Schon jemand hier eine Paartherapie gemacht?

    • (1) 19.10.16 - 14:18
      massi-mo

      Hallo

      Frage, siehe oben. Meine Freundin will mich überreden eine Paartherapie zu machen. Ich bin der Meinung das ist Zeitverschwendung. Wer hat Erfahrung?

      Massimo

      • Wenn Paartherapien Zeitverschwendung wären hätte sich das schon längst herumgesprochen und niemand würde sie mehr in Anspruch nehmen. ;-)

        Was soll denn bei Euch das Ziel sein?

        • (3) 19.10.16 - 14:45

          Ich sehe das ganze als einen Einfall von Frauen, die Männer dazu zu bringen sich zu verändern. Deswegen halte ich es für Zeitverschwendung. Man(n) kann alte Verhaltensweisen nicht ändern.

          Ihr Ziel ist es, dass wir besser miteinander klar kommen und nicht mehr so viel und heftig streiten. Das nenne ich ein unrealistisches Vorhaben. Wir sind beide stur und aufbrausend, bringen uns gegenseitig auf die Palme. Was soll eine Paartherapie verändern?

          Hast du eine PT gemacht?

          • Ich habe keine gemacht, aber kenne Personen, die verschiedene Methoden zur Verbesserung der Paarkommunikation (Therapien, Coachings, Seminare etc.) gemacht haben.

            Wenn Deine Freundin sich wünscht, dass ihr weniger heftig streitet, damit Eure Beziehung überlebt, dann ist das doch ein guter Grund, oder? Streiten nervt ja wohl auch Dich, oder macht Dir das nichts aus? Dabei geht es nicht darum, sich komplett zu ändern, sondern sie scheint sich vorzustellen, dass man lernen kann, so miteinander zu reden, dass es entweder gar nicht erst zum Streit kommt oder dieser dann nicht so verletzend verläuft. Das würde sie selbst ja auch betreffen, also auch sie müsste ihr Streitverhalten ändern. Oder sagt sie, alles ist Deine Schuld?

            Übrigens schlagen Frauen Paartherapien vor, wenn es fünf vor zwölf ist, weil sie noch Hoffnung haben. Danach kommt dann oft die Trennung, wenn sich nichts ändert.

            • (5) 19.10.16 - 15:17

              Sicher nervt mich das häufige streiten zwischen uns. Doch ich kenne mich und weiss dass ich von manchen Dingen so auf die Palme gebracht werde dass ich irgendwann ausraste. Und sie weiss es auch und trotzdem tut sie es immer wieder. Sie sieht dabei auch ihre Schuld (hinterher). Doch im Streit ist es trotzdem immer wieder das gleiche und sie provoziert wo es nur geht. Ich fürchte sie kann das ebenso wenig lassen wie ich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Therapeut meine und ihre Persönlichkeit nach mehr als 25 Jahren noch ändern kann.

              • Der Therapeut ändert auch keine Persönlichkeiten, das ist nicht seine Aufgabe. Das muss jeder für sich tun, wenn er das will. Er zeigt nur auf bzw. erarbeitet mit seinen Klienten, warum manche Verhaltensweisen überhaupt passieren. Beispielsweise wird Deine Freundin herausfinden, warum sie Dich provoziert. Du wiederum findest heraus, warum Dich das so auf die Palme bringt, was sie macht und warum sie das eben überhaupt tut.

                Kann sein, dass schon alleine das ausreicht, damit ihr aus diesem Teufelskreis herauskommt und weniger heftig streitet.

          Hallo massi-mo,

          Du machst es Dir verdammt einfach - vielleicht hast Du ja Recht damit. Alternativ zu einer PT kannst Du Dich natürlich auch gleich trennen ...

          Ja, ich hab eine gemacht. Sie hat zunächst zu einer vorübergehenden Trennung geführt, dann haben wir wieder zusammengefunden und als es wieder schlimmer wurde, bat ich um einen erneuten Anlauf. Er fand das - wie Du - Zeitverschwendung und so fand ich mein weiteres Leben in der belastenden Situation auch Zeitverschwendung und habe mich getrennt.

          MIR geht es heute in neuer Beziehung ganz ausgezeichnet, er ist schon wieder getrennt von der nächsten Frau - ICH habe an mir gearbeitet, ER nicht ....

          Selbstverständlich kann man sich ändern, allerdings nur, wenn man das auch will. Du willst nicht, dann lass es und fahr die Beziehung an die Wand - Deine Entscheidung.

          Übrigens gibt es auch Männer, die PT wollen - Du scheinst gedanklich in den 50er Jahren stehengeblieben zu sein. Für Deine Frau ist es vermutlich besser, wenn Du darin verhaftet bleibt und sie sich trennt, um ein neues Leben zu beginnen.

          lg
          lillebi

          • (8) 19.10.16 - 15:25

            Entspann dich und komm erst wieder runter. Ich habe nach Erfahrungen gefragt, du brauchst dich nicht künstlich aufregen. Vielleicht wollen auch Männer von sich auch zur PT, ich kenne das nur von Freundinnen meiner Freundin, da ging es allesamt von den Frauen aus und die Männer wurden mitgeschleppt. Wieso denkst du ich will mich nicht ändern? Ich versuche es schon länger doch es hat mäßig Erfolg. Da es nach kurzer Zeit wieder beim alten ist. Deswegen vermute ich das wäre bei durch die PT auch nicht anders.

    Eine paartherapie bringt nur dann etwas wenn es beide wollen. Überreden ist sinnlos und wirklich verschwendete Zeit.

    Ich kenne 2 Paare die eine gemacht haben. Paar 1: der Mann! Hat seine Frau überredet und wollte die Beziehung retten - ging voll in die Hose sie sind heute getrennt.

    Paar 2: beide wollten an ihrer Beziehung arbeiten und sind noch heute zusammen und froh über die Möglichkeiten die ihnen die Therapie aufgezeigt hat.

    Du siehst es als Schwachsinn an, dabei wäre es vllt wirklich sinnvoll an eurer Streitkultur zu arbeiten....aber dann wird auch eine Therapie nichts ändern,

    • (10) 19.10.16 - 15:20

      Ich habe ihr leider vor einiger Zeit nach einer üblen Auseinandersetzung versprechen müssen diese Paartherapie mit ihr zu machen. Aus der Sache komme ich nicht mehr raus. Ich habe schon von selbst versucht mich anders zu verhalten weil ich selbst nicht gut fand wie das abgelaufen ist. Das ging dann auch unter einiger Anstrengungen ein oder zwei mal gut aber dann war es wieder beim alten.

      • Hm ok...also ich sag mal ein guter Therapeut versucht weder dich noch deine Freundin zu verändern. Er hört sich neutral beide Seiten an und was den jeweils anderen stört und gibt vllt einige gute Tipps wie man ein anders Streitverhalten bekommt.

        Manchmal sehen ja Außenstehende ja Dinge anders und neutraler und können durchaus gute Hinweise geben. Lass dich einfach mal darauf ein eventuell wirst du ja überrascht.

        • (12) 19.10.16 - 15:29

          worauf ich überhaupt keine Lust habe ist den schwarzen Peter zugeschoben zu bekommen. Da ich vermute meine Freundin sieht zwar ein dass sie auch Schuld ist, aber dann doch denkt der Therapeut würde mir sagen was ich alles falsch mache. So als Bestätigung für sie. Und darauf habe ich keine Lust.

          • Schon mal daran gedacht, dass Du tatsächlich etwas falsch machen könntest? Oder gehörst Du zu der zur Selbstkritik gänzlich unfähigen Sorte Männer? Dann hätte der mögliche Therapeut ja Recht .....

            Oh je, das macht Dir wohl Angst?

            • (14) 19.10.16 - 15:39

              Ich mache bestimmt etwas falsch. Doch ich kenne mich gut genug um zu wissen dass ich das nicht ändern kann. Wie sie auch nicht. Anstatt dass sie mich in Ruhe lässt bohrt sie so lange nach bis ich richtig sauer werde. Wofür? Man kann es auch auf sich beruhen lassen. Doch sie kann damit auch nicht aufhören. Deswegen sagt ich, es wird sich nichts ändern.

              • Nun, wenn Du selbst schon festgestellt hast, dass Du etwas falsch machst und sie für sich vermutlich auch, habt Ihr den wichtigsten Schritt schon getan.

                Der folgende Schritt - also der Versuch, sich zu ändern - ist anscheinend schon bei Euch beiden gescheitert.

                Logische Konsequenz ist also die Paartherapie, denn da wird jemand sitzen, der nicht Schuld zuweist, sondern Euch die Augen darüber öffnet, wie Ihr miteinander umgeht und was die anscheinend recht unerfreulichen Streitigkeiten auslöst.

                Was möchtest Du? Ein angenehmeres Zusammenleben ohne Streit oder so weitermachen wie bisher mit dem Risiko der baldigen Trennung?

                Dazwischen gibt es nichts, auch nicht die Lösung, dass nur Deine Frau etwas ändert. Wenn DU auf die Palme gehst, bist DU dafür verantwortlich, nicht Deine Frau. Finde heraus, was Dich so maßlos ärgert und stell den Ärger in Dir ab, wahrscheinlich wird Deine Frau dann von allein auch ihr Verhalten ändern.

                Lass einen Profi ran - egal ob Mann oder Frau.

          Na dann wird eher deine Freundin enttäuscht von dem ganzen sein....schließlich ist so eine Therapie nicht dafür da damit einer den Stempel "du bist schuld" bekommt.

          Wenn dann werden eher beide Parteien korrigiert bzw beiden wird gesagt was sie besser machen können.

(19) 19.10.16 - 17:23

ich habe, bzw. wir haben eine gemacht, wobei "Therapie" bisschen überzogen ist...
die Therapeutin war bisschen langsam im Kopf und hat sich hinter ihren Floskeln versteckt.
dennoch gab es einen Augenöffner für uns beide, der uns beiden half, die Spannung raus zu nehmen, einfach nur, weil jeder den anderen besser verstehen konnte - und es eben nicht darum ging, wer Schuld hat, da kann man das Geld für anderes besser ausgeben!

wenn sich der Therapeut auf die Seite eines Partners stellt, würde ich das direkt ansprechen und eventuell abbrechen und weiter suchen, bis man jemanden gefunden hat, mit dem beide gut arbeiten können. das wäre sonst wirklich Zeitverschwendung!

vielleicht habt ihr auch die Chance eine "systemische Beratung" zu nehmen, da geht es (so mein Laienverständnis) noch viel mehr, Wege zu finden, wie man mit Spaß aufeinander zu gehen kann und keineswegs um die veralteten "Du hast Schuld, immer machst du..., du musst dich nur genug anstrengen".
Um Änderung einer Persönlichkeit darf es nie gehen, sondern eher darum, wie kann jeder mit seiner Persönlichkeit voll Freude, respektiert die Liebe in der Beziehung leben.
So wie es keinen Sinn macht, dass die Frau klein beigibt und den Mund hält, macht es keinen Sinn, wenn der Mann sich verbiegt...

Und wenn am Ende rauskommt, dass ihr als Paar nicht gesund zusammenleben könnt, weil eure Persönlichkeiten zu sehr in andere Richtungen wollen: dann würde die "Therapie" euch helfen könne, das zu verstehen und ohne Ärger oder mit mehr Verständnis füreinander getrennte Wege zu gehen.

Letzten Endes habt ihr euch mal geliebt und tut es immer noch (wahrscheinlich?)... unvoreingenommen und gespannt könnt ihr es versuchen - und genauso offen könnt ihr schauen, was dabei rum kommt... eine Therapie ist nie eine Gehirnwäsche oder eine Manipulation im negativen Sinne, sie soll nur dem Menschen helfen, Wege zu finden, wie man alleine - und hier: zu zweit - glücklich und gesund leben kann.

liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen