Kein 2. Kind - warum kein Kompromiss?

    • (1) 21.09.16 - 18:27
      Endlich2

      Hallo an alle,

      Ich lese ja überall, dass wenn die Frau ein kiwu hat und der Mann nicht, dann gibt es eben kein Kind oder die Frau soll den Mann verlassen.

      Ist das so? Also gibt es da echt kein Kompromiss?

      Mein Freund will keine Kinder mehr, er hat schon 3 aus der vorherigen Beziehung. Die sind 16, 19, 23. er zählt nur für den kleinen uh. Er hat wenig Kontakt zu den Kindern aus für hier nicht wichtigen Gründen. Er liebt aber seine Kinder.

      Ich habe ein Kind. 5 Jahre alt. Er ist wie ein Vater für mein Kind.

      Er will aber keine weitere Kinder. Er ist 46. ich 34.

      warum ist es so, dass ich mich damit abfinden muss?? Warum nicht er? Ich weiß, er würde das Kind lieben, wie die anderen Kinder auch.

      Er sagt immer, das finanzielle. Wir verdienen fast 5000 netto im Monat. Sein Alter. Viele werden noch mit 50 Vater.

      Ist ein bisschen silopo. Ihr kennt ihn ja nicht. Mein Wunsch ist nur halt so groß. Doof das ganze.

      Ich meine nur, was wiegt denn schwerer? Ich ein Leben lang mit dem Gefühl, dass ich noch ein Kind haben wollte, oder er bekommt noch eins mit mir und hat die "nächsten Jahre zu tun." Welches wiegt denn mehr? Ich hoffe auf ungeplant schwanger. Aber ein Kind würde ich ihm mit Absicht nicht unterjubeln. Dazu bin ich zu ehrlich. Ich will ihn mit 34 auch nicht verlassen und jemanden neuen suchen. So einen, der mein Kind so innig liebt und mich auch und mich überall unterstützt finde ich nie wieder. Ich möchte mit ihm ein Kind.

      LG

      • Komische Frage, natürlich gibt es keinen Kompromiss bei Kindern. Entweder will man sie oder nicht. Ein Kind kostet unheimlich viel Geld, schränkt die ersten Jahre sehr ein und fordert meist sehr viel Aufmerksamkeit in den ersten Jahren. Er hat diese Zeit schon 3x durch....du kannst nicht verstehen das er mit fast 50 keine Lust mehr auf stinkende Windeln und schlaflose Nächte hat? Wenn das Kind dann aus dem Haus ist, wird er bald 70....Halleluja kann ich da nur sagen.

        Wie soll denn ein Kompromiss aussehen? Du bist dann Mutter und er darf sein Leben weiter leben und wenn du wegen Schlafmangel, stillen etc keine Lust auf Sex hast darf er sich den außerhalb holen?

        Wenn ihr beide von Anfang an ehrlich war - du das du umbedingt noch ein Kind willst, er das auf keinen Fall, tya dann seid ihr wohl beide schuld. Das beste wäre gewesen unter diesen Umständen gar keine Beziehung anzufangen....

        Ungeplant schwanger? Der arme Mann....und viele Frauen dachten schon das er es schon lieben wird....viele sind dann auch Alleinerziehende. Wie gesagt mir tut in diesen Fällen dann nur der Mann leid...schließlich muss er unterhalt zahlen. Wobei....bei einer Frau mit Kinderwunsch sollte Mann auch so schlau sein und sehr genau auf die Verhütung achten.

        • (3) 21.09.16 - 18:55

          Da er etwa 1-3 mal im Monat Lust hat, sollte das selbst mit Schlafmangel kein Problem sein. Es war schon mit seiner Lust immer so.

          • Och wenn ich hier teilweise lese 2x in 6 Monaten nach der Geburt kann das sogar dann ein Problem sein...

            Aber selbst wenn was ist mit dem Rest? Die Zeit die man nicht mehr hat, das Geld....diese Freiheit die er durch ein Baby verliert kannst du ihm ja nicht geben. Du kannst auch nicht beeinflussen wieviel dein Baby schreit...

            Nee also einen Kompromiss in Sachen Kind gibt's wirklich nicht...ist ja nicht wie mit Urlsub - 1 Jahr darf er entscheiden 1 Jahr du. (Als Beispiel)

      Da kann es gar keinen Kompromiss geben. Ein halbes Kind gibt's ja nunmal nicht. Bekommst du ein Kind und er will keins mehr, leidet das Kind darunter. Es ist von einer Seite ungewollt. Und das Kindes wohl gewichtet höher als deine wünsche. Wenn ein Partner ein Kind will, der andere aber nicht, kann man keinen Kompromiss finden. Da bleibt über kurz oder lang nur Trennung oder sich mit dem kinderlos sein abfinden. Wie stellst du dir denn da einen Kompromiss vor? Er will kein kind mehr, sich darüber hinweg zu setzen heißt, ihn zu übergehen. Was zur Trennung führt. Da kann es keinen Kompromiss geben.

      (6) 21.09.16 - 18:47

      Oh ich würde mit 46 auch kein Baby mehr wollen und mein Mann erst recht nicht.

      Er hat bereits 3 Kinder für einen darf er noch die nächsten Jahre Unterhalt zahlen...
      Vielleicht möchte dein Partner vor seiner Rente bereits ein bisschen Leben und nicht erst mit 64 die Freiheiten ohne Kinder genießen.

      Ich verstehe ihn da vollkommen.

      Du kannst ihn wenn der Wunsch nach einem Kind so stark ist wirklich nur Verlassen und dich nach wem anders umschauen.

      Denn wenn du ihm das Kind jetzt "Unterjubeln" würdest könnte ich mir Vorstellen das ihr die längste Zeit ein Paar wart....
      Und Unfair deinem Mann gegenüber wäre es zudem auch...

      Lg

    Die Sache mit dem Kompromiss gab es hier doch schonmal, nur dass da ein Mann seiner Freundin ein Kind aufschwatzen wollte.

    Wie sieht denn so ein Kompromiss aus? Ein 1/2 Kind?

    Männer sollten so schlau sein, sich beizeiten sterilisieren zu lassen. Dann sind die Diskussionen und das "Risiko" von dem du schreibst, vom Tisch.

    Vermutlich würde er das Kind lieben, wenn er ein netter und sozialer Typ ist. Aber würde er dich dann noch lieben? Ungeplant schwanger hat mit dem Thema so ein Geschmäckle. Als Mann hätte ich da berechtigte Zweifel.

    Ich kann ihn völlig verstehen, allerdings käme mir auch kein Partner mit Kindern ins Haus, die jünger sind als meine eigenen. Dafür hat er sich ja nun entschieden und wusste, worauf er sich einlässt. Ich finde, das ist für jemanden, der keine weiteren Kinder mehr möchte, ein großes Zugeständnis. Du schreibst ja selbst, er sei wie ein Vater für dein Kind. Ich finde, DAS ist der Kompromiss!!!!!

    • (11) 21.09.16 - 19:05

      Naja, Kompromiss. Ich weiß 1/2 Kind geht nicht. Aber wenn ich das Kind in der meisten Zeit verpflege. Weiß ich nicht. Darum frag ich ja. Ich weiß, blöde Frage. Beschäftigt mich eben.

      • Aber wenn ich das Kind in der meisten Zeit verpflege.......
        -------

        Also bitte, das ist eine Überlegung einer 14-jährigen! Und dem Kind gegenüber wäre es fair (vorausgesetzt sowas ließe sich überhaupt umsetzen - quasi allein erziehend in familiärem Umfeld)?????

        • Aber wenn ich das Kind in der meisten Zeit verpflege
          ---

          Jetzt ist mir auch wieder eingefallen, wann und wo man diesen Satz am meisten hört!!!!!

          Wenn Kinder ein Haustier haben wollen (und als meine Schwester und ich damals einen Hund wollten und unsere Eltern nicht)!!!
          "Wir versprechen euch auch, dass wir uns ganz allein kümmern, ihr habt überhaupt keine Arbeit mit ihm, ihr werdet gar nicht merken, dass er da ist..........!" Keine keine Familie, bei der das jemals zu 100 %!funktioniert hat.

          • (14) 21.09.16 - 22:18

            War auch mein Gedanke! Verpflegen... komische Wortwahl.

            Liebe TE: Im Gegensatz zu dir hat dein Mann konkrete Vorstellungen davon, was es bedeutet, 2 Kinder bis zur Volljährigkeit zu begleiten und zu finanzieren.

            Glaub mir, die Verpflegung fällt da gar nicht mal sooo sehr ins Gewicht.

            lg thyme

            • (15) 21.09.16 - 22:35

              Glaub mir, die Verpflegung fällt da gar nicht mal sooo sehr ins Gewicht
              ----

              Da hast du wohl Recht. Inzwischen kostet ne Dose Katzenfutter auch schon mehr als ein Schnitzel.

              Ob die TE das mit "verpflegen" meinte und dem Kind was Gutes tun will......Sheba, purina Gourmet usw.?? #gruebel

Top Diskussionen anzeigen