Partner - Depressionen - Schwanger. .

    • (1) 17.08.16 - 23:17
      17.08.2016

      Hallo liebe Leserinnen und Leser. .

      ich weiß garnicht so recht wo ich anfangen soll. .

      Nun gut. . Ich habe vier Kinder und ein stabiles Leben. Ich bin es gewohnt viel meinen Kindern zu machen und für sie da zu sein. . Familie ist für mich nicht da immerhin habe ich vier Kinde, wie kann ich nur ? Somit bin ich es gewohnt auf mich selbst gestellt zu sein mit meinen Mäusen.

      In der Partnerschaft vor meiner jetzigen ging es drunter und drüber. Wir haben viel gestritten was zum einen auch daran lag das mein Ex Partner nicht gut reden konnte. Also lieber Tagelang stiften gegangen ist oder mich tagelang ignoriert. Manchmal wurde er auch sehr direkt oder beleidigend. Oft saß ich da und war mit meinen Sorgen alleine und habe viel geweint. Viel hat er anderen Frauen nachgesehen oder geflirtet. . Er hat mich oft in schwierigen Situationen sitzen lassen zb ein paar Tage vor der Geburt unseres Sohnes und auch ein paar Tage nach der Geburt. Rechtfertigung hierfür war immer er musste raus und es tut ihm leid. . Zum Schluss hat er wieder angefangen zu trinken und das täglich. Einmal kam ich von einem schönen Abend mit Freunden heim und er saß betrunken auf dem Sofa. Ich habe ihn in Ruhe gelassen und versucht es mit Humor zu nehmen. Er wurde allerdings noch wütender und letztlich erhob er die Hand und mein Sohn hat es gesehen. Da war das Ende. Definitiv.

      Nun, ich lernte zwischenzeitlich jemanden kennen und wir verstanden und sehr gut. Hatten wahnsinnig viele Gemeinsamkeiten und sind uns sehr ähnlich von dem was wir erlebt haben bis über die Charakterzüge. Er war anfangs ein richtig guter Freund der immer Zeit hatte wenn der Schuh mal gedrückt hat und wenn es bis zwei Uhr morgens war. Irgendwann entwickelten sich Gefühle und es war einfach schön. Relativ schnell kamen wir zusammen und ich war anfangs überglücklich. Ich konnte mein Glück kaum fassen jemanden gefunden zu haben der soviel mit mir gemeinsam hat. Auch die Kinde hat er ins Herz geschlossen und ich war einfach froh jemanden zu haben der uns, wie ich dachte, nimmt wie wir sind. Er wollte Anfang immer viel hier sein und mich unterstützen und für mich und die Kinder da sein. Das fande ich schön, klar. Er schlief schnell mit hier und alles pendelte sich ein wenig ein. Irgendwann fiel mir allerdings auf das er zunehmend genervter wurde und er vieles an mir ausließ. Wenn er von der Arbeit kam zb oder einfach von jetzt auf gleich ohne erkennbaren Grund. Wir redeten viel und er entschuldigte sich auch meistens immer gleich dafür und sagte die Arbeit macht ihn so Knülle, das Klima dorten und der Druck ( er arbeitet in der ambulanten Pflege ). Gut, das verstande ich und versuchte zu helfen wie ich konnte. Ich ließ ihn ausschlafen und drückte ihm nicht die Kinder auf der drückte ihn nicht Besen und Wischer in die Hand.

      irgendwann wurde es für mich fast unerträglich und ich sagte vll sollte er mal zu seiner Ärztin und sich für ein paar Tage krankschreiben lassen.

      Diese jedoch diagnostizierte Burn Out. . Naja und das war der Startschuss für eine Zeit die mich bis jetzt mehr als fertig macht.
      Ab da an steigerte er sich so ein, bis heute. Er wurde sechs Wochen krankgeschrieben und wollte die Zeit nutzen um sich auszuruhen und was neues zu suchen. Aber er steigerte sich so weit ein das er heute denkt er hat Depressionen. Seine Mutter hat Depressionen und seine Om hatte das. . Also liegt es in der Familie.

      Er veränderte sich seit dieser Diagnose so sehr das er anfing mir die Schuld für alles zu geben. Er rannte viel weg oder beleidigte mich. Manchmal war beste Laune und plötzlich fing er an ich hätte einen Dachschaden oder wäre bekloppt. Naja sowas eben. . Dann meinte er vor kurzem aus heiterem Himmel vll sollte er paar Nächte mal bei sich schlafen. . Okay es tat mir zwar weh aber ich willigte ein. Überhaupt stellte er plötzlich alles in Frag was in Frage zu stellen geht. .

      An diesem Abend vor zwei Wochen schrieben wir normal. Ich teilte ihm nochmals meine Ängste mit und das ich ihn nicht verlieren möchte und ihn weiterhin unterstütze wo ich kann. . Er sagte ich brauche mir keine Sorgen machen alles wäre gut alles schick und alles toll. . Drei Stunden später schaue ich auf mein Telefon und bekam die Nachricht : Es ist vorbei. . . endgültig "Ich habe mich noch nie so leer und verarscht gefühlt wie an diesem Abend. An schlafen war nicht zu denken im Gegenteil. . Ich war die ganze Trennungswoche noch so unter Schock gewesen. . Er schrieb mich mit banalen Sachen an und ich antwortete nicht.

      Ich muss dazu sagen das ich schwanger bin und das in der ca 6. Woche. . Er hat sich selbst wohl immer Kinder gewünscht und das sehr und sehnlichst. Aber die erhoffte Freude blieb aus. Er kann es eben nicht so zeigen sagt er.

      Unter anderem Schrieb er mir das er ich nie alleine lassen würde. . Gut, ich hatte am nächsten tag einen FA Besuch und bekam das erste Bild. Ich schickte es ihm immerhin ist er der Vater und das gehört sich so. Wir finden an wieder freundlicher zu schreiben und trafen uns ein paar Tage später. Er erzählte mir wie sehr er alles bereute und er nicht weiß warum er das gemacht hat. Das es nichts mit mir uns den Kindern zutun hätte. Es ist eben sein Kopf und das blöde nachdenken. .

      Immerhin gab e sich echt Mühe und somit bekam er seine zweite Chance. Sodann ging es aber wieder von vorne los. Er haute mitten in der Nacht ab oder schrieb mir wieder komische wirre Sachen. . Wieder sei nicht ich sondern seine Vergangenheit und die Depression dran Schuld. Eines Abends saß er hier, denn schlafen tut er nicht hier das ist im noch zu früh, und sagte : in der Trennungswoche habe ich nur an dich mich und das Baby gedacht. Nicht an die Jungs. . Er sagte haufen solcher Sachen und das tat furchtbar weh. Ich verdeutlichte nochmal das es mich nur ganz oder garnicht gibt. Als er dann zur Tür ging und ich ihn fragte was er will sagte er mir er will das ich das Kind kriege. Naja. . er setzt mich ziemlich unter Druck.

      Im Endeffekt bin ich alleine. Er hilft mir nicht wirklich und schiebt das alles auf die Depression obwohl diese garnicht diagnostiziert wurde. Es dreht sich alles um ihn aber nicht um uns.

      Ich sagte ihm auch eine Angst das er sich vll neu verlieben könnte aber das verneint er jedesmal. Heute war wieder so eine schräge Situation. Ich lud ein Foto meines Sohnes hoch und verlinkte zwei gute Freunde darauf da diese an diesem Tag mit dabei waren und das zu niedlich war. Also ein Kumpel und seine Freundin. Er hat das gesehen und meinte plötzlich ich solle doch zu ihm gehen machs gut und ich soll es lassen. .

      Hä ? Ich meine, was soll das? Er schreibt mir seither auch nicht ich ihm allerdings auch nicht. Obwohl er heute Abend nochmal herkommen wollte denke ich fällt das ins Wasser. Seinerseits und warum auch immer.

      Ich habe Angst das er sein Leben mehr zu meinem macht und ich merke wie unglücklich mich diese ganze Situation macht. Ich fühle mich Tag zu Tag schlechter und schuldiger und überlege immer was ich denn falsch mache.

      Er vergleicht mich oft mit Ex Freundinnen und schiebt es dann darauf das er Bindungsängste hätte. . Manchmal denke ich, das er nur seine Aufmerksamkeit braucht. Aber warum ?

      Vertrösten will er mich immer damit das es nicht ewig so ist und alles wird schon gut. Aber dieses hinhalten versteht ihr ? Ich bin so Kraftlos. Die Schwangerschaft und das er nicht so da ist wie er gerne wollte. . Ich mein warum dieses abhauen und vorallem was soll ich tun ? Soll ich ihm wieder nachrennen oder soll ich ihn lasse ? Ich mein, was zieht denn am meisten ? Ihm Tag für Tag sagen wie sehr man ihn vermisst ? Was soll dieses ständige " es ist aus " und "machs gut".

      Kann mir irgendjemand weiterhelfen der so eine oder ähnliche Situation schon mal hatte ? Ich habe so Angst davor wieder so abserviert zu werden und alleine zu sein. Sich getäuscht zu haben. .

      Traurige Grüße :-( #blume

      • (2) 17.08.16 - 23:42

        Schreib den Typen ab. Du hast ein Männer Muster das nicht gesund ist, daran sollst du arbeiten bevor du dich in eine wettere Partnerschaft begibst. Aber bitte nicht mehr mit DEM Mann...

        K

        (3) 18.08.16 - 00:41

        Wie lange hat denn eure "glückliche" Zeit gedauert?

        Offensichtlich hast du bei der Partnerwahl erneut in die Sch..... gegriffen.

        Eure Beziehung ist am Ende, ich hoffe du wirst das schnellstmöglich einsehen und alle Konsequenzen ziehen, nur schon für die Kinder.

        Ob du es packst als Alleinerziehende noch ein Kind zu bekommen musst du entscheiden.

      • Dieser Mann macht gewaltig Probleme. Der davor auch. Mit dem oder den Vater/Väter der anderen Kinder hat es auch nicht gklappt.
        Du scheinst eine Männerwahl zu haben, die Dir nicht gut tut.
        Du solltest Dir überlegen, eine Therapie zu machen, damit Du endlich eine Chance bekommst, dauerhaft mit dem Richtigen glücklich zu sein und diese Männermuster durchbrochen werden.
        Der jetzige kostet auch nur Kraft, ich würde das als erstes entgültig beenden.

        (6) 18.08.16 - 02:34

        Großer Gott.....wie alt bist du eigentlich? Das liest sich alles, wie bei einer Frau von maximal Anfang 20 ohne jegliche Lebenserfahrung. Dieses Hin und Her und dann schreibt er dieses und dann schreibt er jenes...... Kindergarten!! Der erste Kerl konnte nicht reden und haute ab oder besoff sich. Dieser hier macht sich auch nach Belieben aus dem Staub und schreibt wirres Zeug. Du hast ein ungesundes Beuteschema!!!!

        Die Kinder sind wirklich mehr als arm dran, was du ihnen jeweils zumutest mit deinen Männern. Man sollte doch meinen, du bist mit 4 Kindern (und Job?) mehr als ausgelastet. Stattdessen verplemperst du einen Haufen Energie auf diesen Typen, der nicht weiß, was er will.

        Mach bitte eine Therapie, damit den Kindern dieses Theater weiterhin erspart bleibt und nicht weitere Kerle dieser Art bei euch landen und schlimmstenfalls noch weitere Kinder dazu kommen (warum multiplizierst du dich eigentlich so munter mit beziehungs- und familieuntauglichen Männern?).

      • (7) 18.08.16 - 10:03

        Schreib die Geschichte ab und verbuche sie unter Lebenserfahrung. Du hast bereits vier Kinder, ein fünftes brauchst du nicht. Es gibt keinen Orden für verschwendete Lebenszeit.

        lg thyme

        Hallo,

        was um Gottes Willen willst du mit dem?

        Hast du nicht genug Probleme, dass du allen Ernstes an dieser Beziehung festhalten möchtest. Ich weiß nicht, ob der echt gestört ist oder er nur sein perfides Spiel mit dir treibt, aber möchtest du mit einem solchen Mann ein weiteres Kind großziehen???

        Verwende deine Energie auf dich und deine Kinder, aber schieß den Typen ab.

        LG

        Nici

        (9) 18.08.16 - 11:24

        Ja Bombe...ihr habt die Probleme schon länger und Du lässt Dir direkt das nächste Kind anhängen #klatsch

        Warum verdammte Axt muss es immer gleich noch ein Kind und noch ein Kind sein?

Top Diskussionen anzeigen