Ehe am Ende ?!?!

    • (1) 16.10.16 - 21:52
      weissauchnicht111111

      Hallo zusammen, ich weiß, eigentlich kann mir diese Frage niemand beantworten, aber ich weiß gerade nicht weiter.

      Ich bin für meinen Mann aus meiner Heimat weg gezogen, manchmal bereue ich das schon sehr.

      Am Anfang der Beziehung hat er mich betrogen, ich hab immer alles verziehen. Jetzt denk ich oft das ich dumm war und da schon hätte gehen sollen.

      Immer wieder werden seine Eltern Streitthema bei uns und selbst wenn es offensichtlich ist das ich recht habe, ich bin am Ende die doofe. Ich darf absolut nichts sagen, jedesmal gibt es tagelang Stress und es werden ausreden gesucht wieso die Eltern denn so was machen oder sagen oder sonst was.

      Aber soll ich immer alles schlucken ?

      Dann ist es so das ich so gut wie alles mit den Kindern allein mache da er kaum da ist, wegen der Arbeit und wenn er da ist wird gemault und gejammert und sich mit sich selbst beschäftigt.

      Zeit als Paar gibt es kaum und viel gesprochen wird auch nicht, er meint er hat halt nichts zu erzählen und wenn ich was erzähle Merk ich das er überhaupt nicht zuhört.

      Eine Zeit lang ging es mir psychisch sehr schlecht auch da war alles mein Problem.

      Ich fühl mich einfach komplett verarscht und frag mich ob das alles noch was bringt.

      Ich weiß einfach nicht ob das noch Sinn macht, so oft wurden so viele Themen besprochen und Versprechungen gemacht, dann geht es ein paar Tage gut und das war es wieder.

      Noch dazu gehen mir seine Macken langsam nur noch auf die Nerven.

      Anderseits will ich aber dann doch nicht gehen und suche nach gründen zu bleiben.

      Ich weiß einfach nicht was ich machen soll und was richtig ist. Mit ihm reden kann man auch nicht denn er meint ja ich übertreibe und alles ist gut so, also laut ihm bin ich das Problem.

      Danke fürs lesen

      • (2) 16.10.16 - 22:06

        Hallo,
        Es hat mich sehr traurig gemacht, dein Post zu lesen, denn das meiste könnte von mir sein.
        Bis auf das Fremdgehen und mit den Eltern( weil ich mich da recht zurück halte und seine Eltern sind ok).Er hat auch keine Ahnung von den Kindern, kennt die Erzieher , Freunde, Interessen nicht. Wir reden auch kaum noch miteinander, er hört mir nicht zu. Er ist selbständig und kann sich seine Arbeitszeiten selbst einteilen. Wenn er krank ist oder was anderes Unternehmen will oder einfach keine Lust hat zu arbeiten, bleibt er zuhause. Wenn es mir schlecht geht hilft er mir kein bisschen, auch nicht im Haushalt. Ich würde mich auch gerne von ihm trennen, bin aber finanziell abhängig von ihm. Er verdient recht gut und ich als Arzthelferin nicht mal annähernd. Bin auch verzweifelt.

        • Der finanzielle Aspekt sollte kein Grund sein, um an einer leblosen ehe fest zu halten. Er ist unterhaltspflichtig und muss, wenn die Kinder bei dir leben, Unterhalt für sie zahlen im Fall einer Trennung. Als alleinerziehende steht einem eine andere Steuerklasse zu, so dass einem mehr Geld bleibt und finanzielle Unterstützung gibt es mit Sicherheit auch beim jobcenter oder anderen Einrichtungen.

      Halli hallo

      Also ich kann nur sagen wie es sich für mich anfühlt das zu lesen. Hmm ok er hat dich betrogen das ist ein grosser vertrauensbruch. Leider kommt das vertrauen nicht mehr zurück ohne grosse anstrengungen.

      Momentan hab ich solche probleme mit meiner vorgesetzten und n paar leuten im team nicht ganz das selbe aber trozdem ähnlich.

      Ich habe mich noch nie mit meinem mann gestritten ok wir sind erst seit 5 jahren zusammen und seit mai verheiratet.

      Ja meine meinung wenns dir dabei nicht gut geht stells ab lös dich von dem was dir nicht gut tut.

      Wenn es streit gibt sind doch immer beide schuld sonst gäbs ja keinen. Natürlich kann dir niemand die entscheidung abnehmen, möchte ich auch nicht. Hoffe es hilft dir ein wenig sonst kannst dich gerne melden und wir reden :-)

      "Wenn es streit gibt sind doch immer beide schuld sonst gäbs ja keinen."

      Wie hast Du das denn gemeint? Man soll einfach alles runter schlucken, was einen ärgert? Oder definierst Du Streit generell als anbrüllen und Dinge werfen?

      • Ja so mit anschreien und so das ist doch streit?

        Nein natürlich soll man nicht alles schlucken auf keinen fall.

        Diskutieren kann man immer allerdings nur wenn das gegenüber zu ner diskusion beiträgt.

        Sorry wenn ich mich falsch ausgedrückt hab.

        • Manche definieren einen Streit bereits, wenn sie nicht einer Meinung mit dem Gegenüber sind und es zu einer Diskussion kommt. Alleine eine verbale Auseinandersetzung, mag sie noch so friedlich ablaufen, wird dann als Streiterei empfunden.

    (10) 17.10.16 - 10:32
    streit und schuld

    was als "Streit" definiert wird, ist recht unterschiedlich...

    vielleicht meinst du, dass beide beim Streit beteiligt sind? von Schuld zu sprechen, finde ich nicht so konstruktiv.

    spricht Frau aus, was sie beobachtet und was ihr schmerzt und er sagt "selbst schuld", dann ist das keine konstruktive Auseinandersetzung. er blockt... und dann kann man schon sagen, dass dem Typen die Loyalität zu seinen Eltern sehr wichtig ist - und das Interesse zur eigenen Familie sehr gering. Und dann frag ich mich auch, ob es nicht besser ist, zu gehen.

    lg

(11) 17.10.16 - 10:42

es gibt männer die bereuen einen fehltritt wirklich und es gibt solche, wenn man verzeiht und nicht geht, ist man für immer die dumme und du hast so einen.

er ist ein egoist und ein ar***, er redet sich raus, macht es sich einfach und kommt immer wieder damit durch.sollte es mal ganz eng werden für ihn, kann er evtl. mal ein wenig schleimen, aber letzlich...wozu?!

solchen männer verzeiht man keinen fehltritt, denn diese haben keinen respekt und werden diese/deine schwäche immer ausnutzen...solche typen haben ehrliches selbstbewusstsein und das wird sich auch nicht ändern.

du bist die ehefrau, mutter der kinder und das war's...was du brauchst bzw. möchtest, was völlig normal ist, wird er dir niemals geben.im gegenteil, er haut immer drauf....

aber zumindest fängst du jetzt ansatzweise mal das denken an, dennoch ist es auch weiterhin naiv zu denken was DU tun kannst....warum muss DU was tun wenn er nichts macht?...irgendwie immer wieder lustig das frauen sich da so vergeben und dann auch noch meinen der mann müsse respekt haben...naja...

vielleicht fängst du wenigstens mal damit an nicht mehr alles was er sagt anzunehmen!
er gibt doch nur kontra weil er es kann...
was willst du mit ihm reden, er zeigt und sagt dir doch eindeutig wo er dich sieht und das ist ne ganz feige masche von ihm , denn damit macht er dich noch zusätzlich klein...

mit so nem heini würde ich gar nicht mehr erst versuchen zu reden, ich bin doch wohl alt genug um zu merken wenn jemand worte nur benutzt die nicht stimmen, nur um mich blöd anzugehen,.....und du weißt es doch auch!
da diskutiert man nicht mehr....man sagt fakten und hält sich dran - soooo einfach....so, so einfach....aber ne, da wird einem dann gesagt man sei schuld an dies und das und man legt bei so nem typ auch noch rechenschaft ab.....dem interessiert deine rechenschaft nen scheiß, mädel....der hat nur eins im sinn, dass du die dumme bist weil das vermeintlich einfacher für ihn ist....und mit SOWAS diskutiert Frau doch nicht...

je mehr du darüber grübelst und annimmst wo er recht hat und was du tun kannst, umso mehr gehst du ihm am ar*** vorbei.....aber manche frauen brauchen das ja.....

und eigentlich ist er ja ein gaaaanz lieber und toller papa....blablabla

Hallo,

Dir geht es schlecht und es wird nicht besser, wenn Du nicht etwas änderst. Zieh den Schlussstrich, bevor schlimmeres passiert.

LG und alles Gute!

Hallo weissauchnicht,

so wie ich deinen Beitrag lese, leidest du schon sehr lange. Du hast schon mehrmals versucht, Konflikte mit reden zu lösen, allerdings ohne Erfolg. Dein Mann will sich nicht für dich ändern, sieht eigene Fehler nicht ein und ignoriert dich größtenteils. Was willst du noch mit ihm? Du hast etwas Besseres verdient. So ein Leben kann man doch nicht führen, da muss man ja depressiv werden.

Mach bloß nicht den Fehler und bleib wegen des Geldes oder wegen der Kinder bei ihm. Damit machst du dich nur selbst total unglücklich und deine Kinder auch, denn die spüren ja, dass du traurig bist.

Du hast alles versucht und dir damit nichts vorzuwerfen. Zieh einen Schlussstrich, ich denke, dass ist für alle Beteiligten das Beste. Hast du Freunde oder Familie, die dich in nächster Zeit unterstützen können?

Ich wünsche dir für die Zukunft viel Kraft!

Alles Liebe,
hupferle

Hallo, also ich muss sagen bei mir war es ziemlich ähnlich -mein Nochehemann hatte sich über mich lächerlich gemacht mich sogar vor der Familie beleidigt und zum Schluss sogar ignoriert und nicht mehr mit mir geredet! Als ich ihm sagte das ich ausziehen werde, meinte er das ich das so und so nicht machen (wir waren 22 Jahre zusammen ).

Und nun wohne ich mit meinem Kind seit über 3 Monaten alleine und ich fühle mich frei und bin froh diesen Schritt getan zu haben...finanziell kommen wir gerade so klar aber es geht!
Kommunikation besteht mit meinem Nochehemann nur noch über Anwälte.
Das einzige was mich traurig macht, mein großes Kind (17) hat sich ziemlich von uns abgewendet-sie akzeptiert nicht das ich jetzt hier wohne -"sie fühlt sich hier nicht wohl und es ist nicht ihr Zuhause "

Top Diskussionen anzeigen