schwierig

    • (1) 08.08.16 - 09:56
      manno--

      Hallo

      ich stecke gerade in einer krise. Eigentlich ist es wunderschön aber trotzdem stresst es mich weil ich so überumpelt bin. Ich habe mich vor einem halben Jahr in einen Amerikaner verliebt der zur zeit geschäftlich hier in Deutschland ist. Er kommt aus Amerika und ist noch bis Ende des Jahres in Deutschland. Es hat uns getroffen wie der Blitz und ich bin wirklich verliebt wie nie. Wir genießen jede Minute zusammen aber natürlich fragen wir uns wie es weiter gehen soll wenn er wieder zurück muss. Wir wollen auf jeden Fall zusammen sein und eine gemeinsame Zukunft planen auch wenn ich mir sicher bin dass es nicht einfach wird. Ich habe eine Tochter die ist 2 und jetzt kommt auch schon das Problem weil ich sie natürlich nicht aus ihrer Umgebung weg reissen will. Ihr Papa wohnt hier um die Ecke und ihre Oma und alle. Sie haben ein super Verhältnis und sie ist auch oft dort und jetzt steht die Frage im Raum ob ich sie erst einmal hier lassen soll bis wir überlegen wie es dort weiter geht mit uns. Mein Freund kann sich vorstellen hierher zu ziehen oder auch dass ich zu ihm ziehe, das ist alles möglich und wir müssen den besten Weg finden. Das geht aber natürlich nicht innerhalb von 4 Monaten. Nun fliegt er für 4 Wochen zurück nach hause in Urlaub und ich habe entschieden, dass ich mit fliege. Ich möchte sehen wie er lebt, seine Familie kennen lernen usw. In der zeit bleibt meine Tochter bei Papa/Oma. Meine Freundin kann das nicht verstehen sie findet ich übereile alles und ich bin eine schlechte mutter weil ich meine Tochter einige Wochen hier lasse. Dabei denke ich das ist viel weniger Stress als wenn ich sie mit in ein fremdes land nehme und sie nur fremde menschen um sich hat und fremde Orte. Und für mich wäre es auch nur Stress immer ein Kleinkind im schlepptau was dauernd beschäftigt werden will und quengelt und so. Mein Ex sagt das ist kein Problem, die Oma passt auf wenn er arbeitet und so. Was er aber auf keinen Fall zustimmen würde ist wenn ich dorthin ziehen würde, dass sie mit geht. :-( Also entweder er müsste hierher zu mir ziehen oder ich muss ohne sie auswandern. das ist noch länger hin bis so eine Entscheidung getroffen wird, aber ich muss mir auch darüber Gedanken machen.

      Achja dazu kommt dass ich ungeplant schwanger bin was das ganze noch etwas komplizierter macht. Am liebsten wäre es mir wenn er sich beruflich hierher versetzen lässt und dann immer hier lebt. Doch das ist nur eine von vielen Möglichkeiten. ich könnte mir auch vorstellen zu ihm zu ziehen aber da mein Ex sich da quer stellt ist das die schlechteste Option ohne meine Tochter zu gehen und sie nur einige Wochen im jahr zu sehen.

      Meine Gefühle überschlagen sich gerade und ich möchte keinen Fehler machen.

      Was denkt ihr darüber?

      Danke für Tipps

      Mina

      • Ach ja, und übrigens ich bin schwanger....
        Sag mal, das erwähnst du so nebenbei?

        Ich verstehe auch nicht, wie Du jetzt einige Wochen ohne Deine 2 jährige wegfahren kannst. In dem Alter sind die Kinder doch total Mutterfixiert. Ich würde das nicht aushalten. Dir scheint momentan Dein Liebesglück mit einem Mann den du gerade eben kennengelernt hast wichtiger zu sein, als die VErantwortung für Dein Kind.

        Du bist gerade von Liebeshormonen zugedröhnt und kannst nich geradeaus denken.

        Für mich käme dann nur in Frage, dass er nach Deutschland kommt und das Kind würde ich jetzt auf die Reise mitnehmen. Aber das stört dich ja zu sehr.....#aerger

        • (3) 08.08.16 - 10:18

          Wieso soll ich uns allen den Stress antun? So viele Stunden fliegen, tausend neue Leute kennen lernen, in fremden Häusern schlafen. Da bleibt sein lieber bei ihrem Papa und Oma, die kennt sie und hat ihre Umgebung usw,

      (4) 08.08.16 - 10:19

      Ich kann meiner Vorschreiberin nur beipflichten...du scheinst vor lauter Liebeshormonen den Weg nicht mehr zu sehen.

      Du wirkst schon in deinem Post unglaublich kopflos.

      Grundsätzlich pflichte ich dir bei: wenn du dir "drüben" alles anschauen willst, dann ist es für die Kleine besser, sie kann bei Papa und Oma bleiben (sofern sie dieses Umfeld gewöhnt ist und du das Gefühl hast, es wird sich bestens gekümmert).

      Ein halbes Jahr "Beziehung" ist die Phase, in der man nur die rosa Brille auf hat.
      Du hast es jetzt noch gekrönt durch eine Schwangerschaft.
      Es macht mich immer wieder fassungslos, wie damit umgegangen wird. Ihr kennt euch faktisch gar nicht, die Liebe macht euch blind für Tatsachen. Jetzt kriegst du bereits ein Kind von diesem Mann, den du eigentlich gar nicht kennst.

      Was ich an deiner Stelle tun würde:
      mitfliegen, angucken, wie er dort lebt, ob dir zusagt, was du dort siehst.
      Zurückkehren, erstmal das Kind bekommen und dein Leben mit zwei Kindern sortieren. Wenn die rosa Brille ab ist, und wirklich erst dann....planen, ob du dir ein Leben in Amerika vorstellen kannst oder er hier in Deutschland bei dir.
      Bis dahin würde ich keinen Schritt in ein fremdes Land wagen, dazu noch mit zwei Kindern.

      Gruß Hezna #klee

    • Huhu,

      also dass du ohne deine Tochter in Urlaub gehst, kann ich gerade noch verstehen. Meine kinder waren in dem Alter nicht mehr auf Mama fixiert als auf den Papa und ihr scheint ja alle gut zurecht zu kommen.

      Aber ganz ehrlich? Ein Umzug ohne mein Kind wäre nicht mal im Ansatz eine Überlegung wert, auch wenn es letztendlich die einzige Option wäre. Ich müsste mich dann wohl oder über entlieben, denn niemals würde ich mein Kind zurück lassen. Das kannst du am Ende ja nur bereuen. Beim ersten Streit, bei den ersten Zweifeln würdest du dich fragen, ob du tatsächlich dein Kind für diesen Mann zurück gelassen hast?! Und anschließend bekommst du sie ja sicher auch nicht einfach so wieder.

      Und ist er bei der Army? Ich habe schon soviele Horrorstories miterlebt. Eine Bekannte bekannte bekam Kinder mit ihm und ist ausgewandert, dann trennte er sich. Sie konnte das Land nicht verlassen, weil der Typ den tollsten Anwalt hatte und die Kinder Amerikaner waren und er die Ausweise behielt. Sie wollte noch ohne die Kinder logischerweise. Sie hatte 2 ältere deutsche Kinder und 2 jüngere amerikanische. Nun musste sie zusehen, dass er ihr die Kinder nicht noch wegnahm und sie nen Anwalt bezahlen konnte, also musste sie arbeit finden. Aber find mal nen Job mit 4 Kids, ohne sie allein zu lassen und somit angriffsfläche zu bieten bzw. ist der Jobmarkt in amiland auch nicht rosig für Ausländer. Dazu müsstest du ihn ja sehr wahrscheinlich sogar heiraten, wenn du auf Dauer dableiben wollen würdest. Jedenfalls geht die bekannte nun nachts im Casino arbeiten, während die Großen auf die Kleinen aufpassen. Nun hängt sie dort fest und kann nicht mal zu Ihrer Familie nach Hause in D, wenn sie nicht riskieren möchte ihre Kinder zu verlieren.

      Nee, also ich denke, wenn er nicht zu dir zieht, würde ich es nach so kurzer Zeit auf keinen Fall machen.

      Lg Dean

      • (6) 10.08.16 - 07:14

        Ich kann dir dem nur zustimmen. Ich hab mal ein einem Jobcenter gearbeitet in dessen Einzugsgebiet ein Armystützpunkt war. Dort hab ich so viele Frauen bitterböse bereut hinterher. Falls die Beziehung auseinander geht gibt's nämlich dort niemanden mehr und schon gar kein soziales Netz, dass einen auch nur für 5 Tage auffängt.

        Zumal wenn man nicht "ausreichend" qualifiziert ist, dann findet man auch keine Arbeit die einen über Wasser hält. Dann braucht man 3 Jobs und mit Kita ist da auch nichts. Zumal sich auch der ein oder andere Mann als Horrorgeschichte entpuppt hat.

    Du kannst dein Kind ein paar Tage alleine lassen, aber gleich mehrere Wochen? Finde ich furchtbar dem Kind gegenüber - egal wie gut es dem Kind bei Oma und Papa geht. Wenn dir an der Beziehung zu dem Mann mehr liegt als an der Beziehung zu deinem Kind, nur zu, lasse es in Deutschland. Aber wundere dich dann nicht, wenn das Kind dir gegenüber fremdelt.

    Wie stellst du es dir vor mit dem Auswandern in die USA? Hast du dir mal Gedanken darum gemacht? Es ist wahnsinnig schwierig, eine Aufenthaltsgenehmigung geschweige denn eine Arbeitserlaubnis zu bekommen. Mit schnell mal einen Ami heiraten ist das lange nicht getan. Du wärst nicht die erste Deutsche, die frustriert im Vorstadthäuschen sitzt und nichts zu tun hat, weil du nicht arbeiten gehen darfst.
    Willst du das zweite Kind in den USA gebären? Was ist, wenn die Beziehung in die Brüche geht, willst du dann in den USA bleiben? Du entführst das amerikanische Kind, wenn du zurück nach Deutschland gehst. Auf den juristischen Stress, der dann folgen würde, hätte ich keine Lust.

    Auch ein Amerikaner bekommt hier nicht so schnell eine permanente Aufenthaltsgenehmigung.

    Ich finde deine Gedankengänge einfach nur schrecklich. Dass du dich auch noch schwängern lassen hast ... zum Glück wurde ich gut erzogen, ansonsten würde ich hier jetzt abledern.

    • (8) 08.08.16 - 10:45

      wieso ist das furchtbar? Sie ist fast jedes Wochenende bei ihrem papa und Oma, wieso kann sie keine 4 Wochen dort bleiben? ich glaube nicht dass sie einen Langstreckenflug und so viele fremde Eindrücke besser findet.

      Ich mache mir Gedanken wie es am besten weiter geht für alle in Zukunft. Es sind alle Möglichkeiten offen, er kann auch nur befristet wieder für ein weiteres Jahr hier bleiben oder beantragen sich ganz versetzen zu lassen, dann darf er sehrwohl hier arbeiten. Ich kann mir auch vorstellen dort zu leben. Natürlich am liebsten mit meiner Tochter aber da das mein ex niemals zulassen würde, habe ich auch überlegt sie bei ihm zu lassen. Sie könnte öfter zu uns fliegen und einige Wochen bei uns bleiben. Es geht alles. man muss heraus finden was am besten ist.

      • Du bist das allerletzte! Du ziehst deinen Freund, den du ein halbes Jahr kennst, deiner Tochter vor. Diese hast du 9 Monate in dir getragen und sie ist schon zwei Jahre auf der Welt. Was denkst du, wie schlimm das für deine Tochter ist, wenn sie bei ihrem Vater wohnen soll, und das neue Baby bei Mama wohnen darf. Ich glaube du hast keine Ahnung von einer kleinen Kinderseele!

        Machbar ja. Aber hast du wirklich alles bedacht?

        - wer kommt für das Kind in den USA auf? Du? Wie? Oder dein Freund? Deckt die Krankenversicherung des Kindes alles notwendige ab?

        - wer zahlt die Reisekosten? Wer begleitet das Kind?

        - du bist verpflichtet für das Kind zu sorgen (egal ob durch Unterhalt an den Vater oder durch die Lebensmittel etc die du kaufst). Wie willst du das in den USA machen? Bist du so gut qualifiziert dass du Chancen auf eine Arbeitserlaubnis hast? Die kriegt man nämlich verdammt schwer!

        - wenn Kind mal in die Schule geht wird es auch nicht leichter mit den Besuchen bei dir.

        - du wirst für das Kind keine enge Bezugsperson mehr sein. Mama aus der Ferne. Im besten Fall. Oder auch eine halbe Fremde. Das wäre der Punkt der für mich ein no go wäre.

        LG

        -

        (11) 08.08.16 - 11:57

        Hallo,

        tut mir leid, aber ich finde deine Gedankengänge einfach nur furchtbar und absolut herzlos!!!! Wie um alles in der Welt kannst du auch nur in Erwägung ziehen OHNE dein Kind auszuwandern????#schock#schock#schock

        Und wir sprechen hier nicht von einem anderen Land in Europa, sondern von einem anderen KONTINENTEN!!!! Da fährt man nicht mal eben übers Wochenende auf Besuch#klatsch#klatsch....

        Echt, bist du so verdreht vor lauter Endorphinen dass du völlig den Sinn für das Wesentliche (nämlich dein KIND) verloren hast?

        Und wie würde es dann sein? Ein Kind lässt du zurück, das andere "darf" bei dir bleiben weil es ja von deinem Freund ist????

        Bistu deppert, ich bin gerade echt sprachlos...und ich kann nur hoffen dass du irgendwann noch zur Besinnung kommst und erkennst was du gerade für einen Stuss labberst#sorry!

        Lg

        PS: Ich bin normalerweise nicht so hart in meinen Antworten, aber das kann ich als Mutter von 2 Kindern, die ich im LEBEN nicht alleine lassen würde, absolut nicht nachvollziehen!!! Mir fällt es schon schwer, wenn sie mal für 5 Tage beim Papa sind, aber ohne die beiden weggehen#schock#schock????? Nie im LEBEN!!!!!

        Hallo.

        >>> Es sind alle Möglichkeiten offen, er kann auch nur befristet wieder für ein weiteres Jahr hier bleiben oder beantragen sich ganz versetzen zu lassen, dann darf er sehrwohl hier arbeiten. >>>

        ... und er kann sich sogar vorstellen, in Deutschland zu leben ...

        ... dann ist doch alles super ...

        ... dass Du überhaupt eine/die andere Option in Erwägung ziehst, lässt einen mit dem Gefühl zurück, dass Du auch so eine gescheiterte Existenz bist, die unbedingt auf "Goodbye Deutschland" machen muss. Oder Du Dein Leben hier so leer und langweilig findest, dass es unbedingt das große Abenteuer USA sein muss, um Dein Leben ein bisschen aufregender zu machen.

        LG

        (13) 10.08.16 - 07:18

        Ich bin sonst echt liberal aber nach dieser Antwort bist du für mich auch das Letzte! Für einen Typen den du nicht kennst, lässt du deine Tochter im Stich? Naja, werd kann..

(14) 08.08.16 - 10:41

Kein Problem. Du lässt das Kind beim Papa, es hat ja jetzt einen Monat Zeit um sich einzugewöhnen. Dann ziehst du unbeschwert mit deinem Lover auf Amerika und kriegst dort dein Ersatzkind. So seid ihr gleich eine richtige Familie ohne kompliziertes Stiefkind. Und dein Lebensweg ist auch klar, denn mit einem Kind mit amerikanischen Pass ist eine Ausreise MIT Kind ohne die Einwilligung des Vaters im Falle einer Trennung nicht möglich.

  • (15) 08.08.16 - 10:54

    Das ist eine Frechheit mir so etwas zu unterstellen. Ich denke bei allem auch an meine Tochter. Ich würde sie auch mit nehmen. Aber wenn mein Ex sich quer stellt, was soll ich denn machen?

Top Diskussionen anzeigen