Angst vor Schwangerschaft?

    • (1) 10.09.16 - 19:46
      dauerscheinschwanger

      Guten Abend,

      Mein Freund treibt mich im Moment in den Wahnsinn. Wir sind seit knapp einem Jahr zusammen, kennen uns schon länger, ich bin Anfang 30 er Mitte 30. Habe 2 Kinder mit in die Beziehung gebracht.
      Beziehungsweise ist alles super, aber sobald ich etwas aus der Linie funktioniere, irgendwelche Wehwehchen oder Fressanfälle kommt, kommt von ihm sofort eine frage die mich mittlerweile etwas nervt. Nämlich: Bist du Schwanger?

      Er ist dann auch davon so überzeugt das er erst locker lässt wenn ich ihm einen negativen Test vorhalte!
      Ich verhüte mit dem Implant, habe seit dem auch keine Periode mehr also stufe ich die Gefahr schwanger zu werden als verdammt klein ein.
      Aber trotzdem kommt immer wieder von ihm die Frage auf.

      Ich mache mir langsam Sorgen das er es sich doch insgeheim wünscht.

      Wir haben eigentlich am Anfang der Beziehung mal darüber gesprochen und waren uns einig, ein Kind ist kein muss aber wenn in 3 - 4 Jahren der Wunsch aufkommt können wir drüber reden.

      Aber sein ständiges Gefrage verunsichert mich. Ich will im Moment ganz sicher kein drittes Kind. Noch haben wir ja Zeit.

      Aber woher kommt seine überzogene sorge darüber?

      Wenn ich ihn frage warum zuckt er die schultern und meint er sorgt sich eben.

      Was meint ihr?

      • Wenn er sich so sehr sorgt, soll er selber verhüten, die ständige Fragerei würde mich auch nerven.

        • (3) 10.09.16 - 19:59
          dauerscheinschwanger

          Wir haben ja die ersten Monate zusätzlich mit Kondom verhütet, aber selbst da kam die Frage auf....

          • (4) 10.09.16 - 21:43

            >> Wir haben ja die ersten Monate zusätzlich mit Kondom verhütet, aber selbst da kam die Frage auf <<

            Dann will er schlicht hysterisch sein und ich würde mir das ganz strikt in Zukunft verbitten. Sag ihm, wenn Du schwanger wirst, dann ändert seine Panik auch nichts daran. Und er kann ja gerne wieder ein Kondom benutzen, alleine das wird die Möglichkeit einer Schwangerschaft ziemlich stark reduzieren.

            Er macht diesen Wind nur, weil Du ihn lässt. Da würde ich sehr konsequent einschreiten!

      Wenn ich ihn frage warum zuckt er die schultern und meint er sorgt sich eben
      ----

      Warum sollte er das so sagen, wenn er ein Kind mit dir wollen würde? Ihr habt doch bereits darüber gesprochen und deshalb müsste er jetzt nicht um den heißen Brei herumreden.

      Ich würde es erstmal so auffassen, wie er es sagt. Er hat Sorge, DASS etwas passiert ist und traut dem Implantat nicht so recht über den Weg.

      Würde Frau m. M. n. auch machen, wenn sie sich anders fühlt als sonst üblich und keinesfalls ein Kind will - nämlich hektisch einen Test machen und sich Blau auf Weiß davon überzeugen. Nichts anderes macht dein Freund.

    • Für mich klingt das überhaupt nicht so als würde dein Freund sich insgeheim ein Kind wünschen. Im Gegenteil. Er hat Sorge das etwas passiert.

      Ich würde ihm auch sagen das er die ewige Fragerei lassen soll. Wenn er selbst mit Kondom gefragt hat scheint das auch nicht die Lösung zu sein. Aber jedes mal einen Test zu fordern finde ich ziemlich drüber.

      (8) 13.09.16 - 15:57

      Hallo,

      ich kenne deine Situation aus der anderen Sicht.

      Auch bei uns ist es so, dass ich (mittlerweile 30) zwei Kinder in unsere Beziehung gebracht habe. Wir haben auch darüber gesprochen, dass zumindest ich definitv zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Kinder möchte. Ich habe auch gesagt, dass es eventuell in 5 (nagut mittlerweile 3) Jahren anders sein kann, dass ich damit aber nicht rechne.

      Zum Glück sagt er selbst, dass er keine leiblichen Kinder braucht, sondern ihn die "angenommenen" ausreichend erfüllen. Also: kein Kinderwunsch auf beiden Seiten.

      Ich verhüte mit der Hormonspirale (zusätzlich auch mit Kondom, denn ich will wirklich wirklich nicht schwanger werden). Auch diese hat bei mir die Wirkung, dass eine Regelblutung ausbleibt. Und damit eben auch das einzig sichere Indiz nicht schwanger zu sein.

      Ich habe mir selbst einen Jahresvorrat an (Billig-)Schwangerschaftstests zugelegt, von denen ich monatlich zu einem festen Tag (immer der 10.xx.) einen benutze.
      Das gibt mir die Möglichkeit definitiv zeitig genug zu wissen ob ich schwanger bin um dann entweder selbst noch eine freie Entscheidung treffen zu können (wobei ich vermute dass ich eine Abtreibung gar nicht übers Herz bringen würde) oder eben um beruhigt zu sein wenn ich feststelle nicht schwanger zu sein (was bisher ja auch immer der Fall war).

      Ich nutze es also, weil ich kein weiteres Kind haben will und mich der monatliche Test unglaublich beruhigt und nicht weil ich mir heimlich doch eines wünsche.

      Vielleicht ist es ja bei deinem Partner ähnlich motiviert.

      Und, achso: nur falls der Verdacht aufkommt:

      Ich liebe meine Kinder über alles und bin froh in dieser Konstellation mit 2 Kindern sowohl ausreichend Kraft als auch finanzielle Mittel zu haben um mit viel Freude und ohne viel Verzicht Mutter sein zu können und möchte nicht unbedingt auf Kosten meiner Kinder ausprobieren ob meine Kraft für 3 Kinder nun auch noch reicht (zumal ich aus der Erfahrung gelernt habe genau zu überlegen ob ich auch alleinerziehend ausreichend Kraft für 3 Kinder hätte). Dabei möchte ich auch betonen, dass ich mich und meine Kraft meine. Ich bin mir sicher, dass andere Frauen durchaus auch ausreichend Power für wesentlich mehr Kinder haben, aber ich befürchte leider dass ich hierzu nicht zähle.

      Grüße!

      (9) 13.09.16 - 22:25

      Hallo nochmal und erstmal danke für die antworten und Bereugung.

      Dass er sich Sorgen macht in einem gewissen grade ist ja ok. Mich ärgert es nur so das er meinem Wort 0 vertraut.

      Wir hatten am Sonntag nochmal ein Gespräch darüber, weil er wieder davon angefangen hat. Mit meiner Zusicherung dass wenn ich jetzt schwanger werden würde, ich sicher abtreiben würde, war aber auch wieder falsch.

      Ich bin ja selber vorsichtig, ich habe die Schwangerschaftstest nicht umsonst da. Und wenn ich selber zweifle mach ich auch einen. Auch hab ich mich ja bewusst für das implant entschieden, ist ja laut pearl Index das sicherste mittel, und da ich relativ schlank bin kann er es sogar fühlen wenn er möchte.

      Naja, zumindest sind wir jetzt auf eine Einigung gekommen. Ich mache jetzt einmal monatlich (bzw. nach Gefühl wenn ich mir unsicher bin) einen Test und teile ihm das dann mit. Dafür hört er auf zu fragen. Das gibt uns beiden Sicherheit.

Top Diskussionen anzeigen