Jetzt ist es passiert

    • (1) 23.08.16 - 12:13

      Ich habe meine Sachen gepackt und bin zu meinen Eltern!

      Kurz zur Geschichte: Mein Mann und ich sind vor circa anderthalb Jahren zu meinen Schwieger Eltern in das Haus gezogen . Schon während den Renovierungsarbeiten wurde mir klar dass das ein großer Fehler war ! Mein Mann wollte die Entscheidung nicht revidieren und so sind wir hier eingezogen obwohl ich keinen Fall hierher wollte. Ihm zu Liebe bin ich dann doch mitgegangen . Ich war zu derzeit hochschwanger und es gab für mich zunächst keine andere Alternative! Das Zusammenleben gestaltet sich mehr als schwierig ! Das liegt sicherlich nicht nur an mein Schwieger Eltern sondern ganz sicher auch in mir ! Ich bin ein sehr freiheitsliebende Mensch und kann ganz schlecht mit Kontrolle und Übergriffigkeiten umgehen. Meine Schwieger Eltern und ich haben so unglaublich verschiedene Vorstellung und Haltungen zum Leben, dass eine Annährung wirklich schwierig ist! Wir haben zwar zwei eigene Eingänge jedoch stiefeln meine Schwieger Eltern und meine Schwägerin hier durch die Wohnung als wäre es ihre. Mein Sohn hatte letzte Woche Geburtstag einen Tag vor seinem Geburtstag sind sie in ihr Ferienhaus gefahren ! Es ist ihr einziger Enkel und sein erster Geburtstag das hat mich sehr gekränkt ! Von der Familie meines Mannes war keiner an dem Geburtstag meines Sohnes dabei . Nicht weil sie wütend sind oder so sondern weil sie einfach besseres zu tun hatten ! Eben so an meinem Geburtstag zehn Tage später ! Meine Schwiegermutter gefällt nicht dass meine Wäsche manchmal mehrere Stunden in der Maschine liegt und möchte Sie gerne für mich aufhängen ich sagte ihr sehr deutlich, dass ich das aber nicht möchte ....( ich möchte nicht, dass meine Schwiegereltern in meiner Unterwäsche rumwühlen) Am Nachmittag hing meine Wäsche im Garten ( und ich war es nicht!)

      Ich möchte das mein Sohn keinen Haushaltszucker bekommt! Sonst bin ich eher nicht so pingelig, aber ich finde man kann in den ersten Jahren gut auf Kristallzucker verzichten ! Grundsätzlich erhält mein Sohn bei mein Schwieger Eltern Marmeladen Brot und Kuchen! Versteht ihr was ich meine, ich fühle mich einfach nicht ernst genommen ! Ich könnte noch 1000 solcher Beispiele ausführen darum geht es aber nicht ! Ich verhalte mich sicherlich auch nicht sehr kompatibel

      Den Kontakt den ich zu Ihnen vermeiden kann, vermeide ich! Ich habe einfach das Gefühl, je mehr Kontakt ich zulasse, umso übergriffiger werden sie . Gestern war hier wieder Tag der offenen Tür ! Wir waren gerade beim Abendessen der Stiefel zuerst meine Schwägerin hier durch die Bude und dann meine Schwieger Mutter . Sie wollten mit meinem Sohn spielen ! Abends um acht zur Bettgeh-Zeit ? Ich war ja schon den ganzen Nachmittag hier ? Ihr könnt euch sicherlich vorstellen dass die ganze Situation nicht sonderlich förderlich für die Beziehung zu meinem Mann ist. Ich verstehe seinen Loyalitätskonflikt aber ich erwarte auch dass er meine Situation versteht . Ich war dann gestern mal wieder sehr böse und angespannt ! Ich sage schon gar nichts mehr ich und gehe früh ins Bett ! Ich weiß, nichts sagen ist auch gemein aber ich bin so sauer und verletzt! Er kann dann ins Schlafzimmer hat mich beschimpft und sagt er will nie wieder ein Wort mit mir reden ! Heute Morgen war die Stimmung immer noch genauso schlecht ! Ich kann das hier nicht aushalten im Haus zu bleiben , wenn die Stimmung so schlecht zwischen uns ist und ich mich hier so unwohl fühle ! Ich liebe ihn wirklich sehr aber Situations hier lässt es kaum zu hier gemeinsam zu leben! Mein Mann möchte nicht in eine Mietwohnung ziehen und ein Hauskauf kommt für uns derzeit finanziellnicht infrage ! Die Situation ist ziemlich verfahren ! Ich fühle mich schlecht, dass ich mit meinem Sohn gehe... Aber ich kann das hier nicht aushalten!

      Alles treibt mich hier weg!

      Habt ihr einen Rat? Ich bin so traurig! Und wie soll es weitergehen? Ich kann nicht ewig bei meinen Eltern bleiben!

      • mh, dein Mann muss sich wohl entscheiden.
        Entweder ein Leben lang bei Mutti oder mit seiner Familie doch in eine Mietwohnung.
        Such das Gespräch oder schreib ihm einen Brief.
        Sag ihm ohne Vorwürfe, was du fühlst, mach ihm aber auch klar, dass es so nicht weitergeht, da es dich kaputt und unglüchklich macht............und dann überlässt du ihm die Entscheidung.......wenn er sich gegen euch entscheidet, dann ist er eh ein Depp und dir geht es besser ohne ihm und seiner Familie.

        Es geht meistens nicht gut, wenn man zu eng mit den (Schwieger-)eltern zusammen wohnt.

        lg

        • Weißt, du die sind bestimmt auf Distanz ganz nett! Ich möchte auch nicht mit meinen Eltern unter einem Dach leben! Ich war schon einmal bei einer Beratungsstelle: die sagten mir, dass ich ihn nicht vor so eine Entscheidung stellen darf, weil ich ihn sonst verliere! ?

          • Ja , was ist die Alternative?
            Dann musst du weiter da bleiben und wirst todunglücklich.
            Von allein wird er nicht drauf kommen.
            Ich persönlich würde lieber auf den Mann verzichten, als mein Leben lang unglücklich zu sein.
            Aber vielleicht bringt es ja schon was, wenn du ein paar Tage weg bist

      Du möchtest mehr Abstand zu Deinen Schwiegers, aber wünschst Dir, dass sie Deinen und den Geburtstag Deines Sohnes mit Euch feiern. Verstehe ich nur so halb. Wenn Du sie im Alltag nicht erträgst, dann sei dich froh, wenn sie an Feiertagen nicht da sind.

      • Das was mich daran nervt ist, dass sie einerseits so tun, als wäre hier alles in bester Ordnung , aber andererseits bei ihrem einzigen Enkel nicht zum Geburtstag zu kommen! Mein Problem mit mein Schwieger Eltern ist das eine - Das hat mit meinem Sohn überhaupt nichts zu tun ! Und ich wünsche mir einen guten Kontakt zwischen meinem Sohn und Ihnen ! Ich kann das schon trennen!

        • Für Deine Schwiegers ist vermutlich alles in Ordnung. Deshalb dürfen sie doch trotzdem mit ihrer Zeit anfangen, was sie wollen. Dir waren die Geburtstage wichtig, denen nicht. Du möchtest einen guten Kontakt von Großeltern zum Enkel, aber genau so, wie Du ihn willst. Wenn die den Kontakt anders wollen, bist Du mucksch.

          Ich könnte mit meinen Schwiegereltern im Leben nicht unter einem Dach wohnen, ein Wochenende, länger ertrage ich die nicht. Ich verstehe Dich also sehr gut, dass Dich da viele Sachen nerven. Aber dann müsst Ihr Euch vielleicht alle mal zusammen setzen und Regeln vereinbaren. Meine Eltern haben unseren Haustürschlüssel unter der Vorgabe bekommen, ihn nur einzusetzen, wenn wir im Urlaub sind. Sind wir zu Hause, müssen sie klingeln. Dass Deine SchwieMu einfach bei Euch durch die Wohnung latscht, musst Du ihr ganz schnell abgewöhnen. Von innen abschließen und Schlüssel stecken lassen!

          Und versuche auch mal, die Sache von der Warte Deines Mannes aus zu sehen: Wenn Ihr bei Deiner Familie etwas Geld in eine gemütliche Wohnung investiert hättet und danach für eine (vermutlich) geringe Miete dort wohnen könntet, würdest Du einem Umzug zustimmen oder erstmal denken, dass Dein Mann sich anstellt, wenn er über Deine Familie meckert??

      Ach na komm. Ich mag meine Schwiegermutter auch gerne und freue mich, wenn wir den einen oder anderen Sonntag sowie Geburtstage und Feiertage zusammen verbringen, mehr aber auch nicht. D.h noch lange nicht, dass ich bei ihr einziehen will.

      Du kannst mir doch nicht erzaehlen, dass es das selbe ist zusammen zu wohnen oder Feiertage zusammen zu verbringen?!

      Selbiges gilt uebrigens auch fuer meine Eltern.

      • Häh? Wo schreibe ich denn, dass das das selbe ist? Ich möchte weder mit meinen Eltern, noch mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach wohnen, und das aus gutem Grund.

        Ich versteh nur nicht, wie man sich einerseits über die (ja, das sehe ich genauso!) Übergriffe im Alltag beschweren kann, aber andererseits an Geburtstagen happy familiy machen will.

        Auf der einen Seite Nähe ablehnen, aber auf der andere Seite einfordern, das verstehe ich nicht. Und vielleicht verstehen das auch die Schwiegers nicht: "Am Geburtstag sollen wir mit am Tisch sitzen, aber wenn ich Dir Deine nasse Wäsche vorm Schimmeln bewahre, wirst Du maulig"!

        Aber meiner Meinung nach wird sich das auch nur mit klaren Regeln ändern lassen: Unser Tanzbereich/Euer Tanzbereich. Im Alltag kommen wir nicht in Euren, und ihr nicht in unseren, es sei denn, es ist abgesprochen. und an Feiertagen sitzen wir alle im Garten und essen Torte. Aber das muss man dann eben auch mal ansprechen und nicht hoffen, dass der Mann das dann macht. der wird vermutlich nämlich

        1. das Problem gar nicht sehen und

        2. den Weg des geringsten Widerstandes gehen, und der ist in der regel nicht die Konfrontation mit Muddi

Du machst das schon richtig.

Ich lese es so oft hier dass das mit dem zusammenwohnen einfach nicht klappt. Und wenn dein mann nicht mit sich reden lässt, dann musst du die notbremse ziehen.

Und jetzt musst du ihm nochmal klar machen wie ernst es dir ist.
Ich hoffe ihr findet eine Lösung.
Lg und alles gute!

Hallo Du,

ich kenne so eine Situation und kann gut nachvollziehen, dass du dich nicht wohl fühlst. Dass die Familie deines Mannes einfach so kommt und geht, wenn es ihr passt, finde ich ganz schlimm.
Ein wenig Privatsphäre kann jeder erwarten. Zudem muss man ja auch sagen: Es ist nicht deine Familie. Letztendlich sind es für dich „fremde“ Menschen.

Da eure Situation so eingefahren ist, ist es aus meiner Sicht genau richtig, dass du zu deinen Eltern gefahren bist.
Komm da erstmal runter. Schnauf erstmal durch. Lass alles erstmal sacken.

Das ist auch dann ein Zeichen für deinen Mann, dass das so einfach nicht mehr geht. Dass du nicht nur „bockig“ bist, oder schlecht drauf.

Jetzt sieht er vielleicht zum ersten Mal, dass du es wirklich ernst meinst und nicht nur „rumbockst“.

Mich würde diese Situation genauso belasten und es müsste ein Kompromiss her! Letztendlich seid ihr nun eine eigene kleine Familie und dein Mann und du müsst eine Lösung finden, die für euch beide vertretbar ist.

Deswegen mein Tipp: Setzt euch nach ein paar Tagen an einen Tisch und besprecht in Ruhe eure Situation. Geh für dich durch, was es für dich/euch bedeuten würde, wenn er keinen Kompromiss schließen möchte.
Wenn er auf dich zugeht, überleg dich, wie ein Kompromiss aussehen könnte…

Genau dasselbe Problem hatten wir auch. Ich schwanger und er wollte in keine mietwohnung sondern bei seinen Eltern ausbauen. Nun gut, hab mich dann für den Ausbau bei den schwiegis entschieden, da finanziell eben kein eigenes Haus drinnen war. Eingänge sind hier auch getrennt aber das wurde natürlich ignoriert. Irgendwann hab ich dann mal Klartext geredet. Das ist unsere Einheit, und wir brauchen sie nicht jeden Tag da...Es wurde natürlich mal gar nicjt ernst genommen und trotzdem waren sie immer da, wenn auch nicht mehr ganz so oft...Aber ich hab dann einfach fie klingel ausgestellt wenn ich nicht erreichbar sein wollte und so haben sie es dann doch ganz schnell verstanden. Mittlerweile läuft das zusammenLeben super .

Schade, dass das Zusammenleben mit Deinen Schwiegereltern so schwierig ist.

Ist es nicht möglich, dass Du Dich mit Deinem Mann zusammensetzt und ihr einige Regeln aufstellt bezüglich die "Grenzüberschreitungen"? Schön und gut, dass Ihr in dem Haus seiner Eltern lebt - sie müssen dennoch verstehen, dass sie in Eurem Bereich Gäste sind und es eine besondere Absprache bedarf, ungefragt den Privatbereich zu betreten. Darfst Du denn bei ihnen einfach rein und raus, wie es Dir passt?

Ferner ist es wichtig, dass sie die Bettzeiten der Kinder, wie Ihr sie aufstellt, respektieren.

Ich finde es merkwürdig, dass Dein Mann so schroff reagiert. Dir gegenüber. Es sei denn, Du hast seine Eltern von Dir aus respektlos behandelt. Ich habe aus Deinem Bericht verstanden, dass sie um 20 Uhr ungebeten reingekommen sind und mit Eurem Kind spielen wollten. Da die Situation eh sehr gespannt ist, kann es bei solchen Überfällen zu emotionalen Eskalationen kommen - das sollte auch er begreifen.

Ich würde raten, Dein Mann klar zu machen, dass es so unerträglich und inakzeptabel ist. Entweder, Ihr findet eine Lösung, was Euren Privatbereich betrifft, und setzt diese gemeinsam durch - oder Ihr zieht aus. Wenn er weder das eine, noch das andere, möchte, solltest Du Dir schon darüber Gedanken machen, ob Du Dir dieses Leben und diesen Mann "den Rest Deines Lebens" zumuten möchtest.

Was das "durch-die-Wohnung-stiefeln" angeht würde ich an deiner Stelle klare Regeln aufstellen. EURE Wohnung - wer rein will muss klingeln oder klopfen und darauf warten, dass er rein gebeten wird.

Was die Geburtstage angeht: wenn die Schwiegereltern an meinem Geburtstag nicht kommen, wäre ich darüber gar nicht böse. Was aber den ersten Geburtstag ihres Enkels angeht schon. Da habe ich mich damals mit meinen Schwiegereltern auch angelegt, weil die vergessen haben, dass ihr Enkelchen dann Geburtstag hat und hatten einfach einen anderen Termin auf diesen Tag gelegt #aerger

Was den Zucker angeht: entspann dich. Noch ist keiner durch Kristallzucker gestorben. Würde meine Kleine bei ihren Großeltern wenigstens mal ein Bonbon bekommen, würde mich das schon freuen. Von denen bekommt sie nämlich leider gar nichts. Und das nicht weil dort auf gesunde Produkte geachtet wird...

Was die Wäsche angeht, die stundenlang in der Waschmaschine vor sich hin dümpelt: da wäre ich an Stelle deiner Schwiegermutter aber auch sauer! Passiert das zu oft, müffelt die Waschmaschine und dadurch dann auch die ganze Wäsche. Entweder wird die Wäsche gewaschen wenn man auch die Zeit hat diese direkt aufzuhängen oder aber zu einem späteren Zeitpunkt.

LG
patchoulie

  • sehe ich genauso....nur, was macht man bitte für ein Aufstand zum 1jährigen Geburtstag....das Kind bekommt doch nun wirklich nix mit.
    Und wenn man die Schwiegereltern eh nicht sooo mag...sollte die TE zum Geburtstag eine Party schmeißen und feiern#ole

    lisa

Top Diskussionen anzeigen