vernunftehe?

    • (1) 14.10.16 - 15:56
      unstoppable

      hallo

      Kann eine vernunftehe positiv sein? Wenn man vom kopf her sagt es ist besser so aber keine liebe ist? Viele ehen die mit liebe am Anfang stehen sind in wenigen jahren tot. Dann lieber eine ehe aus Kopfargumenten? Oder sind die gedanken komplett falsch?

      G.

      • Kann eine vernunftehe positiv sein?

        -----

        Komische Frage,,aber JA, warum auch nicht. In den 50ern/60ern haben die Pare geheiratet, weil sie sonst keine Chance auf eine gemeinsame Wohnung hatten. Ob das nun immer auf Dauer positiv endete, kann ich dir nicht beantworten.

        Aus welchem Grund sollte man heutzutage eine Ehe mit faulen Kompromissen eingehen? Verstehe ich nicht. Niemand MUSS heiraten, es sind genügend Paare zusammen, ohne verheiratet zu sein, ohne zusammen zu wohnen oder oder.......

        ich sehe da nur einen Grund:

        der Mann ist reich und Frau will sich so ein schönes Leben ohne Arbeit machen (umgekehrt ginge das natürlich auch)

        Dann pass aber auch auf, dass du schön mit im Grundbuch stehst und ein Ehevertrag dir die Hälfte bei Scheidung zuspricht.....

              • (7) 14.10.16 - 16:45

                Aus diesem Grund: Niemals.

                Aufenthaltsrecht in Deutschland?

                • (9) 14.10.16 - 16:47

                  ja

                  Dir ist hoffentlich klar das so eine Scheinehe um das Kind mal beim Namen zu nennen, genau genommen eine Straftat ist? Würde es aus diesem Grund nie machen die Ehe ist doch auf Lügen aufgebaut und spätestens wenn er bleiben darf auch am Ende! Die Behörden sind nicht dämlich die wissen das uach hab in einer Ausländerbehörde gearbeitet. Es kommt nciht selten vor das die durch die Säuglingsstation rennnen und die Frauen fragen hast du einen Vater zu deinem Kind? Nein? Gut dann erkenne ich die Vaterschaft an und darf bleiben so nach dem Motto auch sowas haben wir schon gehabt!

                  • Um das mal einzuwerfen: Viele Ehen sind doch auf Lügen aufgebaut, und zwar auf Selbstlügen. Überfrachtete Erwartungshaltungen an den Partner, die mitunter so absurd sind aber mit dem Wort "Liebe" kurz und knapp hamdstreichartig gerechtfertigt werden.

                    Dafür gibt es zwar keinen Paragraphen, der das ahnden könnte und immerhin verdient eine ganze Branche von Familienanwälten sehr gut mit dieser Form des sich ständig wiederholenden Selbstbertrugs.

                    Doch moralisch betrachtet besteht da für mich keinerlei Unterschied. Vielleicht ist der oder die, welche bewusst nur aufgrund von Sachargumenten heiraten, der glücklichere Mensch, da ihnen jegliche spätere Desillusionierung durch die Erkenntnis, dass auch ihr Partner nur ein ganz normaler Sterblicher ist, erspart bleibt.

                    • Meine Güte dann lass es besser ganz sein dann hast du das problem nicht nur heiraten damit jemand bleiben kann bei dem die notwendigkeit nicht besteht finde ich mehr als dumm. Hast du mal überlegt was bei einer Scheidung passiert? Was daran hängt wenn man heiratet allein bei den Rentenansprüchen? Offensichtlich nicht sonst würdest du nicht so dumme argumentationen bringen.

                      • Dass so ein Hohlkörper wie du, ohne Satzzeichen und mit beklemmend schlechter Grammatik, anderen Dummheit unterstellt, wobei das Geschriebene vermutlich nicht einmal verstanden wurde, hat etwas Spaßiges. :-)

                    (22) 15.10.16 - 23:30

                    Welchen Film fährst du denn? Viele Ehen sind doch nur auf lügen aufgebaut? Das sagt ein ewiger Single? #rofl

          (23) 14.10.16 - 16:54

          Das nennt sich dann aber Scheinehe und nicht Vernunftehe.

          ..........Das Eingehen einer Scheinehe steht in Deutschland nicht unter Strafe. Erst wenn wegen der Ehe ein AUFENTSHALTSTITEL beantragt wird und somit über den Bestand einer ehelichen Lebensgemeinschaft getäuscht wird, kann eine Strafbarkeit gem. § 95 Abs. 2 Nr. 2 AufenthG in Frage kommen. Strafbar macht sich dabei auch der deutsche Ehegatte, der die Führung einer ehelichen Lebensgemeinschaft gegenüber der Ausländerbehörde bestätigt. Für die Strafbarkeit ist es ohne Belang, ob die Scheinehe gegen Bezahlung eingegangen und nach außen als gelebte Ehe dargestellt wurde oder die Handlungen aus anderen, nicht-monetären Motiven erfolgten. Weiterhin ist es für die Verwirklichung des Straftatbestandes unerheblich, ob tatsächlich auf Grund der unrichtigen Angaben ein Aufenthaltstitel erlangt wurde oder nicht..................

          • (24) 14.10.16 - 16:58

            Hallo!

            Nein, das ist KEINE Scheinehe. Die TE will ja mit ihrem Ehemann gemeinsam leben, Tisch und Bett teilen, füreinander Verantwortung übernehmen und eine Haushaltsgemeinschaft bilden. Dafür ist Liebe nicht zwingend erforderlich. Es reicht völlig, dass man die Ehe eingehen und LEBEN will.

Top Diskussionen anzeigen