nichts genaues weiß man nicht...

    • (1) 10.10.16 - 13:23

      liebe urbia leser,

      ich bin verzweifelt genug, um zu versuchen fremden menschen meine situation zu erklären, die in ein paar zeilen sicher schwer zu verstehen ist.

      es geht um die beziehung zu meinem freund, mit welchem ich seit drei jahren zusammen bin. davon leben wir nun zwei zusammen und haben ein noch sehr kleines kind. ein kind habe ich mit in die beziehung gebracht.

      ich versuche so neutral wie möglich zu berichten, da es mir tatsächlich um eure ehrliche meinung geht.

      meine vorherige beziehung (15 Jahre) habe ich beendet, weil sich die anschauungen zu weit auseinanderentwickelt haben. es gab zu wenig zeit für familie, als paar gar nicht mehr, keine zärtlichkeit, sehr unterschiedliche materielle vorstellungen und auch die zukunft hielt außer weiter anschaffen, anbauen und besitzvergrößerung wenig bereit. ich habe lange gekämpft und irgendwann aufgegeben. der klassiker halt...

      in der nächstgrößeren stadt hab ich mit kind neu angefangen, sehr kleine brötchen gebacken und das leben genossen.alles war gut. es dauerte nicht lange (8 Monate) bis ich meinen heutigen partner kennenlernte. wir haben uns viel zeit gelassen-am anfang zumindest. er war auch frisch getrennt, aber uns war beiden schnell klar aneinander was gefunden zu haben was selten ist.

      ich habe noch keinen mann so geliebt. er wohl auch noch niemanden. es war echt krass. ich bin keine 25 mehr, wenn ich das schreibe entspringt das also keiner naiven vorstellung, sondern einem starken gefühl, worauf auch immer es beruht. während er alle frauen (wenige) bisher immer schön auf abstand gehalten hat, musste es mit mir gleich zusammenziehen und kind sein.

      schön in unserer beziehung sind der gleich humor, interessen und ansichten. wir haben unglaublich viel zusammen unternommen, sind gereist und hatten eine tolle zeit. er nimmt sich zeit für die kinder. streitpunkte sind dass ich für alles alleine verantwortlich bin, also außer mal einkaufen und die kids bespaßen wiklich alles. auch was männer sonst üblicherweise in einer partnerschaft erledigen, wie reperaturen zu Hause, Autos, die Nebenkostenabrechnung- für nichts fühlt er sich verantwortlich. mich frustriert und überfordert das oft. klar, ich bin besser strukturiert und organisiert- ich werde immer alles hinkriegen, aber das ist ja nicht sinn der sache...

      zuviel information? man, ich hab schon ein halbes buch geschrieben und noch keine zeile zum eigentlichen problem. meine unsicherheit begann als ich bemerkte, dass er anderen leuten die dinge passend machte. also er erzählte denen entweder halbwahrheiten oder unwahrheiten um vermeintlichen konflikten aus dem weg zu gehen. seinen eltern, seinen freunden, seinem arbeitgeber. er ist überhaupt maximal konfliktscheu. das ganze gegenteil von mir. ich bin ein offenes buch und sage stets was ich denke.

      irgendwann machte dieses verhalten auch vor mir nicht mehr halt. als ich einem freund von ihm per mail zum geburtstag gratulierte, schrieb der zurück: schade dass du nicht auf meine party kommen kannst. ?? mein freund ist hin und hatte mich offensichtlich ausgeladen. das wurde dementiert obwohl es klar war. die nacktfotos in meinem rechnerverlauf waren auch nicht von ihm angeschaut. ständig wurde der rechner zugemacht, die seite gewechselt wenn ich vorbei lief, das handy mit ins bad genommen. mir war immer klar da ist was. was war mir nicht klar und auf 100 fragen bekam ich keine antwort, außer ich bin paranoid. nach vielen monaten habe ich das handy mal gecheckt. titten, titten, titten...
      ich war schwanger. das war hart. wir haben ein gut funktionierendes sexleben gehabt. ich bin monate rumgelaufen und habe an seinem verhalten gemerkt er versteckt etwas. es hätte ja auch ne affaire sein können. ich habe so an mir gezweifelt woher das gefühl kommt. naja da wusste ich es. aber darum geht es gar nicht, also um die titten.

      es geht um seinen umgang mit der wahrheit. sobald er sich durch irgendwen unter druck gesetzt fühlt, lügt er und findet daran nichts falsches. da reicht es wenn ein freund ihn fragt, ob er abends mit ausgehen will. wenn er keine lust hat, traut ersich das nicht zu sagen, sondern schiebt sonst was vor.

      bei mir mittlerweile natürlich am häufigsten. ich erfahre die dinge spät, gar nicht oder anders. er traut mir in nichts die wahrheit zu. er sagt er fährt das we doch nicht weg und bestellt sich zwei stunden später bahntickets. wenn ich frage wieso er mir dann was anderes sagt, hätte er es mir später gesagt. ich denke nicht dass er mich betrügen würde, aber ich permanent in habacht. es ist krass was es mit mir macht. jeden tag. wenn er abends weggeht, telefonieren wir nicht mal, damit er sagt- du ich hab heute abend was vor, sondern erkommt abends und sagt er geht wieder.

      er ist nicht ständig weg, so soll es nicht klingen, aber ich werde immer vor vollendete tatsachen gestellt. ich bekomme immer mehr das gefühl ich kenne ihn nicht. wir streiten deshalb häufig und ich versuche seit anderthalb jahren alles, um für uns einen weg zu finden es für beide zu lösen. er hat auf arbeit die gleichen probleme und tanzt wegen "mangelnder kommunikation"- so nenne die das- regelmäßig bei seinem chef an.

      vielleicht klingt das geschieben alles viel weniger dramatisch als es sich für mich anfühlt, aber ich habe das gefühl das nicht auszuhalten. mir fehlt das vertrauen- in jeder hinsicht. es ist wie im vorfeld schon zu wissen das fragen nichts bringt, weil es die wahrheit sein kann, oder eben nicht...

      was mache ich jetzt? jegliche versuche scheitern. er will keine paartherapie, keine therapie für sich. wenn ich sage ich will das nicht mehr u trennung in den raum stelle, nicht um zu drohen, sondern weil ich keinen ausweg mehr weiß, dreht er durch. will er auf keinen fall. kennt das jemand? es ist so schade um uns- wirklich, aber ich halte diese sitation nicht.

      ich danke euch fürs lesen und eure ratschläge oder meinungen.

      liebe grüße

      • . ich bekomme immer mehr das gefühl ich kenne ihn nicht. wir streiten deshalb häufig und ich versuche seit anderthalb jahren alles, um für uns einen weg zu finden es für beide zu lösen.......
        ------

        Und das ist die relativ einfache Antwort auf alle deine Fragen. Erst war alles Rosarot (und da macht es keinen Unterschied, ob man 17 oder 35 ist) u d ihr seid voll aufeinander abgefahren. Die übliche hormonelle Hochphase eben, in der sich jeder auch noch von seiner besten Seite zeigt und einem die Macken des anderen nicht auffallen oder man sie toleriert.

        Dann habt ihr anscheinend ein Kind angesetzt obwohl du wusstest, dass im simplen Alltag ein Ungleichgewicht der Arbeitsaufteilung herrscht. Du machst alles und er hält sich vornehm zurück.

        Du redest, überlegst dir Strategien etc. für euch beide, die du aber nicht alleine lösen kannst. Er sieht keine Veranlassung, am Status etwas zu ändern. Niemand kann.einsam und allein eine Zweierbeziehung retten. Zu der Erkenntnis bist du nach 3 Jahren nun endlich gelangt und du hast ihn weitestgehend kennen gelernt. Blöd nur, dass ihr euch nicht erst die Zeit dazu genommen habt bzw. du die ersten Anzeichen ignoriert hast.

        Du machst dir m. E. viel zu viele Gedanken um ihn. Werde dir erstmal klar, was DU willst - ohne ihn ändern zu wollen, denn daran hast du dich erfolglos 1,5 Jahre abgearbeitet. Von Trennung zu reden und dann doch nichts zu unternehmen, kannst du dir sparen. Der nimmt dich doch gar nicht ernst. Warum auch? Er ist 3 Jahre recht gut damit ohne Konsequenzen gefahren.

        Hallo,

        dein Freund scheint vor allem eines zu sein: konfliktscheu!

        Ich kann es absolut verstehen, wie es dir damit zu ergehen scheint. Dir wäre eine unangenehme Wahrheit tausend mal mehr wert, als irgendeine blöde Ausrede... das würde mir übrigens ganz genauso gehen.

        Er hingegen versucht wohl, dir alles recht zu machen, keine Meinungsverschiedenheit aufkommen zu lassen, weil....? Das ist für mich der Punkt, wo ihr ansetzen müsst: Warum handelt er so? Sind ihm deine Antworten darauf evtl. zu "hart" sind ihm die Anforderungen, die du an eine Beziehung stellst zu hoch oder hat er vlt. von Kind an da etwas in sich drin, "gelernt", das bei ihm ständig vordergründig ist (immer brav, lieb sein...)
        Du schreibst ja, er ist anderen gegenüber auch so "konfliktscheu".

        Ich kenne diese Züge bedingt auch an meinem Mann. Irgendwann war dadurch hier soviel im Argen, daß klar war: Jetzt muß sich etwas ändern, ER muss daran arbeiten. Denn er begründete bsp.weise sein Verhalten auch oft damit, daß er diese Ausreden nutzte, weil er wusste ich würde sonst "ausflippen", was wiederum für ihn sehr, sehr schwer erträglich war.

        Mittlerweile hat er ein Stück weit gelernt, wie wichtig es ist, sich den Konflikten zu stellen... er hat ja trotz allem die Möglichkeit, wenn ihm dies dann doch zu heftig wird, diese Situation zu beenden. (Heißt im Klartext: wenn ich daraufhin in Rage gerate, kann er immer noch sagen: Das höre ich mir nun nicht an, ich unterhalte mich weiter mit dir, wenn du dich beruhigt hast. )
        Ich hingegen habe gelernt, manches erst mal in Ruhe und bis zum Ende anzuhören, erst nochmal tief durchzuatmen und dann erst mal versuchen ein konstruktives GEspräch zu führen.

        Doch ich muß ehrlich gestehen, unser Weg dorthin war nicht gerade leicht...
        Mein Rat: Mach ihm IN RUHE, aber doch nachhaltig klar, wie es dir damit ergeht, mit seinen Unwahrheiten, seinen Ausflüchten. Mach ihm klar, was für dich Vertrauen bedeutet und zeige ihm dennoch, daß du ihn liebst.

        Deine "Drohung" auszuziehen kann für ihn bedeuten, daß deine Liebe letztlich davon abhängig ist, was er dir erzählt bzw. nicht erzählt. Das wiederum kann aber ihn stark unter Druck setzen.
        LG

      (5) 10.10.16 - 15:07
      So kann man es nennen

      Ich würde ihn weniger konfliktscheu nennen sondern einen simplen Lügner. Er will allein die Geburtstagsparty besuchen und belügt dich und den Gastgeber. Wäre merkwürdig angekommen, wenn er dort verkündet hätte, er habe ich bewusst zuhause gelassen.

      Er sieht sich Pornos oder Bilder an und gibt sich nebulös sodass du an eine Affäre denkst. Nunja, machen die meisten so, wenn sie etwas verbergen wollen. Kein Fremdschreiber oder Fremdgänger kommuniziert das offen mit der Partnerin.

      Er verplant seine Zeit am WE ohne sich mit dir abzusprechen. Passt zu Absatz 1. er sieht keine Notwendigkeit, dichndaran teilhaben zu lassen.

      Er ist nicht konfliktscheu. Oder nennst du tägliche Steitereien um Dinge, die er verheimlicht und die doch als Licht kommen, Konflikte umgehen? Entweder muss er seine Taktik dahingehend noch dringend perfektionieren oder er ist einfach ein stumpfer Lügner (was ich glaube), dem es am A^^^^^^ vorbei geht, was du denkst (das liegt nahe aufgrund der Weigerung sein Verhalten zu hinterfragen oder ändern zu wollen).

      Hallo!

      findest Du wirklich, dass er einfach nur "Konfliktscheu" ist, oder will er nur auf dem Weg des geringsten Widerstandes das alles so läuft, wie ER es haben will?

      Egal ob es nun um Hausarbeit und Organisatorisches geht - da glänzt er ja schon durch weiter schieben zu Dir von allen Arbeiten - oder Freizeitplanung. Er macht komplett was er will, und spricht das nicht mal mit Dir ab, sondern lügt es sich einfach so zurecht, dass er keine Rücksicht auf Dich nehmen muss.

      Und das alles unter dem Mäntelchen, dass er nur Konfliktscheu wäre und keinen Ärger mit Dir will (als ob Du der größte Drachen überhaupt wärest), weil er so auch da Dir die Schuld in die Schuhe schieben kann.

      Am Ende zieht er doch vor allem sein eigenes Ding durch, macht was ihm am besten gefällt, investiert null Arbeit in eure Beziehung und Familie. Und wundersamerweise kann er Dir dafür auch noch die Schuld zuschieben.

      Und sowieso kannst Du ja alles viel besser als er, also machst Du auch alles. Ja, wenn man sich zu dämlich anstellt um die Waschmaschine einzuschalten, dann muss man das ja auch nie machen, aber du lässt es ihm halt auch durch gehen.

      Der Kerl ist weniger Konfliktscheu als Egoistisch.

    • Ich picke jetzt einfach mal ein paar Sachen raus, die mir direkt ins Auge gesprungen sind:

      Wie passt das:

      <<es geht um seinen umgang mit der wahrheit. sobald er sich durch irgendwen unter druck gesetzt fühlt, lügt er und findet daran nichts falsches. <<

      Mit der Situation zusammen:

      << als ich einem freund von ihm per mail zum geburtstag gratulierte, schrieb der zurück: schade dass du nicht auf meine party kommen kannst. ?? mein freund ist hin und hatte mich offensichtlich ausgeladen. <<

      Das hat nichts mit Konfliktscheu zu tun. Denn - siehe oben: Wo wurde er hier "unter Druck" gesetzt , was dieses eigenmächtige Handeln begründet?

      Das lässt mich ehrlich gesagt hellhörig werden. Denn das ist schon übergriffig.

      Gruss
      agostea

      << er will keine paartherapie, keine therapie für sich >>

      Das wäre aber die einzige Chance für euch als Paar. Verschwende keine Zeit mehr mit ihm. Du hast schon genug gelitten.

      Hallo liebe TE,

      als erstes: es tut mir sehr leid für Dich, denn ich kann nachvollziehen, wie schlimm das für Dich sein muss! Ich habe exakt selbiges durch:

      Mein Ex war am Anfang der Traum. Er war liebe- und verständnisvoll, romantisch, hilfsbereit, witzig, kommunikativ. Er hat im Haushalt geholfen, ohne das ich darum bitten musste, hat sich überlegt, was wir schönes unternehmen könnten.

      Er hat mich schlicht auf Händen getragen.

      Anfänglich führten wir eine Fernbeziehung von 200 km, haben uns aber jedes WE gesehen.
      Nach 10 Monaten ist er zu mir gezogen, wobei er dafür nur das elterliche Heim verlassen musste. Sollte es schief gehen, könnte er ohne großen Aufwand zurück.

      Nachdem wir dann zusammen wohnten, kamen die ersten Unwahrheiten ans Licht.

      Dazu muss man aber betonen, dass ich jemand bin, dem Ehrlichkeit extrem wichtig ist. Ich bin auch in der Lage mit unschönen Wahrheiten umzugehen, solange man mich nur nicht belügt. Das habe ich wiederholt kommuniziert. Angeblich wäre das beim ihm auch so.

      Ich kürze einfach mal ab, da ich sonst noch ein Buch zur Bewältigung meiner Ex-Beziehung daraus mache ;-)

      Die Lügen häuften sich!

      Auf mein Nachfragen, warum er meint, mich ständig belügen zu müssen, kam die Aussage: Naja, ich will ja nur nicht, dass Du sauer auf mich bist und wir dann WIEDER streiten (wir haben ausser über die Lügerei NIE gestritten, was im Nachhinein betrachtet, wohl auch nicht gesund war).

      Die Konsequenz: Ich habe angefangen an mir zu zweifeln #zitter

      Als wie schlimm muss er mich empfinden, dass er ständig das Gefühl hat, mich belügen zu müssen, schon bezüglich der kleinsten Kleinigkeit. Ich kam mir vor wie der größte Drache.

      Es ging mir schlecht. Ich zweifelte an ihm, an mir, an der Beziehung, an seiner Liebe.

      Nach und nach erfuhr ich aber auf den verschiedensten Wegen, dass er alle um sich herum anlügt: Eltern, Oma, Freund, Arbeitgeber...
      Auch immer in der Absicht, den Weg des geringsten Widerstandes beschreiten zu können!

      Nach über drei Jahren wusste ich dann, was Sache ist:
      Er war schlicht ein notorischer Lügner!

      Weder ich noch sonst wer, hätte daran etwas ändern können. Und ich hätte die Beziehung auch nicht retten können. Mein Vertrauen, mein Glaube an ihn und auch mein Respekt ihm gegenüber waren zerstört. Also jegliche Basis für eine funktionierende Beziehung.

      Was Du nun machst, dass kannst nur Du entscheiden, aber ich wünsche Dir viel Kraft für die Zukunft. Und fang nicht an zu denken, dass Du in irgendeiner Form eine Mitschuld trägst.

      Liebe Grüße

      Nane

      ganz unabhängig davon ob er dich betrügt oder nicht oder es tun würde oder nicht -
      Ich erwarte Ehrlichkeit. Ich möchte nicht angelogen werden und zwar in keiner Situation.
      Wäre mein Freund auf eine Party gegangen, heimlich ohne mich und hätte dazu noch dort erzählt ich hätte nicht mit gekonnt - Ich glaube ich hätte ihn rausgeschmissen.

      Das ist hinterhältig und berechnend. Das hat nichts mehr zu tun mit "Notlüge" oder flunkern ala "Nein,die Schuhe waren gar nicht teuer".

      Ehrlichkeit ist für mich eine Grundvoraussetzung für eine Beziehung. Und einen Mann, der mich dauernd anlügt, es sich dauernd anders überlegt und wo ich nicht weiß was ich glauben kann und was nicht - sowas wäre nichts für mich.

      Ich denke auch nicht, dass du ihn änderst. Du drohst zu gehen -aber er weiß genau du machst es nicht.

      meiner Meinung nach hast du folgende möglichkeiten. du hälst ihm mal einen Spiegel vor. also er kümmert sich um nicht, dann kümmer du dich nur noch um deine Angelegenheiten. Und mach es genauso wie er und lüge ihn mal ständig an. vielleicht merkt er es dann.

      Wenn das nichts bringt, kannst du nur wirklich gehen. vielleicht wacht er dann noch auf -aber das wirst du nur rausfinden, wenn du wirklich bereit bist zu gehen, wenn du es nicht aus Verzweiflung androhst, sondern es auch machst.

      • vielen lieben dank für alle eure antworten.

        ein paar sachen sind vielleicht in meinem ausgangsbeitrag zu einseitig formuliert. er plant seine zeit nicht ständig ohne mich und ist auch nicht laufend auf achse. aber wenn er etwas plant, habe ich das gefühl dass wir keine üblichen absprachen treffen, so wie ich das kenne und mir wünschen würde. bei ihm entsteht dann der eindruck ich habe ein problem damit dass er was unternimmt, aber das ist es nicht...

        ich glaube der grund meines anliegens ist aber erkannt worden. natürlich gibt es immer gründe weswegen er so handelt. bei der geburtstagsparty ging es darum, dass ich einem anderen mann bei einem letzten treffen zu nah gekommen wäre, aber das kam erst viele monate später heraus u es wäre damals zumindest nachvollziehbar gewesen für mich. wenn auch nichts dahinter stand.

        das alles ändert nichts daran, dass ihr schreibt was ich befürchte. ich werde daran nichts ändern können.

        ich glaube übrigens nicht dass er nicht denkt dass ich auch gehen würde. er weiß ich habe das schon einmal gemacht u würde es wieder tun. aber das nur am rande und natürlich! wenn überhaupt, würde nur das ziehen dieser konsequenz vielleicht etwas ändern. das merke ich selbst.

        habt lieben dank für eure mühe.

Top Diskussionen anzeigen