Reagiere ich über ?freund zieht mit anderer Frau zusammen

    • (1) 27.09.16 - 20:04
      Soowhaaaat

      Hallo liebe urbia-Gemeinde .

      Ich weiß nicht ob ich überreagiere, aber mir geht es dabei absolut nicht gut .

      Mein Freund (3 Jahre zusammen )

      Ist vor 5 Monaten in eine Großstadt gezogen (500km von mir entfernt)

      Leider ging es Arbeitstechnisch nicht anders . Zur Zeit wohnt er in einer "not wg" , wo er sich absolut nicht wohlfühlt.

      Eine alte Bekannte möchte sich nun von ihrem Freund (räumlich?) trennen und hat nun meinem Freund vorgeschlagen dass sie ja zusammen ziehen könnten .

      Mein Freund hat dies nun tatsächlich vor , weil er ja dann aus der anderen Wohnung könnte und nicht so viel Miete hätte .

      Mir wird schlecht bei dem Gedanken dass die dann abends zusammen kochen , essen und auch sonst in der Freizeit zusammen Unternehmungen machen würden (haben das gleiche Hobby ) .

      Ich hab ihm das mehrmals gesagt , trotzdem gucken die beiden zusammen nach Wohnungen .

      Reagiere ich über ?

      Ich verstehe ja dass er aus der anderen Wohnung will, und bin der Meinung dass wir eine Lösung finden sollten die für uns beide ok ist .

      Und eine Wohnung mit besagter Dame wäre nicht ok für mich .

      Vor allem : die trennt sich (erstmal räumlich ) von ihrem Freund , um mit einem andern zusammen zu ziehen ?!

      Ist das normal ?

      • "Vor allem : die trennt sich (erstmal räumlich ) von ihrem Freund , um mit einem andern zusammen zu ziehen ?!

        Ist das normal ?"

        Eine WG ist dir ein Begriff?

        Wenn du deinem Freund nicht vertraust, beende die Beziehung besser.

        • (3) 28.09.16 - 07:04

          Ich kann deine Bedenken verstehen. Kennst du diese Frau? Wie schätzt du sie ein? Wäre sie sein "Typ"? Natürlich wird dein Freund sagen, nein, da wird nichts laufen. Gelegenheit macht jedoch Diebe. Und nicht zu verachten: die Dame ist frisch getrennt und sicher etwas anlehnungsbedürftig. Wenn sie sich gut kennen glaube ich nicht, dass jeder abends in seinem Kämmerlein sitzt und Bücher liest. Würde ich auch nicht. Da geht man doch zusammen aus, hat Spaß. Da kann sich schon Nähe entwickeln, weil er sie öfter sehen wird als dich. Es kommt aber auf die Frau an. Mein ex hat zu Studizeiten auch mal mit einem Mädel gewohnt, sie war aber gar nicht sein Typ salopp gesagt. Da war es mir auch egal. Sie waren nur Nachbarn in der gleichen Wohnung und kannten sich nicht wirklich. Hier ist es aber anders. Ich würde auf jeden Fall mit ihm sprechen und deine Bedenken nicht runterschlucken. Es gibt doch zig andere WGs in der Stadt, Wenn er dich respektiert, wird er sich das überlegen.

      Eine WG heißt nicht automatisch dass man am Abend gemeinsam kocht und isst.

      Was schwebt deinem Freund generell vor? Wie oft sollst du ihn dort besuchen? Wie groß soll die Wohnung sein? Nur zwei Schlafzimmer oder auch ein Wohnzimmer? Putzplan? Aufteilung im Kühlschrank? Einladen von Freunden?

      LG

    Ich kenne einige gemischte WGs und ja ich empfinde das als völlig normal. Gerade wenn er sonst niemand in der Stadt kennt ist es doch natürlich angenehmer mit einer bekannten zusammenzuziehen als mit wildfremden. Da kann es dir übrigens auch immer passieren, dass eine Frau mit in der Wohnung ist.

    So haben die beiden nur Vorteile und du solltest ihm wirklich vertrauen. Zum Fremdgehen braucht er keine gemeinsame Wohnung....

    (8) 27.09.16 - 20:29

    Der Begriff "wg " ist mir geläufig .

    Ich bin sonst kein eifersüchtiger Mensch , aber diese Konstellation bereitet mir Bauchschmerzen . Bei einer gemischten , fremden wg hätte ich kein Problem, so wohnt er ja zur Zeit . Aber einfach die Fakten , dass die beiden ihren Alltag teilen würden - sollte das nicht eigentlich der Freundin gelten ?

    Natürlich werden die zusammen überlegen was sie essen könnten und zusammen kochen , über ihren Tag reden und zusammen essen und tv schauen .

    Er wäre umgekehrt auch nicht damit einverstanden .

    Klar kann er immer fremd gehen , aber diese Gedanken an diese wg machen mich kaputt ....

    • Was wäre denn bei einer gemischten fremden wg anders? Wenn die sich gut verstehen wird da ja auch der Alltag geteilt. Ob da jetzt 2 oder 3 Personen zusammen wohnen macht für mich nicht wirklich einen Unterschied.

      • (10) 27.09.16 - 20:50

        Dich würde es also nicht stören , wenn dein Partner aus der gemeinsamen Wohnung auszieht und mit einer bekannten zusammen zieht ?

        Und es wäre ok für dich wenn die ihren Alltag teilen ? Und absolut nicht verwerflich dass sie aus der Wohnung mit ihrem Freund auszieht um mit einem anderen Mann zusammen zieht ?

        Hm , vielleicht muss ich meine Sichtweise überdenken - mich macht das fertig .

        Bei einer fremden wg ist die Vertrauensbasis nicht da . Da unterhält man sich vielleicht mal , aber sitzt nicht zusammen auf der Couch und guckt tv und so weiter .

        In seiner jetzigen wg sieht man sich abends , redet kurz und jeder geht in sein Zimmer ....

        Das wird da nicht der Fall sein .

        Ich vermute dass diese Frau Interesse an meinem Freund hat .

        Warum ausgerechnet mit ihm ?

        Das er aus der gemeinsamen Wohnung auszieht und weiter weg fände ich natürlich auch nicht toll...aber gut es geht bei rück ja anscheinend berufsbedingt jetzt erstmal nicht anders.

        Die wg mit einer bekannten würde mich dagegen wenig stören. Vllt auch weil ich verschiedene wgs kenne und in den meisten versteht man sich gut, ist zusammen im Gemeinschaftsraum usw. Da waren sich ja auch mal alle fremd. Klar diese "Pärchensituation" gibt's da nicht... Wobei manche verstehen sich ja auch auf Anhieb und hängen dann viel zusammen ab.

        Je nach Stadt sind Wohnungen halt teuer und man bekommt eher schlecht ein gutes wg-Zimmer:...daher ist diese Lösung vllt für beide einfach praktisch?

        Wie sieht denn eure Planung für die Zukunft aus? Ziehst du irgendwann zu ihm? Oder er wieder zurück? Habt ihr da Pläne

        Hey, mit dir stimmt alles. Kennst du das nicht, dass bei urbia keine einzige Frau eifersüchtig ist und alle, die es sind, sind nur hysterisch und prüde? Scheiss drauf. Wenn mein Freund sowas vorhätte, gäbe es ein Donnerwetter.

        Ich finde das keinesfalls normal und das würde mir zu weit gehen.

        • Aber was ist daran denn so unnormal?

          In jeder gemischten WG kann eine Frau sein...und wenn die unbedingt was von dem Typen will wird sich da schon schnell eine Vertrautheit einstellen, wenn er das denn zulässt und will. Genauso ist es meiner Meinung nach nicht ungewöhnlich zusammen Film zu schauen oder zu kochen. Wer hat denn schon Bock jeden Abend allein im Zimmer zu hocken?

          Wenn man also generell ein Problem mit WGs hat, muss man das eben in seiner Planung berücksichtigen und sich auf keine Fernbeziehung einlassen...(ich würde übrigens auch eher mitziehen als 3 Jahre so eine Entfernung zu haben....aber unabhängig von wg oder eigener Wohnung)

Top Diskussionen anzeigen