eheschliessung oder nicht

    • (1) 14.08.16 - 20:10

      Hallo an alle
      ih mache es kurz, bin seit langem durcheinander im hinsicht auf die Eheschliessung .
      ich 34 mein verlobter 40 wir kannten uns schon vor einigen jahren hatten dann keinen kontakt aber seit letztes jahr wieder zusammen. seine Mutter und einige andere gründe waren damals Gründe der Trennung.
      Nun haben wir uns verlobt und seine Mutter ist inzwischen Witwe.
      wir haben es so geplant in September zu heiraten(standesamtlich)
      Ich habe seit einem Jahr schon ein ungutes Gefühl dass es wieder Probleme mit seiner Mutter geben wird sie ist sehr sehr anhänglich an sein Sohn und kann und will nicht ein tah verbringen ohne ihn zu sehen.
      ich vertehe es sie hat angst alleine zu sein, aber das ist nicht der fall, ich bin ein gutmige Frau und versuche ihr es klar zu machen dass ich ihr nichts schlechtes erleben lassen würde egal wie sehr ich mich bemühe greift sie am telefon immer wieder an und meint, wenn ich denn zwischen ihm und sein sohn Konflikte auslöse würde sie es mir heimzahlen.
      ich weiss mitlerweile nicht wie ich mich verhalten soll, mein Verlobter ist auch im Stress ,kann aber nichts weiteres machen, sie versteht alles so wie sie will .
      Sie wird 4 Blöcke entfernt von uns wohnen das bedeutet jeden tag stress
      Ich liebe meine Verlobte, das ist ja die sache aber ich denke manchmal wegen diese tatsachen werden wir vermutlich auch viel strees miteinander haben.
      die Zeit naht und mein Bauchgefühl ist gut und unangenehm zugleich.
      Danke das ihr das liesst.
      Liebe Grüsse#klee

      • (2) 14.08.16 - 20:44
        nicht so einfach

        Wen meinst du mit "sein Sohn"?
        "wenn ich denn zwischen ihm und sein sohn Konflikte auslöse würde sie es mir heimzahlen."
        Meinst du damit deinen Verlobten oder hat er einen Sohn?

        (3) 14.08.16 - 20:45

        Es wird wohl entweder so enden, dass Du akzeptieren musst, dass Dein Mann jeden Tag seine Mutter besucht oder es wird von seiner Seite her Zeit, dass er ihr Grenzen setzt. Er wird es wohl kaum durchziehen können mit Arbeit, Frau und Kindern auch noch täglich seine Mutter zu hätscheln.

        Und ich würde ganz sicher nicht heiraten, bevor dieses Thema geklärt ist. Denn offenbar ist sie diejenige, die Konflikte auslöst.. da gäbe es bei mir kein Pardon.

        (4) 14.08.16 - 21:35

        Was ist denn der Treiber für die schnelle Eheschließung?

        Ich würde erst mal nicht heiraten, sondern abwarten. Ihr seid letztes Jahr wieder zusammengekommen und seit einem Jahr hast du ein ungutes Gefühl. Davor gab es auch schon eine Trennung, die bestimmt nicht ohne Grund war.

        Abwarten. Und vor allem VERHÜTEN bis du sicher bist dass die Beziehung Zukunft hat.

        K

      • (5) 14.08.16 - 22:10

        Ich verstehe nicht, warum ihr jetzt so dringend heiraten wollt.

        Ihr seid schon einmal u. U. auf Drängen und Treiben der besagten Mutter getrennt gewesen. Jetzt ist sie allein und womöglich noch mehr auf deinen Verlobten fixiert.

        Die Situation zwischen euch allen hat sich also seit damals nicht verbessert.

        Außerdem ist auch dein Verlobter inzwischen nicht erwachsener geworden. Du schreibst er könne nichts machen...... Doch, könnte er...nämlich mal Stellung beziehen und eine klare Ansage machen und auch hinter dir und eurer geplanten Eheschließung stehen. Seine Mutter beleidigt bzw. bedroht dich regelrecht. Was sind das denn für asoziale Verhältnisse? Und er steht schulterzuckend da und meint "da kann man nichts machen"

        Für mich wäre allein das ein Grund, ihn nicht zu heiraten. So ein Mamasöhnchen, dass sein Leben mit 40 derart von Mutter beeinflussen und das Verhalten aufdiktieren lässt. Finde ich total unsexy und unmännlich.

        (6) 15.08.16 - 07:25

        Solange dein Verlobter nicht klar Stellung FÜR DICH bezieht:

        NICHT heiraten, KEINE Kinder.

        Gruss
        agostea

      • (7) 15.08.16 - 10:20

        Mit dem Hin und Her auf keinen Fall!

        Hallo.

        Gar nichts mehr ... keine Hochzeit, keine Kinder ... und am besten keine Beziehung, wenn Du nicht auf Dauer gestresst und unglücklich werden willst.

        LG

        (9) 15.08.16 - 16:16

        Hör mal. Hatte Anfangs auch Stress mit der SchwieMu - auch weil sie sich nicht von Ihrem Bub lösen konnte. Als mir klar wurde, dass sich das Problem mit der Zeit nicht von allein auflöst, hab ich mit meinem jetzigen Mann gesprochen, der hat sich mal seine Mutter zur Brust genommen. Danach gabs zwar keine Entschuldigung, aber seitdem ist es deutlich besser geworden, ÜberMama hat begriffen, dass sie ihren Sohn verliert, wenn Sie mich als seine Liebe nicht akzeptiert. Wir kommen gut aus.

        Jetzt war mein jetziger Mann damals aber noch nicht mal dreißig - wenn deiner es mit nun 40 nicht schafft Position für die Frau seines Herzens (?) zu beziehen, dann würde ich mir lieber jemanden Suchen, der mehr Mann ist...

        Du schreibst "Sie wird vier Blöcke von Euch entfernt wohnen" - heißt das, dass ihr jetzt nicht zusammen lebt. Ich würde bei so einem Hin und Her auch nichts überstürzen, sondern schauen, wie ihr im Alltag miteinander klarkommt und wie weit die Mutter da immer die Finger drin hat.

        Als mein Mann und ich zusammen kamen, war er auch über 40 und ich Anfang 30. Seine Mutter wollte mich (wie auch früher die Freundinnen ihrer beiden anderen Söhne) nicht akzeptieren. Mein Mann hat dann Tacheles mit ihr geredet - wir sind zusammengezogen und haben ein Jahr später geheiratet. Inzwischen habe ich ein gutes Verhältnis zu ihr, und über kleinere Mäkeleien höre ich geflissentlich hinweg.

        Hallo,
        lass es, wenn Du jetzt schon so starke Zweifel hast, oder verschiebe die Hochzeit zumindest für ein Jahr, wenn Du auf den Gedanken nicht grundsätzlich verzichten möchtest!
        Ich würde es nur tun, wnen ich auch WIRKLICH überzeugt wäre!

        Solche Konflikte schaffen sich im Regelfall nicht von alleine aus der Welt, meistens werden so Familienangelegenheiten und -einmischungen eher schlimmer, meine Erfahrung!

        Ich persönlich verbiete mir jede Form familiärer Präsenz in meinen Beziehungen und ziehe immer klare Grenzen, auch meinen Eltern gegenüber!

        LG

        (12) 17.08.16 - 14:36

        Ich verstehe nur Bahnhof!

        Wer hat einen Sohn? Bist du jetzt die Frau oder der Mann? Fragen über fragen #kratz

Top Diskussionen anzeigen