Wie Freund dazu bringen unsere Liebe öffentlich zu machen?

    • (1) 30.09.16 - 15:52
      unglücklich

      Hallo! Langsam reicht es mir. Diese Geheimniskrämerei. Mein Freund erzählt niemand von uns. Ich komme mir minderwertig vor sonst würde er mich nicht geheim halten. Ich habe ihn gefragt ob er sich schämt für mich. Tut er nicht. Dann soll er mich allen zeigen. Tut er nicht. Es tut so weh wenn man denkt man ist nicht gut genug für ihn. Ich überlege Schluss zu machen. Dann ist er wieder so süß und sagt er liebt mich. Doch wie lange soll ich so weiter machen? Es macht mich fertig. Wie lange würdet ihr warten?

      FG Janina

      • (2) 30.09.16 - 15:55

        Hallo.

        Was gibt er denn als Grund für diese Geheimniskrämerei an (die ich per se unter Erwachsenen hochgradig lächerlich und infantil finde)?

        LG

        • (3) 30.09.16 - 16:03

          Er sagt er möchte den richtigen Augenblick finden um mich vorzustellen. Doch wann soll das sein? Ich bin schwanger und in 2 Monaten kommt unser Baby zur Welt. Also wann bitte? Seine Familie ist wohl ziemlich hochnäsig und stellen ziemlich viele Anforderungen an ihn und sein Leben und seine Zukunft. Und naja die erfüllt er gerade nicht und das traut er sich nicht so recht ihnen zu sagen weil er auch finanziell noch abhängig ist von ihnen. Ich fürchte er hat Angst sie mögen mich nicht weil ich nicht studiert habe. Er sagt es ist nicht so. Aber langsam denke ich ich bin ihm peinlich. :-( Er kommt auch einer Schicki Micki Familie und ich aus einer ganz normalen Familie wo Geld nicht überall im Überfluss da ist.

          • (4) 30.09.16 - 16:10

            Seit 2 Jahren wissen die Eltern nicht, dass er eine Freundin hat und diese sie demnächst zu Großeltern macht?

            Und dann auch noch DIESE Begründung ... na, herzlichen Glückwunsch zu diesem Hanswurst ...

            ... an Deiner Stelle würde ich mal genau hinschauen, in welchen Bereichen er sich außerdem noch so hanswurstig verhält ...

            ... und mir dann sehr genau überlegen, was für einen Partner und Vater ich in Zukunft möchte.

            • (5) 30.09.16 - 16:18

              ja es kommt mir auch unfassbar vor, dass ich das so lange mit mache. Aber im Prinzip beeinflusst es unsere Beziehung hier im Alltag nicht. Wir haben hier unsere gemeinsamen Freunde und leben wie wir es wollen. Nur seine Familie zu der einmal im Monat ein Wochenende fährt und die Freunde dort, die weiß nichts. Was meinst du mit in welchen anderen Bereichen? Er ist eigentlich wirklich toll. Das einzige was mir Sorgen macht wie es wird wenn unser Baby da ist und wie es wird wenn er sein Studium beendet. Seine Familie will dass er wieder zurück nach Hause kommt und stellt sich vor dass er dort eine super Stelle findet. Er hat aber nicht vor wieder zurück zu gehen. Das hat er ihnen auch nicht gesagt. Es ist alles schwierig zur zeit. Vielleicht macht mich das alles auch wegen dem Baby so fertig. Vorher war mir seine Familie komplett schnurz. Doch ich will dass sie wissen dass er Papa wird. Am liebsten würde ich ihm heute hinterher fahren und dort auftauchen

              • (6) 30.09.16 - 16:26

                DAS ist z. B. ein "anderer Bereich":

                >>> Seine Familie will dass er wieder zurück nach Hause kommt und stellt sich vor dass er dort eine super Stelle findet. Er hat aber nicht vor wieder zurück zu gehen. Das hat er ihnen auch nicht gesagt. <<<

                Was ist los mit dem Typ? Mann oder Männchen?

                • (7) 30.09.16 - 16:35

                  Er ist ein Mann. Ein toller sogar. Aber sein Vater ist sehr dominant und erwartet zu viel von ihm. Er ist nur leistungs und erfolgsorientiert. Freude am Leben und Spaß ist unwichtig. Er hat Angst wenn er ihnen sagt dass er nicht wieder zurück kommt und hier etwas ganz anderes beruflich machen will als seine Eltern sich vorgestellt haben, dann flippen sie aus und streichen ihm das ganze Geld. Und wenn er dann sagt dass er hier mich hat, dann denken sie er will nur wegen mir hier bleiben. Das denke ich könnte auch sein. Aber ich weiß es nicht. Was genau in seinem Kopf vor geht. Es wäre einfacher wenn er schon fertig wäre mit studieren und das durchzieht was er möchte. Dann können sie ihn mal. Aber das dauert noch ein Jahr.

                  • (8) 30.09.16 - 17:00

                    Okay, ich habe dann wohl eine andere Vorstellung von einem "tollen Mann" ...

                    >>> Dann können sie ihn mal. <<<

                    Wenn er eh so von seinen Eltern denkt, frage ich mich, warum Du diese überhaupt kennenlernen willst und warum sie wissen müssen, dass die Großeltern werden?

                    • (9) 30.09.16 - 17:43

                      es geht ums Prinzip. Ich finde er soll allen zeigen dass er eine Freundin hat (schon so lange und bald Papa wird)

                      • (10) 30.09.16 - 20:11

                        Mit Prinzipienreiterei wirst Du bei diesem feigen Waschlappen aber nicht weit kommen ... zumal er selbst ja offensichtlich überhaupt keinerlei Prinzipien hat!

              (11) 30.09.16 - 16:37

              "Das einzige was mir Sorgen macht wie es wird wenn unser Baby da ist und wie es wird wenn er sein Studium beendet. Seine Familie will dass er wieder zurück nach Hause kommt und stellt sich vor dass er dort eine super Stelle findet. Er hat aber nicht vor wieder zurück zu gehen. Das hat er ihnen auch nicht gesagt."

              Da hätte ich persönlich ja die Befürchtung, er wird - weil er immer noch keine Abnabelung von den Eltern geschafft hat - auf deren Druck zurück gehen.

              So langsam würde ich da durchaus selbst eine Entscheidung treffen, bevor ich mich weiter und tiefer in diese Unsicherheit begebe.

              • (12) 30.09.16 - 16:48

                Ich weiß nicht wie die Entscheidung aussehen soll. Ihm die Pistole auf die Brust setzen? Er soll es seinen Eltern sagen? Oder selbst hin fahren?

                • Hast Du mal überlegt, wie so ein Outing jetzt aussehen soll? "Hallo Mama, Hallo Papa, ich hab übrigens seit zwei Jahren eine Freundin. Die bekommt in zwei Monaten ein Baby. Freut ihr euch?"

                  Er kann sich doch schon gar nicht mehr wirklich offenbaren, wenn er solche Angst vor ihnen hat. Die explodieren doch..

            (14) 30.09.16 - 18:29

            "Aber im Prinzip beeinflusst es unsere Beziehung hier im Alltag nicht."

            was ist denn das für ne Einstellung?!

            Schätzchen Du bist schwanger! Bzw das Kind ja schon so gut wie da!

            Und Du hast noch nie mit der Oma/dem Opa dieses Kindes zu tun gehabt ?!

            Willst Du das wirklich so haben? Willst Du das wirklich für Dein Kind?

            Deine Schilderungen bezüglich dieser Familie klingen zwar nicht als würde sich ein kennen lernen lohnen aber vielleicht ist das alles auch ganz anders und der erzählt Dir Märchen ohne Ende!

            Hau mal auf den Tisch verdammt!
            Du wirst jetzt Mutter!

            (15) 30.09.16 - 18:53

            "Nur seine Familie zu der einmal im Monat ein Wochenende fährt und die Freunde dort, die weiß nichts."

            Wie jetzt? Die wissen nicht, dass er in einer Beziehung lebt und Vater wird? Was ist denn seine Begründung für diese Geheimhaltung? Seine Familie ist hochnäsig - seine Freunde vor Ort dann ja wohl auch? Er hat offensichtlich nicht den Arsch in der Hose, zu dir zu stehen...allerdings war dir das doch klar, bevor du schwanger wurdest? Warum hast du dich auf ein Kind mit diesem Mann eingelassen?

            Dein Freund ist ein mamasäckchen der es noch nichtmal schafft sein Leben alleine zu finanzieren.

            Der Kerl wird bald Vater und lässt sich von mami und Papi noch aushalten, arsch in der Hose um zu dir und seinen leben zu stehen wird er nie haben.

            Glückwunsch zu der partnerwahl.

      Hallo!

      Also erstens: wenn ein Kind finanziell abhängig ist und das auch so lebt, dann wird man wohl als Geldgeber auch Anforderungen und Ansprüche haben dürfen, oder ist er gesundheitlich eingeschränkt?
      Zweitens, wenn er schon finanziell abhängig ist und dann noch hübsch eine Familie gründet und auch sonst den A*** nicht hochbekommt, dann kann ich es gleich doppelt gut verstehen, wenn er mit dieser tollen Nachricht nicht ins Haus käme. Es IST peinlich, unabhängig von der Partnerin, wenn man bald zu Dritt um Unterstützung bitten muss.
      Vielleicht ist der richtige Zeitpunkt um seine Familie zu überraschen, wenn er mal was auf die Kette kriegt und finanziell unabhängig wird - dann kann ihm keiner mehr was!
      Drittens: Irgendwie hast Du seine Familie schon total auf dem Kieker und Du kennst sie gar nicht: "ziemlich hochnäsig ", "Schicki Micki Familie" im Gegensatz zu Deiner "normalen Familie" und statt sich zu freuen, dass seine Familie Geld hat, wird es auch noch negativ ausgelegt "Geld überall im Überfluss". #augen

      An Eurer Stelle würde ich gucken, wie ich schnellsten finanziell unabhängig von meiner Schicki-Micki-Familie werden und dann würde ich mit stolz geschwellter Brust mit meiner Liebsten aufkreuzen und den Enkel präsentieren. Wenn die dann Euch spitz anfassen - dann kannst Du zu Recht beleidigt sein, aber bis dahin ist ein langer Weg!

      LG, I.

      • (18) 30.09.16 - 17:47

        nein ich habe sie nicht auf dem Kieker, ich kenne sie nicht. Es ist das was er über sie erzählt. Er hat selbst keine gute Meinung von ihnen. Was meinst du warum er 400 km weiter weg studiert und nicht in seiner Stadt? Weil er dort weg wollte und so wenig mit ihnen zu tun wie möglich. Darum will er auch nicht zurück. Er will sein Leben leben wie er es sich vorstellt und nicht nach den Wünschen seiner Eltern. Er wird bald finanziell unabhängig wenn er endlich seinen Master hat und sein eigenes Geld verdient.

    (20) 30.09.16 - 19:51

    Kennt ihr euch vom Studium? Strebst du ebenfalls berufliche Karriere an? Früher oder später seid ihr auf Augenhöhe und die Schwiegis in spe werden dir nicht vorwerfen,dass nur des Geldes wegen ein Baby bekommst. Wenn seine Eltern so drauf sind,weiß er jetzt schon welche Vorwürfe kommen. Einen guten Job kann er überall finden,er braucht doch nicht in sein Familiennest zurückkehren. Hoffentlich wird er keine Führungskraft,die sich mal durchsetzten und klar positionieren muss. Das hat er definitiv nicht drauf. Wie lange hat er vor dich und sein Kind zu verheimlichen? Das alles muss ihn doch unheimlich belasten wenn er seine Family besucht. Hat dort keinen anderen vernünftigen Verwandten oder einen netten Familienfreundlich welchem er sich anvertrauen kann? Einen Mediator sozusagen?

Wie lange seid ihr denn schon zusammen? Das hört sich für mich so an, als wäre er entweder noch anderweitig gebunden oder sich nicht sicher, ob das mit euch was ernstes ist.

"Dazu bringen, dich vorzustellen" würde ich ganz sicher nicht, das sollte doch sein Wunsch und nicht nur dir zu liebe sein. Aber ich würde wohl Konsequenzen ziehen, wenn ich nach einer angemessenen Zeit das Gefühl hätte, dass mein Partner nicht zu mir steht.

  • (22) 30.09.16 - 16:05

    Wir sind seit 2 Jahren zusammen. Also ich denke schon dass er an unsere Liebe glaubt. Doch er hat nicht den Arsch in der Hose es seiner Familie zu verklickern. Ich habe ihm auch schon gesagt ich komme mir blöd vor wenn er mit ihnen telefoniert und zu ihnen fährt und nichts von mir sagt. Oder unserem Sohn. :-( Die wissen nicht dass sie Großeltern werden. Das regt mich am meisten auf :-[

Zu deiner Überschrift: Du kannst ihn gar nicht dazu bringen. Du kannst sagen, dass es dir wichtig ist, dass er auch öffentlich zu dir steht. Er kann sich dann überlegen, ob er deinem Wunsch nachkommen möchte. Falls er das weiterhin nicht tut, musst du überlegen: Damit leben oder gehen?

Ich würde so lange bleiben, wie die schönen Seiten der Beziehung die negativen klar überwiegen.

  • (24) 30.09.16 - 16:07

    Unsere Beziehung ist schön. Doch dass niemand von uns weiß aus seiner Familie und Teil von seinem Freundeskreis, das macht mich traurig. Jetzt fährt er wieder über das Wochenende nach Hause (er studiert 400 km weit weg von zu Hause) und er wird wieder nichts sagen. Weder zu seiner Familie, noch zu seinen Freunden in der Heimat. :-( Und ich sitze hier und heule weil ich denke ich bin ihm peinlich.

    • Jetzt fährt er wieder über das Wochenende nach Hause (er studiert 400 km weit weg von zu Hause) und er wird wieder nichts sagen. Weder zu seiner Familie, noch zu seinen Freunden in der Heimat. :-( Und ich sitze hier und heule weil ich denke ich bin ihm peinlich
      -------

      Wie soll das denn an Weihnachten, Sylvester, Ostern usw.usw....eben den klassischen Familienfesten funktionieren? Du sitzt dann mit Kind allein zuhause unterm Weihnachtsbaum und er feiert fröhlich 400 km entfernt mit seinen Freunden und seiner anderen Familie, in deren Augen er ja Single ist?

      Selten sowas schräges gehört. Als heimliche Geliebte könntest du es nicht schlechter treffen.

Top Diskussionen anzeigen