Geh schonmal vor...

    • (1) 11.09.16 - 05:01
      Schlaflose

      Hallo da draußen,

      nachdem ich wahrscheinlich eh nicht mehr einschlafen werde, erzähle ich euch von meinem heutigen Abend. Vielleicht mag ja jemand ein paar Gedanken dazu schreiben.

      Mein Mann und ich waren zum 50. Geburtstag eines guten Freundes geladen.

      Große Feier mit über 100 Leuten.

      Wir haben drei Kinder. Das jüngste ist mit 1,5 Jahren nun endlich soweit, auch mal bei meiner Mutter zu übernachten, die beiden großen gaben wir zu meiner Schwiegermutter. Somit konnten wir heute seit sehr langer Zeit zum ersten Mal wieder ein Fest gemeinsam genießen und ich auch mal länger bleiben. Ohne Rücksicht auf müde oder gelangweilte Kinder.

      Am meisten freuten wir uns aber darauf, unser Ehebett (gleichzeitig Familienbett) mal wieder nur für uns zu haben, nebeneinander ein- und am Morgen auszuschlafen. Einfach mal wieder etwas Zweisamkeit haben. Die kommt in letzter Zeit leider viel zu kurz.

      Auf den Fest war es wirklich schön, es wurde gut gegessen, getanzt und die Männer verschlug es zu späterer Stunde in die Bar. Um 01:30 Uhr wollte ich gerne aufbrechen. Mein Mann wollte noch in Ruhe austrinken und wir einigten uns darauf, noch eine halbe Stunde zu bleiben.

      Kurz nach 2:00 Uhr kam ich wieder auf ihn zu. "Noch 20 Minuten Schatz". - Ok-
      Es war also mittlerweile knapp 02:30 Uhr als ich erneut bat, nach Hause zu gehen. Ich war wirklich sehr müde und meine Kontaktlinsen drückten unglaublich. Es war auch keiner meiner Bekannten mehr da, nur noch der mittlerweile ziemlich alkoholisierte harte Kern an der Bar (einschließlich Ehemann).

      Nach der Verabschiedung vom Gastgeber und seiner Frau sagte mein Mann plötzlich zu mir: "Schatz, geh doch schonmal vor. Ich bleibe noch."

      Ich dachte zunächst, das kann er unmöglich ernst meinen und er würde jede Minute nachkommen. Aber es war so. Ich lief mutterseelenallein nach Hause. Es war stockdunkel und ich hatte wirklich Schiss, nicht zuletzt da mein Heimweg auch über den Friedhof führte.

      Gleichzeitig war ich aber dermaßen sauer und -ja- auch zu stolz, ihn zu bitten mitzukommen.

      Und ich frage mich: Macht man sowas?
      Ich fühl mich total unglücklich und - obwohl das sicherlich übertrieben ist- irgendwie "ungeliebt". Weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. In meiner Vorstellung beschützt mich ein Mann und sorgt dafür, das ich wohlbehalten zuhause ankomme :-(

      Er kam vorhin heim. Ich liege im Gäsrezimmer, er schnarcht in unserem Ehebett. Und ich bin so enttäuscht über das Ende dieses Abends. Er meinte nur zu mir, ich hätte ihm halt sagen sollen dass ich will, dass er mitkommt. Und ist sich keiner Schuld bewusst.

      Wie seht ihr das? Reagiere ich grade total über?
      Mir geht's nicht darum, dass er noch bleiben wollte aber dass er mich alleine gelassen hat macht mich sehr traurig.

      Lg
      Die Schlaflose

      • Hallo,

        es tut mir leid, aber du reagierst über. War die ungestörte, gemeinsame Nacht ein Luftschloss von dir oder hattet ihr das beide vor?
        Ich kann deinen Mann verstehen...endlich mal wieder ordentlich feiern ohne Kinder....traumhaft....und am nächsten Tag ausschlafen.....da würde ich mich wie im 7. Himmel fühlen....*schwärm*.

        Er hat recht, du hättest klar und deutlich mit ihm reden sollen.
        Und jetzt hör mit der kindischen Schmollerei auf und geh zu ihm kuscheln.

        LG,
        incredible mit ihren Prinzen (3/2009 und 8/2015), alle im FB/Familienzimmer

        • (3) 11.09.16 - 08:19

          Guten Morgen.

          Ne :-) das war nicht nur mein persönlichere Luftschloss. Wir haben da schon bisschen was vorgehabt- so ungestört im eigenen Bett... :-)

          Rüber bin ich nicht, im Schlafzimmer wird seit Stunden der Regenwald abgeholzt

          Mal sehen was er mir zu sagen hat, wenn er wieder nüchtern ist...

          Schönen Sonntag

          • Sorry, wenn man seine Zweisamkeit für ein Familienbett aufgibt braucht man sich nicht wundern wenn die "hohen Ansprüche an die Zweisamkeit" nicht erfüllt werden. Zweisamkeit sollte man als paar jede Nacht haben. Wenn man es freiwillig aufgibt braucht man sich im grunde nicht wundern.

            • Familienbett ja oder nein. Impfen ja oder nein. (Langzeit-)Stillen ja oder nein...
              Das sind doch hier Themen, die jede Familie für sich selbst entscheiden darf oder nicht?

              Wenn du das nicht gut findest, dann ist das deine Sache. Die Unterstellung jedoch "Familienbett = keine Zweisamkeit" ist jedoch von dir völlig aus der Luft gegriffen!
              Und der TE deswegen jetzt die "Schuld" zuzuschieben, weil sie sich für dieses Modell entschieden haben, finde ich voll daneben, sorry.

              Wir haben auch ein Familienbett und unser Zweisamkeit kommt nicht zu kurz. Denn man kann auch Zweisamkeit außerhalb des Ehebettes leben...
              Auch hat die TE keine "hohen Ansprüche an die Zweisamkeit" gestellt oder habe ich das überlesen? #kratz

              • Selbstverständlich darf und soll das jede Familie selbst entscheiden. Jeder hat dazu eine andere Meinung. Das die beiden keine Zweisamkeit haben ist von mir nicht aus der Luft gegriffen sondern entspricht der Schilderung der te. Wenn man sich wie ein Teenie freut das man alle jubeljahre mal das Bett für sich hat, das man zu zweit aufwachen kann und auch mal wieder sex hat... Nun ja, offenbar raubt das Familienbett in dem Fall schon die Zweisamkei, was für mich auch logisch ist, nicht selten haben Paare damit zu kämpfen kein Mann und Frau mehr zu sein sondern nur noch mama und papa.

                • Das eine hat mit dem anderen nicht zu tun... Das die TE "sich wie ein Teenie freut das man alle jubeljahre mal das Bett für sich hat", ist die Entscheidung der TE und nicht ein Problem des Familienbettes #nanana

                  Wie gesagt, ein Familienbett ist nicht der Grund für fehlende Zweisamkeit! Wir haben unsere Kuschelstunden auch nicht immer im Bett. Das Familienbett behindert unsere Zweisamkeit in keiner Weise...

                  Deswegen finde ich Floskeln a la "Selber Schuld, wenn ihr ein Familienbett habt..." eher daneben. Das trifft genauso zu wie die Aussage "Kein Wunder, dass du mit deinen künstlichen Fingernägeln kein Mathe kannst!"

                  >>nicht selten haben Paare damit zu kämpfen kein Mann und Frau mehr zu sein sondern nur noch mama und papa<<
                  Das Problem haben auch viele Paare, die kein Familienbett haben! Ich kenne genügend Beispiele, wo sich Paare mit Anfang 30 nur noch als Mama und Papa sehen und ihre Kinder schlafen in ihren eigenen Zimmern.

                  Bei solchen Themen würde ich grundsätzlich nie pauschalisieren.

      Guten Morgen!
      Ich finde, du hast allen Grund sauer zu sein.

      Dass dein Mann dich mitten in der Nacht alleine nach Hause gehen lässt, ist schon nicht sehr nett.

      Zumal du ihm ja 2 mal zugestanden hast, noch länger zu bleiben.

      Aber es ist auch typisch, dass dein Mann sich keiner Schuld bewusst ist. Schließlich hast du nicht deutlich gesagt, dass er mitkommen soll.

      Redet noch mal in Ruhe über den Abend. Vielleicht sieht er ja ein, dass es nicht richtig war, dich allein gehen zu lassen.

      LG Carla

      • (10) 11.09.16 - 08:27

        Guten Morgen

        In dem Moment hat sich einfach bei mir der Bock durchgesetzt. Da lässt man sich zweimal hinhalten und läuft dann trotzdem allein heim :-(
        Jetzt mit etwas Abstand sehe ich aber dennoch ein, dass ich ihm einfach deutlicher hätte sagen sollen, dass er bitte mit soll. Andererseits wird man ja dann auch wieder so hingestellt, dass man seinen Mann unter der Fuchtel hat...

        Ich verbuche es wahrscheinlich unter "blöd gelaufen"

        :-)

        • Ich verstehe die anderen Antworten teilweise nicht.

          Warum muss immer die Frau wieder ankommen, wenn der Mann was falsch gemacht hat? Du hast zweimal deutlich kommuniziert, dass du nach Hause gehen möchtest. Es war vorher besprochen was man den Abend vor hat und er findet kein Ende und macht was er will. Ich verstehe dass man feiern möchte, aber ihr seid ein Paar und es war ein Abend für euch und er zieht so ein Ego-Ding durch und dann sollst du nicht "kindisch" sein?

          Und immer dieses Argument, dass Männer nicht verstehen, dass sie was falsch gemacht haben, wenn es nicht genau kommuniziert wurde...So kann man sich natürlich immer daneben benehmen und sich danach schön darauf ausruhen, dass man ja nicht schuld ist.
          Ich würde definitiv das Ganze nochmal ansprechen und sagen, dass das kacke war.

          • Warum muss immer die Frau wieder ankommen, wenn der Mann was falsch gemacht hat?

            -----

            Beim Gang nach Hause kann man tatsächlich etwas richtig oder falsch machen??
            Was hat er denn falsch gemacht?

            Weil man vorher über etwas gesprochen hat, das 6...7 Std. weit entfernt liegt, darf Mann niieeee davon abweichen? Dann ist man gleich auf dem Egotrip? Ich kenne keine Paare, die so symbiotisch zusammenkleben, dass einer nicht ohne den anderen gehen oder bleiben darf oder dass man während der Feier nicht mehr umdisponieren darf, wer nach Hause fährt und nichts trinkt und wer nicht. Ich find's genauso kleinkariert, wenn mit einer weiblichen Selbstverstädnlichkeit der Mann spuren muss. Genauso hätte Frau ja auch bleiben können und warten, bis der Mann keine Lust mehr hat. Und ihm seine. Spaß gönnen!!!!! Aber das fällt vielen Frauen ohnehin sehr schwer.

            Wenn Frau Schiss hat, nach Hause zu laufen, dann muss sie den Mund aufmachen. Offensichtlich ist das ein kleines Kaff mit wenigen Einwohnern, wo es nicht einmal ein Taxi zu rufen gibt. Mein Mann kommt auch aus so einem 500 Seelen Dorf. Da sind die meisten sowieso verwandt oder verschwägert. Wenn wir da gefeiert haben, käme vermutlich niemand auf die Idee, dass eine Frau nicht allein in der Nacht unbeschadet nach Hause kommt. Muss Frau sonst sicher auch hin und wieder, denke ich. Von der Bushaltestelle nach Hause oder von der Arbeit zur Haltestelle oder nach dem Kino zum Auto...... Jedenfalls sind die Frauen hier so emanzipiert u d trauen sich das durchaus zu.

            • Geht ja nicht um spuren, sondern um einen gemeinsamen schönen Paarabend. Das hat man mit Kindern nicht so häufig. Dass mal einer feiern geht, ist ja auch völlig in Ordnung und macht man ja öfter. Aber hier ging es um einen Paarabend (das war vorher so kommuniziert) und da finde ich es egoistisch die Zeit zum Gehen zweimal zu verschieben, um dann einfach zu sagen, dass man noch bleibt und sie gehen soll.

              Da hätte er von alleine drauf kommen können und vor allem nicht ihr jetzt die Schuld zuzuschieben.

              • So gesehen gebe ich dir Recht.

                Mir würde dem entsprechend eher die Frage auf der Zunge brennen, warum ER so gar keine Begeisterung für eine gemeinsame Nacht samt Morgen mit allem Drum und Dran aufbringt. Die TE ist ganz aus dem Häuschen und er scheint null Interesse zu haben. Man könnte ja fast glauben, er habe sie absichtlich vorgehen lassen, damit er aus der Nummer noch rauskommt und morgens tut er so, als sei überhaupt nichts gewesen und macht auch da keine Anstalten, sie ins Bett zu zerren. Für die TE scheint eine kinderfreie Nacht deutlich verlockender gewesen zu sein als für ihren Mann, das steht zumindest fest (er hätte ja beides haben können......netter Abend mit moderatem Trinkverhalten und der Vorfreude auf die ganze Nacht und den Morgen)

Top Diskussionen anzeigen