Emotionale Erpressung

    • (1) 13.09.16 - 08:05
      Lässtsichnichterpressen

      Hallo liebe Forumsmitglieder,

      ich bin aktuell über meinen Partner sehr sauer und auch sehr traurig über die Situation. Meine große Tochter, die nicht seine ist, ist kürzlich mehrere hundert Km von zu Hause weg, um eine Ausbildung zu absolvieren.

      Nun hatten wir angedacht, am 1. Oktober-WE zu ihr zu fahren. Aber erstens hat sie momentan akut Heimweh und ich würde daher gerne früher fahren.
      Dann muss sie am WE arbeiten, also würde ich an ihren freien Tagen unter der Woche fahren.
      Zudem wollte ich gerne mit meinem Freund und unserem gemeinsamen Kind (1 Jahr) an dem besagten WE an's Meer fahren.
      Hatte gestern nach Hotels geschaut und wollte ihn überraschen.

      Gestern rief er nach der Arbeit an und meinte super, dann könne er ja an dem WE Party machen gehen (sagt er um mich zu ärgern und um mich eifersüchtig zu machen.....ähm, er ist Mitte 40). Ich versuchte ihm zu erklären, dass ich gar nicht am WE fahren möchte, sondern unter der Woche.
      Ich war dann so sauer, dass ich aufgelegt habe udn ihm auch schrieb, dass ich abends alleine sein möchte.
      Eben war er kurz da und meinte nur, dass er es absolut fahrlässig von mir findet, mit der Kleinen so weit alleine zu fahren.
      Er hätte dann auch keine Lust mehr auf das WE am Meer und würde sein Ding machen.
      Ich habe gar nichts dazu gesagt.

      Fakt ist, ich bin auch nicht gerne ohne ihn, schon gar nicht so weit weg. Aber meine Tochter braucht mich dringend.
      Ich bin durch den Auszug, der ziemlich plötzlich kam sowieso ziemlich fertig. Noch dazu kommt die Kleine nächsten Monat in die Kita, was auch schwer für mich ist. Und ich muss wieder in meinen alten ungeliebten Job zurück.-
      will sagen, ich bin emotional ziemlich angespannt gerade und bräuchte eigentlich Unterstützung.

      Was bekomme ich? So etwas Unnötiges.

      Wie würdet Ihr reagieren?

      • (2) 13.09.16 - 08:41

        Was für ein Stress, puhhh! Dein Partner wirkt sehr eifersüchtig und so, als ob er es dir "heimzahlen" will, dass du alleine zu deiner Tochter fahren willst.

        Ich würde a) zu meiner Tochter fahren
        b) wie geplant ans Meer fahren. Ist die Fahrt zu lang mit einem so kleinen Kind, würde ich den Zug nehmen. Dein Freund kann mitkommen, wenn er will.
        c) nicht weiter auf sein kindisches Benehmen eingehen und ihn links liegen lassen, bis er merkt, was er für einen Mist gebaut hat.

        Weshalb habt ihr ein Kind gemeinsam und wohnt nicht zusammen?

        • (3) 13.09.16 - 08:59
          Lässtsichnichterpressen

          "Weshalb habt ihr ein Kind gemeinsam und wohnt nicht zusammen?"

          Ich habe noch eine 12-jährige Tochter und hier fehlt im Grunde ein Raum, um sich auch mal zurückziehen zu können.

      >> Dann muss sie am WE arbeiten, also würde ich an ihren freien Tagen unter der Woche fahren. Zudem wollte ich gerne mit meinem Freund und unserem gemeinsamen Kind (1 Jahr) an dem besagten WE an's Meer fahren. Hatte gestern nach Hotels geschaut und wollte ihn überraschen. Gestern rief er nach der Arbeit an und meinte super, dann könne er ja an dem WE Party machen gehen (sagt er um mich zu ärgern und um mich eifersüchtig zu machen.....ähm, er ist Mitte 40). Ich versuchte ihm zu erklären, dass ich gar nicht am WE fahren möchte, sondern unter der Woche.<<

      Ich verstehe ehrlichgesagt nur Bahnhof - wolltet ihr nun am WE gemeinsam zu deiner Tochter, ans Meer, oder wie?
      Warum will er dann allein Party machen? Irgendwie wirr, sorry.

      Wenn deine Tochter dich braucht, dann fahr sofort hin. Die Kleine kann ja bei ihm bleiben, wenn er so besorgt um die lange Fahrt ist!

      • (5) 13.09.16 - 09:01
        Lässtsichnichterpressen

        Er wollte , dass wir am 1. Oktober-WE zu meiner Tochter fahren. Ich wollte aber lieber unter der Woche vorher zu ihr. Und dann mit ihm und unserem Kind an dem WE an's Meer. Er muss unter der Woche arbeiten, sonst könnte er ja auch mitkommen, oder die Kleine hier behalten.

        • Aha. Dann verstehe ich das mit der Party allein von ihm zwar trotzdem nicht, aber ist ja wurscht. Ein wenig kindisch das ganze...

          Wie weit ist es denn bis zu deiner Tochter und wie alt ist sie?
          Zug wäre eine gute Lösung, da kannst du dich prima um die Kleine kümmern.
          Oder deine Tochter kommt an ihren freien Tagen einfach zu euch #aha

          • (7) 13.09.16 - 10:48
            Lässtsichnichterpressen

            Verstehe ich auch nicht, das mit dem Party machen....

            Ähm, dass sie her kommt ist ja die Idee....#klatsch

            Gut,mit dem Bus wäre sie 10 Std. unterwegs, fällt also aus. Aber mit der Bahn müsste gehen. Falls sie nachher mal Empfang hat frage ich sie gleich.... #winke

    (10) 13.09.16 - 09:19

    Hm, ich glaube ich bin zu alt für so einen Kindergarten. Ich kann die emotionale Erpressung einfach nicht finden. Was ich aber finde, das ist die Tatsache, das du wie bockiges Kind reagierst nur weil dein Partner bei deiner kopflosen Spontanänderung eurer Pläne nicht mitziehen möchte und seine Bedenken äußert. Und das Ganze nennst du auch noch "Überraschung"....ähm ja, mit Überraschung hat das wenig zu tun. Denn im Grunde siehst du ausschließlich deine flügge gewordene Tochter, die du jetzt betüdeln möchtest.
    Und da wäre ich beim nächsten Punkt. Heimweh ist in meinen Augen ein völlig legitimes Gefühl und jeder kennst es bestimmt. Ja, es gehört auch dazu, wenn man das Elternhaus verlässt und sein eigenes Leben beginnt. Und es gehört auch dazu, mit diesem Gefühl umgehen zu müssen. Das bedeutet für mich aber definitiv nicht, das ich als Mutter Hals über Kopf hinterher fahre um Händchen zu halten. Ich stehe gerne meinem Kind mit Ratschlägen zur Seite (bei all den Dingen worum sich ein flügge werdender Teenie bisher nicht kümmern musste). Und das ist im Jahr 2016 nun wirklich kein Problem mehr, es gibt WhatsApp, Skype und ja, auch das stinknormale Telefon.

    Ich vermute ganz stark, das du extreme Probleme mit dem Loslassen hast. Sei es die große Tochter, sei es der Kindergartenstart. Du forderst Unterstützung von deinem Partner, die einfach nicht leistbar ist. Denn das Problem liegt in dir selber.

    • (11) 13.09.16 - 09:25
      Lässtsichnichterpressen

      Natürlich erpresst er mich. Wenn ich fahre, lässt er unser gemeinsames WE sausen.
      Ich wollte ihm auch einen Gefallen tun. Er hat in die Gegend meiner Tochter eh nicht soviel Lust und wir waren Anfang August auch zum Probearbeiten mit ihr dort.

      Dann käme noch Hotel etc. dazu, was ich nicht hätte, weil ich bei ihr mit im Zimmer schlafen würde.

      Außerdem war das WE kein gemeinsamer Plan, sondern von ihm überlegt, was aber im Grunde Blödsinn ist, weil sie da durcharbeiten muss. Was hat sie dann von mir?

      Er könnte sagen, "dann nimm mein Auto, das ist etwas größer und sicherer". Aber er macht gleich richtig Stress und setzt mich komplett unter Druck.

      • (12) 13.09.16 - 09:29

        Kleine Ergänzung: Er hat mir das übrigens vor einigen Tagen selbst vorgeschlagen, sonst wäre ich kaum auf die Idee gekommen, weil ich weiß wie er manchmal überreagiert.

        Weiß er jetzt nichts mehr von. Auch nicht von dem Angebot sein Auto zu nehmen.

        (13) 13.09.16 - 09:59

        Ja, das Wochenende war sein Plan...aber doch nicht deine Planänderung.

        Meine anderen Einwände kommen überhaupt nicht bei dir an, oder?

        Es liegen Welten zwischen einem Wochenende am Meer, inklusive kurzen Besuch der Tochter oder einem kopflosen "Mein Kind braucht mich so sehr!", ich muß da sofort hin und eine 24 Stunden rundum Betreuung starten.

        Du setzt dich selber unter Druck und machst deiner Tochter den Start schwerer als nötig. Dein Partner springt einfach nur nicht auf deinen Zug auf...und das in meinen Augen zu Recht.

        • (14) 13.09.16 - 10:30
          Lässtsichnichterpressen

          Doch. Ich sehe deine Einwände. Er sagt ja auch, dass ich sie wohl nicht jeden Monat besuchen kann und sie da auch durch muss.

          Da muss er ja auch nicht auf einen Zug aufspringen. Wäre es unsere gemeinsame Tochter, würde er es evtl. anders sehen.

          Kopflos ist ja meine Überlegung nicht. An den zwei Tagen hat sie frei, was ich sinnvoller finde, als die Tage am WE ohne sie zu verbringen, weil sie eh bis spät abends arbeiten muss. Oder nicht?

          • (15) 13.09.16 - 10:55

            Ich denke, das er die ganze Situation einfach realistischer sieht als du. Unabhängig davon ob es eure gemeinsame Tochter ist.

            Dann fahr doch einfach alleine mit dem Zug 2 Tage früher los und er kommt mit dem kleinen Kind nach, für ein gemeinsames Wochenende am Meer. Obwohl ich davon ausgehe, das deine große Tochter ja wohl mal ne Pause hat, bzw dementsprechend später anfängt zu arbeiten (wenn sie bis Nachts arbeiten muß)....da wär doch Luft für eine gemeinsame Mahlzeit oä.

            Ich finde, du solltest die Einwände deines Partners mal sacken lassen. Und ich finde es auch wichtig, das deine Tochter alleine Zeit zum runterkommen braucht. Im Grunde bist du bei einem Besuch mit Kleinkind eine zusätzliche Belastung. Ihr Leben ordnet sich gerade komplett neu. Also, laß die Kleine zu Hause oder schick doch ihr ein Ticket für die Heimfahrt....wenn es denn sein muß.

      Also hat ER das Besuchswochenende bei deiner Tochter vorgeschlagen (“Außerdem war das WE kein gemeinsamer Plan, sondern von ihm überlegt“), und du überraschst ihn jetzt damit, dass du ohne ihn fährst? Und da wunderst du dich echt, dass er angepisst ist?
      Wow...

      • (17) 13.09.16 - 10:17
        Lässtsichnichterpressen

        Es war klar dass wir mal zusammen fahren, aber nicht wann. Dann kam der Vorschlag mit dem WE.
        Doch dann meinte er es sei ihm zu teuer ein paar Hundert € für ein WE. Ich könne doch alleine fahren.
        Und jetzt das...

(18) 13.09.16 - 10:59

ich finde ihr tut euch beide nichts, absolut gar nichts...

abgesehen mal davon...wenn man dich hier so liest, weiß ich warum ich überzeugt davon bin, dass wenn ich ein mann wäre, ich so schnell mir keine alleinerziehende nehmen würde...ok, eigentlich gar nicht :-)

dieses ständige theater um die lieben, kleinen, armen mäuschen denen man(n) ja so schnell unrecht tut und die mami bei jeden pubs beschützen muss, geht mir sowas von auf den geist..
kinder liebt man ohne ende, egal was sie machen und sie sind das wichtigste überhaupt...aber so einen fanatismus....

(21) 13.09.16 - 11:44

Hallo.

Kinderkacke ...

... ich würde an Deiner Stelle zu meiner großen Tochter fahren ... und fertig.

Du darfst Dir dabei natürlich nicht selbst im Weg stehen ... was du anscheinend tust ...

LG

Hätte meine Tochter Sehnsucht, mein Mann müßte unter der Woche arbeiten und ich könnte es ermöglichen sie zu besuchen - mit oder ohne die kleine Schwester, wäre ich aber innerhalb von 30 min. mit gepacktem Koffer im Auto und auf der Bahn. Da könnte der Knabe sich auf den Kopp stellen und mit den Ohren wackeln.

Wenn er dann als Strafsanktion ein von mir mit ihm und der Kleinen geplantes WoE an der See schreddern würde - Glückwunsch! Dann fahr ich mit der Lütten alleine an die See und laß ihm Asperin für sein trotzig durchzechtes Wochenende zu Hause.

Wenn du mir auf eine sarkastische Ansage den Hörer auflegen würdest, würde ich auch sämtliche gemeinsame Aktionen knicken.

Das Fass hast du aufgemacht, nicht er.

Gruss
agostea

  • (24) 14.09.16 - 09:15

    Ich hatte nicht den Eindruck, daß der Mann das sarkatisch meinte, sondern eher, daß er sich übergangen fühlt und es von ihm aus so ein klitzekleiner Machtkampf "Mann - große Tochter" läuft. Mein Gefühl mag mich täuschen.

    Sollte ein J. einem ans Mutterherz treten, würde ein R. dann mit einer solchen Aussage besser bedient werden? Bei mir nicht. Männer sind ersetzbar, Kinder nicht.

Was sind denn mehrere hundert Kilometer?

Top Diskussionen anzeigen