Wehmütiges Gefühl nach 1 Woche Kinderfrei-bin ich verrückt?!

    • (1) 21.08.16 - 12:04
      @#$/^&

      Hallo Leute.

      Ohne lange Umschweife komme ich sofort zum Thema. Ich bin seit fast 10Jahren verheiratet, und wir haben ein gemeinsames Kind (9Jahre alt)

      Jetzt in den Sommerferien hat sich meine Mutter "erbarmt" uns die Lütte mal ne Woche abzunehmen.

      Kleine Info noch am Rande, mein Mann und ich hatten nie wirklich Zeit für uns allein, weil ich nach wenigen Monaten schon schwanger war. Konnten also das allein sein nie richtig genießen, und haben auch nie so richtig etwas alleine unternommen, weil uns die Kleine niemand abnimmt. Außer meine Mutter, und die wohnt weit weg und ist chronisch krank. Dementsprechend selten kommt es vor, das sie die kleine zu sich nimmt. Vielleicht 4-5mal im Jahr und dann auch meist nur Wochenends.

      Da dies so selten ist, sind mir diese Auszeiten auch dementsprechend HEILIG. Ich glaube ohne diese würde ich schon durchdrehen.

      Ich weis, das hört sich vielleicht für Ausenstehende jetzt extrem herzlos an, aber ich fiebere diesen Tagen immer schon Wochen vorher entgegen, und freue mich wahnsinnig darauf.

      Jetzt, nach JAHREN hat meine Mutter die Kleine mal wieder etwas länger gehabt (1Woche) und....nehmt es mir bitte nicht übel, oder versteht es nicht falsch....ich liebe mein Kind....
      Aber, es war soooo unglaublich schön. Diese Ruhe, diese Entspannung!!!! Kein "Mama hier, Mama da...Mama ich habe Hunger, Mama mir ist langweilig, darf ich Fernsehen, darf ich Wii zocken, darf ich dies....kann ich jenes, ich will, was machen wir jetzt...?!"

      Meine Tochter ist EXTREEEMST anhänglich und anstrengend und beschäftigt sich nur unter sämtlichen androhungen mal für sich, deshalb ist es für mich noch 10mal erholsamer als für Mütter mit Kids die auch mal allein spielen, muss ich dazu sagen. Wobei das keine Ausrede sein soll.

      Jedenfalls....auf was ich hinaus will, auch auf die Gefahr hin, eher wenig Verständniss zu ernten....aber ich habe diese Woche sooo genossen, und ich habe seit gestern ein ganz extrem wehmütiges Gefühl, weil ich weis, das es heute vorbei ist....so bescheuert das jetzt klingen mag, aber ich habe das Gefühl, als müsste ich mich mit der Ankunft meiner Tochter gleichzeitig von meinem Mann "verabschieden" weil ich weis, das wir die nächsten Monate wieder NULL Zeit für uns haben werden. Und jetzt sind noch 3 Wochen Ferien, da ist das noch schlimmer.

      Wie gesagt, ich liebe mein Kind....aber ich bin ganz ehrlich....bei mir ist das nicht wie bei anderen Müttern, die es nach 2Tagen schon nicht mehr ohne ihre Kids aushalten. Ich hätte LOCKER noch mehrere Wochen alleine verbringen können. Wir hatten Täglich einmal Abends für ne Weile Kontakt über Whatsapp oder auch mal telefoniert, und das hat ausgereicht.

      Vielleicht kann jemand meinen "struggle" verstehen....wie schon gesagt, Kind extrem anhänglich, nie wirklich groß Zeit zu zweit gehabt....eigentlich ist es für mich logisch, das ich so viel Wert auf die Kinderfreie Zeit lege, und diese auch in vollen Zügen genieße....aber ich habe bis jetzt noch keine einzige Mutter getroffen die das versteht....alle anderen sagen immer "boah ey, wie hälst du das so lange aus?!" Aber was ist schon eine Woche? Für mich war das noch viel zu wenig wenn ich ehrlich bin.

      Ich merke sogar wie jetzt paar Std vorher die nervosität und Unruhe in mir los geht....das ich hibbelig werde....hatten sogar schon Streit heute morgen (Mann und ich) und ich denke das liegt an mir. Weil mir die Zeit zu zweit nicht reicht.

      Ich freue mich auch auf meine Tochter, so ist es ja nicht. Wir haben für heute Abend auch noch eine schöne Unternehmung zu dritt geplant. Aber die Gedanken die sich um die kommenden 3 Wochen drehen überschatten das ganze. Ich habe irgendwie sogar Angst davor....versteht mich da jemand? Oder bin ich echt etwas gaga? Gehts echt nur mir so? Ich meine, ich hab nur ein Kind....andere haben FÜNF....denke mir selber, warum stellst dich denn so an???

      Naja wollte das nur mal loswerden. Vielleicht gibts ja doch den ein oder anderen unter euch, der das unter den genannten Umständen nachvollziehen kann.

      Schönen Sonntag.

      • Ich kann das schon zu einem gewissen Grad nachvollziehen. Aber deine Tochter ist bereits 9 Jahre alt. Gibt es da nie spielverabredungen, Vereine, wo sie 1-2 Stunden wöchentlich ist oder irgendetwas, wo sie allein hingeht? Mein Sohn ist 4 Jahre alt und jetzt geht es bei uns los, dass er mal für 2 Stunden eine Spiel Verabredung bei einem Freund hat. Dass eine 9 jährige das nicht kann/will, ist sehr ungewöhnlich. Hast du vielleicht versäumt, diese Dinge zu fördern?

        (3) 21.08.16 - 12:13

        Wir sind so ziemlich das genaue Gegenteil. Meine Kinder sind seit gestern mit ihrem Papa für 3 Wochen in Urlaub und ich bin sehr traurig und fühle mich einsam. Ich liebe meine Kinder und das Chaos und das turbulente Leben was sie hier in die Wohnung bringen. Jetzt ist es still und ich könnte heulen.

        Wieso hast du keine Zeit zu zweit mit deinem Mann wenn dein Kind da ist? Mein Mann und ich haben immer Paarzeit wenn die Kinder im Bett sind jeden Abend.

        Bei deinem Text habe ich den Eindruck du siehst dein Kind als Störenfried. Das ist mir unbegreiflich und sehr traurig. Es war doch eine Entscheidung Mutter zu werden und es klingt bei dir als sei es dir zu viel. Dabei hast du nur ein Kind was schon aus dem Gröbsten raus ist. Kann ich nicht verstehen.

        • Finde ich übrigens sehr gut, dass du dich dazu durchgerungen hast #pro
          Ich würde meine Tochter auch vermissen. Vor allem, weil 3 Wochen echt lang sind.

          Aber die Zeit ist wirklich absehbar und wer weiß schon, wann du mal wieder Zeit nur für dich haben wirst. Schreib dir eine Liste mit Dingen, die du mit Kindern sonst nicht so machen kannst und mach das beste aus dieser Zeit.

          Ich hätte gerne eine freie Woche nur für mich und würde dafür „töten“ ;-)
          Ich hoffe, mein Mann möchte auch mal für eine Zeit mit meiner Tochter alleine zu Oma/Opa fahren.

          Auch wenn ich sie schrecklich vermissen werde: Es ist auch wichtig mal wieder „[Name]“ zu sein und nicht nur Mutti ?

          Alles Gute dir

      Ich kann Dich da leider kein bisschen nachvollziehen, warum Du deswegen einen Thread eröffnest, weil Du die Zeit mit Deinem Mann und ohne Eure Tochter genossen hast, das verstehe ich, aber der andere Rest.... freue Dich doch einfach und gut ist! Und ein 9jähriges Kind ist ja nun kein Kleinkind mehr..... Meckern auf sehr sehr hohem Niveau eben, sorry!

      Viele Grüße
      Joana

      Hmmm...Ganz ehrlich? Ja, du stellst dich an!

      Ist nicht so als könne ich dich nicht verstehen, aber ernsthaft. 4-5 mal im Jahr ein Wochenende? Das haben andere überhaupt nicht...
      Ich bin mit meinem Mann Im Oktober zusammengekommen, im Juli darauf war unsere Tochter da. Dann kam später noch ein Kind... Mittlerweile ist sie 8 und wir hatten diese Sommerferien das 1. MAL über Nacht Kindfrei... Das hatten wir selbst in unserer Hochzeitsnacht nicht....

      Und es ist nicht so als wären meine Kids nicht anstrengend ;-)
      Aber wir nehmen uns regelmässig Auszeiten, und dank Babysitter können wir auch abends mal ausgehen...

      Und dass euch niemand das Kind abnimmt ist ein hausgemachtes Problem. Sucht euch eine Babysitterin, es gibt Patenoma's, Vereine in denen sie nachmittags was erleben kann etc. pp..
      Ein neunjähriges Kind kann wenn es mag am Wochenende auch mal ne halbe Stunde allein sein, wenn du mit deinem Mann spazieren gehst...Oder sich morgens allein beschäftigen, dass ihr zu zweit noch im Bett liegt und kuschelt.

    • (7) 21.08.16 - 12:18

      Also ich kann dich gut verstehen. Wir haben auch nur 1 Kind und das ist auch noch bedeutend jünger....trotzdem freue ich mich wie bekloppt wenn die Großeltern mal wieder einen Ausflug mit ihr machen oder die Tante mal 2 Stunden Zeit hat. Natürlich liebe ich meine kleine, aber diese kurzen Auszeiten sind einfach gut und wichtig. Ich gebe ja zu, ich freue mich auch jeden Abend wenn sie im Bett ist. Ist vllt typsache...ich bin nicht der 24/7 mamatyp, ich brauche auch meine Ruhe und Erholung und natürlich Zweisamkeit mit meinem Mann. Finde ich ganz normal.

      Aber wir sind da sicher nicht alleine....meine Eltern und bekannte haben immer eine große Feier gemacht als die Kinder endlich ins Zeltlager gefahren sind und sie 2 Wochen Ruhe hatten ;-) da würden sie wieder jung sagen sie heute.

      Versuch trotzdem die kommenden Wochen nicht zu schwarz zu sehen, sondern vllt trotz allem öfters ein paar Kinderfreie Stunden zu organisieren. In dem Alter hab ich zB auch angefangen bei Freundinnen zu übernachten. Klar da sind dann auch mal Kinder bei euch, aber immerhin dann miteinander beschäftigt.

      Nächstes Jahr nehme die Großeltern unsere Maus 4 Wochen im Wohnwagen on Tour mit - bin gespannt wie das wird für uns alle.

      Moin

      Also ich habe 5 ????. Wir haben niemanden der unsere Kinder mal nimmt. Großeltern wären zwar genug vorhanden aber leider keinerlei Interesse.

      Wir wurschteln uns seit 14 Jahren so durch.
      Glaub mir, manchmal wäre ich auch gern einfach nur allein.

      Aber sie werden älter und selbstständiger,meine Tochter übernachtet inzwischen öfter bei einer Freundin,aber die 4 Jungs sind richtige Nesthocker.
      Ich kann dich gefühlsmäßig auf jeden Fall verstehen. Wenn man ein sehr anhängliches Kind hat ist es oft stressig.
      Mein kleinster ist auch so aber er ist auch erst 3.
      Hat deine Tochter keine Freundinnen? Dann könntet ihr ja auch ab und an mal im Tausch Übernachtungen machen. Bei uns klappt das gut nur 2-3 Kinder sind ja dennoch immer u Hause.
      In 1-2 Jahren hast du bestimmt mehr Luft und sie klebt nicht mehr so an dir.

      LG

    (10) 21.08.16 - 12:26

    Kann es denn vielleicht sein, dass Du Dich im Alltag als "Dauermutter" fühlst und nie als "Ehefrau/Frau"? Also nachdem, was Du über das Verhalten Deiner Tochter beschreibst, kann ich ziemlich gut nachempfinden, dass Du die Zeit mit Deinem Mann alleine sehr genossen hast. "NULL Zeit für uns" bedeutet anscheinend, dass das Kind vom Aufstehen bis zum Einschlafen an Euch klebt.

    Du führst also gar kein Eigenleben mehr, sondern lebst eigentlich das Deiner Tochter.

    (11) 21.08.16 - 12:37

    Hi,

    warum nimmt man sch dann nicht regelmäßig einen Babysitter, um freie Stunden/Wochenende zu genießen?
    Dafür gibt es auch Kinderhotels, um die Kinder IM Urlaub abgeben zu können #rofl

    Sorry, mit 10 Jahren sind meine Kids abends schon alleine zu Hause, wenn wir ins Kno gehen möchten. OK sie sind zu zwei aber auch wenn nur einer da ist, würde es locker klappen.

    Wird Deine Tochter nie zum Übernachten bei Schulfreunden eingeladen#kratz

    Sorry, vieles ist selbstgetickt und das nenne ich " persönliches Pech".

    lisa

    Ja, kann ich verstehen. Und ich würde durchsetzen, diese Zeit auch zu haben, wenn das Kind da ist. Ständiges "Mama hier, Mama da" bei einem Kind in dem Alter muss nicht sein und es ist an dir und deinem Mann, das nachdrücklich durchzusetzen, dass sie nicht ständig rein platzt / plärrt.

    Führt feste Zeiten ein, die euch gehören. Und wenn das läuft, kann man es wieder flexibel gestalten.

    Grüße Küstenkönigin

    Ich würde auch sagen du musst in der "Erziehung" etwas ändern. Ein neunjähriges Kind muss wirklich nicht permanent an deinem Rockzipfel hängen. Das hält ja auf Dauer kein Mensch aus. Ich würde ihr unmissverständlich klar machen das es Zeiten gibt es denen du nicht gestört werden möchtest ausser das Haus brennt oder sie hat den Kopf unterm Arm. Aber Mama hier und Mama da gibt's dann nicht. Sie muss lernen sich allein zu beschäftigen sonst wirst du noch wahnsinnig. Dein Post klingt sehr traurig und wie ich finde auch schrecklich. Wie gesagt schieb einen Riegel vor. "Papa und ich gehen jetzt ne halbe Std spazieren. Treffe dich mit ner Freundin, guck TV, spiele oder bastel etwas. Nein du kannst nicht mitkommen. Wir haben das Handy dabei, wenn das Haus brennt ruf an. Sonst nicht". Melde sie in einem Sportverein etc. an. Sucht euch einen Babysitter oder Leihoma etc.
    Deine Erzählungen klingen als hättest du ein Kleinkind zu Hause und genau da würde ich ansetzen.

    • Das gleiche war auch mein Gedanke.

      mit 10 Jahren, gerade im Sommer, da waren wir den ganzen Tag draußen, hab mit meiner Freundin die Puppenwägen durch den Ort kutschiert, Gummitwist gespielt usw.

      Ich hatte keine Eltern,die Zeit hatten mit mir zu spielen - sie hatten ein Geschäft. Der Vorteil war das Wohnung und Laden "zusammenhingen" nur durch eine Tür getrennt, so war ich kein Schlüsselkind aber beschäftigen musste ich mich alleine.

      Wieso hat das Kind keine Freundinnen, wieso hat es keine Hobbies?

Hallo!

Vielleicht komme ich jetzt irgendwie komisch rüber, aber ihr habt nur ein KInd, was schon 9 ist, 4-5 Wochenenden im Jahr "KIndfrei" und jetzt ne Woche?

Das ist total viel und purer Luxus!

Sei froh drum und glücklich darüber. So viel Betreuung haben nicht viele. Wir haben höchstens 1 Wochenende im Jahr und sonst 4 Kinder ZUhause..

Lg Sportskanone

Top Diskussionen anzeigen