Temporäre Impotenz.. er kommt damit nicht zurecht

    • (1) 05.10.16 - 12:00
      whyohwhyohwhy

      Hi

      Ich habe einen toen Mann kennengelernt, der einen Gendefekt hat Er hat ein zusätzliches x Chromosom was ihn je nach Definition zum Intersexuellen macht. Das weiss ich von gemeinsamen Freunden Damit habe ich eigentlich kein Problem, aber ich fürchte er.
      Es gibt Phasen ( einige Wochen lang) in denen er impotent ist. Nun haben wir das erste mal zusammen mit Freunden ein Wochenende miteinander verbracht. Ich habe gedacht, dass wir etwas Zeit allein haben aber ständig war sein Bruder, sein Freund oder sonstwer da Am zweiten Abend meinte er, als wir die Chance gehabt hätten alleine zu seinsslich "Sorry wenn er (Bruder )nachher wieder kommt aber ich kann das heute nicht alleine" #kratz#schock
      Aber auch in den Zeiten in denen wir alleine waren, sind wir uns nicht näher gekommen. Man muss sich das so vorstellen, ich sitze im Wohnzimmer, warte auf ihn und er läuft ständig hin und her, erst Bad dann Küche, dann wieder Bad, dann sucht er was etc .Wäre fast schon lustig aber er hat mir vor allem leid getan. Irgendwann konnte er mir dann nicht mehr aus dem Weg gehen und ich habe versucht etwas einfliessen zu lassen, dass ich von der vorübergehenden Impotenz weiss. Das war vielleicht nicht so schlau er hat mir zwar davon erzählt wie schwer das für ihn ist und dass er in diesem Augenblick auch nicht könnte. Am nächsten Morgen dann war er sehr kühl mir gegenüber, fast schon gehässig. Erst als ich ihn direkt gefragt habe, ob er mich überhaupt wiedersehen will war er wieder wie immer und meinte, dass er sich gern bald wieder treffen wollte. War fast schon gruslig die "Verwandlung". Ich nehme an, dass war so eine Art Selbstschutz weil er davon ausgegangen ist, dass ich ihn nach dem "Geständnis" nicht mehr wieder sehen will.
      Mich stoert die vorübergehende Impotenz gar nicht, ich bin eh sagen wir mal: "sexuell eher gehemmt" aufgrund eines Ereignisses in meiner Kindheit.
      Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass er ganz und gar noch nicht mit dem Thema klar kommt. Kann da eine Beziehung funktionieren? Ich bin mir auch nicht sicher ob sein Verhalten ( vermeidung mit mir alleine zu sein) wirklich auf die Impotenz zurückzuführen ist, oder ob er einfach kein Interesse daran hat mit mir allein zu sein . Ich mag ihn sehr, wenn andere dabei sind ist er auch absolut lieb und aufmerksam aber hat das so eine Chance? Wie kann ich damit umgehen?

      Danke fürs lesen...

      • redet miteinander

        und es braucht Zeit, bis beide tief innen verstehen und wissen, dass für beide das Ungewöhnliche kein Problem wird

        Geduld haben, reden und nicht zu viel reden ;-)

        Bitte schreibe diesen Text noch einmal mit Absätzen, das wäre nett, danke.

        Liebe TE, hört sich für mich an, als sei er ein Klinefelter?! Hierfür gibt es sogar einen Verein, vielleicht könnt ihr mit denen mal Kontakt aufnehmen. Und es könnte deinem Mann helfen, zu sehen, dass er nicht alleine ist.

        Habe Statistiken gesehen, nach denen jeder 500. Mann einen solchen Chromosomendefekt hat. Impotenz kann daher rühren, dass solche Männer weniger Testosteron produzieren. Hier kann euch ein Arzt sicherlich weiterhelfen - Testosteron kann man nämlich auch extern zuführen.

        Alles Gute #winke

      • (5) 05.10.16 - 13:01

        Das Problem ist nicht die Impotenz, das Problem ist, dass er selbst damit noch überhaupt nicht klar kommt. Er geht ja eindeutig in die Defensive, versteckt sich, um nicht mit dir alleine sein und sich mit "dem Thema" auseinandersetzen zu müssen. Ist er noch sehr jung? Da du ebenfalls vorbelastet bist und "deine Geschichte" auch noch nicht verarbeitet hast, kann es sein, dass ihr im Bereich der Intimität und Sexualität mehr Schwierigkeiten haben werdet, als das "Durchschnittspärchen".

        Grüße

        (6) 05.10.16 - 13:43

        Erstmal würde ich ihn weiter treffen und kennenlernen. Wenn Du sexuell eher gehemmt bist und kein gesteigertes Interesse an Sex hast, wird er das realisieren, wenn Du ihm erstmal überhaupt nicht versuchst, körperlich näher zu kommen. Bleib also auf der Kumpelebene - äusserlich.

        Emotional würde ich ihm jetzt an Deiner Stelle etwas zurückgeben, Du hast ihn möglicherweise an einem sehr empfindlichen Punkt getroffen. Also gib das jetzt zurück, indem Du ihm auch etwas von Dir offenbarst, was man normalerweise nicht gleich jedem erzählt. Mach das natürlich nicht mit Gewalt, sondern so, dass es sich im Gespräch ergibt.

        Ob dann daraus eine Beziehung entsteht, ist etwas, was sich entwickeln muss. Völlig unabhängig von irgendwelchen sexuellen Dingen muss erstmal das Menschliche passen und das findet ihr nur heraus, wenn ihr Zeit miteinander verbringt. Seine Reaktionen solltest Du nicht deuten, sondern abwarten, bis ihr euch so gut kennt, dass Du ihn darauf ansprechen kannst. Das ist jetzt aber anscheinend noch nicht der Fall, also bleibt mein Rat bei: Weiter treffen, sich näher kommen und besser einschätzen lernen.

      Hallo.
      Mein exmann hat auch das klinefelter Syndrom. Als wir zusammen gekommen sind wussten wir noch nichts davon aber er hatte eben festgestellt dass er sexuell sagen wir mal nicht ganz so auf der Höhe war. Nicht impotent aber es war oft so dass er nicht zum Abschluss kam. Er hat sich dann untersuchen lassen und so kam die ganze Geschichte ans Tageslicht. Und beim näheren forschen nach anzeichen die man dabei ja oft schon im kindes- oder Jugendalter hat wurde dann auch einiges klarer und die Eltern hätten da eigentlich auch schon früher was merken müssen. Nun ja kann man nicht mehr ändern. Er hat dann ein testosteron Gel bekommen das er jeden abend nehmen musste und das hat auch sehr gut geholfen. Aber dieser gendefekt zieht ja noch mehr nach sich. Bei uns hieß es dass er zu 99% zeugungsunfähig ist. Am Anfang der Beziehung war das für mich eine Sache die wir schon irgendwie hinbekommen. Es haben dann noch viele andere Faktoren zusammen gespielt dass wir uns im Endeffekt getrennt haben.
      Was ich zum Umgang mit dieser Diagnose nur sagen kann ist dass man sich wirklich damit auseinander setzen muss. Ich habe mich damals wie eine blöde informiert, jeden schnipsel dazu gelesen und recherchiert und ihm ging das so ziemlich am Ar... vorbei. Ihr müsst auf jeden Fall darüber sprechen. Das ist ja auch etwas was die Zukunft einer Beziehung erheblich beeinflusst. Will man noch Kinder? Dieses Syndrom hat ja auch Auswirkungen auf die Psyche. Dieses zurück ziehen und dicht machen hab ich bei meinem exmann auch oft beobachtet. Auch ein überreagieren wenn er etwas falsch gemacht hat und sich selber dann regelrecht zur Schnecke gemacht hat. Also wenn es wirklich sicher ist dass er diesen gendefekt hat muss das behandelt werden und ihr müsst euch klar werden wie ihr damit umgeht.

      • Sehr gut geschrieben, damit kann die TE hoffentlich einigermassen erahnen, dass die Partnerschaft unter diesen schwierigen Bedingungen schon von Anfang an keine leichte und unbeschwerte Angelegenheit wird.....mit noch garnicht voll überblickbaren Problemen in der Zukunft. Ob sie sich wirklich darauf einlassen will, ist keine leichte Entscheidung.
        LG Moni

    Was ich an der ganzen Sache am beschissensten finde, ist die Tatsache, dass die gemeinsame Freunde was von seinem Problem erzählen und du dann auch noch ihn drauf ansprichst.

    Da könnte ich als der Mann am allerschlechtesten mit umgehen.

Top Diskussionen anzeigen