Wie viel Gewalt gibt es in euer Partnerschaft?

Wie viel Gewalt kommt in euren Partnerschaften häufiger vor?

    • (1) 21.08.16 - 20:11
      Diesmal-schwarz

      In jeder Partnerschaft gibt es Streit, die Frage ist wie er ausgetragen wird. Bei uns fängt meine Frau tatsächlich dabei manchmal an, zu kneifen und auch auf den Arm zu knuffen- nicht mehr nur im Spaß. Verbale Entgleisungen gibt es sowieso, von beiden Seiten. Zutrauen würde uns das vermutlich niemand und über solche Sachen spricht man man natürlich nicht.

      Deshalb meine Frage: Wie weit geht es bei euch im Streit?

      • Wenn wir streiten, dann eher mit Vorwürfen ala "Hättest du dieses gemacht, wäre jenes nicht passiert." Aber Gewalt ist definitiv nie dabei. Im Spaß kaufen wir uns oder sagen auch mal "du kannst mich mal..." aber das ist nie böse gemeint sondern eher witzig oder genervt. Gewalt hat in einer Partnerschaft nichts zu suchen.

        Wir streiten wenn dann laut und auch sehr heftig - und natürlich bleibt man in der Hitze des Gefechts nicht immer sachlich. Trotzdem gibt es keine Gewalt - weder körperlich oder verbal....natürlich sagt man mal Sachen die man nicht so meint...aber keine Beleidigungen wie arschloch..

      • Oh Gott. Niemals würde es hier verbale Entgleisungen oder Gewalt geben. Da würde mein Mann schneller rausfliegen, als er gucken könnte. Und ja, meinen ex Mann hab ich rausgeschmissen, weil er mich als nutte beschimpft hat. Wo sind wir denn?

        Hallo

        Wehret den Anfängen........
        an deiner Stelle würde ich meiner Frau schleunigst und nachdrücklich klarmachen, dass sie das lassen soll.Irgendwann ohrfeigt oder schlägt sie dich richtig.
        Verbale Entgleisungen sollten auch ein bestimmtes Maß nicht überschreiten.

        Wir streiten so ca.drei mal im Jahr heftig.
        Mein Mann bleibt zunächst eigentlich immer sachlich.
        Ich übe noch, d.h.ich arbeite seit vielen Jahren an meiner Streitkultur.
        Also innerlich bis 10 zählen, den Raum verlassen u.s.w.
        Ich rede manchmal unbedacht, schnell, heftig und laut.
        Na ja ich bin ja erst 60, das wird schon noch.

        Verbale total Ausfälle und häusliche Gewalt sind/wären für mich ein Trennungsgrund, ohne wenn und aber.

        Warum lässt du dir das gefallen?

        L.G.

        Wir streiten zur Zeit auch öfter - seitdem die Kinder da sind.

        Aber das läuft alles nicht wirklich verbal ab. Das ist grad mein Problem. Wenn meinem Mann was stinkt dann motzt er kurz und geht dann weg. Keine Möglichkeit mehr mit ihm zu sprechen. Keine Möglichkeit, ihm manche Entscheidungen zu erklären, er stellt einfach auf Stur.

        Das ist manchmal für mich schwieriger, als wenn er mir verbal was vor den Kopf knallen würde.

        ABER Tätlichkeiten gehen bei uns beiden gar nicht. Das wäre für beide Seiten ein Trennungsgrund.

        LG
        Jenny

        Wir sind oft leidenschaftlich und laut, wenn wir uns richtig streiten. Und nicht immer sachlich, sondern sehr emotional auf beiden Seiten.
        Aber niemals beleidigen wir uns so und schon garnicht werden wir handgreiflich. Mich schockt das grade etwas, dass das in intakten Beziehungen teilweise so gehandhabt und akzeptiert wird....

        Ich muss sagen das mein Freund selten streitet.

        Wenn irgendwas ist wo ich mich drüber aufrege versuche ich ihn vernünftig drauf anzusprechen. Er bleibt dabei aber immer sowas von entspannt. Bekomme oft dann Antworten die ich nicht hören will. Ja, manchmal kann ich dann schon aus der Haut fahren. (Bin eigentlich auch eher ein entspannter typ). Niemals würde es in körperliche Gewalt gehen.

        So Sätze wie "Du sturer Esel " können dann schon mal fallen. Von ihm kommt dann gerne mal " Hast du heute deinen Besen wieder raus geholt,hexe".

        Meist ist es dann so das ich mal eine Mini runde um den Block geh und es danach der Drop gelutscht ist.

        Aber Gewalt? Noch Go.

        (12) 22.08.16 - 02:50

        Aus Spaß öfters… Im Ernst… Einmal ist es vorgekommen dass ich ihn beleidigt habe als A****loch. Vorausgegangen ist dabei ein Vorwurf seinerseits, dass unser Kind ja nur dauernd brüllt weil seine Mutter nie da ist. Da habe ich ihn 1x beleidigt und wäre ihm auch am liebsten an die Gurgel gegangen, es wurde aber nicht körperlich. Wir haben dies nach einiger Zeit dann ruhig und sachlich geklärt und daraus gelernt. Sollte einer von uns nochmal Gewalt oder verbale Gewalt anwenden, war es das wohl für unsere Beziehung. Hat in einer zwischenmenschlichen Beziehung mMn nichts zu suchen.

        Hallo,

        Gewalt (egal welche Art davon) gehört weder in eine Beziehung zwischen Erwachsenen noch zwischen Eltern und Kindern. Wenn ich mir einmal darüber Gedanken machen müsste, wie viel Gewalt in meiner Beziehung "normal" ist, dann würde ich ernsthaft meine Beziehung überdenken.

        Und um deine Frage zu beantworten: in meiner Beziehung gibt es keine Gewalt! Wir respektieren einander und würden uns niemals gegenseitig verletzen (egal ob psychisch oder physisch). Jeder Streit wird sachlich ausgetragen, nie im Leben würde ich den Menschen den ich liebe mit körperlichen Attacken oder Beleidigungen weh tun wollen#schock#klatsch!

        Alles andere wäre für mich nicht tolerierbar!

        Lg

        • (14) 22.08.16 - 08:28
          Diesmal-schwarz

          Klar, wir müssen unsere Beziehung überdenken und ja, ich finde unseren Zustand auch nicht in Ordnung.

          Aber laut Umfrage kommt das wohl doch auch hier und da noch bei anderen vor.

          Einen Satz wie "Jeder Streit wird sachlich ausgetragen" halte ich hingegen, sorry, für ziemlich unglaubwürdig, aber vielleicht seid ihr auch das funktionsfähigste Paar auf Erden ;-)

          • Nein, das sind wir ganz bestimmt nicht:-p;-)!

            Und mit dem Satz meinte ich nur, dass wir ohne mit Türen zu knallen oder laut zu schreien, miteinander diskutieren können, sachlich eben;-)#schein...meine Mutter hat mit uns früher IMMER gebrüllt und für mich war das total schrecklich. Ich habe mir geschworen, ich möchte NIIIIE so werden und auch im Streit versuchen, bei der Sache zu bleiben und nicht wie eine wildgewordene Hyäne auf mein Gegenüber einzustürmen#schock....natürlich gelingt das nicht immer, auch ich rege mich hier und da auf, aber wie gesagt: niemals im Leben mit hysterischen Rumbrüllen, Beleidigungen, untergriffigen Bemerkungen oder tätlichen Angriffen...

            Und mein Partner ist ohnehin ein ruhigere Typ, der kaum laut wird...

            Bei meinem Exmann war das ganze auch anders....er war ein sehr launischer und jähzorniger Mensch, der gleich schnell gebrüllt hat...es ist halt doch sehr typabhängig und hängt von den jeweiligen Persönlichkeiten ab, wie Streits so ablaufen.

            Ich für meinen Teil bin jedenfalls sehr froh, dass die Zeiten solcher Streits mittlerweile vorbei ist#schwitz!

            Ich wünsche dir und deiner Frau dass ihr für euch eine Lösung findet#pro

Top Diskussionen anzeigen