Schwiegermutter dekoriert Haus und Garten seit ewig ;(

    • (1) 13.09.16 - 18:48

      Hallo!
      Ich hoffe hier ein paar Erfahrungsaustäusche oder gar Tipps zu erhalten#hicks
      Bin nach über 3 Jahren Beziehung zu meinem Partner in sein großes Haus gezogen. Ich habe gern und freiwillig und eigentlich voll Vorfreude mein ebenfalls großes Haus mit herrlichem Garten zurückgelassen und meinen Lebensmittelpunkt zu ihm verlagert, meine großen Töchter studieren in der Stadt.
      Aber wir haben nicht wirklich bedacht, dass seine Eltern, die das untere Geschoss bewohnen, zu einem Problem werden könnten...#schock
      Erstens ist mein Mann dort ein anderer... Sohn eben... gefällt mir gar nicht... bespricht alles, wirklich alles mit der Mutter und hat ihr bis dato absolut freie Hand in allem gelassen. Sie hat den Garten nach ihren Vorstellungen gestaltet, was zwar nett ist und auch durchaus hübsch. Aber überall, in jeder Ecke steht ihr Ramsch herum, ihre gesammelten Sachen, die mir wirklich nicht gefallen. Sie legt Handtücher in den Türeingang, damit die eigentlich schöne Vorrichtung zum Schuheabstreifen anscheinend geschont wird. Hängt überall furchtbare Vorhangerl auf, gibt Rollos, die aber teilweise nicht ihren Wohnbereich betreffen, rauf und runter wie sie meint... und vieles mehr... Ich habe einen absolut anderen Geschmack und leide wahnsinnig unter all dem, kann mich nicht wohlfühlen. Meine Gäste müssen zuerst durch ein kitschig und billig gestaltetes Vorhaus, um zu uns zu gelangen. Ich möchte das aber neutral gestaltet haben...

      Mein gute Mann ist nicht sehr hilfreich, er will keine Konfrontation mit ihr. Doch schließlich kennt er sie ein Leben lang!! Reden eh über alles#augen

      Ich fühle mich wirklich sehr unwohl und würde gerne wieder ausziehen... nie wieder ein Mann mit Mutter'!!!

      Ergeht es jemandem ähnlich, wie kommt man da heil durch?#kratz

      Will eigentlich keinen Streit, aber Rücksicht auf auch meine Bedürfnisse. Sie geht mir eh schon aus dem Weg scheint mir... ihm rennt sie nach.
      Zu allem Überfluss gießt sie auch noch "ihre" Blumen bei unseren Fenstern, latscht durch mein Schlafzimmer etc... ich dreh durch.... und "er" stöhnt nur und streitet mit mir deshalb#schmoll

      Help!

      Petz

      • Hallo,

        das sie durch euer Schlafzimmer marschiert und eure Blumen gießt, würde ich mir klar und deutlich verbitten.

        Ist es ihr Haus? Falls ja, dann hat sie ihr Recht, ihren Garten und ihre Stube nach ihren Wünschen einzurichten. Dennoch sollte sie respektieren, dass ihr oben so wohnen möchtet, wie ihr es wollt.

        Gehört das Haus deinem Mann, kann er seine Mutter darauf aufmerksam machen, dass ihr es übertrieben findet, wie sie den Garten dekoriert.

        Gehört ihm und ihr das Haus zu gleichen Teilen, könntet ihr euch doch darauf einigen, dass sie eine Hälfte so gestaltet, wie sie es möchte und die andere Hälfte macht ihr, wie es auch gefällt.

        Wenn nichts funktioniert und du wirklich unglücklich bist mit der Situation, kannst du deinen Mann darauf ansprechen, ob ihr vielleicht eine andere Wohnung suchen könntet oder brauch seine Mutter Hilfe im Haushalt und er bleibt deshalb bei ihr im Haus?

        Alles Gute

        Babydestiny

        • Hallo!
          Es ist sein Haus... Schon lange... Und er hat mir stets versichert, dass ich freie Hand hätte... tja... schaut nicht so aus. Ich finde das Verhalten der Mutter aber auch unsensibel... Sie muss sich wie ich auf Veränderungen einstellen... Auch sie hatte Vorbereitungszeit

          Gruß Petz

          • Hat er das Haus gebaut oder gekauft? Oder haben ihm die Eltern das Haus überschrieben damit er später keine Erbschaftssteuer zahlt?

            Bei uns ist es so dass die Eltern meinem Mann das Haus überschreiben haben aber lebenslanges Wohnrecht haben. So lange finde ich ist es gefühlt ihr Haus und sie können machen was sie wollen.

            Ist bei euch da rechtlich irgendwas geregelt, wer welchen teil bewohnt etc.

      Hast du denn dein Haus noch? Auch wenn nicht....zieh aus!

        • Ich glaub mir wuerde etwas Abstand gut tun, vorallem da dein Partner so gar nichts sagt.
          Ich hoffe ihr findet einen Weg!

          • Glaube mir, ich wäre schon mit fliegenden Fahnen weg! Aber ich habe in die Wohnung im Oberstock investiert und ein eigenes Geschäft in der Nähe aufgemacht. Tja, ich fühle mich verraten. Denn gefragt habe ich öfters... er wollte das Thema vermeiden oder es heruntertun. #schein

        Ich würde wieder zurück ziehen. Gegen die Mutter wirst Du schwer ankommen und es wird Knatsch in der Beziehung geben.
        Muss das alles sein?

        • Stimmt, man könnte sich trennen. Dann wäre die Mama aber auch nimmer glücklich;-)
          Denn schließlich könnte sie dann weiter Königin spielen, aber mit dem Sohn wäre es dann vorbei.
          Ich kann mit meiner Mutter (leider nun sehr weit weg, ca. 400km) sehr gut reden und vor allem ganz ungezwungen. Ich würde mit ihr reden, Meinungen können ruhig auseinandergehen... aber mein Partner tut sich da anscheinend schwer, er fürchtet Streit. Und die Mutter von ihm weiß das und schweigt beharrlich..

          Demnächst kommen die Blumen an unseren Fenstern weg, bin gespannt, wie dann die Stimmung im Haus ist. Wenn sie kippt, dann kann ich echt nur staunen. Sie will nämlich weiter den oberen Stock im Griff haben, da der ja viel "darstellt" (Fenster, Balkone). Doch ich habe es auch langsam satt, mit fast 50 wieder von vorne zu beginnen. Er wusste das alles genau...

          #winke

(11) 13.09.16 - 19:08

Ohje......da sind Probleme eigentlich vorprogrammiert.

Allerdings wundere ich mich. Bist du vorher nie bei ihm gewesen und hast gesehen, wie dort dekoriert ist? Wenn es so fürchterlich ist, muss es dir doch sofort ins Auge gefallen sein. Und bist du nie ein paar Wochen lang im Urlaub bei ihm gewesen, um einen Eindruck zu bekommen, wie die Familie miteinander umgeht und dass Mama sehr präsent ist und die beiden aneinander kleben?

Gehört das Haus wirklich ihm allein?

Letztlich wirst du dich mit Ihnen besprechen müssen. Das müsste dir eigentlich klar gewesen sein. Was hast du den gedacht, wie es läuft, wenn du einziehst? Dass sie den Eingangsbereich leerräumt, wenn du einziehst?

Was ich mir aber energisch verbitten würde, ist das Betreten eurer Wohnung. Sie hat nicht einfach reinzukommen und schon gar nicht durchs Schlafzimmer zu laufen. Da würde ich abschließen, wenn ich nicht da bin. Allein um zu verhindern, dass sie in Abwesenheit reingeht. Und dann mit deinem Freund ein ernstes Wort reden. Jede Familie braucht ihre Privatsphäre. Und wenn du nicht einmal nackt durch deine eigene Wohnung laufen kannst, weil Schwiegermutter plötzlich im Schlafzimmer steht, dann wäre ich schneller weg, als die alle Gartenzwerg sagen können.

  • (12) 13.09.16 - 21:17

    Ich war öfters zu Besuch... 140km liegen zwischen den Wohnorten.
    Doch zu Gast sein ist anders... Mir sind die vielen Sachen hinter dem Haus gar nicht so aufgefallen... Jetzt dreh ich durch.

    Mir ist klar, dass es einen Einschnitt darstellt... Aber den hab ich ja auch!
    Er müsste da das verbindende Glied sein... ihn nervt es nur..

    Gruß Petz

    • (13) 13.09.16 - 21:51

      Doch zu Gast sein ist anders... Mir sind die vielen Sachen hinter dem Haus gar nicht so aufgefallen
      ------

      Dann finde ich dich ziemlich blauäugig. Du gibst dein Haus auf und ziehst irgendwo hin, wo du nicht einmal weißt, ob dir das Drumherum gefällt? Ist mir ein Rätsel. Wenn ich jemanden nur besuche, der in einem Mehrparteienhaus wohnt, dann fällt mir aber beim 1. Mal sofort auf, wie es im Treppenhaus und vor den jeweiligen Haustüren aussieht und ich denke mir meinen Teil - mal positiv, mal eher negativ. Da muss ich nicht erst dort einziehen und 4 Wochen wohnen bis mir auffällt, dass es nervt, wenn man beim Hausflur putzen erst den grottigen Hausrat der anderen beiseite schieben muss oder dass mir das Bild neben deren Eingang so gar nicht gefällt o. ä.

      Warum müsste er das verbindende Glied sein? Ihn stört es nicht und seine Mutter liebt es so. Du bist die Zugereiste und hast im Grunde überhaupt keine Rechte (eigentlich nicht einmal so viele, wie ein herkömmlicher Mieter- oder zahlst du Miete?). Weißt du wie die Eigentumsverhältnisse sind? Wem gehört das Haus? Haben die Eltern Wohnrecht auf Lebenszeit etc.

      Und warum musst du deinen Freund vorschicken?.er ist ein Mamasöhnchen und du kannst nicht einmal wegen simpler Gartenzwerge mit seiner Mutter kommunizieren. Hast du sie mal gefragt, ob sie sich deine zahlreiche Deko von zuhause mal ansehen mag und ob ihr davon etwas nutzen könntet. Vielleicht gefällt ihr ja etwas davon oder sie kommt dir tatsächlich einfach so entgegen.

      • (14) 14.09.16 - 12:34

        Hallo!
        Also keine Rechte kann so nicht stimmen. Wir heiraten demnächst, ich habe viel Geld in die Hand genommen und die Wohnung (aber eben eine gemeinsame Eingangstür unten) vom Tischler möblieren lassen. In der Wohung der Eltern kann der Kitsch blühen, stört mich keineswegs... schließlich muss mein Geschmack (durchwegs klassisch) auch nicht aller Welt gefallen. Das weiß man, das ist in Ordnung. Doch das Heim ist das Nest und ein schönes großes Salzburger Haus in dem ich nun nur unauffällig im Oberstock hausen "darf" war so nicht ausgemacht.
        Seine Mutter sollte sich zurückziehen auf ihren Bereich, der Rest wird dann nicht von mir gestaltet, sondern neutral belassen, was ja bei einem Garten und schöner Blumen wunderbar ist. Doch überall hässliche Behälter für Mist oder Futter (sie füttert alle Tiere der Nachbarschaft an) oder Kitsch sollten weg.
        Die Blumen an unserem Fenster brauch ich nicht, mir gefallen andere Sachen, ausserdem hat mein Partner mittlerweile zugegeben, dass es nicht richtig war, es seiner Mutter auch diesen Sommer zu erlauben, obwohl ich bereits am Einziehen war.

        Alles in allem eine unangenehme Situation, die aber nicht nur von mir Einfühlungsvermögen und Verständnis abverlangen kann.
        Denke ich zumindest#schmoll

        Danke#winke

        • (15) 14.09.16 - 17:17

          keine Rechte kann so nicht stimmen. Wir heiraten demnächst, ich habe viel Geld in die Hand genommen und die Wohnung (aber eben eine gemeinsame Eingangstür unten) vom Tischler möblieren lassen
          -------
          Ich bin mir da nicht so sicher, dass du mit der Investition in eure Wohnung nun auch Rechte am Garten und Gemeinschaftsbereich erworben hast. Das ist eher wie bei einer Eigentumswohnung. Manchmal haben Obermieter auch das Recht zur Gartennutzung. Wer weiß, wie viel Geld die Schwiegereltern im Laufe ihres Lebens schon in das Haus gesteckt haben. U. U. deutlich mehr als du. Weißt du das, wie die Eigentumsvehältnisse sind?

          ........Seine Mutter sollte sich zurückziehen auf ihren Bereich, der Rest wird dann nicht von mir gestaltet, sondern neutral belassen, was ja bei einem Garten und schöner Blumen wunderbar ist............

          Aber Schwiegermutter weiß anscheinend gar nicht, was von ihr verlangt wird. Dein Freund hält sich raus und du bringst es nicht fertig, vernünftig mit der Frau zu reden sondern erwartest, dass dein Freund irgend etwas unternimmt oder die alte Dame deine Wünsche errät.

          Hat die Schwiegermutter EINMAL auch nur gesagt, sie würde es nicht wollen, dass du Veränderungen vornimmst????

          Warum man in deinem alter so ein muttersöhnchen heiratet erschließt sich mir nicht! Mit Anfang 20 ist man vielleicht dumm und naiv und begeht Fehler die man dann bereut. Aber du solltest etwas weitsichtiger sein....!

Durch den Privatbereich laufen geht gar nicht.
Hast du dein Haus noch? Ich würde wieder ausziehen. Mein Exmann und ich haben mit seiner Oma in einem Haus gewohnt, da lief es genauso ab. Nieeeeeeeee wieder!!!!

  • Ich war nicht unvorbereitet... Ich wollte öfters drüber reden... Doch er meinte stets, dass nichts Probleme machen wird... Dass Frauen pingelig sind usw... Ich bin von ihm mehr enttäuscht als von der Mutter...

    Petz

Hallo!

Eure Wohnung solltet ihr konsequent abschließen. Und ein Türschloss kostet wirklich nicht die Welt, falls es keines gibt.

Die Deko im Gemeinschaftsbereich - die wirst Du wohl ertragen müssen. Das ist in einer Mietwohnung ja nicht anders. Meine Nachbarn gestalten den Gemeinschaftsgarten ja auch mit, und der sieht auch nach "Rudis Resterampe" aus vor lauter Dekokrempel. Inklusive Gartenzwergen.

Aber an eurer Wohnungstür ist damit natürlich Schluss und das werden auch Deine Gäste überleben.

In Sachen garten könnt ihr ja auch miteinander reden. Oder Du besorgst mal ein bisschen was neutraleres für den Eingang und besprichst das mit der Schwiegermutter. Aber ohne Vorwürfe, sondern freundlich.

Wenn sie bisher alles dekoriert hat, weil ihr Muttersöhnchen gar nichts gemacht hätte, muss sie sich ja auch erst dran gewöhnen, dass Du da auch was anderes willst.

Aber mal ehrlich - hast Du vorher nicht gemerkt, dass er ein Muttersöhnchen ist, wenn er immer noch mit Mama und Papa unter einem Dach wohnt? Wenn die nicht pfelegebedürftig sind gibt es dafür echt keine gute Ausrede.

  • Ich denke da jetzt ähnlich punkto Muttersöhnchen und habe es im Streit leider auch gesagt... uiii... Er sieht das nicht so... Dekoration hin oder her... Aber der ganze große Garten ist mit Kitsch an jeder Ecke voll. Das mag ich wirklich nicht. Ich lebe nun auch hier... Habe mir was aufgebaut gehabt, alles zurückgelassen und erwarte mir nun von ihm, dass er einhält , was er versprochen hat oder ist das wirklich zu viel verlangt...

    Lieber Gruß
    Petz

    • Hallo!

      Du hast doch vorher schon gewusst, wie es aussieht. Und Du bist ja jetzt keine 23 Jahre und ein bisschen naiv, sondern hast schon Kinder in der Altersklasse. Da weiß an doch, dass man seine Kämpfe SELBST ausfechten muss und nicht den Freund vorschicken.

      Insbesondere WEIL er sich selbst nie richtig abgenabelt hat wird er den Konflikt auch gar nicht selbst austragen können, sondern Du musst Dich alleine mit der Schwiegermutter auf einen Kaffee zusammen setzen und mit ihr reden, dass DU auch gerne was gestalten würdest.

      Also redest Du erst mal drüber, einen Bereich des Gartens gerne übernehmen zu wollen (zufällig entlang des Weges zur Haustür) den Du gerne nach Deinem Geschmack umgestalten willst. Und nachdem die Schwiegermutter ja wahrscheinlich auch nicht mehr ganz jung ist, kannst Du ihr das auch noch als Entlastung verkaufen.

      Und wenn das gut läuft, kommst Du mal auf den Eingangsbereich zu sprechen, zeigst ihr was in einer Zeitschrift was Dir so gut gefällt und fragst, ob Du das mal in den Stil gestalten darfst. Oder Du sagst, dass Du gerne Jahreszeitlich gestalten willst, jetzt ein wenig Herbstdeko, und Weihnachten ist eh ein bissi kitschig, aber da ok, dann noch ein bischen was Frühlingshaftes - und lässt das so ein bisschen ausschleichen, immer ein bischen weniger.

      Du bist das ganze schon echt extrem naiv angegangen, und das musst Du jetzt eben auch ausbaden. Und vor allem selber mit der Schwiegermutter reden, nicht den mann vorschicken, der sich seiner Mutti gegenüber immer noch verhält wie ein 12jähriger. wahrscheinlich hat er nicht mal selber seine Fenster geputzt, aber das war doch echt absehbar.

      • Das Haus und der Garten sind ihr Leben. Mein Haus und mein Garten waren mein Leben. Das ist das Problem.

        Ich bin weder naiv noch sonst was, rede sehr gerne über anstehende Probleme und Angelegenheiten. Habe ich auch mit ihm getan. Sie sehe ich leider selten, sie geht früh schlafen.

        Ich würde in so einer Situation sehrwohl mit meiner Mutter sprechen, sie fragen, sie vorbereiten, sie nach ihrer Meinung fragen. Und eben nicht den neuen Partner vorschieben und in den Krieg schicken. Ich zertrete nur Porzellan.... meint er übrigens auch!

        Er hat nie selbst Fenster geputzt, Wäsche gewaschen, gekocht etc... schlimm, gell? Ich weiß#klatsch... doch bei mir (er ist mehr als 3 Jahre zu mir gependelt) war er ein anderer. Bin von der Situation mehr als entsetzt und würde gerne wieder gehen. Momentan aber nicht möglich.
        Meine Eltern finden die Situation aus der Ferne auch nicht ok. Und meine Töchtern wundern sich auch, wie ich mit so viel Kitsch leben kann...

        Ganz ehrlich, würde ich mit anderen zusammenleben müssen, würde ich das Gespräch suchen und mich ein wenig einschränken. So bin ich... das wäre mir wichtig. Aber einfach weiter wie bisher ist egoistisch bis zum Umfallen. Ich toleriere das nicht#nanana

        Wollte hier ja keine Lösung hören, die kann ja keiner wissen, sondern Erfahrungen lesen, Tipps bekommen. Denn es scheint oft so zu ergehen#zitter

        #winke

        • Ihr werdet eben eigene Bereiche abstecken müssen im Garten.

          Zu diesem Muttersöhnchen-in-Hotel-Mama-Geschichten gehören immer zwei: eine Mutter die klammert und ein Sohn, der das durchaus super findet, sich weiterhin bemuttern zu lassen, seine Unterhosen nicht selbst waschen zu müssen etc.

          Ihr lebt jetzt bei ihm, und natürlich hat er damit angenommen, dass es nach seinen Regeln weiter geht. Oder dann wenigstens Du kochst und putzt. Und seine Mutter weiß offenbar nicht mal, dass ihre Deko Dich stört und Du nicht willst, dass sie durch eure Wohnung stöbert.

          Weißt Du eigentlich wie das aussah mit dem Haus? Haben die Eltern da geld mit rein gesteckt oder so?

    (24) 13.09.16 - 21:56

    Die Eltern wohnen doch im UG, richtig? Und ihr nutzt den Garten alle gemeinsam? Ist da nichts abgetrennt, eine Sitzecke für jede Partei?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit den Schwiegereltern die Terrasse und den Garten teilt. Dann trennt euch doch einen Teil optisch ab. Nach eurem Geschmack mit Sichtschutzwänden, Pflanzen, großer Strandkorb und was es alles gibt und dann dekoriert ihr euren Teil wunschgerecht.

(25) 13.09.16 - 20:32

Was hast du denn im Garten erwartet? Das sie sämtliche Deko entfernt, weil du eingezogen bist? Nicht wirklich oder?

Bezüglich der Wohnung helfen da nur klare Worte oder das gute, alte Schloss.

Generell finde ich aber, dass du sehr blauäugig an die Sache herangegangen bist.

Top Diskussionen anzeigen