Meint er es noch ernst ?

    • (1) 22.08.16 - 09:48

      Hallo ,

      Ich war bisher stille Mitleserin und da noch was bedrückt und hier häufig sehr gute Ratschläge gegeben wurden , erhoffe ich mir auch mal welche von Euch :-)

      Kurz zu meinem Problem und mir :

      Ich bin seit 4 Jahren getrennt lebend mit meiner 6 jährigen Tochter und habe danach immer negative Erfahrungen gemacht wenn ich neue Männer kennenlernte. Ich nehme nun diese schlechten Erfahrungen immer mit in die nächste Beziehung.

      Vor 3 Monaten lernte ich nun einen Mann kennen (er wohnt 80 km entfernt von mir) bei dem es zum ersten Mal anders ist. Das erste mal bei dem ich es mir wirklich ernsthaft vorstellen kann. Er hat auch unglaublich viele schlechte Erfahrungen mit deinen EX gesammelt. Zwei davon haben ihn betrogen und seine größte Priorität ist Ehrlichkeit , welche er gibt und von einer Frau erwartet. Ich bin die erste Frau nach 1,5 Jahren , die er an sich eingelassen hat und er steckt gerade in einer sehr sehr schwierigen Scheidung , die ihm total zu schaffen macht und worunter er sehr stark leidet. ( keine Kinder )

      Nun zum eigentlichen Problem und somit zu meiner Frage:

      Er hat mich angerufen und mir gesagt das ein unerwartetes Problem mit seiner ex Frau aufgetaucht ist und er nun eine sehr komplizierte Woche hat mit mehreren Anwaltsbesuchen. Er muss nach Arbeit an 2-3 Tagen in die Kanzlei und ein kompletten Tag in der Woche beruflich in eine Andere Stadt und somit ist seine Woche komplett voll. Er hofft , dass er diese Woche das Thema endgültig klären kann weil es für ihn eine große Last ist. Das habe ich auch seit Anbeginn seines kennenlernens mitbekommen.
      Zeitgleich erwähnte er an Telefon das er sich auch über uns Gedanken machte und er sagte einige Kritikpunkte , wie zum Beispiel, dass ich mich ihm gegenüber nicht richtig öffne und einige private Fragen mit : " das erkläre ich dir ein Anderes mal " , abwimmeln und er jedoch an meinem Leben teilhaben möchte und es ihn nicht gefällt. Auch das ich seine Ernsthaftigkeit gegenüber uns,öfters in Frage stelle .

      Ich fragte ihn ob er sich nun eine Zweisamkeit nicht mehr vorstellen könne mit uns , daraufhin sagte er , das er nicht darüber nachdenkt unsere Sache zu beenden , aber es so wie ich ihm gegenübertrete auch nicht möchte . Er wünscht sich mehr Offenheit , er möchte mich richtig kennenlernen und nimmt sich das was ich sage persönlich.

      Er bittet mich ihm diese woche Zeit zu geben, mit seinem Anwalt und ex Frau alles zu klären , weil es stark an seine Nerven geht und hofft das danach alles vom Tisch ist.
      Er sagt wir können uns aufgrund dessen, diese Woche nicht sehen. Er wohnt ja nun 80 km entfernt, das kommt hinzu er hat am Wochenende mit seiner Familie ebenso was zu klären. Daher bittet er mich die ganze Woche ihm dafür Zeit zu geben.

      Er sagt wir telefonieren und schreiben wie bisher. Wenn ich ihn anrufen möchte soll ich es tun und umgekehrt.

      Dadurch das beide Sachen im gleichen Atemzug gesagt wurden, denke ich nun , das dies ein zeit herausschlagen seiner Seite ist wegen uns beiden.
      Und doch mit uns nicht mehr sicher ist und abstand braucht.

      Wie seht ihr das und wie würdet ihr damit umgehen ?

      Er schreibt trotzdem ganz normal wie immer weiter.
      Es ist der erste Mann wo ich es wieder ernst meine und er sagte noch vor 3 Tagen das gleiche bei mir.

      Glaubt ihr ihm das , dass er nur wegen der Anwalt Sache Zeit braucht oder sagt Euer Bauch was anderes wenn ihr das lest?
      Was würdet ihr tun?
      Ich fühle mich nicht gut mit dieser Situation.

      • Wenn ein Mann etwas sagt, dann meint er es in der Regel genauso.

        Er würde dir doch nicht sagen, was er sich wünscht an Veränderung oder an anderem Verhalten, wenn er gleichzeitig darüber nachdenkt es zu beenden.

        Lass ihm die Woche, sag ihm, wie sehr du ihn vermisst, und bleib ansonsten ruhig.

        Er scheint sehr unter Druck zu stehen und noch mehr Druck von deiner Seite würde ihn sich unwohl fühlen lassen.
        Ich würde jetzt schauen, dass er in mir einen Ruhepol sieht, der ihm gut tut.

        Gruß Hezna #klee

        • Danke !
          Er sagte ja auch , weil wir sogar überlegten für 5 Tage im Oktober das erste gemeinsame mal wegzufahren und ich ihn fragte ob ich immernoch Urlaub einreichen soll und wie ich damit umgehen soll , das wir es erstmal so sehen weiterhin , das wir eventuell in den Urlaub fahren werden .

      Hallo,
      für mich klingt das recht ernstgemeint und reflektiert. Könnte mein Mann sein #hicks
      Der würde sich in derselben Situation genauso äußern und um Verständnis bitten. Ist also DIE Gelegenheit, Deinerseits zu zeigen wie ernst es Dir ist. Ihm den Freiraum zu geben und für ihn dazusein, wenn er Dich braucht. Eine Woche ist ja wirlich ein überschaubarer Zeitraum. Und arbeite an Dir, ähnlich offen zu ihm zu sein - gerade wenn er früher betrogen wurde braucht er das (kenne ich auch von meinem Mann....)
      Schick ihm vielleicht eine Postkarte mit einem aufmunternden Motiv (Bild von einem treudoof guckenden Hund und 'Alles wird gut' oder sowas). Einfache Geste, die unerwartet besonders wirkt.
      LG

    • Hallo,

      ich finde das ganz schön viel auf einmal. Die Scheidung schlaucht, die (Fast-)Ex ist präsent, die Neue wartet. Nach drei Monaten Zusammensein schon von gemeinsamer Zukunft sprechen, ist ganz schön sportlich.

      Ich würde mich etwas zurückziehen, schreiben ja, aber weniger als sonst. Keinen Druck ausüben (hast du ja auch nicht vor), anrufen würde ich nicht. Vielleicht hat er ja mal das Bedürfnis, dich zu hören.

      Zu viele Gedanken würde ich mir jetzt aber nicht machen, entweder es entwickelt sich oder du hattest drei schöne Monate.

      Viele Grüße

      Heike

      Du wirst diese eine Woche mit der Unsicherheit überstehen müssen. Ich würde ihn in dieser Zeit auf keinen Fall bedrängen, auch nichts klären wollen, sondern ihm einfach die Zeit lassen, um die er gebeten hat.

      Komm gut über die Zeit. Danach wirst mehr wissen.

    • Also mein Bauchgefühl sagt mir, dass er vielleicht noch nicht bereit ist für eine neue Beziehung.

      Dass er die Woche viel Stress hat und andere Dinge im Kopf, ja kein Thema.

      Ich glaube er überdenkt grade sein ganzes Leben inkl. dir.

      Und ich finde seine "vorwürfe" ehrlich gesagt ungerecht. Ihr kennt euch 3 monate, habt beide viel Sche..... hinter euch. Ich finde es normal, dass man sich da nach nur 3 Monaten noch nicht voll öffnet und auch dass man nicht alles gleich groß und breit erklärt. sowas muss sich entwickeln und kommt nach und nach.
      Wenn er dir das Gefühl geben würde/will, dass du ihm alles anvertrauen kannst und dass er gerne dein Vertrauter wäre (und das kann man durchaus auch ansprechen) - dann finde ich das super toll.
      Aber deswegen die "Beziehung" in Frage zu stellen finde ich fies und dir zu sagen "so wie du mir gegenübertrittst will ich das nicht! Dann würde ich ehrlich gesagt sagen "ok, dann schönes Leben noch!"
      Er möchte dich kennenlernen - ja aber das geht nicht von heute auf morgen und wenn er das von dir erwartet, dann bist du die Falsche. Du bist du und du öffnest dich wann du es für richtig hälst. Wenn er damit nicht klar kommt, soll er gehen.

      Er setzt dich jetzt schon unter Druck obwohl ihr euch erst so kurz kennt.

      Einesteils finde ich sehr vernünftig, wie er sich äußert. Er hat noch eine Menge aufzuarbeiten - womöglich nicht nur Organisatorisches wg. der Scheidung - aber das wirst du schon noch merken. Wie lange ist er denn schon getrennt?

      vielleicht bin ich auch übertrieben misstrauisch....und das ungerechtfertigt......aber dies schlechten Erfahrung, die er bisher gemacht hat, prägen natürlich (so wie bei dir auch). Deshalb finde ich sein Ansinnen, du sollest dich mehr ihm gegenüber mehr öffnen, eher aufdringlich. Ihr kennt euch erst lächerliche 3 Monate und habt euch wie oft real gesehen? Selbst wenn ihr euch 2 Jahre kennen würdet, könnte ich damit nicht umgehen, jedes Detail auf Nachfrage erzählen zu müssen, sondern würde erwarten, dass jemand bestimmte Dinge aus seinem Leben nicht erzählen möchte bzw. denjenigen entscheiden zu lassen, wann er dazu bereit ist.

      Das kann bei ihm ein erstes Anzeichen von Kontrolle sein, weil er eben betrogen und belogen wurde und gern genau im Bilde sein möchte, kann auch nur reine Neugier sein. Ich würd's genau im Auge behalten.

      • Die Trennung war vor 1,5 Jahren und er hat rausgefunden das seine ex Frau ihn 11 Monate lang betrogen hat.

        Die davor hat ihn sich betrogen.
        Er sagt er habe alles aufgearbeitet und muss jetzt nur noch den Abschluss finden mit dem Anwalt und die letzte finanzielle Klärung.
        Ansonsten sei er bereit für eine Beziehung.
        Er sagt , ich möchte im Leben zu viel abstecken und über alles Kontrolle haben . Ich frage in der tat sehr viel nach und versuche wirklich bei einem Mann von vornherein alles abzustecken was geht. Das weiß ich auch und habe ihn das erklärt das ich auch schlechte Erfahrungen hatte und er weiß auch das mein ex Mann mit sehr viel Ärger macht und mich das sich seit Jahren belastet. Ich habe mich damals getrennt vom ex und eine neue gute Beziehung ist für mich ein Traum :-)
        Wir nehmen uns beide nix. Er wirkt auch wie ich unsicher und fühlt sich schnell persönlich angegriffen.

        Ich fühle mich gerade hilflos und traurig darüber , weil ich ihn mir als Partner wünschen würde. Denn alle anderen Eigenschaften seinerseits stimmen :-)

        Habe ich ihn vielleicht unter Druck gesetzt , in dem ich zu ihm sagte , das ich es wissen möchte ob er es mit mir ernst meint , weil ich es schon allein aufgrund meiner Tochter wissen muss ?
        Er war darüber etwas entsetzt , weil er sagte er wäre sonst nicht bei mir.
        Diese Woche habe ich meine Tochter noch und nächste ist sie bei ihrem Papa für 5 Tage !
        Wäre ja alles ein " interessanter " Zufall , das genau diese Woche auch alles wegen seinem Anwalt geklärt werden muss ! Ich bin so verdammt misstrauisch , das ich das alles für ein " aufschieben " halte seinerseits.

        • Wenn er schon so lange getrennt ist, hätte er die Termine beim Anwalt wirklich verschieben können - oder dich anschließend sehen können. Wie lange soll so ein Gespräch dauern? Doch nicht mehr als 1-2 Stunden. Und das gleich 2-3 mal die Woche? Das nehme ich ihm nicht ab.

          (11) 22.08.16 - 13:10

          wenn ein mann so ist/all das sagt ( nach nur 3 monaten ), glaube ich null an eine zukunft seinerseits( allerdings dann auch nicht meinerseits ;-) ).er hat baustellen im kopf, versucht sie vernünftig und distanziert zu lösen und dann nervt jemand wie du irgendwann tierisch...immer diese kontroll-und sicherheitsfragen usw., schlauchen da unnötig und rauben einem kraft die man aber dringend braucht.

          sicher, du hast auch altlasten...aber mal ehrlich, was bringen dir ständige fragen usw.?!nichts...all das bringt nur die zeit...

          er reflektiert sehr gut, weiß was er möchte....

          wenn du ne chance haben willst, dann halte dich zurück, gib ihm die zeit und sei einfach da. schreib hier und da was...was du so den tag gemacht hast und/oder was liebes, genau wie, wenn ihr telefoniert...du sollst freude sein und kein ballast...

          du kommst noch von ganz alleine dran, wenn es nicht schon vorbei ist mit dem das er noch will...

          und ansonsten würde ich mich fragen ob ich mit so einem typ mann wirklich mein leben verbringen möchte, ich würde es nicht wollen, denn auch er wäre mir zu kompliziert....und zu nüchtern :-)

    Das Bauchgefühl sagt, dass er noch nicht bereit ist für was neues. 3 Monate, erste Verliebtheit ist durch und da wird er erwacht sein und festgestellt haben, dass es nicht für ihn passt bzw. seine Ehe noch zu präsent ist.
    Er fängt nach 3 Monaten schon an Dir herum zu kritteln, was Du anders machen sollst.

    Ich würde mich die Woche zurück halten und dann wirst Du sehen, was am nächsten WE ist.

    • Ich finde eine solche wartende Situation furchtbar . Ich habe in meinem Leben genug Baustellen und Priorität hat meine Tochter die in 3 Wochen eingeschult wird.
      Ich möchte daher nicht noch Unruhe in meiner Beziehung haben.
      Jedoch mache ich mir Vorwürfe , dass ich Auslöser bin , warum es immer nicht mit einem Mann funktioniert. Er ist der 4. Mann der mir sagt , dass ich nicht offen genug bin. Von allen hörte ich es relativ schnell. Ich versuchte es bei ihm schon besser zu machen und habe ihm erklärt , dass es Dinge gibt , wie finanzielle Dinge tun Beispiel , worüber ich nicht mit ihm reden möchte weil wir uns noch nicht so lange kennen und das noch bestimmte Dinge mit meinem ex Mann nerven und mich das jedesmal verletzt wenn ich darüber reden muss. ( zum Beispiel Ärger mit Umgang unserer Tochter )
      Er soll sich das nicht persönlich nehmen.
      Auch das er fragt bei welcher Firma ich mich beworben habe , antwortete ich ihm , das mir gerade nicht der Name einfällt und ich ihm den Link dazu schicken werde. ( ich wollte halt nicht drüber reden weil ich Momenten sehr viele Bewerbungen am laufen habe und erst über " gelegte Eier " sprechen möchte.

      Solche Sache kritisierte er das ich ihm da zu schwammig Klinge.

      Aber ich sagte ihm den Grund. Er wünscht sich von mir , dass ich offener an alles herangehe.

      Vielleicht habe ich die Leichtigkeit genommen weil ich alles abgeklärt haben wollte !? Zum Beispiel Termine Webb ich alle zwei WE meine Tochter nicht habe, dass wir diese eher nutzen gemeinsam , als wenn ich sie nicht habe. Ich habe sie jetzt 2,5 Wochen und danach 5 Tage nicht. Da sagte ich ihm das es toll wäre diese Zeit zu nutzen und er sagte das ich dann Freitag bis Sonntag zu ihm kommen kann. Als er mir 1 Woche später sagte das er sich dort nun verabredet hat für den Samstag und das den ganzen Tag andauernd wird , tat ich kund das ich dachte wir wäre verabredet aber machte ihm klar , dass er natürlich nicht immer stramm stehen muss nur weil ich mein Kind nicht habe. Ich sagte ich bin etwas irritiert deswegen weil er sich verabredet hat obwohl er mir eine Woche vorher angeboten hat , zu ihm zu kommen.
      All diese Sachen setzten ihn vielleicht unter Druck oder?

      • "Als er mir 1 Woche später sagte das er sich dort nun verabredet hat für den Samstag und das den ganzen Tag andauernd wird "

        Du setzt ihn nicht unter Druck, sondern er hat andere Prioritäten, wenn er eure Verabredungen über den Haufen schmeisst wegen - ja, wegen was eigentlich?

        Jetzt höre mal auf die Schuld bei Dir zu suchen und mach Dich nicht klein!

        Du bist wie Du bist und ein Mann der Dich mag, wird akzeptieren, dass Du nicht gleich mit privaten Infos hausieren gehst, er würde Dir die Zeit geben, zumal Du ja kommuniziert hast, dass Du erstmal ein wenig verschlossen bist.

        Wenn ich eine Frau mit Kind kennenlerne, dürfte mir bereits mit mittlerer Intelligenz klar sein, dass es zu Terminabsprachen kommt wg des Kindes.

        Er lädt Dich 5 Tage zu sich ein und dann auf einmal verabredet er sich für etwas, was den ganzen Tag dauert und deswegen kannst Du dann nicht kommen?
        Na das ist ja mehr als deutlich.

        Ich denke, das Ding ist gegessen, würde mich an Deiner Steller zurück halten und nichts mehr forcieren.

Top Diskussionen anzeigen