Uneinigkeit und Streit wegen Hochzeitseinladung

    • (1) 29.09.16 - 17:58
      fragefrage

      Hallo

      ich bin seit einigen Monaten mit meinem Freund zusammen. Er war vorher verheiratet und hat Kinder. Nun heiratet seine Schwester in zwei Wochen. Und er ist eingeladen und seine Ex ist eingeladen!!!!! Er hat gesagt er möchte dass ich mit gehe. Die Schwester hat gesagt, kein Problem, er kann mitbringen wen er möchte, Einladungen sind sowieso mit Begleitperson. . Nun stellt sich seine Ex quer und sagt wenn er mit mir kommt, dann kommt sie nicht :-( Und sie will auch nicht dass die Kinder hin gehen. Also mit uns zwei. Nur so aus Prinzip anscheinend. Nun weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll. Soll ich von mir aus sagen ich verzichte auf die Hochzeit, er soll alleine gehen. Damit die Ex hin geht und auch die Kinder. Er sagt er will mich dabei haben und er lässt sich von der Ex nicht vorschreiben wen er mit bringt oder nicht. Ich will nicht den Familienfrieden stören, es ist der große Tag seiner Schwester und ich finde es kindisch so zickig zu sein. Was meint ihr dazu? Das wäre auch das erste Mal dass mich seine weitere Familie kennen lernt und ich möchte nicht, dass es gleich mit so einer schlechten Stimmung asoziiert wird. Und ich dann den schwarzen Peter habe. Aber andererseits hat er Recht und ich sollte mir nicht verbieten lassen von der Ex, auf die Hochzeit zu gehen. Was meint ihr?

      Danke für eure Meinungen

      • Dein Freund und die Braut haben klar Position bezogen.

        Dass die Ex nicht kommen möchte, ok, ihre Entscheidung - dass sie die Kinder (wie alt?) nicht hin lassen möchte sind für mich alberne Machtspielchen.

        • (3) 29.09.16 - 18:12

          Das sehe ich auch so dass es total albern ist. Trotzdem habe ich Angst dass das sie einen Groll auf mich bekommen wenn sie wegen mir nicht kommt. Sie waren fast 8 Jahre verheiratet und dementsprechend ist sie in der Familie schon irgendwie doch noch sehr präsent. Und vor allem wenn die Kinder vielleicht wirklich nicht kommen dürfen :-( Es sind schließlich die Nichte und Neffe der Braut. Sie sind 3 und 5. Das würde dann meinen Freund schon sehr mitnehmen wenn seine Kinder nicht dabei sind. Also wegen der Ex würde er sagen sie hat Pech gehabt, aber naja, seine Kinder.... Aber er würde mir niemals sagen ich soll nicht hin kommen. :-(

          • Für so kleine Kinder ist ein solcher Anlass ohnehin mehr Stress als Freude, also "schadet" es den Kindern bestimmt nicht, wenn sie wegen dem Gezicke ihrer Mutter nicht teilnehmen können.
            Wenn die Hochzeit auf einen Tag fällt, an dem dein Freund ohnehin Umgang hat, noch besser, dann kommen die Kinder mit ihm ans Fest und die Mutter bleibt zuhause.
            Es ist SEINE Schwester, nicht die Schwester der Ex!

            • "Für so kleine Kinder ist ein solcher Anlass ohnehin mehr Stress als Freude"

              Meinst du? Dann habe ich komische Kinder. Meine haben schon immer Hochzeiten geliebt. Gerade die von meinem Geschwister waren große Highlights :-)

              LG,
              Natalia

      Hallo,

      ich würde sagen: ist ihr Problem, darf sie behalten.

      Vor allem, wenn auch SEINE Schwester, deren Hochzeit es ja ist, es nicht als Problem ansieht.

      Ich hoffe bloß, dass das nicht alles die Kinder abkriegen, aber auch da kannst Du nicht viel machen, außer Dich vielleicht in Luft auflösen. Aber wenn Sie Machtspielchen auf dem Rücken anderer austragen will, kann man das nicht verhindern, außer man tanzt ständig nach ihrer Pfeife.

      Ich wünsch Dir starke Nerven.

      Gruß,
      schoberhs

      • (7) 29.09.16 - 18:15

        ja das Problem sind die Kinder. Sie zieht sie mit rein. Es wäre doch kein Problem wenn sie weg bleiben will, dass die Kinder mit uns hingehen. Aber das will sie natürlich nicht. Von wegen es ist zu weit (seine Schwester wohnt 500 km weit weg) und ein Wochenende ohne sie wäre schlimm für die Kinder in fremder Umgebung usw.... Als würde nichts ohne sie gehen. Ich merke schon nach wenigen Monaten, dass ein Mann mit Anhang doch nicht ganz so easy zu handeln ist. :-(

    Ich finde, du siehst das irgendwie falsch. DU hast doch nichts verkehrt gemacht und dementsprechend hast du auch nicht den schwarzen Peter. Wenn sie so unvernünftig ist, wegen dir ein Fass aufzumachen, dann Brezel dich auf, gehe strahlend auf die Hochzeit und lerne die Verwandtschaft kennen. Wenn die sie nach all den Jahren auch nur halbwegs einschätzen können, wird man das Fernbleiben von der Frau nicht in deinen Verantwortungsbereich schieben.

    Wenn Madame meint, wegen dir nicht kommen zu wollen: Bitte, dann bleibt sie halt daheim. In wie weit sie alleine entscheiden darf (und ihr sie alleine entscheiden lasst) ob die Kinder kommen oder nicht sollte doch noch zu klären sein. Wenn ihr beide jetzt einmal einknickt, wird die Alte die Kinder nicht das letze Mal als Faustpfand genutzt haben. Schon zum Wohle der Kinder solltet ihr jetzt ganz deutlich gegen halten und euch nicht erpressen lassen. By the way, ich finde deinen Freund, seine Einstellung in der Sache und seine Haltung zu dir ganz und gar großartig!!! Zeugt von Format!

    (9) 29.09.16 - 18:29

    Die Braut ist die Schwester deines Freundes. Sie steht also deinem Freund familiär wesentlich näher als ihrer Exschwägerin. Gäbe es die Kinder nicht, hätte sie überhaupt keine Verbindung mehr zu der Schwägerin. Sie war ja nur angeheiratet.

    Wenn du also explizit eingeladen würdest und deinFreund dich gerne dabei hätte, dann geh' hin. Die Schwägerin wird sich schwarz ärgern, weil sie das einmalige Event wegen ihrer Zickigkeit verpasst. Deshalb würde ich nicht zwingend davon ausgehen, dass sie ihre Drohung auch wahr macht.

    Wenn ihr jetzt einknickt, wird sie vielleicht weiterhin versuchen, euch zu erpressen bei nichtigeren Anlässen. Die Kinder würde ich außen vor lassen. Ob sie nun wirklich so viel verpassen in dem Alter? Dafür 1000 km insgesamt auf der Straße abzureißen, Übernachtung im Hotel oder bei der Familie, lange, aufregende Feier........Bedeutet auch eine Menge Stress für die Kid, vor allem für das 3-jährige, das evtl. noch Mittagsschlaf macht und abends nicht so lange aushält. Wenn ihr die Kinder mitnehmt, seid ihr sehr gebunden und müsst die Veranstaltung verlassen, wenn die Kinder ins Bett wollen.

    Ich würde es mal abwarten, was wirklich passiert. Vielleicht will die Ex mal einen testen, in wieweit sie ihren Ex noch in der Hand hat.

    • (10) 03.10.16 - 11:28

      "Gäbe es die Kinder nicht, hätte sie überhaupt keine Verbindung mehr zu der Schwägerin. Sie war ja nur angeheiratet."

      Vielleicht ist eine Freundschaft entstanden...das wissen wird doch gar nicht.

(11) 29.09.16 - 19:05

Danke für eure Antworten. Ich war wirklich verunsichert, aber jetzt freue ich mich auf die Feier und werde ihn natürlich begleiten. Dort werde ich die Familie kennen lernen und hoffe, dass alles gut geht. Ob die Kinder mit gehen oder nicht, warten wir ab. Ich bin gespannt ob seine Ex die Drohung wahr macht. Wir lassen uns von der Ex auf jeden Fall die Laune und die Feier nicht vermiesen.

  • (12) 30.09.16 - 10:03

    <<Wir lassen uns von der Ex auf jeden Fall die Laune und die Feier nicht vermiesen.>>
    Jepp, das ist genau die richtige Einstellung bei so einem Affentheater.

    Genießt die Feier und viel Spaß

    #torte#mampf#tasse#sonne#glas#fest

(13) 29.09.16 - 19:16

Was heißt denn "seit einigen Monaten"...? Eher so zwei oder 16? Und warst du der trennungsgrund....?

K

  • (14) 29.09.16 - 19:17

    seit 7 Monaten sind wir zusammen. Wir kannten und schon länger, aber ich war nicht der Trennungsgrund.

    • (15) 29.09.16 - 20:36

      Dann würde ich hingehen. Eure Beziehung ist nicht mehr so super frisch, mach 7 Monaten weiß man es meistens schon in welche Richtung es gehen soll. Es ist nicht so ein peinliches: "ich führe mein neues betthässchen vor" (sorry) ihr seid fest zusammen. Geh hin.

      Viel Spaß, steh drüber!

      K

      (16) 02.10.16 - 14:01

      Das mit dem Trennungsgrund kann ich dir nicht so richtig abnehmen (wir kannten uns schon länger...)

      Soll gar nicht böse gemeint sein.

      Zum Thema, ja ich würde mitgehen. Und vielleicht mal mit der Ex sprechen, schließlich werdet ihr nun öfters Kontakt haben, schon wegen der Kinder.

Hallo!

Ich finde das affig. Das hat die Familie meines Mannes auch abgezogen - wenn er seinen Vater eingeladen hätte, wären seine Mutter und seine Halbgeschwister nicht gekommen. Wir haben das Problem umgangen indem wir nur für uns ohne Feier geheiratet haben. Aber das hat sich noch Jahrelang durch alle Beerdigungen und sonstigen Familienfeiern weiter gezogen. Das ist ein lächerliches Theater, das muss man sich echt nicht geben.

Ich würde da gleich klar Stellung beziehen und sie darauf hinweisen, dass es noch mehr Gelegenheiten gibt, an denen ihr euch über den Weg lauft - auch ihre Kinder werden irgendwann Konfirmation haben, da sollte man sich friedlich einigen können.

  • (18) 29.09.16 - 19:20

    ja mir wird schon ganz schlecht wenn ich an irgendwelche runde Geburtstage denke oder eben Beerdigungen oder sonstige Gelegenheiten denke. Oder Einschulung nächstes Jahr uw. Wenn sie immer so ein Affentheater abzieht. Das wird spaßig.

    • (19) 30.09.16 - 09:25

      Ich finde es von der Ex übergriffig, der Ex -Familie vorzuschreiben, wer eingeladen wird und wer nicht. Wenn ihr euch dem beugt, wird es weiter gehen, bei jedem weiteren Termin.

      Wenn du nicht der Trennungsgrund bist, gibt es keinen Grund die Einladung nicht an zunehmen.

      Oder Einschulung nächstes Jahr.

      Sorry, aber da musst du nicht wirklich hingehen.

      (21) 30.09.16 - 11:33

      Hallo.

      >>> Oder Einschulung nächstes Jahr uw. <<<

      Das ist eine Veranstaltung für die Eltern des ABC-Schützen ... da kannst Du Dich auch mal zurückhalten.

      LG

(22) 29.09.16 - 19:45

hHi,

die Ex war sicherlich, wenn sie gemeinsame Kinder haben schon einige Jahre in der Familie und nicht erst ein paar Monate.
Kann ja auch sein, dass du in einigen Monaten schon wieder weg bist. Die Ex wird aber als Mutter der Kinder immer in der Familie bleiben und wenn das Verhältnis bis dato OK ist - das sagt ja die Einladung auch aus - hat sie derzeit einen höheren Stellenwert als du.

Wer weiß warum die Beziehung gescheitert ist und warum sie nicht auf dich treffen möchte. Weiß man wirklich immer genau, wieso es zur Trennung kam, wie sich der Mann hinterher verhalten hat,......
Die Ex und dein Partner müssen ja noch ein recht normales Verhältnis haben, sonst wären sie sicherlich nicht zusammen eingeladen gewesen.....

Sicherlich kann es zickerei sein, was super ätzend ist, da gebe ich allen hier Recht aber vielleicht steckt was anderes dahinter.

Bevor es Ärger gibt würde ich als neue Freundin eher zurück ziehen und nicht meine Rechte durchsetzen. Somit können doch alle die Hochzeit genießen, dein Partner hat seine Kinder und Familie dort....und wird es sicherlich mal verschmerzen, wenn die Neue nicht dabei ist.
Als Neue wird man es immer schwer haben und es wird genug Gelegenheiten geben, wo man sich gegenüber der Ex durchsetzen kann aber ich denke, es muss nicht bei einer Familienfeier sein.

Du scheinst gerade der Stachel in ihren Augen zu sein, da würde ich mich eher zurück ziehen bei einem Treffen, nicht das der Stachel auf die Kinder , Ex....die Runde macht.
Vielleicht braucht sie auch Zeit, dich zu akzeptieren....wer weiß warum auch immer.
lg
lisa

(23) 29.09.16 - 20:26

Wie lange sind die beiden getrennt, wie lange ihr zusammen? Warum ist die Exfrau eingeladen - aus Sympathie oder Pflichtbewusstsein?

  • (24) 29.09.16 - 20:31

    die beiden sind ein Jahr getrennt. Und wir sind seit 7 Monaten zusammen. Die Exfrau ist eingeladen, weil sie sich mit der Familie und seiner Schwester schon auch gut verstanden hat. Sie waren 10 Jahre zusammen. Als seine Schwester entschieden hatte zu heiraten waren die beiden noch nicht offiziell getrennt und eigentlich waren sie zusammen eingeladen. Dann kam die Trennung und nun können sie nicht sagen sie soll nicht kommen. Und wollen sie auch nicht denke ich. Ist für mich auch kein Problem. Sie ist die Mutter seiner Kinder und das sind Nichte und Neffe der Braut

    • (25) 30.09.16 - 08:16

      fahr mit hin, "twins" aussage, dass die ex einen höheren stellenwert hat wegen den jahren usw., finde ich ziemlich albern und ist null teitgemäß.

      ich finde es ist auch völlig egal ob du der trennungsgrund bist oder nicht, auch wenn du ihn anscheinend nicht bist oder die ex evtl. meint oder es gerne so meinen möchte, dass du es bist um ihre macht auszuspielen.

      grundsätzlich würde ich solche spielchen nie mitspielen, egal um was es geht, man macht es nämlich nur noch schlimmer anstatt besser.abgesehen davon möchte dein freund dich dabei haben.

      wenn du nur so ein zwischenspiel deines freundes wärst, würde ich dir auch davon abraten, aber ihr seid seit monaten zusammen und es ist was ernstes, das hat JEDER zu akzeptieren.

      wo käme man denn hin wenn man sich von einer ex was vorschreiben lässt?!
      sie kann mir sagen welche hausaufgaben gemacht werden müssen, was sie lernen sollen oder welche medikamente genommen werden, oder auf was ich achten soll - das war's....was sie anziehen sollen, ob sie die hände vor dem essen waschen müssen usw., das liegt im ermessen meines partners und in meinem PUNKT....und damit bin ich sehr gut gefahren, allerdings habe ich ebenfalls einen tollen mann wie du an meiner seite der zu mir steht und auch möchte das ich mitspracherecht habe ohne dumme machtspielchen.

      wenn sie nach 7 monaten solche anforderungen hat und ihr geht darauf ein, endet das auch nicht mehr.so habt ihr zwar auch noch eure "freude" an ihr, aber es wird irgendwann entspannter - für euch ;-)

Top Diskussionen anzeigen