Alterunterschied - aber nicht "traditionell"

    • (1) 22.09.16 - 13:54
      Das-bin-ich

      Hallo ihr Lieben,

      mich interessiert, ob es hier Gleichgesinnte gibt oder jemanden, der direkt bzw. indirekt ähnliche Erfahrung gemacht hat.

      Es ist allgemein bekannt, dass in einer Beziehung der Mann ruhig "ein wenig" älter sein darf. Aber wie ist das, wenn es andersherum ist? Man rümpft die Nase - nein, wie kann sich diese "reife Frau" (wie sehr ich diesen Begriff abelehne...) so einen jungen Kerl suchen. Der ist doch bestimmt nur hinter ihrem Geld her (das gibt es zugegebenermaßen auch bei der anderen Konstellation). Sie hat eine Toyboy.... Und was es da nicht noch alles für abwertende Begriffe gibt.

      Ich bin selbst in solch einer Situation (daher die Frage): ich bin als Frau wesentlich älter als mein Partner. Ich denke so gut wie nie daran, nur, wenn wir neue Leute treffen und die Frage aufkommt: Was macht ihr eigentlich? Antwort: er studiert noch, ich arbeite. Allerdings habe ich in meinem Freundeskreis bisher nur positive Reaktionen gehabt. Ebenso in meiner Familie.

      Habt ihr Erfahrungen damit oder gibt es hier Paare/Partner, wo die Frau älter als der Mann ist?

      Viele Grüße, ich

      • Bei mir selbst nicht, aber ne Freundin meiner Mutter glaub sie ist Ende 40 Mitte 40 rum hat einen jüngeren Freund, passt wie arsch auf eimer :-)

        • (3) 22.09.16 - 14:08

          Was für ein fescher Ausdruck :)

          Darf ich fragen, wie groß denn der Altersunterschied ist? Bei uns sind es 13 Jahre. Das klingt unglaublich viel, jetzt wo ich es schreibe #schock, dabei bemerke ich es nie, wenn wir zusammen sind. Passt bei uns vielleicht auch "wie Arsch auf Eimer" :D

      Ich möchte schon immer jüngere Männer. Mit wesentlich älteren könnte ich noch nie was anfangen, ging nicht.

      Mein jetziger Partner ist in der Tat 3 Jahre alter (was aber bei 42-45 kein Unterschied macht) aber ein sehr Jugendlicher Typ. Die Beziehung light davor was 10 Jahre jünger. Fand ich gut.

      Problematisch finde ich wenn die Freundinnen in seinem Freundeskreis wesentlich jünger sind. ZB du 40 er 30 Freundinnen seiner Freunde 20.... Aber auch damit kann man gut leben ;-)

      K

      • (5) 22.09.16 - 14:07

        Interessant. Bei einem kleinen Unterschied fällt das in der Tat kaum auf. Das mit dem Freundeskreis ist richtig. Aber nur, weil dieses dann eventuell nochmal ein gutes Stück jünger wären, könnten sich trotzdem durchaus interessante Gespräche ergeben :)

        Ich finde es schön zu lesen, dass andere Frauen auch "darüber stehen" und selbstbewusst genug sind, sich für jüngere Männer zu entscheiden, wenn es denn passt.

        • Ja, na klar, das mit dem Alter könnte nur ein Problem werden, muss aber nicht. Ich selber habe ich im Freundeskreis mein alter +/- 10 Jahre (wobei in der Tat mehr - als +)

          Eine Sache muss man noch bedenken: Familienplanung. Männer haben da deutlich mehr Zeit als Frauen ;-)

          Ansonsten sehe ich nichts was dagegen spricht ;-)

          K

          • (7) 22.09.16 - 15:03

            Stimmt :)

            Das Thema Familienplanung kann immer heikel sein. Allerdings bin ich einem "Spätkind", wie ich es gern nenne", gegenüber nicht abgeneigt.

    Eine meiner Kolleginnen in einer früheren Firma war 12 Jahre älter als ihr Freund. Das ganze ging soweit ich weiß 7 Jahre gut...dann waren die Unterschiede einfach zu groß. Allerdings hat nicht er sich getrennt sondern sie. Inzwischen ist Ihr Partner gleichalt.

    Wer von beiden der extrem ältere ist, spielt für mich grundsätzlich keine Rolle. Bei den meisten wird es evtl früher oder später Probleme geben denke ich. Klar gibt's auch Beispiele die halten und auf Dauer glücklich sind, keine Frage.

    Bei meiner Kollegin war es wohl so, dass sie irgendwann eher ruhiger wurde während er noch gerne Party macht. Die Interessen waren einfach irgendwann extrem Unterschied. Irgendwann kommt vllt das Thema Kinder auf....in der Konstellation ältere Frau noch schwerer realisierbar wenn überhaupt.

    Ich Rümpfe sicher nicht die Nase und wem es passt super...sehe aber genau wie bei der Konstellation älterer Mann junge Frau eher weniger Chancen auf Dauer.

    • (9) 22.09.16 - 14:23

      Danke für Deine Meinung. Das mit dem Thema Kinder sehe ich ähnlich, allerdings habe ich bereits 2 kleine Kinder, was mich das ganze ruhiger angehen lässt. Und ich kann mir durchaus vorstellen, auch noch ein "Spätkind" zu bekommen.

      Zum Thema Interessensunterschied - solche Dinge wie "Party" müsste man doch aber am Anfang schon zu spüren bekommen, oder? Eine Frau Anfang 30 kann doch auch noch ausgehen, was spricht dagegen? Auch mit 40 oder 50. Natürlich liegt es am Typ. Beide Seiten brauchen auf jeden Fall Geduld und Verständnis füreinander. Wie lange es hält, ob alt, ob jung, ob gleiches Alter und mit Altersunterschied - wer weiß das schon. :) Ich möchte aber durchaus behaupten, dass ich später mit 40/50 auch Dinge tun kann, die Leute mit 30 tun.

      • Natürlich es kommt immer drauf an wie man selbst eingestellt ist. Die beidem kamen zusammen da war meine Kollegin 32...da ist sie noch gerne auf Partys mitgegangen..nicht immer aber regelmäßig. So 5-6 Jahre später hätte sie lieber andere Sachen am Wochenende germacht....wahrscheinlich waren auch beide in dem Punkt dann nicht mehr Kompromissbereit genug. Genauso das Thema Kind war für sie an 35 durch (hatte auch schon 1)

        Klar eine Garantie gibt's für keine Konstellation :-) das hängt von vielen Faktoren ab nicht nur das Alter. Mich würde ja interessieren wie alt ihr beide seid wenn ich fragen darf?

        • (11) 22.09.16 - 14:43

          Das stimmt - ich kann auch nicht sagen, wie ich in 5-6 Jahren dazu eingestellt bin. Du darfst fragen und ich antworte gern: Ich bin 33, er 20. Allerdings würde da keiner drauf kommen, wenn man uns zusammen kennen lernt :)

          Kompromissbereit sollte man in einer Beziehung sowieso immer sein und wie schwierig das manchmal sein kann, könnte sicher jede(r) bestätigen. Wie gesagt, Thema Kinder ist bei mir noch nicht abgehakt, ich warte da einfach, was die Zeit mit sich bringt.

          • Ich wollte gerade sagen vom optischen sieht man den "sehr großen" Altersunterschied sicher gar nicht. Und bei dir dann von einem toyboy zu sprechen finde ich ehrlich gesagt schon ziemlich unverschämt.

            Solange die Interessen und Vorstellungen passen ist das Alter erstmal völlig uninteressant. Ich gebe zu bei einem Unterschied von 20-30 Jahren Zweifel ich dann auch eher als bei 12 Jahren....aber wem es passt sollte man die Zeit zusammen einfach genießen :-)

            • (13) 22.09.16 - 15:13

              :) Das word "toyboy" ist leider der Einen oder Anderen schon einmal rausgerutscht. Mittlerweile überhöre ich es einfach, aber solch abwertende Bemerkungen sind trotzdem verletzend für beide. Ich hätte vorher auch nicht gedacht, dass sich 12 Jahre nicht bemerkbar machen. Tja, man lernt eben nie aus. Das Leben ist bunt. Wir genießen es auf jeden Fall.

          Ganz ehrlich...wenn mein Sohn (der ist 20) mit einer 33-jährigen zweifachen Mutter um die Ecke käme, würde ich wohl auch erst mal sparsam gucken. #schock

    Natürlich kannst Du mit 50 noch Dinge tun, die andere mit 30 machen. Die Frage ist nur, ob Du es auch wollen wirst.

    Thema Ausgehen/Party: Mit Anfang/Mitte 20 bin ich die ganze Nacht durch die Clubs geflogen und war am nächsten Tag arbeiten, oder hab im Hörsaal gesessen oder Leistungssport gemacht. Vor zwei, drei Jahren, mit Ende 30, hab ich bis zum 03.01. an Silvester gelitten, und ich hab nicht mal viel getrunken. Sicher gibts auch Leute, die das wesentlich besser wegstecken, aber so was weiß man halt erst, wenn man im Prozess drin ist. Und mit Leuten Party machen, die es wesentlich besser verkraften, wenn man selbst keinen Spaß dran hat, macht man halt auch nicht dauernd und mit freudigem Grinsen.

    Ich hab mit Anfang 30 noch mal eine neue Ausbildung gemacht, meine Mitstudierenden hatten grad alle Abi gemacht. Und der Unterschied war einfach da. Ich bin ein paar Mal mit feiern gegangen, ich war auch mit auf unserer Abschlusstour (eine rauschende Partyreise), aber meine Interessen, meine Prioritäten im Leben waren einfach andere. Es war witzig, meinen Mitstudierenden beim Erwachsenwerden zuzugucken und zu sehen, dass die auch irgendwann an Punkte kamen, für die sie mich anfangs belächelt hatten. Ich hab für mich festgestellt, dass mir schon damals andere Dinge Freude gemacht haben, als meinen jüngeren Kollegen. Das bedeutet natürlich nicht, dass meine Erfahrungen allgemeine Gültigkeit haben. Aber aus meiner Sicht ist es natürlich schon so, dass eine 50-jährige objektiv die gleichen Sachen machen kann, wie eine 30-Jährige (vom Kinderkriegen jetzt mal ab). Die Frage ist nur, ob sie auch Spaß daran haben wird, oder eher nur gezwungenermaßen mitmacht, weil sie mit ihrem jüngeren Umfeld mithalten will.

Top Diskussionen anzeigen