Schwangerschaft

    • (1) 03.10.16 - 12:11
      ..schneeball..

      Hallo
      Ich bin gerade sehr in der Zwickmühle. Ich habe vor 2 Wochen einen Test gemacht und ich bin schwanger und traue mich niemand davon zu erzählen. Es war ein Verhütungsunfall und er wird ausrasten. Doch je länger ich warte desto schwerer fällt es mir es ihm zu sagen. Ich bin jetzt glaube ich in der 19 oder 20 Woche und langsam denke ich es wölbt sich etwas. Bis jetzt trage ich weite Klamotten und es ist ihm auch beim Sex noch nichts aufgefallen. Ich habe versucht vor ein paar Wochen über das Thema zu sprechen aber er hat schlecht reagiert. Ein Cousin von ihm wird Papa und er sagt immer der arme, sein Leben ist vorbei usw. Er wird dann richtig sauer und sagt er wird niemals Kinder haben und den gleichen Fehler machen. Und der ist sogar schon älter als er. Ich war auch noch nicht beim Frauenarzt weil ich versuche das Thema so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Es macht mich traurig weil das Baby so ungewünscht ist. Ich habe Angst er wird mich aus der Wohnung werfen wenn ich es ihm sage (ich wohne bei ihm) und ich kann mir von dem Ausbildungsgehalt keine Wohnung leisten. Ich dachte vielleicht geht das Baby von selbst weg und ich habe mich selbst für den Gedanken gehasst aber es passt gerade nicht. Kennt das jemand von euch? Dass die Männer so gegen Kinder waren und sich doch gefreut haben? Ich brauche aufmunterung. Bin sehr depri deswegen.

      • Hallo,

        du wirst dir morgen als aller Erstes die Telefonummer der Caritas oder AWO in deiner Stadt heraussuchen. Dort rufst du sofort an und machst einen Termin aus.

        Dort wirst du ordentlich beraten. Sollte dein Freund dich rauswerfen (was ich vermute), kannst du in einem Mutter-Kind-Heim unterkommen. (wenn du keine Freunde oder Familie hast, die dich aufnehmen)

        Sprechenden kann geholfen werden. Du musst jetzt erwachsen handeln. Komm nicht auf die Idee, dass Kind heimlich zu bekommen - das kann nur schief gehen. Wir wollen hier nicht von deinem Baby in der Zeitung lesen.

        • (3) 03.10.16 - 13:25

          das Problem ist die Ausbildung die ich gerade angefangen habe. Die wird den Bach runter gehen und das ist eine Katastrophe. Ich habe nicht vor es heimlich zu bekommen. Ich möchte eine normale Familie wie alle anderen Frauen mit Babys. Wenn ich es ihm nur sagen könnte.

      Du musst unbedingt zum Arzt. Du brauchst einen Mutter passt und es müssen Untersuchungen gemacht werden. Vom verleugnen wird nichts besser und du endet dann wie die Frauen, die ihr ungewolltes Kind auf irgendeiner Toilette ohne Hilfe zur Welt bringen. Willst du das? Übernimmt Verantwortung für das ungeborene. Du hast die Möglichkeit es zur Adoption frei zu geb3n, wenn du es nicht willst. Es gibt Hilfe für Frauen in deiner Situation. Aber du musst jetzt verantwortungsvoll an das Leben in dir denken und zum Frauenarzt gehen. Und natürlich musst du mit dem Vater des Kindes reden. Er hat ein Recht darauf zu erfahren, daß er Vater wird. Dann könnt ihr weiter sehen. Aber wenn er dir mit irgend etwas droht, liebt er dich nicht. Ich verstehe nicht, wie man überhaupt mit jemandem zusammen sein will, der einen unter Druck setzt, einen mies behandelt oder verlassen würde, wenn man sich nicht an komische Bedingungen hält. Verhalte dich erwachsen, übernimmt Verantwortung und sz2h zu deiner Meinung. Und trennen dich von allen Menschen, die dir nicht gut tun.

      • (5) 03.10.16 - 13:28
        ..schneeball..

        ich habe das mit der Adoption auch schon überlegt. Aber ob ich das kann k.A. Es kommt auf seine Reaktion an. Wenn er ausrastet und ich merke er hasst das baby dann weiß ich nicht wie es weiter gehen soll.

        • Wie gesagt, es gibt sehr viel Hilfe und unterfüttert Frauen in deiner Situation. Von Caritas über betreute wohngruppen über erdtausstattungsbeihilfe usw. Dazu musst du aber den Mund aufmachen und dir Hilfe suchen. Das ist das wichtigste; reden und Hilfe suchen.

    (8) 03.10.16 - 12:30

    Ich will dich hier ganz sicher nicht runtermachen, aber, wenn das Kind "gerade nicht passt", warum hast du dann erst vor zwei Wochen einen Test gemacht und nicht direkt an dem Tag, an dem deine Regel ausgeblieben ist? So hättest du, wenn du es so gar nicht haben möchtest, noch sie Option einer Abtreibung gehabt.
    Wie kann es einen Verhütungsunfall geben, wenn einer so strikt gegen Kinder ist wie dein Freund? Dann verhüte ich doppelt und dreifach (und ja, ich darf das so sagen, denn ich hatte auch einen "Verhütungsunfall", nur dass wir schon immer Kinder wollten und es demnach nicht so extrem wichtig war mit dem verhüten)!
    Ich glaube nicht, dass dein Freund sich jetzt über die Schwangerschaft und das Kind freuen wird, so wie er über seinen Cousin und generell über Kinder redet.
    Sorry, tut mir leid, dir nichts netteres sagen zu können.
    Ich finde es auch generell nicht nett, ihm noch nichts zu sagen, sondern in der 20 Woche dann vor vollendeten Tatsachen zu stellen.
    Willst du das Kind überhaupt? Wenn ja, schaffst du es sicher auch alleine, wende dich an eine Beratungsstelle, die können dir sagen, was du für Geld beantragen kannst und welchen Unterhalt du bekommst, sollte er dich wirklich rausschmeißen.
    Willst du das Kind selber nicht und er auch nicht, bleibt nur noch die Option Adoption.
    Das die Schwangerschaft von alleine verschwindet wird wohl nicht der Fall sein, und sowas solltest du auch nicht denken, dass ist nicht schön!
    Ich drücke dir die Daumen, dass du die richtige Entscheidung triffst und das dein Freund hinter dir steht.

    LG

    P.S. Obwohl ich denke, dass du irgendwie eine Fake bist, warum weiß ich nicht, vielleicht wegen den ganzen Klischees. Ist einfach so ein Bauchgefühl.

    • >>Wie kann es einen Verhütungsunfall geben, wenn einer so strikt gegen Kinder ist wie dein Freund? Dann verhüte ich doppelt und dreifach (und ja, ich darf das so sagen, denn ich hatte auch einen "Verhütungsunfall", nur dass wir schon immer Kinder wollten und es demnach nicht so extrem wichtig war mit dem verhüten)!<<

      Sie ist bereits schwanger, so dass es nichts bringt, ihr jetzt zu schreiben wie man sicher verhütet.

      Hallo Schneeball,
      wie schon geschrieben wurde, es gibt Mutter/Kind Heime. Kümmere dich darum, für den Fall, dass dein Partner sich von dir trennt.
      Bevor du mit ihm sprichst, würde ich mich erst beraten lassen, damit du weißt, wie es für dich ohne ihn weiter gehen könnte. Dann kannst du dich mit deinem Freund besser auseinander setzen, wenn du ihm gegenüber nicht in so einer hilflosen Position bist.

      Wenn du in einer Beratungsstelle (pro famila oder Caritas) warst und weißt wie es weitergehen kann, wird es dir sicherlich auch besser gehen.
      Alles Gute!

      • (10) 03.10.16 - 13:24

        Darf ich nicht trotzdem fragen, wie der "Verhütungsunfall" zustande gekommen ist?
        Pille nicht richtig eingenommen und dem Freund dies nicht mitgeteilt, definitiv ihr Fehler und er könnte zu Recht entsprechend reagieren!
        Verhütungsfehler seinerseits, bzw. beide, dann kann er sich wohl denken, dass etwas passiert sein könnte......

    (11) 03.10.16 - 13:23

    Ich habe erst im Sommer eine Ausbildung angefangen und es war alles stressig und neu und ich hatte nicht gedacht wann die Tage kommen sollten oder wie lange sie auf sich warten lassen. Ich hatte da andere Sorgen.

    • (12) 03.10.16 - 13:32

      Wenn man einen Verhütungsunfall hat, danach zwei Monate seine Tage nicht bekommt, dann denkt man nicht darüber nach direkt einen Test zu machen, weil man im Stress ist?
      #kratz für mich nicht nachvollziehbar, aber egal. Wie mich hier schon eine TE freundlich darauf hingewiesen hat, ist das Kind in den Brunnen gefallen und nicht mehr zu ändern.

      Trotzdem interessiert mich der Verhütungsunfall. Hat dein Freund davon nichts mitbekommen? Er müsste doch wissen, dass was passiert sein kann. Oder hat er von dem Verhütungsunfall nichts mitbekommen?

      Für alles andere hast du schon super Ratschläge bekommen, geh zur Beratungsstelle.

      Und ich würde dir noch raten so schnell wie möglich mit deinem Freund zu sprechen. Und sag ihm, dass du selbst erst seit zwei Wochen von der Schwangerschaft weißt, sonst fühlt er sich noch hintergangen.

      • (13) 03.10.16 - 13:44

        es war kein Verhütungsunfall im Sinne von Kondom geplatzt sondern ich habe die Pille vergessen. Ein einziges Mal. Ich dachte nicht dass da etwas passieren kann. Wie soll er denn das mit bekommen? Wir haben da noch nicht zusammen gewohnt und ich bin immer gependelt. Ich habe es auch selbst nicht mehr gewusst weil es überhaupt nicht als so tragisch gesehen habe. Dann war ich im Umzugsstress weil ich vor meiner Ausbildung zu ihm ziehen musste und dann war die Ausbildung angefangen. Es war alles sehr viel und als ich angefangen habe mich darüber zu wundern dass ich lange meine Tage nicht mehr habe, ist mir das mit der Pille wieder eingefallen. Dass vielleicht doch etwas passiert sein kann.

        • Ich möchte nicht über dich urteilen aber es sollte doch JEDER Frau, die die Pille nimmt klar sein, das ein einmaliges vergessen der Pille reicht, das für den gesamten weiteren Zyklus kein verhütungsschutz mehr gegeben ist. Das ist Basiswissen.

          • Die TE wird noch jung sein und beim nächsten Mal wird sie es wissen.

            Wenn ihr Partner nie Kinder will, dann hätte er sich sterilisieren lassen müssen und nicht die Empfängnisverhütung allein der Frau überlassen.

Top Diskussionen anzeigen