leider Gras gefunden

    • (1) 27.09.16 - 21:54
      undnun

      was mach ich nun, ich will doch keinen Junky als Mann, zumal wir schon vor Jahren Probleme damit hatten, also er hatte die Probleme, die Familie hat es belastet.

      Vermutung hatte ich ja schon seid Wochen , sein Verhalten usw, nur heute hab ich es durch Zufall gefunden.

      Was sag ich nun den Kindern.

      Was mach ich nur, er hat noch keine Ahnung dass ich es gefunden habe...damit werde ich ihn konfrontieren sobald seine Mutter hier ist und de kann erst Morgen kommen.

      • Ok, eins nach dem anderen. Warum musst du warten, bis seine Mutter da ist? Du kannst ihn auch gleich damit konfrontieren. Den Kindern sagst du erstmal gar nichts, außer, dass ihr einen Streit habt . Konfrontiere ihn und biete ihm ein Ultimatum an zum Beispiel: entweder er hört auf der Stelle auf oder du gehst. Oder er macht einen Einzug oder du gehst oder er sucht sich Hilfe und wenn sich in 3 Monaten nichts gebessert hat, bist du mit den kindern weg.

        • (3) 28.09.16 - 09:24

          Wir hatten dieses Problem schon mal vor 6 Jahren, damals habe ich ihn rausgeschmissen, er kam zurück und hat mir versprochen nie wieder so was zu machen ich habe ihm die Chance gegeben und leider ist er rückfällig geworden.
          Seine Mama gibt mir Rückhalt , außerdem halte ich es nervig nicht aus allein, wenn ich ihn rauschmeise .
          Er findet dass nicht schlimm, ich denke ihm ist der Ausmaß noch nicht klar...
          ...ja wir haben schon darüber gesprochen, ich denke im Moment versteht er nicht wie schlimm das für mich ist, da ich noch etwas geschockt bin und ihn nicht mal anschreien kann.

      (4) 27.09.16 - 22:15

      Man wird nicht zum Junkie weil man mal(!) Gras raucht. Was heißt denn früher mal? Hat er sich täglich die Birne weggekifft? Hat er Schule und Arbeit vernachlässigt oder hatten seine Eltern nur etwas dagegen dass er überhaupt konsumiert? Dein Partner sollte natürlich kein Gras im Haus deponieren, ebend weil Kinder da sind! Den Kindern würde ich davon gar nichts erzählen sondern deinen Partner darauf ansprechen und ihm sagen dass das Zeug nichts zuhause verloren hat und darüber sprechen wie sein Konsumverhalten ist und über mögliche Konsequenzen deinerseits, wenn du nicht damit leben kannst.

      • (5) 28.09.16 - 09:29

        Es kam eines Tages so schlimm das er unser ganzes Geld verraucht hat, er war nicht mehr er selbst, ich will soeinen scheiss nie wieder erleben.
        Als ich ihn kennenlernte wusste ich nichts von dieser dunklen Seite, es kam erst raus als ich mit dem ersten Kind schwanger war, davor hat er sich zurück gehalten...schon da war es hart an der grenze...er hat aufgehört und wir hatten fast jedes Jahr um diese Zeit das Problem bis es dicke kam, vor 6 Jahren danach war Ruhe bis zu diesem Jahr leider, es st so furchtbar für mich , ich bin unglücklich...und verzweifelt...

    Warum soll seine Mutter dabei sein? Was hat die damit zu tun?
    Also an Gras finde ich jetzt nichts so schlimm ausser er war wirklich mal so süchtig das er dafür gelogen und betrogen hat.
    Aber meinst du nicht das ihm das wenn er wirklich so süchtig ist auffallen wird das die grad Tüte weg ist?!

(8) 27.09.16 - 22:36

Seine Mutter und eure Kinder geht das überhaupt nichts an, das klären erwachsene Partner unter sich.
Deinen Mann als Junkie darzustellen....ähm ja, etwas übertrieben oder nicht?

Was ist bezüglich der Vergangenheit der Deal zwischen euch?

Ähm........... Wie alt isser denn? Warum muss seine Mutti dabei sein? Man bespricht Probleme mit dem Partner doch nicht mit Muttti!!! Zumal du schreibst, es habe die Familie damals sehr belastet. Und du willst keinen Mann, der kifft. Willst du ein Mamasöhnchen, wo die Frau sich Mutti zur Hilfe dazuholen muss?

Und was haben die Kinder damit zu tun? Haben die das Zeug gefunden? Ansonsten geht auch sie das Thema nichts an. Ihr müsst das klären als Erwachsene.

Ihr habt offensichtlich Erfahrung damit. Raucht er häufig oder nur ab und zu mal? Bedenklich finde ich, dass es eine Wesensänderung gab, die dir auffiel. Entweder hat er Stress oder Probleme und deshalb kifft er oder er kifft und deshalb merkst du eine Veränderung. Besprich mit ihm, warum er es tut. Wenn du damit nicht leben kannst und er nicht einsichtig ist und es sich auf euer Familienleben auswirkt, dann kannst du nur handeln. Wahrscheinlich hast du schon alles durch mit Drogenberatung für Angehörige usw. Verändert er sich zum Nachteil, fährt er bekifft Auto, sitzt er bekifft bei euch auf dem Sofa....solche Sachen könnte ich nicht tolerieren. Da gäbe es bei mir nur die Trennung - generell bei allen wesensverändernden Substanzen, die häufiger als hin und wieder zur Party z. B. konsumiert werden. Ich möchte mich nicht jeden Tag fragen, wen ich da vor mir habe.

(10) 28.09.16 - 08:24

Der erste Schritt wäre, mit Deinem Mann darüber zu sprechen.

LG

(11) 28.09.16 - 10:30

Ganz ehrlich, er hatte seine Chance Du hast vor Jahren klar gestellt wie es zu laufen hat bzgl. Drogenkonsum und er hat es versaut! Also ziehe die angedrohte Konsequenz auch durch! Nichts ist unglaubwürdiger als große Reden und dann passiert nichts.

Ich würde da gar nicht groß reden, sondern direkt die Koffer hinstellen. Er dürfte dann wohl fragen warum, als Antwort könntest Du ihm dann sein Gras im Koffer verstauen!

Das Du seine Mutter als Stütze brauchst, finde ich persönlich merkwürdig aber deshalb ein unvermeidliches Gespräch aufzuschieben, ist schlichtweg dein Ding! Was aber so gar nicht geht, dass dein zweiter Gedanke lautet "was sage ich nun den Kindern"!

Auf jeden Fall sagst Du denen nicht das ihr Vater ein "Junky" ist!

Die Anspannung zwischen Euch werden die Kids (wie alt sind die Zwerge?) ohnehin merken und dann zu sagen, Papa zieht aus, weil ihr als Eltern nicht unter einem Dach wohnen könnt sollte ja nicht das größte Problem an der Sache darstellen.

LG

(12) 28.09.16 - 10:43

Hallo,

mein Mann hatte früher auch sehr oft gekifft und auch härtere Sachen genommen( dies aber vor meiner Zeit).

Gekifft hat er am Anfang unserer Partnerschaft auch noch,....habs leider erst spät mitbekommen????, ich bin(war) da echt unerfahren.

Ich hab ihm auch direkt gefragt Warum,Weshalb usw. Und ihn klar gesagt ich möchte das nicht! Ich war schwanger und wusste von ihm, dass er bereits damals mal seinen Führerschein wegen Drogen verloren hatte.

Er hat aufgehört bis jetzt????....von sich aus. Und es läuft sehr gut bei uns

<<<damit werde ich ihn konfrontieren sobald seine Mutter hier ist >>>

?? #kratz ??

(15) 28.09.16 - 14:57

nu lass mal die Kirche im Dorf!!!
Er kifft! So what!

Und wieso willst du den Kindern was sagen?

floe

Top Diskussionen anzeigen