Welche Gefühle füreinander sollten in langer Partnerschaft noch vorhanden sein?

    • (1) 14.09.16 - 14:38
      Gefühlschaos

      Hallo zusammen,

      mich interessiert mal, welche Gefühle in langen Partnerschaften für euch wichtig sind. Mit langen Partnerschaften meine ich 10 Jahre und länger.

      Mir ist klar, dass man nach vielen Jahren und jeder Menge Alltag durch Kinder, Berufstätigkeit usw. keine Schmetterlinge mehr im Bauch fühlt. Nur bin ich mir momentan unsicher, ob meine Gefühle nur durch den Alltag "verschüttet" sind oder ob tatsächlich keine Gefühle mehr vorhanden sind. Daher suche ich hier nach Infos, was euch wichtig ist in einer längeren Partnerschaft.

      LG

      • (2) 14.09.16 - 14:43

        Hi,

        wir sind seit 13 Jahren ein Paar.
        Es kribbelt immer noch. Jeder Kuss, jede Berührung.
        Wir sehen uns nur am Wochenende, da er seit 1,5 Jahren eine neue Stelle hat, mehrere hundert Kilometer von hier. Wir telefonieren aber täglich und sind auch über FB und whatsapp in Kontakt.

        Wir haben uns immer was zu erzählen, mit meinem Mann wird es nie langweilig.

        Wichtig sind mir Vertrauen, Treue, der gemeinsame Fokus auf unsere Kinder, spannende Gespräche.

        Viele Grüße

        (3) 14.09.16 - 14:48

        Hallo!

        Eine wirklich interessante Frage, die Du da stellst :-D

        Nach über 10+ Jahren, finde ich es immer wieder schön, wenn mein Mann mich zum lachen bringen kann. Ich glaube er macht sich oft mich zum Clown, einfach um meine Stimmung zu heben und das gelingt ihm ausgesprochen gut.

        Für mich ist das Gefühl geliebt, aber nicht gebraucht werden sehr übergreifend.

        Schmetterlinge im Bauch krabbeln ab und an auch mal rum, aber unterliegen ganz klar dem Gefühl "zu Hause sein". Und das "zu Hause sein" überwiegt für mich ganz klar!

        Ich habe letztes Mal einen schönen Spruch gefunden: "Zu Hause ist da, wo man den Bauch nicht einziehen muss" Wir fanden den Beide sehr gut und so vielsagend.

        LG

        P. S. Bei uns ist naturgemäß auch nicht alles schön und friedvoll... es gibt Momente wo ich mich sogar wundere warum so manche Ecken nach den vielen Jahren noch immer nicht rund sind;-)

        Huhu,

        wir sind seit 10 Jahren zusammen und wohnen auch schon fast solange zusammen.

        Ich freue mich immer noch wenn er von der Arbeit nach Hause kommt und wenn wir uns mal 1-2 Tage aus beruflichen Gründen nicht sehen vermisse ich ihn und dann kribbelt es auch immer noch im Bauch umso näher der Zeitpunkt kommt wenn wir uns wieder sehen.

        Wichtig ist mir das wir immer noch gemeinsame Ziel und Träume haben, trotz des Kindes auch genug Zweisamkeit verbringen und die kleinen Geschenke und Wertschätzungen im Alltag nicht verloren gehen. Klar gibt's Phasen da hat man viel Stress und genau da helfen kleine Aufmerksamkeiten gegenseitig enorm.

        Wir können über alles reden und habe immer noch sehr regelmäßig sex ;-) (auch sehr wichtig finde ich)

      • (5) 14.09.16 - 15:02

        Liebe
        Respekt
        Vertrauen
        Humor

        Ich weiß einfach, dass ich ihn liebe. Ich freue mich immer noch auf ihn.

        Mir sind Vertrauen und Respekt sehr wichtig. Wichtig ist auch, dass man Gemeinsamkeiten hat bzw. Dinge zusammen macht und auch noch daran Spaß hat. Und sei es nur gemeinsam zu kochen. Trotzdem sollte man noch eine eigenständige Person sein und nicht nur am Partner kleben.

      • War mit meinem Mann 35 Jahre verheiratet.
        Und auch nach 10, 20, 30 Jahren hat er mir gefehlt, wenn er längere Zeit nicht da war. Ich hatte zu ihm ein solch absolutes Vertrauen wie sonst zu keinem Menschen in meinem Leben - und er zu mir. Dies hätte ich niemals enttäuscht, egal, was gekommen wäre.
        Selbst wenn die "Schmetterlinge-im-Bauch-Liebe" ruhiger wird, muss noch das Gefühl da sein, der ist es und bleibt es - und kein anderer.
        Und als er krank wurde, war für mich klar, dass ich für ihn da sein werde, bis zum letzten Atemzug - und so kam es auch.
        Reicht die Beschreibung?
        LG Moni

      Morgen.

      Ich denke mal, man sollte in sich reinhören. Die Vorstellung, wenn der Partner nicht mehr da wäre, ob es egal wäre oder ob man ihn dann doch vermissen würde. Denn nicht nur die Gefühle sind wichtig auch die Umstände.

      Also bei meiner ersten Ehe war es so. Kein Vertrauen, ich konnte mich in keinster Weise mehr auf ihn verlassen (in allen Lebenslagen - Kinder, Haushalt, Termine). Wusste ich, dass er zuhause ist, wenn ich von der Arbeit komme, dann kam schon Frust auf. Ich habe mich nicht mehr gefreut, nachhause zu kommen (wegen ihm). Habe geschaut, dass ich mit den Kindern noch bis zum Abend was unternehmen konnte. Wenn wir mal miteinander geredet haben, dann war das anstrengend. Keine Zuneigung, wollte und konnte ich auch nicht mehr zulassen, da er ungepflegt war und ihm es egal war (auf deutsch, ich konnte ihn nicht mehr riechen). Mir ging es eigentlich nur noch außerhalb des Hauses gut. Das brauchte ich nicht mehr, daher trennte ich mich. Wir waren 18 Jahre liiert, davon 12 Jahre verheiratet.

      Bei meinem jetzigen Partner ist es anders. Das Nachhausekommen ist ja schon eine Freude. Die Kinder sind ruhiger und ausgeglichener und wir reden auch miteinander. Probleme werden sofort angesprochen und versucht zu lösen. Wir "arbeiten" Hand in Hand. Übernehmen mal Sachen, die der Partner nicht schafft etc. Es passt da einfach alles.

      Alles Gute.

      LG

      Ich finde schon, dass man Schmetterlinge auch nach vielen Jahren noch erwarten kann. Man muss eben raus aus dem Alltag und sich etwas Mühe geben. Durch angemessene Situationen kann man doch das Kribbeln füreinander immer noch hervor rufen.

    Wir sind seit 18 Jahren zusammen, 12 davon verheiratet, 1 Kind.
    Klar, Schmetterlinge und rosa Brille gibt es schon lange nicht mehr.
    Aber die wurden durch das Gefühl der Zusammengehörigkeit, Verlässlichkeit und tiefer Zuneigung ersetzt.
    Mein Mann ist mein bester Freund. Am feurigen Liebhaber arbeiten wir wieder ;-)

    Warum ist es denn "klar, dass man nach vielen Jahren und jeder Menge Alltag durch Kinder, Berufstätigkeit usw. keine Schmetterlinge mehr im Bauch fühlt."?

    Natürlich haben sich in einer langjährigen Partnerschaft die Gefühle etwas verändert und manchmal hängt man auch ein wenig im Alltagstrott drin und es gibt Tage, da gehen die großen Gefühle einfach zwischen all dem beruflichen und familiären Streß unter, aber dennoch sollten doch die Tage, an denen man dieses schöne Kribbeln spürt, immer wieder vorhanden sein.
    Allerdings muß eine Partnerschaft auch gepflegt werden.
    Wenn man seine Partnerschaft für selbstverständlich hält, ist es logisch, dass die Gefühle für den Partner irgendwann untergehen.
    Aber ich denke, wenn man sich immer wieder um seinen Partner bemüht und ihm kleine Aufmerksamkeiten schenkt (in welcher Form auch immer), sich ehrlich für ihn und seine Situation interessiert, an seinem Leben teilhaben möchte, sich als Paar immer wieder Freiraum schafft usw. dann hält das Verliebtheitsgefühl auch an.

    Allerdings glaube ich auch, dass man diese Gefühle, sollten sie denn "verschüttet" worden sein, mit Geduld und ernsthaftem Willen von beiden Seiten auch wieder hervor holen kann.

    LG

    (PS: bin mit meinem Mann über 16 Jahre zusammen, 2 Kinder)

    (14) 15.09.16 - 10:17

    hi,

    ich bin mit meinem mann über 15 jahre zusammen und wir haben 4 kinder (4, 7, 8 & 14j).

    tja, woran merke ich, das ich meinen mann immer noch liebe?
    das sind manchmal so kurze momente, wenn er den kindern z.b. ein gute nacht lied singt und sie dabei kuschelt. mich verstohlen anlächelt, oder die große hecke bearbeitet hat. mir komplimente macht, obwohl ich mich gerade scheiße fühle. ich froh bin, wenn er nach hause kommt, weil ich ihn vermisst habe. ich seine gegenwart genieße, auch wenn er nur neben mir sitzt. ich an unser bisheriges gemeinsames leben zurückdenke und mich auf unsere (hoffentlich) lange zukunft freue. ich mir überhaupt kein leben ohne ihn vorstellen kann.

    bei uns gibt es auch mal streiterein, unstimmigkeiten und andere meinungen, aber das gehört nunmal dazu ;-).

    lg

    Hallo,

    wir sind 16 Jahre verheiratet, leider zu zweit geblieben.

    Mein Mann ist mein bester Freund, ich kann mit ihm nahezu alle Themen bequatschen und diskutieren, wir langweilen uns nie miteinander. Obwohl wir uns nicht pausenlos zuquatschen...

    Wir haben die bis auf einige Ausnahmen fast die gleichen Interessen. Durch seine und meine Berufstätigkeit ist gemeinsame Zeit kostbar. Wenn wir dann beide einmal frei haben, verbringen wir die Zeit intensiv miteinander.

    Ich bin der Meinung, er ist das Beste, was mir passieren konnte.
    Bin heute immer noch verliebt, wenn man das nach dieser Anzahl an Jahren noch so sagen kann.#verliebt

    LG

    Nici

Top Diskussionen anzeigen