Mein Mann hat sich sehr verändert/Scheidung?

    • (1) 16.09.16 - 10:44
      alles zum kotzen

      Hallo ihr Lieben,

      ich hoffe jemand kann mir einen guten Tipp geben oder ähnliches...

      Ich bin mit meinem Mann jetzt 4 Jahre verheiratet und 8 Jahre sind wir zusammen und haben 2 Kinder.

      Seit 2 Jahren circa hat mein Mann sich sehr verändert, er ist eigentlich genau das Gegenteil von dem was er mal war.

      Ich habe ihn geheiratet weil er immer sehr aufmerksam war, hat sich mit mir zusammen um alles gekümmert.

      Nun ist es so das er sich völlig gehen lässt und sehr faul geworden ist.

      Er ist die ganze Woche nicht da ( LKW-Fahrer) und kommt Freitag Abend nach Hause und möchte von mir bedient werden.

      Ich habe ihn schon oft gebeten mal Samstag oder Sonntag früh auch mal das Frühstück zu machen, damit ich auch mal etwas länger liegen bleiben kann, aber er lehnt es konsequent ab.Er liegt dann lieber weiter im Bett und spielt mit Handy rum anstatt zu helfen. Zum Frühstück ist er dann auch ständig der letzte am Tisch.

      Ich kümmer mich die ganze Woche um alles, Kinder, Job, Haushalt, seine Mutter lebt auch bei uns und ist krank. Da kümmer ich mich auch um Termine beim Arzt und alles..

      Er sitzt Abends und sonst über den Tag verteilt auch nur vor dem TV und PS..im Haushalt hilft er null...Wenn er in der Woche anruft dann auch nur um mich an diverse Dinge zu erinnern die ich ja noch erledigen muss.

      Ich steh am Montag früh um 3.30 Uhr auf und mach ihm auch noch sein Frühstück und Essen für die Woche...

      So langsam hab ich die Schnauze voll..ich komm mir vor wie seine Bedienstete und Kindermädchen...#wolke

      Am liebsten möchte ich die Kinder nehmen und einfach mal ein Wochenende nicht zu Hause sein wenn er von der Arbeit kommt. Damit er es mal lernt meine Dinge die ich für ihn tue zu schätzen.

      Ich bekomme es auch nicht in meinen Kopf wie man sich so verändern kann...#schock

      • Hallo...
        warum nimmst du denn nicht die Kinder einfach und bis dann mal übers WE weg?
        Kurz bevor er freitags heim trudelt, würd ich die Kids nehmen und mir ein schönes WE machen. Und ihn dann vielleicht am Sa Nachmittag mal anrufen und an die Pflege seiner Mutter erinnern.
        Ich kann deine Wut und den Frust sehr gut verstehen, aber verlangt er von dir denn auch, dass du wirklich um 3.30 aufstehst für sein Frühstück? Also das würde ich definitiv mal sein lassen, soll er sich die Brote selbst machen und sein Essen für die Woche. Sage ihm auch klipp und klar, dass du über weitere Konsequenzen nachdenkst und diese für ihn verheerend sein könnten, wenn er sich nicht etwas mehr um den Haussegen kümmert.
        Ich wünsche dir und euch alles Gute!

        Also ich würde ohne Kinder mal ein Wochenende wegfahren, damit ihm bewusst wird, was du täglich leistest.

        "Am liebsten möchte ich die Kinder nehmen und einfach mal ein Wochenende nicht zu Hause sein wenn er von der Arbeit kommt. Damit er es mal lernt meine Dinge die ich für ihn tue zu schätzen."

        Ja, genau. Er kommt heim.. keine nervenden Kinder, keine nörgelnde Ehefrau, das ganze Wochenende STURMFREI. Das wird ihm eine Lehre sein!

          • Da ich nicht weiss, wie krank die Mutter ist, habe ich das weggelassen. Arzttermine wird er am Wochenende keine machen können und ihr eine Pizza mitbestellen sieht er sicherlich nicht als fürchterlich anstrengenden Mehraufwand.
            Krank ist ja nicht gleich pflegebedürftig. :-) Und in letzerem Fall kümmert sich möglicherweise auch ein Pflegedienst um die Hygiene.

            Ich wollte damit sagen, dass die TE kaum damit weiter kommt, wenn sie ihm die Kinder abnimmt. Wenn sie verbal nicht weiter kommt, soll sie die Kinder bei ihm lassen und Freitag Abend bis Sonntag Abend alleine verschwinden. Weil nur dann ist ja die Situation für ihn halbwegs so, wie für sie unter der Woche.

      Bevor gleich wieder alle aufschreien, was der Mann doch für ein Bösewicht ist...

      Habt ihr denn schon mal ernst und vernünftig über das Thema gesprochen? Weiß er (ohne Vorwürfe) was du die ganze Woche zu Hause leistest und erledigst? Auch wenn viele meinen, dass der Mann das wissen müsste - er ist die ganze Woche nicht da. Eigentlich kann er gar nicht wissen, wie es da läuft, er kann den Alltag und die damit einhergehende Arbeit vielleicht nicht einmal einschätzen.

      Du solltest ihm klar machen, dass du seine Unterstützung einforderst. Er möchte sicherlich freitags nach seiner Woche "Feierabend" haben. Erkläre ihm, dass du diesen "Feierabend" aber auch nicht hast und dir viel Freizeit auch nicht leisten kannst.

      Außerdem würde ich ihm sagen, dass ich es schade finde, dass er während der Familienzeit, die ihr nunmal nur am Wochenende habt, am Handy herumspielt. Mich würde das extrem stören.

      Andererseits musst du verstehen lernen, dass es für ihn auch nicht lustig ist, während der Woche Abend für Abend immer an einer anderen Raststätte zu stehen und keine Möglichkeiten zu haben außer TV und Handy und vielleicht noch den TruckStop. Das ist auch nicht gerade ein erfülltes Freizeitleben und verdient deinen Neid nicht.

      Ich mach was falsch...wenn mein Mann am Wochenende nach Hause kommt, ist Haushalt, etc. (nebst fast Vollzeitarbeit) alles fertig und ich verwöhne ihn eher, indem ich mit den Kids tolles Frühstück machen, etc.

      LKW-Fahrer ist ja nun auch kein Job, wo er entspannt nach Hause kommt, oder?

      Vielleicht fangt ihr das Wochenende einfach mal anders an....verwöhne ihn anstatt zu meckern. Vielleicht merkt er dann, wie toll es ist wieder nach Hause zu kommen, wie die Familie zusammen hält, etc. etc.

      Kocht ALLE zusammen, macht einen lustigen Tag draus. Beim nächsten Mal macht er dann um 11.00 Uhr mit den Kids Frühstück, wenn er ausgeschlafen hat.;-)

      Würde ich nach einer anstrengenden Woche nach Hause kommen und nur Vorhaltungen hören, da würde ich mich vermutlich auch eher abkapseln und meine Ruhe haben wollen. Dann der selbe Trott, Alltag und mufflige Kinder/Frau, etc.

      Nimm Dir unter der Woche Zeit für Dich. Babysitter, Haushaltshilfe, mache Hobby, etc. etc. Oftmals ist solch ein Einschleichen in der Beziehung von beiden Seiten geschuldet, nicht nur der Mann macht hier alles falsch.

      Überlege mal, wie ihr alle zusammen das Wochenende anders gestalten könnt.....geht mal zum Frühstück,....

      Jeder Mensch passt sich seiner Situation an. Schau Dir mal Promi BB an....sind sie im Keller, haben nichts zu tun, langweilen sie sich, sind muffig, passen sich der Umgebung und der Menschen an.
      Ist ein Macher dabei, der Spaß und Laune mitbringt, kann er die ganze Gruppe positiv beeinflussen .....
      Lassen sich alle hängen, wird sich niemals etwas bewegen. Du kannst hier der aktive Part werden, ohne Vorhaltungen zu machen, etc. ....ich denke so kann man Mitmenschen auch positiv mitziehen, indem man selber positiv ist oder wieder wird.

      Viel Glück
      Lisa

      Hast du denn mal mit ihm gesprochen darüber?

      Ich würde 1. Montag nicht mehr um 3.30 aufstehen und sein Frühstück und essen machen, sondern einfach liegen bleiben.
      Wenn er fragt warum oder sich beschwert würde ich ihm ganz einfach sagen, dass er noch nicht mal Samstag oder sonntag aufsteht (vermutlich zu einer weitaus christlicheren Zeit) um Frühstück zu machen oder zumindest mitzuhelfen. Warum solltest du dann deinen Schlaf für ihn opfern und extra aufstehen.

      zweites wäre Wäsche waschen. Ich würde seine Wäsche nicht mehr mitwaschen. Wenn er fragt warum würde ich sagen "Du hast keine Lust im Haushalt zu helfen, ich hab keine Lust deine Wäsche zu waschen. Du hilfst sonst eh nichts, dann kannst du ja zumindest deine Wäsche selber waschen".

      wenn das nicht fruchtet würde ich nach und nach dinge einstellen, die du für ihn tust.
      Entweder er versteht es dann oder es hilft nichts.

      Hallo!

      Bevor man von Scheidung redet sollte man erstmal miteinander reden.
      Wenn er da auch eher uneinsichtig ist, dich nicht ernst nimmt, dann sollte man mal über gewisse Konsequenzen nachdenken.

      Ich denke mal es hat sich vieles einfach eingefahren. Dein Mann merkt das er sich so gehen lassen kann, du ja trotzdem alles erledigst. Er sieht es als Selbstverständlich an.
      Mein erster Schritt wäre wohl ihn etwas mehr zu fordern, aber nicht mit rum meckern.
      Du erwartest von ihm das er was macht.....hmm....ich würde gar nicht so erwarten, sondern ihn dazu bewegen wollen.

      Ich weiss ja nicht wir es sonst zwischen euch läuft. Ob Zärtlichkeiten noch da sind. Meistens kann man Männer schon sehr beeinflussen wenn man es richtig macht. ^^
      Männer reagieren nicht gut, wenn man genervt und zicktig mit Forderungen ankommt.
      Ich würde den Mann einfach mal Morgens in den Arm nehmen.....vielleicht auch mal etwas mehr.....und ihn dann ganz nett und knuddelnd fragen ob er diesmal das Frühstück machen könnte. Das ich mich sehr darüber freuen würde......
      Ich finde der Ton macht auch die Musik.

      Das mit der Mutter: Wenn dich das zu sehr belastet sag ihm das. Versucht da vielleicht eine Pflege zu organisieren.

      Kinder nehmen und mal weg: Wäre eine Maßnahme, aber ich würde die Kinder eher bei ihm lassen. Also wenn er am Wochenende da ist, mal zu einer Freundin gehen. Dann hat er direkt das was du die ganze Woche hast.

      Reden find ich sehr wichtig. Du musst deinen Standpunkt klar formulieren. Es gibt bestimmt Dinge die er an dir nervig findet und dann kann man daran arbeiten.
      Ohne offen über die Situation zu reden wird es nicht besser. Und dann müssen auch beide bewillt sein daran zu arbeiten.

      LG Sonja

      Was ich nicht verstehe, warum machst du dir diesen Stress? Gibt es irgende einen Grund, am Samstag früh aufzustehen? Ich meine, der Mann ist die ganze Woche ausser Haus, er wird seine Ruhe brauchen und auch geniessen. Geniesst das doch alle zusammen! Die Kinder (noch kleine, oder) müssen nicht auf die Minute gefüttert werden.

      Das Handy würde ich aber rigors aus dem Schlafzimmer verbannen.

      Der Haushalt sollte unter der Woche auch geschafft sein, sodass am Wochenden nur das Nötigste übrig bleibt. Organisier dich doch entsprechend!

      Lass einfach mal den Stress weg und das Gemecker, vielleicht hat dein Mann dann auch wieder mehr Lust, sich mit dir abzugeben.

      Dass Frühstück machen Montag um 3.30 Uhr finde ich sehr nett von dir. Eine Stunde mit deinem Mann vor der strengen Arbeitswoche. Behalt das unbedingt bei!

      lg thyme

Top Diskussionen anzeigen