Zweifelt jeder mal an seiner Beziehung?

Habe mir soeben die oben genannte Frage gestellt.
Ich frage mich einfach ob alle Paare immer glücklich und sich ihrer Sache sicher sind oder ob es in jeder Beziehung Phasen der kleinen Zweifel oder Unsicherheiten gibt.

Kurz bevor ich zu meinem Mann gezogen bin, habe ich wirklich ein wenig gezweifelt ob es wirklich das ist, was ich will. Immerhin ist ein zusammen ziehen ein enormer Schritt, man gibt einen Teil seiner Freiheit auf und ich zweifelte kurz daran, ob ich das wirklich wollte. Also ja, ich denke, ab und zu zweifelt fast jeder mal daran ob er/sie alles richtig gemacht hat und wie es wäre, wenn alles anders gekommen wäre.

Ob man alles richtig macht und nochmal in sich hinein horcht ist etwas ganz anderes als an der Partnerschaft zu zweifeln.

Findest du? Ob man alles richtig macht ist doch ein zweifeln an der Partnerschaft. Ist es richtig, diesen oder jenen Schritt zu machen oder wäre es besser, es nicht zu tun? Das sind doch Zweifel an der Partnerschaft in meinen Augen.

weiteren Kommentar laden

Wir sind jetzt schon einige Jahre zusammen und es wäre gelogen wenn ich behaupte wir waren immer glücklich. In 10 Jahren hatten die ein oder andere Krise und waren sicher auch mal nicht so happy, aber an uns gezweifelt haben wir bis jetzt zu, Glück noch nicht. Zweifel hatte ich nur bei der ersten Schwangerschaft....bedingt durch viele Komplikationen war ich einfach unsicher ob das wirklich die richtige Entscheidung war für die Zukunft....aber auch da stand nicht die Beziehung in frage, sondern die Entscheidung für ein Kind.

>>>Ich frage mich einfach ob alle Paare immer glücklich und sich ihrer Sache sicher sind<<<

Das fragst du dich ernsthaft? #kratz

Ich bin nicht dumm.

Ich wollte es einfach mal hören.

Man schaut den Paaren nur vor den Kopf. Viele behaupten, sich nie zu streiten, andere behaupten sie bleiben im Streit immer sachlich und beleidigen sich niemals und überhaupt ist bei den meißten immer alles super. Wollte einfach mal ganz anonyme Antworten auf meine Frage.

weitere 3 Kommentare laden

Ja #freu
LG Moni

Sicher gibt es die :-)

lg thyme

<<<oder ob es in jeder Beziehung Phasen der kleinen Zweifel oder Unsicherheiten gibt>>>

Ja.

In einem gewissen Rahmen ist das auch ganz gut so, denn bei Gegebenheiten denen man sich nicht wirklich sicher sein kann, strengt man sich auch ein wenig mehr an....bzw. gibt sich mehr Mühe und weiss es evtl. sogar auch mehr zu schätzen was man hat.

Ich habe noch nie an meiner partnerschaft gezweifelt!! Auch wenn man mal streitet und sich auf die nerven geht, deswegen stelle ich nicht die Beziehung in frage. Wenn man zweifelt ist das im grunde der Anfang vom Ende.

Sehe ich anders, warum ist das der Anfang vom Ende wenn man an seiner Partnerschaft zweifelt?

In neuen Situationen kann es schon mal haarig werden, und der Partner verhält sich evtl.ganz anders,als man es erhofft hat,oder erwartet.

Z.B. wenn ein Kind geboren wurde,der Kinderwunsch unerfüllt oder unterschiedlich ist,ein Haus gekauft,gebaut wurde,der Teenie am Rad dreht, Trauerfall...

Natürlich kann man dann auch schonmal ins Zweifeln kommen - aber das heißt doch auch,dass man sich dem Problem stellt,daran arbeitet.

Besser, als wie die drei berühmten Affen in einer Seifenblase zu hocken....

Das ist nicht zwingend so. Man entwickelt sich weiter und ebenso die Beziehung.

lg thyme

weiteren Kommentar laden

Bei uns gab es die- und wird es irgendwann wieder geben. Das Leben ist ja kein Disney Film.

Lg

Intelligenz zweifelt -

Dummheit zweifelt nicht.

Ja, es gibt wohl bei den meisten immer wieder Phasen des Zweifels.

Ich halte das für normal, schließlich lernt man sich das ganze Leben kennen und es kommt dann und wann vor, dass der Partner reagiert oder sich verhält, wie man es weder erwartet, noch gewünscht hat.

Ob man beim geringsten Zweifel schon die Notwendigkeit empfindet, alles in Frage zu stellen oder erst bei schweren und langanhaltenden Zweifeln die Beziehung kritisch beleuchtet, ist eine Frage des Charakters.

Mein Mann und ich sind nun fast 17 Jahre zusammen und natürlich gab es mal streit, Phasen wo nicht alles rund lief, aber an der Beziehung gezweifelt hab ich nie. Mein Mann hatte zwei Phasen wo er gezweifelt hat, das war aber rückblickend betrachtet zu Beginn einer Depression und er hat in dieser Phase sein ganzes Leben angezweifelt (Partnerschaft, Familie, Beruf, Haus,...), von daher zählt das für mich nicht wirklich.

Ich würde vermuten dass vielleicht 10 % der Paare immer glücklich sind. Der Rest
zweifelt Ein - oder Mehrmals, sicher meistens dann wenn sich Veränderungen
ergeben und Einer der Beiden sich nicht anpasst bzw. Mehr erwartet als er
bekommen kann.

Ich bin fast 8 jahre verheiratet und obwohl ich eigentlich gluecklich bin,habe ich in dieser zeit auch schon mich das selbe gefragt.ich bin der meinung das eben das auch dazu gehoert.es ist nicht immer alles super,in einer normalen beziehungen gibt es hoehen und tiefen.dsd ist ganz normal.wer sagt es waere immer allesin butter der rennt in meinen augrn mit rosaroter brille herum.

Kleinschreibung bitte nicht beachten.

Gruesse sendet mamavonda