trennung scheidung geizige männer

    • (1) 11.09.16 - 12:29
      frage wem gings auch so

      hallo,

      also mein mann und ich werden uns trenne, es geht von mir aus.
      er hat relativ viel vermögen und es steht mir ein zugewinnausgleich zu.

      er sagte mir vor monaten einen betrag xy, mit dem ich gut über die runden gekommen wäre mit unseren kindern. nun sagte er plötzlich es wäre nur die hälfte er hätte sich vertan???!!
      ich bin nicht sicher ob ich das glauben soll, bekannte von mir sagen, dass der erste wert wohl warscheinlicher wäre, aber man müsse halt jetzt verhandeln. oder direkt vor gericht? dann kann er ja nichts verschleiern?

      es geht mir nicht darum mich zu bereichern, ich gehe arbeiten und kann für mich sorgen. aber die kinder sollen eine "unbeschwerte" zukunft haben mit allen möglichekeiten. er möchte den regelunterhalt bezahlen und den zugewinn welcher sich ja nun halbiert hat und womit ich vielleicht gerade mal 10 jahre über die runden kommen würde.. dann wäre das geld weg.

      ich wüßte mal gerne wie das bei anderen gelaufen ist, waren eure ex-männer großzügig oder knauserig? meiner ist leider per se schon ein geizhals.

      vielen dank und liebe grüße

      • Da ihr anscheinend noch zusammen wohnt, versuche alles was du kannst zu kopieren und aus dem Haus zu schaffen.

        Du, das ist nix Neues, dass Männer wenn es zur Scheidung kommt, plötzlich arm sind.

        Woraus besteht der Zugewinn? Wenn es sich um Immobilien handelt, ist es relativ einfach den Zugewinn zu errechnen.

        • (3) 11.09.16 - 14:42

          hallo,

          ja ich habe bereits einkommenssteuer bescheide kopiert, allerdings nciht die anträge sondern die bescheide dei man zurückbekommt. daraus kann ich allerdings ncihts ableiten.

          der zugewinn besteht aus einkünften aus vermögen, also wertpapiere etc.. und einem haus dass da natürlich mit reinfließt, er hat es komplett bezahlt.

          meine ratgeber kennen sich mit solchen geschäften aus. sie sagen, er müsste sounsoviel gewinn gemacht habne und mir steht davon die hälfte zu. er will sich aber von mir auszahlen lassen wenn ich das haus übernehmen will. ich finde er denkt dabei nicht an das wohl der kinder, denn ich müsste in eine siedlung ziehen die ein brennpunkt ist.

          es gibt eben großzügige väter und knauserige.

          lg

          • (4) 11.09.16 - 17:23

            Wo wohnt ihr denn??

            Ein Teil vom Wert des Hauses steht dir zu, die Hälfte der Wertpaoiere, zudem Kindesuntehalt und die Einküfte aus deiner Berufstätigkeit und ihr landet direkt im sozialen Wohnungsbau? Kann es sein, dass du ein klitzekleines bisschen überzogene Ansprüche hast?

            Du willst das Haus für lau und zusätzlich die Hälfte des Wertpapiervermögens damit du mehr als 10 Jahre einen lauen Lenz leben kannst auf dem Level von heute? #rofl
            Die Masche "einmal Chefarztgattin, immer Chefarztgattin" wurde vor Jahrzehnten abgeschafft. Aus gutem Grund. Heirate wieder reich. In deinen Kreisen, wo man so denkt wie du ist das sicher kein Problem.

            • (5) 11.09.16 - 17:32

              Schön das es noch jemand aufgefallen ist

              Ich wollte noch hinzufügen das es sich hier wohl um das Exemplar Dame handelt, die sich als "Frau Doktor" ansprechen lässt - weil der Mann einen Doktortitel hat.

              Und darunter gibt es noch welche, die selbst nicht mal einen Schulabschluss geschafft haben

              (6) 11.09.16 - 17:34

              hallo,
              nein, ich werde sicher nicht mehr heiraten...

              ich möchte das haus. das würde mir reichen.. aber er möchte mir lediglich das halbe haus geben und ich soll ihn dann auszahlen, er weiß, dass ich kein geld auf der hohen kante habe und er sollte vielelicht auch an seine kinder denken, die dann ebenfalls im sozialen wohnungsbau landen..

              ich verdiene leider nicht soooo irre vie und die mieten hier sind horrend..

              aber wenn man keine ahnung hat, mal so ein wenig frust ablassen, ist schon gut!

              • Armes Hascherl.

                Und er will dir nun nicht einfach so dass Haus schenken, das er von seinem sauer verdienten Geld bezahlt hat, nachdem du ihn verlässt? Man, so ein Depp!

                Der arme Mann, ich hoffe er kommt gut aus der Sache raus. Dir dürfte es ganz gut stehen, dir ne kleine Wohnung anzumieten irgendwo, wo du die Miete auch berappen kannst.

                • (8) 13.09.16 - 15:17

                  nein er hat nicht hart dafür gearbeitet.. schätzelein.

                  mir steht zugewinnausgleich zu, ob es euch allen passt oder nicht. und wenn es eine ganze villa wäre. ich arbeite übrigens hart, mein tag beginnt um 6 und endet um 22 uhr. denn nach meinem job für die brötchen betreue ich auch noch die kinder und pflege das haus...

                  • Manche Antworten hier sind schon sehr unverschämt und beleidigend. Hier wird über Menschen geurteilt, die man persönlich gar nicht kennt. Wahrscheinlich sogar Menschen, die noch nie in einer derartigen Situation wie Scheidung waren. Zugewinnausgleich gehört nun mal dazu bei einer Scheidung, vorausgesetzt man möchte nicht auf alles verzichten, was einem zu steht. Es wurde ein Haus gekauft während der Ehe. Da interessiert es nicht, wer sein Geld da hinein gesteckt hat. Und wenn es das Geld des Mannes war, dann hat die Frau ihr Geld eben in andere Sachen investiert wovon beide etwas haben. Bzw. hat sie die Kinder großgezogen etc....
                    Ich würde Dir empfehlen einen Anwalt zu nehmen. Den Zugewinnausgleich kannst meines Wissens nach bis 3 Jahre nach der Scheidung geltend machen. Viel Erfolg.

          (10) 13.09.16 - 20:51

          "er will sich aber von mir auszahlen lassen wenn ich das haus übernehmen will. ich finde er denkt dabei nicht an das wohl der kinder, denn ich müsste in eine siedlung ziehen die ein brennpunkt ist."

          Wie stellst du dir das denn vor...soll er dir das Haus schenken? Das würdest du -wäre die Situation umgekehrt- doch sicher auch nicht machen.

          Und wenn du mit dem Zugewinn ca. zehn Jahre auskommst (das hast du ja geschrieben), nimmst du dir halt einfach eine Wohnung in einem besseren Wohnviertel und kommst entsprechend weniger lange mit dem Geld aus...man muss Prioritäten setzen.

          Bist du eigentlich selber berufstätig?

          • (11) 14.09.16 - 12:07

            hallo,

            ja steht oben, ich bin berufstätig, er im übrigen nicht.er soll mir das haus nicht schenken sondern ehrlich sein über seinen vermögenszuwachs in den letzten jahren...

            lg

    (12) 11.09.16 - 14:13

    Es gibt ja nicht umsonst eine Berechnungsformel, wie der Zugewinnausgleich bemessen wird. Und wenn er sich da zuvor verrechnet hat, warum soll er das dann nicht korrigieren?

    Der Zugewinnausgleich hat auch gar nicht die Funktion, dich damit auf unbestimmte Zeit zu alimentieren, sondern nur die in der Ehezeit verbesserten Vermögensverhältnisse auszugleichen. Dafür muss auch geschaut werden, wie sich dein Zugewinn entwickelt hat und die Differenz zwischen deinem und seinem Zugewinn muss ausgeglichen werden.

    Und ich wüsste auch nicht, warum jemand, der verlassen wird, das nun mit Großzügigkeit vergelten sollte. Wenn er dir das bezahlt, was dir rechtlich zusteht, ist das genug.

    Die Kinder sichert er durch seinem Gehalt entsprechende Unterhaltszahlungen. Sollte er darüber hinaus großzügig sein wollen, darf er das tun, wenn er Umgang mit den Kindern hat oder wann auch immer persönlich, ohne den Umweg über deinen Geldbeutel zu gehen. Möchtest du darüber hinaus großzügig sein, dann aus deinem Portemonnaie.

    Ich würde dir raten, dich zu informieren, in welcher Spanne Zahlungen korrekt wären und diese erst mal neutral bis freundlich ins Gespräch zu bringen. Umso weniger er sich über den Tisch gezogen fühlt, desto verhandlungsbereiter wird er sein. Wenn er dich über den Tisch ziehen will, kannst du immer noch schärfere Geschütze auffahren.

    Kleiner Hinweis noch: am Krieg verdienen die Anwälte. Nicht ihr. Deshalb ist eine ausgehandelte Lösung, die beiden ein bisschen weh tut, aber mit der beide leben und sich in die Augen gucken können eine bessere, als eine mit einem Sieger, einem Verlierer und viel verbrannter Erde, auf denen eure Kinder laufen müssen.

    Grüße Küstenkönigin

    • (13) 11.09.16 - 14:46

      "Und ich wüsste auch nicht, warum jemand, der verlassen wird, das nun mit Großzügigkeit vergelten sollte. Wenn er dir das bezahlt, was dir rechtlich zusteht, ist das genug."

      das er verlassen wird, hat gründe an denen er nicht unbeteiligt ist, z.b. einen unmöglichen umgangston mir und den kindern gegenüber, geiz über alle massen und eine abtreibung zu der er mich gedrängt hat...

      --------Die Kinder sichert er durch seinem Gehalt entsprechende Unterhaltszahlungen. Sollte er darüber hinaus großzügig sein wollen, darf er das tun, wenn er Umgang mit den Kindern hat oder wann auch immer persönlich, ohne den Umweg über deinen Geldbeutel zu gehen. Möchtest du darüber hinaus großzügig sein, dann aus deinem Portemonnaie."

      leider war er in der vergangeheit nie großzügig...

      -----Kleiner Hinweis noch: am Krieg verdienen die Anwälte. Nicht ihr. Deshalb ist eine ausgehandelte Lösung, die beiden ein bisschen weh tut, aber mit der beide leben und sich in die Augen gucken können eine bessere, als eine mit einem Sieger, einem Verlierer und viel verbrannter Erde, auf denen eure Kinder laufen müssen.

      das ist mir bewußt, daher möche ich auch eine gütliche einigung. nur habe ich leider keinen einblick in die finanzen, noch nie gehabt, weil er mir diesen nicht gewährt... hat. mir geht es darum dass wir normal miteinander umgehen können auch nach der trennung und das die kinder auch ihren vater "behalten" können.

      lg

An seiner Stelle würde ich auch nicht mehr zahlen, als er muss. Wenn er den Kindern etwas Gutes tun will und über den Kindesunterhalt hinaus unterstützen möchte, kann er ihnen ein Pferd kaufen, den Motorroller oder das Auto finanzieren, den jährlichen Jugendurlaub bezahlen oder was auch immer Ihnen Freude macht. Außerdem würde ich Zugunsten der Kinder Geld anlegen, auf das die Ex (in dem Fall du) keinen Zugriff hat. Ich verstehe nicht, warum die Zuwendungen erst zwingend über dich laufen sollten. Den. Es gibt genügend Negativbeispiele, bei denen das Geld gar nicht bei den Kindern angekommen ist. Die Ex hat plötzlich einen neuen Kerl an der Backe und die Prioritäten sind ganz andere als Jahre vorher kurz nach der Trennung. Wenn er vernünftig und vorsichtig ist - und das wird er sein, wenn er Vermögen hat - dann sichert er möglichst ab.

Ich würde an deiner Stelle nicht privat hin- und herverhandeln. Du hast überhaupt keine Ahnung, was er rechnet und wovon dir welcher Anteil zusteht. Hast keine Ahnung von Wetpapieren und weißt nicht, was er Negativ zu seinen Einkünften gegenrechnen kann. Auch das Haus würde ich von einem Gutachter schätzen lassen und nicht so in etwa über den Daumen und nach ortsüblichen Preisen ansetzen. Das kann nur schiefgehen und wenn du Pech hast, zu deinen Ungunsten. Geh zu einem Fachanwalt und lass dich beraten. Dein Mann legt seine Vermögensverhältnisse offen und dein Anwalt rechnet gegen, ob du übervorteilt wurdest oder nicht. Ich denke, dafür muss auch dein Mann Verständnis haben, wenn du ihm erklärst, dass du von der Materie überhaupt keine Ahnung hast dir deshalb Hilfe holst. Hat er das nicht, liegt zumindest der Verdacht nahe, dass er versuchen wollte, dich über den Tisch zu ziehen. Bestenfalls kann er hinterher sagen "ich habs dir ja vorher schon ausgerechnet"!

Der Anwalt verdient zwar ordentlich an dir, aber das wäre es mir Wert. Um 10.000 oder 20.000 € in Summe verrechnet zu deinen Ungunsten, macht sich unterm Steich schon bemerkbar. Da würde ich lieber einen Teil dem Anwalt überlassen und hätte ein gutes Gewissen.

  • (15) 11.09.16 - 17:40

    hallo,

    ja du hast recht, ich habe wirklich keine ahnung wieviel er in den letzten jahren erwirtschaftet hat.

    das problem ist, er ist so geizig, dass er den kindern niemals urlaub bezahlen würde, das mache seit jahren ich und die großeltern.. er kauft klamotten bei ebay oder wo es sonst gerade am günstigsten ist..

    er sitzt auf seinem geld und wird es mit ins grab nehmen, wozu. die kinder können nichts dafür. meinetwegen, kann er mir einfach das geben, was mir zusteht, soll die kinder aber vielleicht noch abscihern, der eine hat ein konto von seiner oma bekommen, der zweite nicht mehr, weil sie da schon gestorben ist. ich finde, beide kinder sollten dasselbe bekommen. und das kann er ja gerne auf ein konto anlegen, auf das ich keinen zugriff habe.

    du hast aber recht, ich sollte einen anwalt konsultieren, der die finanzen auseinanderklamüsert...

    danke, für die sachliche antwort..

    ich bin auch nicht raffgierig, wie hier einige behaupten, ich gehe nur komplett anders mit geld um, weili ch dafür arbeite und mir dann auch erlaube es auszugeben ...

    • (16) 11.09.16 - 17:47

      Naja, dafür sind Anwälte da. Die werden ihm schon beibringen, was dir zusteht. Vielleicht ist das bei ihm wirklich krankhaft.....
      Man kann nur hoffen, dass er sein Geld nicht in der Schweiz oder auf den Cayman Inseln heimlich gebunkert hat. Dann wird's auch für den Anwalt schwierig.

Zitat

"... womit ich gerade mal 10 Jahre über die Runden kommen würde"

Und man liest raus das du das Haus natürlich auch gerne kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen möchtest

Alles in allem möchtest Du keinerlei Abstriche machen müssen.

Davon kannst du dich verabschieden!

Es klingt wirklich alles total Raffgierig.

  • (18) 11.09.16 - 17:31

    einen freundlichen ton hast du drauf :)

    weißt du, wenn man 10 jahre lang auf sämtliche annehmlichkeiten verzichtet, urlaub, essen gehen, eine funktionierende heizung, obwohl der mann geld ohne ende hat.. möchte man sich vielleicht ein etwas anderes leben gönnen. schlechter als jetzt wirds mir nach der trennung auch nicht gehen, außer, dass ich es mir schön mahcen kann und nicht mehr so messie mäßig loeben muss. das wir ein ordentliches bad ohne schimmel haben und die kinder wegen einer kugel eis in der fußgängerzone angeranzt werden, weil man aus prinzip kein eis in der fußgängerzone kauft... warum weiß ich auch nicht..

    aber wenn deine kinder etwas größer sind und deine ehe vielelicht au
    ch nicht mehr so läuft, wnsche ich dir so empathische menschen wie du es zu sein scheinst...

    lg

    • (19) 11.09.16 - 17:43

      weißt du, wenn man 10 jahre lang auf sämtliche annehmlichkeiten verzichtet, urlaub, essen gehen, eine funktionierende heizung, obwohl der mann geld ohne ende hat

      Und wer hat dich gezwungen, es 10 Jahre lang mitzumachen bzw. ihn überhaupt zu heiraten? Glaubst du, es gibt ein Gesetz, welches eigene Trägheit nachträglich vergütet? Dein Ausharren wird immerhin soweit honoriert, indem der Zugewinn gewachsen sein dürfte mit jedem Jahr. Damit ist es abgegolten. Warum konntest du dir von deinem eigenen Geld keine Annehmlichkeiten leisten?

      Warum bist du so scharf auf ein renovierungsbedürftiges Haus ohne funktionierende Heizung und mit Schimmel?

      • (20) 11.09.16 - 19:41

        hallo,
        wer sagt denn ich hätte mir keine annehmlichekeiten geleistet?

        ich sehe es nur nicht mehr ein, mich für urlaube o.ä zu rechtgertigen, bzw. es mir mies machen zu lassen und immer alleine zu fahren, bzw. alleine mit den kindern.
        den kindern geht es auch so, er macht ihre geburtstagswünsche mies etc..

        er hat durchaus qualitäten, du wirst es nciht glauben. aber das wars jetzt meinerseits mit erklärungen. schwarznick stänkerer die eigentlich nichts zu sagen haben aber alles besser wissen, brauch ich nich #liebdrueck

        • (21) 13.09.16 - 21:22

          schwarznick stänkerer die eigentlich nichts zu sagen haben aber alles besser wissen, brauch ich nich

          Interessante Aussage eines Schwarznicks, der verbal auf Fischmarktniveau unterwegs ist.

          Mit "nichts zu sagen haben" meinst du ausschließlich Kommentare, die nicht deinem Gusto entsprechen. Du wirst schon wissen warum du berechtigte Fragen nicht beantwortest und sie als "stänkern" bezeichnest.

          Und wie ich darauf komme, du habest dir nichts geleistet?

          Du selbst hast geschrieben, dass es nicht angenehm sei, wenn man sich 10 Jahre keinen Urlaub, Essen gehen oder sonstiges leistet. Ich könnte nicht herauslesen, dass mit "man" nicht du sondern dein Mann gemeint ist.

          Also ist es so: du hast es dir gutgehen lassen und dein Mann ist zuhause auf dem Sofa geblieben und hat weiter gespart?!

    (22) 11.09.16 - 22:13

    Das ist jetzt lustig

    Stell dir mal vor

    Ich bin geschieden und habe nochmal geheiratet.

    Was du hier forderst ist echt übertrieben und das widerspricht sich auch.

    Das Haus willst du - aber das Badezimmer hat Schimmel?!

    Im Gegensatz zu dir muss ich mich nicht als Graunick verstecken.

    Schon das zeigt was man von dir zu halten hat!

    Zeig mal Rückgrat!

    • (23) 11.09.16 - 22:39

      ein bad kann man renovieren, wenn man die berechtigung dazu hat.. du superschlaues weibchen.. wieviel durfte dein ex denn so zahlen?

      und von welchen forderungen sprichst du? von dem der mir zusteht als zugewinn?:-)

      • (24) 12.09.16 - 09:06

        Nichts hat er gezahlt

        Denn ich habe mich noch nie aushalten lassen von einem Mann!

        Du versteckst dich hinter einem Graunick und willst Tipps wie du deinen Mann möglichst abziehen kannst und an möglichst viel Geld kommst

        Um die Kinder geht es dabei nicht.

        Hauptsache du kannst bequem leben

        Schreibst ja das DU höchstens 10 Jahre mit dem Geld hinkommst - nicht IHR (also vorwiegend die Kinder)

        Wirkt halt wie "der soll jetzt zahlen soviel wie ich raus pressen kann" und hier suchst du nach Tipps wie man das am besten anstellt!

        • (25) 12.09.16 - 09:57

          jaja, man kann ja viel reininterpretieren, wenn ich mit meinen kindern lebe aber ich schreibe, ist wohl klar, dass ich uns meine oder? sie sollen eigene zimmer haben, das hei0t, dass die miete entsprechend hoch sein wird..

          ich habe oben geschrieben, dass ich befürchte von meinem mann abgezogen zu werden..

          da er per se geizig ist, ist der verdacht jetzt nciht an den haaren herbei gezogen. ich habe immer gearbeitet, er nciht!

          vermutlich ärgerst du dich immernoch, dass dein ex nichts gezahlt hat, aber du hattest wohl auch noch keine kinder.. ich habe ebenfalls oben geschrieben, dass Ich für MICH selbst sorgen kann und auf unterhalt für mich würde ich verzichten, allerdings nciht auf den mir zustehenden zugewinnausgleich.

          jetzt verstanden? bei deiner frise wundert mich dein geschwafel übrigens null :)))) und jetzt lass mal gut sein.

Top Diskussionen anzeigen