann passiert auch sowas nicht !<<
    Wenn die Kette von der Küche gerade bis zum Wohnzimmer reicht, passiert auch nichts #rofl

    • Es gibt Menschen bei denen der Partner der Lebensmittelpunkt ist. Sie haben sonst nicht viel im Leben.
      Die würden entsprechend auch am liebsten den Partner anketten. Es könnte ja ansonsten sein, dass er da draußen jemand anderes kennen lernt.

      Für mich eine furchtbare Vorstellung. Gut, dass ich genügend Selbstbewusstsein habe. Ich habe genug Freiheiten und billige auch dies meinem Partner zu. Auch mal getrennte Aktivitäten und getrennte Urlaube ist für uns ganz normal.

      Alles andere ist Gefängnis und welches Gefängnis macht glücklich? Es ist nur pure Sicherheit.... weggesperrt zu sein.

      • Dem muss auch ich widersprechen :D

        Mein Mann ist mein Lebensmittelpunkt, einfach weil ich Ihn so sehr Liebe und am liebsten alles mit ihm mache... Er ist auch so. Er mag mich halt gern überall dabei haben! Trotzdem fahre ich auch mit Freundinnen oder mal meiner Mutti allein in den Urlaub. Bzw. unternehmen auch Dinge ohne einander. Aber die Hauptzeit machen wir alles gemeinsam. Einfach weil wir Lust darauf haben.

        An die TE: Ja, auch ich hatte damals schockiert feststellen müssen, dass die extreme Leidenschaft irgendwann weniger wird. Wir liegen heute nicht mehr stundenlang knutschend in der Ecke :D Das hat mich damals auch verunsichert, aber das ist quatsch. Man lernt halt im Leben immer dazu und heute kann ich nur darüber lachen. Erfahrung halt. Ich möchte meinen Mann nie missen. Denk immer daran, dass du dort jemanden hast der dich heiraten möchte. Jemand, der dich so liebt wie du bist. Wo du sein darfst wie du bist und dich so sehr liebt, dass er dein Ehemann werden möchte!!!! Das mit dem SMS schreiben finde ich auch grenzwertig, aber das kannst du jetzt nicht ändern und du hast ja gut reagiert und es abgebrochen. Es wird alles gut werden.

        • Dann wünsche ich Dir, das es so bleibt.

          Wir reden dann nochmals darüber, wenn Du so alt bist wie ich heute. In ca. 25 Jahren ;-).

          • Aber wie kommst du zu dieser Aussage: Es gibt Menschen bei denen der Partner der Lebensmittelpunkt ist. Sie haben sonst nicht viel im Leben...

            Dem muss ich halt klipp und klar widersprechen! Es ist nicht alles schwarz weiß... du bist der Meinung das Unabhängigkeit gut ist und halt Menschen, deren Partner der Mittelpunkt ist, halt nichts anderes im Leben haben...

            Ich bin sehr unabhängig und trotz allem ist mein Partner mein Lebensmittelpunkt. Er ist mir der wichtigste Mensch neben der Familie und dann irgendwann Freunde... und trotzdem bin ich in einem Verein, deren Interessen er überhaupt nicht teilt, fahre mit Freundinnen in den Urlaub oder mit meiner Mutti... Trotzdem liegt mein Hauptaugenmerk auf meinem Mann, einfach weil ich ihn so sehr Liebe! Und nein, er kettet sich nicht an mich fest! Also gibt es auch andere Lebensmodelle!

            • Tut mir Leid, wenn Du Dich angegriffen fühlst. Ich habe es wohl zu drastisch oder nicht klar genug formuliert.

              Ich wollte sagen, dass es Menschen gibt, die außer dem Partner als Lebensmittelpunkt, nichts anderes haben. Daher ketten sie quasi den Partner an, da sie Angst haben, ihn zu verlieren. Das ist dann wie Gefängnis -lebenslänglich-, aber das macht auf keinen Fall glücklich.

              Ich denke, dass man jedoch um zufrieden und glücklich zu sein, Freiheiten und Luft zum Atmen braucht. Wenn das bei Euch so ist, ist doch alles gut.

              Dennoch, auch die besten Beziehungen verändern sich und ich 25 Jahren wirst Du auch entsprechende Erfahrungen gemacht haben.

              Liebe Grüße
              Das Tannenbäumchen

    (20) 04.08.16 - 13:31

    Genau, ich habe sogar eine fusskette und aufs Klo geht er auch mit mir ????

    Komisch , wenn der Beitrag von einem Mann stammen würde , würdet ihr ihn hier auseinander pflücken! Es gibt auch Beziehungen wo Partner fast alles zusammen machen und das macht denen auch spaß ! Und es kommt keine Langeweile auf . Aber jeden das seine ! Flirten mit denn Augen , aber warum noch denn ganzen Abend zusammen verbringen und auch noch Telefon Nummern austauschen! ?

Wenn Du immer wieder Kribbeln, Schmetterlinge im Bauch etc. willst, darfst Du nicht heiraten oder keine "Normal"-Ehe leben.

In jeder, absolut jeder Ehe/Beziehung verfliegen die Schmetterlinge mit der Zeit und der Alltag zieht ein. Das ist das Dilemma wohl jeder Ehe/Beziehung und so länger sie dauert, wird man vertrauter, aber es fühlt sich auch so an, als würde etwas fehlen. Man weiß, was man hat, aber man weiß auch, was fehlt.

Wenn dann an anderer Mensch ins Leben tritt, ist der Reiz groß. Die eigenen Kirschen im Garten schmecken zwar gut, aber sind die Kirschen in Nachbars Garten nicht röter und süßer? Ich gehe davon aus, dass fast jeder Mensch in einer langen Beziehung/Ehe mal an diesen Punkt kommt.

M.E. ist das auch die Hauptursache, dass doch viele Menschen auch fremd gehen, weil sie einfach mal wieder dieses Spannende, Neue etc. erleben wollen und das obwohl sie auch ihren Partner lieben. Der Partner ist halt nach x - Jahren nicht mehr neu, spannend etc. Das habe ich auch gerade vor kurzem von einem Therapeuten im TV gehört. auf die Frage, warum in vielen Beziehungen/Ehen der Sex mit den Jahren einschläft, eben weil besonders gute Erotik/Sex dieses Spannende, Neue etc braucht.

Du kannst natürlich auch zu einem anderen "Mann" springen. Meine Erfahrung sagt mir jedoch, dass auch da der Alltag einkehren wird.

Also, Deine Gedanken und Gefühle halte ich für völlig normal. Was Du daraus machst, bleibt Dir überlassen.

Das ist normal und nichts schlimmes (wenn man sich unter Kontrolle hat)!

Ach das Kribbeln ist doch herrlich, oder? Das Unbekannte knistern, die heimlichen berührungen bei denen einem das Herz stillsteht? Die verstohlenen Blicke? Der eine Moment in dem alles passieren kann......... so ein Flirt ist etwas unfassbar aufregendes und auch ich bin dagegen nicht immun!

Ich sag es dir ganz ehrlich. Ich hab schon Beziehungen für so ein Kribbeln aufgegeben, weil mich dieser Reiz einfach fasziniert!

Erfahrungsgemäß und nüchtern betrachtet wird DER Mann aber genauso schnell uninteressant werden wie ALLE anderen auch! Der pupst genauso, popelt, kratzt sich auf der Couch und der drückt die Zahnpasta genausowenig...... der quetscht sie!

Liebst du deinen Mann? Dann bleib bei ihm! Genieß den Flirt und schmeiß dich mit eben DIESEM Kribbeln in die vertrauten Arme! Das kann auch aufregend sein!

Die berufliche Trennung, die Ihr bald vor euch habt ist vielleicht auch nichts verkehrtes! Kauf dir neue Wäsche und überrasche ihn! Man kann doch an seiner Beziehung arbeiten (muss es sogar)! Ihr schafft das! Nicht aufgeben! ;-)

  • Danke du sprichst mir genau aus der Seele ????
    Genauso ist es wie du es beschrieben hast.

    Es ist wahrscheinlich einfach so mit mir durchgegangen weil ich genau das so lange nicht mehr hatte (mit einem fremden Mann).
    Und da ich wirklich sehr sehr wenig von Fremdgehen halte, hatte ich vermutlich umso mehr Angst vor dem was passiert ist und wusste nicht wie ich damit umgehen soll.
    Ich bin froh den Kontakt abgebrochen zu haben und habe auch nicht mehr diese dummen Gedanken ????

(25) 04.08.16 - 14:35

Hallo sweetlittlerehlein

Mmh da bist du ja sehr weit gegangen. .. ich finde es natürlich dass es dir schwer fiel zu widerstehen. Man ist nur ein Mensch, und wer findet es nicht aufregend, dieses neue unbekannte, diese Bestätigung und Aufmerksamkeit. ..

Ich halte mich grundsätzlich von solchen Situationen fern, wie soll ich sagen, ich habe zu große Angst schwach zu sein und einen Fehler zu machen der hinterher alles zerstört und mich extrem verwirrt.
Das hat nichts mit festketten oder Heimchen am Herd zu tun. Ich umgehe nur getrenntes Ausgehen, Flirts, "brenzlige Situationen". Mein Mann auch. Wir sind der Meinung dass man sich nicht unnötig in solche Situationen begeben muss.

Ich bin 15 Jahre mit meinem Mann zusammen, wir lieben uns und haben Kinder.

Ich habe hin und wieder mein altes Leben vermisst. Single, ungebunden, einfach tanzen gehen und sich "erobern lassen". Das war schon prickelnd und reizvoll.
Bevor ich meinen Mann kannte hatte ich meine 1-2 "wlden Jahre", ich kam immer von einem Mann zum nächsten, ich war untreu, es gab ja zu viele interessante Angebote und es war so aufregend immer wieder das kribbeln, das Neue unbekannte zu erleben. Letztlich glaube ich aber auch dass es nur die Unzufriedenheit war die mich weiterziehen ließ. In einer intakten Beziehung in der auch sexuell alles stimmt hat man weniger das Gefühl es fehlt was und ich gehe jetzt mal auf den Unbekannten ein...
Meinem Mann war ich nie untreu.

Na ja also ich kenne solche Phasen und ich sage mir dann normal dass ich keine 18 mehr bin und Kinder habe und sich die Zeit nicht zurück drehen lässt. Im übrigen würde ich unser Leben, die Vertrautheit und die sexuelle Erfahrung miteinander, die ganzen Gewohnheiten, und was wir alles durchgemacht haben und woran wir gewachsen sind, das würde ich nicht eintauschen wollen gegen einen ungewissen Flirt.
Jeder neue Mann hätte über kurz oder lang wieder seinen Reiz verloren und man käme auch da in den Alltagstrott und in Krisen und Gewohnheit.
Und dann denke ich immer mein Mann ist wie geschaffen für mich. Er versteht mich in so vielem, er kennt mich, er hat schon so viel ertragen. So jemanden könnte ich doch gar nicht nochmal finden!

Die Sache mit der Fernbeziehung hatten wir vor Jahren auch mal. 11 Monate war er weg und kam nur jedes 2te bis 3te Wochenende zu mir.
Ich habe ihn schrecklich vermisst, es fiel mir sehr sehr schwer. Denn er ist wirklich mein Lebensmittelpunkt.
Ich war dann sogar in einer komischen Phase dass ich zurück in mein altes Leben wollte, frei und ungebunden...
Mit meinem Mann habe ich offen darüber gesprochen. Er war traurig und besorgt, hatte das Gefühl mich im Stich zu lassen und mich zu verlieren. Wir machten einen Wochenendtrip und er versuchte öfters zu kommen.
Ich sag dir ganz ehrlich dass ich an diese 11 Monate unserer Beziehung sehr gerne zurück denke. Es tut gut mal vor Augen geführt zu bekommen was man am anderen hat.
Bekanntlich weiß man meist erst was man hatte wenn man es nicht mehr hat.
Es ist schön sich zu vermissen und sich aufeinander zu freuen. Wir hatten dann immer diese special time zusammen, da durfte niemand stören oder vorbeikommen. Wir stritten nicht, machten uns gegenseitig eine Freude (Restaurant, Geschenke, Lieblingsessen zubereiten...)
Endlich begehrten wir uns mal wieder wie in der Anfangszeit. Wir fielen regelrecht übereinander her und unsere Liebesspiele waren neu und ausgedehnt und bis heute in meinem Kopf.
Diese 6 Monate Trennung können also auch sehr gut tun in eurer Beziehung.

Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen