Hat jemand Erfahrung mit einem Partner der Narzisstisch angehaucht ist ?

    • (1) 23.10.16 - 11:18
      Dringend Hilfe gesucht

      Guten Morgen ihr lieben,

      ich stecke gerade in einer ziemlichen Krise.

      Ich fange mal von vorne an aber Achtung es wird lang :

      wir lernten uns im April kennen und alles war super schön. Auf Anhieb schwimmten wir auf einer Wellenlänge. Wir hatten ähnliche Interessen und denselben Humor und wir teilten viele Ansichten was die Zukunft betrifft. In der Vergangenheit haben wir ähnliches erlebt und somit wussten wir beide auch was wir erwarten von der Zukunft.

      Wir verbrachten eine schöne kennenlernzeit und haben uns fast täglich gesehen. Haben oft geschrieben und fingen an uns zu vermissen. Er kam öfter zu mir um ein wenig zu reden und es war immer sehr schön. Irgendwann standen wir auf einer Aussicht und haben - wie immer - stundenlang gesprochen und während er das tat merkte ich das ich mich verliebt hatte. Ihm ging es genauso. Wir kamen dann im Juni zusammen und da fingen die Probleme plötzlich an.

      Er fing an mich zu beleidigen. Manchmal einfach so manchmal während einer Diskussion.

      Dinge wie : du bist doch bekloppt oder du hast eben einen Dachschaden wurden zum Alltag für ihn. Er entschuldigte sich relativ schnell wieder und somit verlief sich das im Sand. Ich habe ja schliesslich gemerkt das irgendwas nicht stimmt. Irgendwann bekam er immer mehr schlechte Laune und lies diese getrost an mir aus. Plötzlich war ich dran Schuld das schlechtes Wetter war oder das ich fröhlich bin. Nun ja auch hierfür hatte er immer einen Grund. Die Arbeit wäre Schuld da er so unter Druck und Stress steht und nicht weiß wohin damit. Ich riet ihm mal zum Arzt zu gehen vll könnte sie ihm helfen.

      Jedenfalls stellte diese fest das er Burn Out hätte und er wurde für einen Monat krank geschrieben um sich zu erholen. Aber anstatt es ihm etwas besser ging fing er an sich richtig reinzusteigern und sagte mir täglich wie schlecht es ihm geht und ich müsste das verstehen immerhin hat er viel erlebt.

      Ich habe das Anfangs auch akzeptiert. Bis er anfing mich zu schubbsen oder an mir rumzuziehen und mich wieder zu beleidigen. Einfach abzuhauen oft auch mitten in der Nacht. Er sagte dann immer es ist ihm alles zuviel und er wird mir nicht gerecht. Und ich bin ja sowieso bekloppt etc.

      Als er dann aber irgendwann anfing über Suizid zu reden wurde ich stutzig. Er googelt immer viel und kam auf die Idee Depressionen zu haben. Nun ich durfte mit zur Ärztin und diese hat ihn sofort in eine Klinik einweisen lassen. Dort ist er seit August.
      Da oben verhielt er sich recht seltsam. Ich tat für ihn alles. Fuhr zu ihm und machte seine Wohnung, kümmerte mich um Briefe und Postangelegenheiten. Ich war da wenn er schrieb oder anrief. Wenn er am Telefon mal wieder unfair wurde und sagte ich bin blöd und verstehe sowieso nichts weshalb er dort ist etc. habe ich das auch hingenommen.

      Die Zeit verging und es wurde mal schlechter und mal besser. Auf´s und Ab´s.

      Ich war da. Irgendwann schrieb er mal mitten in der Nacht es ist vorbei. Grund gab es keinen ausser es sei besser so. Nach einer Woche meldete er sich wieder und wollte alles rückgängig machen. Wir ließen uns etwas Zeit und es klappte anfangs. Bis er den nächsten Rappel bekam und einfach abgehauen ist. Er stande ein paar Tage später wieder vor meiner Tür mit Rosen und wollte bei mir einziehen. Das wollte ich jedoch so schnell nicht. Gut das The,a war vom Tisch. Ende September sagte er mir er habe das Gefühl Tabletten helfen nicht und auch die Klinik macht ihn kaputt. Er habe das Gefühl das sind keine Depressionen sondern Persönlichkeitsstörungen. Ich sagte er sollte das vll mal bei der Psychologin ansprechen. Diese machte einen Fragebogen und stellte fest Nein das sind Depressionen.

      Er lernte dort auch eine Frau kennen diese hat Borderline. Er fing an sich gut mit ihr zu verstehen und sie trafen sich heimlich denn die ist schon aus der Klinik raus. Sie tauschten also Nummern und telefonierten manchmal und schrieben viel. Als sie noch in der Klinik war gingen sie jeden Abend zusammen spazieren durch den Wald aber er versicherte mir da wäre nichts gewesen. Er hat sich dann eingebildet auch Borderline zu haben und sich deswegen so gut mit ihr verstanden. Ich war natürlich stink sauer. Klar, er sagte mir ich habe sowieso keine Ahnung davon und mit mir könnte er nicht so reden wie mit ihr. Ich muss dazu sagen ich habe mir Bücher gekauft und mit der Ärztin im KH gesprochen auch mit einer Psychologin wie man mir helfen könnte als Partnerin. Richtig rat habe ich allerdings nicht bekommen ausser : wenn es ihnen zuviel ist dann trennen sie sich doch. "

      Nun gut jedenfalls versicherte er mir mit dieser Frau keinen Kontakt mehr zu haben. Ich habe mich schon gewundert warum er mir jedesmal unterstellte ich könnte jemanden bei mir zu Hause haben oder im Auto mitnehmen und überhaupt wer weiß was ich so mache. Diese extreme Eifersucht kam mir schon spanisch vor.

      Als er immer Tagesausgang hatte sind wir einmal zusammen essen und da sagte er mir das er es nicht ertragen kann das ich im Mittelpunkt stehe ( wir bekommen ein Baby ET ist im April ) immerhin gab es früher auch nicht viele Ärzte um einen rum und Hebammen. Er findet es nicht gut das er nicht im Mittelpunkt steht und er kann sich derzeit nicht so auf das Baby freuen wie ich da er im KH ist. Ich muss dazu sagen das ihm jede Möglichkeit offen stande.
      Die Klinik hat ihm erlaubt mit zu Ultraschalls zu gehen während der Therapiezeiten, er kam nicht. Ich habe ihm Bilder geschickt und immer daran teilhaben lassen. Er wollte dieses Baby unbedingt und machte anfangs wahnsinnig Druck. Wenn ich es wegmache. . . ja sowas eben. Er hat jeden Tag ab 14 Uhr Tagesausgang an WE´s darf er jeweils eine Nacht zu Hause schlafen. Das Interesse verlor er aber zunehmend als er merkte es dreht sich ja wirklich um das kleine und nicht mehr um ihn.

      Er sagte mir dann auch das er oft meine Aufmerksamkeit sucht wenn er merkt er kriegt sie nicht. Und das er dann manchmal Dinge sagt die er nicht so meint nur damit ich mir Sorgen mache um ihn.

      Vor kurzem wühlte er in meinen Sachen rum als ich unterwegs war und las auch mein Tagebuch. Er wollte mich eben unter Kontrolle haben.
      Er machte plötzlich Foto´s rein von Menschen die am Galgen hängen oder Schwarz Weiß Bilder mit Kreuz. Und er schickte mir Bilder das er sich geritzt habe und das er sich das Leben nehmen will.

      Klar mache ich mir Gedanken!

      Ich habe schon Kinder aus meiner Vorherigen Beziehung und diese haben es nicht mitbekommen und ihnen gegenüber war er lieb. Vor kurzem waren wir spazieren und plötzlich wurde er komisch. Alles war gut zuvor und er fing an mich wieder zu beleidigen. Ich wusste garnicht warum !
      Als er mir dann sagte das ich zu meinem Sohn nett bin und zu ihm nicht bin ich umgedreht und gegangen. Vergleiche zwischen mir und meinen Kindern ? Nein !
      Er rannte mir nach und zog mir dermaßen am Arm das es mir wirklich unangenehm war. Er sagte wir darüber, jetzt. Seine Freundin geht nicht weg von ihm ! Er kann es nicht ertragen das ich ihm den Rücken zudrehe und wenn ich gehe dann will er nicht mehr leben. Er setze mich also wieder mit Suizid unter Druck.

      Diesmal aber habe ich mich nicht darauf eingelassen. Abends kam er dann und wir redeten tatsächlich in Rue darüber. Ich hatte das Gefühl er verstand mich.

      Ich muss dazu sagen das er immer wenn etwas ist zu seiner Mutter geht. Die hat Depressionen und er meinte mal das sie ihn nicht versteht und sich sowieso nie wirklich um ihn gekümmert hätte und seinen Bruder. Einen Kerl nach dem nächsten und jedesmal mussten sie umziehen. Warum er das tut und immer wieder hingeht weiß ich nicht. Jedenfalls bin ich in ihren Augen auch die böse und das mit dem Kind ist sowieso unverantwortlich. Erst war mein Partner stinksauer auf sie aber das legte sich schnell.

      Als wir letztes Wochenende unterwegs waren fing er aus heiterem Himmel an mich im Auto so schlecht zu machen das mir wirklich die Tränen kamen. Er sagte ich sei eifersüchtig auf ihn da er eine Familie hat die sich um ihn kümmert und ich nicht. das ich zu warmherzig bin und sowieso ein Helfersyndrom hätte da ich jedem gerne helfen möchte. Das ich die Schnauze voll habe von meinen Kindern er wüsste das und das ich sowieso eine Übermutter bin. Das er nur er Alimentezahler ist und er das Kind doch sowieso nicht sieht und das dann läuft wie bei seinem Vater der abgehauen ist als er fünf war. Das er sich eine Tochter wünscht weil er Angst hat dasselbe mit einem Jungen zu machen wie sein Vater mit ihm. Das ich sowieso nur das schlechte an ihm sehe und nicht das gute. Ich bin wie seine Ex Freundinnen vor genauso blöd.

      Zu Hause sind dann alle Dämme gebrochen. Er nahm mich dann aber in den Arm und sagte er hatte sich das gewünscht das ich mal vor ihm weinen würde und ich bräuchte ein dickes Fell. Er hätte das alles ja nicht so gemeint und es tut ihm Leid und er kann mich nicht leiden sehen. Ich müsste doch wissen das er immer wieder kommt. Er hatte also meine volle Aufmerksamkeit und er wusste ich bin verletzt und das ich ihn aber trotzdem liebe und hinter ihm stande, immer. Ich hatte das Gefühl das er diese Situation ausnutze und es liebte das ich ihn umschwärmte und Angst hatte ihn zu verlieren. Denn der Knaller kam wieder. . Montag schrieb er wieder so abgehackt und Dienstag garnicht mehr. Erst Abends das ich mal in eine Klinik gehen sollte denn ich hätte dies dringend nötig und er lässt sich nicht mehr verarschen. . Er hätte die Schnauze voll. Ich wusste garnicht was los sei habe aber auch nicht nachgefragt. Ich hatte ihm allerdings Montag geschrieben das ich traurig bin das er nicht da ist und mich nicht so unterstützen kann in der Schwangerschaft und so wenig mitbekommt. Er sagte dann nur er kann eben nichts dafür das er in der Klinik ist mit seiner Arbeit tut sich noch nichts denn gekündigt ist er noch nicht und er weiß deswegen nicht wielange er noch im KH bleibt. Und ich mache ihm ein schlechtes Gewissen und Punkt.

      Er blockierte mich und auch sonst nahm er alles raus. Ich muss dazu sagen das ich mich deaktiviert habe und seine Nummer gelöscht habe um nicht ständig zu gucken ob er mich vll wieder freigibt. Ausserdem habe ich die Nummer im Kopf.

      Am Freitag schieb er wie es dem Baby gut da ich beim Arzt war und er wieder nicht mitkam. Ich schrieb kurz und knapp gut und alles bestens. Er schrieb das er sich freut und Abends kam noch eine Nachricht wenn ich einen nächsten Termin hätte würde er gern mitkommen falls es ok ist.

      Gestern schrieb er mir das er mich liebt aber ihm alles zuviel ist und er einfach nicht mehr kann. Er braucht Zeit und das ich diese bitte geben soll. Er vermisst mich und will definitiv keine andere Frau.

      Ich schrieb nichts zurück.

      Ich verstehe es eben nicht. Er sagte mal ich würde mich verändern weil ich viel mit meinen Kindern unternehme und eine gute Mama bin. Weil ich viel lache und rausgehe und mich mit Freundinnen treffe. Und mich eben nicht ihm und seiner Trauer anpasse.

      Im September hatte er mir mal gesagt das sein Problem meine Kinder sind. Sie sind nicht von ihm und sie hätten ihn mit in die Klinik gebracht. Er kann eben nicht mehr und es geht ihm gut ohne uns. Seine Familie würde auch sagen er soll sich das alles gut überlegen etc.

      Ich habe an dem Abend den Kontakt abgebrochen und nicht mehr geschrieben oder geantwortet. Da machte ihn rasend. Er hatte meinen Kindern und mir zuvor immer ein gutes Gefühl gegeben das er sie mag deswegen war das für mich ein Unding. Und sie hatten ihn wahnsinnig liebevoll aufgenommen.
      Er entschuldigte sich auch dafür und ich tat mich wirklich schwer ihm da wieder zu vertrauen.

      Damals fiel es mir wesentlich leichter aber heute ist es schrecklich da er mir ein schlechtes Gewissen macht ohne Ende. Ich weiß er versucht vieles wieder mit seiner Aufmerksamkeitstaktik aber es fällt mir schwer das laufen zu lassen. Als ich damals nicht schrieb und er so zum nachdenken kam war es schön das er eingesehen hat Fehler gemacht zu haben und zu merken das er kämpft. Jetzt ist es so das er die Sache so dreht als wäre ich an allem Schuld und ich stark am überlegen bin wieder eine Kontaktsperre einzuleiten. Er ist es ja gewohnt das ich nachlaufe und immer mit offenen Armen dastehe. Ich mein würde das wirklich was helfen auch das ich ein wenig zur Ruhe komme ? Ich kann mich kaum konzentrieren und mache mir ständig Vorwürfe. Und warum schreibt er das er definitiv keine andere will. Will er mich damit Testen?

      Ich mein soll ich ihm seine Aufmerksamkeit schenken und seinen Mittelpunkt? Damals blieb ich nur drei Tage hart danach wurde ich weich.

      Ich mein, schließt man denn während einer Kontaktsperre nicht ab?

      Ich brauche dringend Ruhe für mich und liebe Menschen die mir helfen gern auch privat. Ich brauche regen Austausch und wirklich Tipps. Ich weiß er genießt die Aufmerksamkeit und das ich mir Sorgen mache und Angst habe ihn zu verlieren und macht nun alles von sich abhängig. Er bestimmt also wann was wie weitergeht. Er wird am Mittwoch 34 und ich weiß nicht ob ich schreiben soll und wenn ja kurz und bündig?

      Bitte helft mir :-(

      • (2) 23.10.16 - 11:53

        Sorry aber warum lässt du dir so etwas gefallen? #sorry

        Du bist Mama und hast Verantwortung für deine Kinder die schon da sind und auch das Krümelchen in dir!

        Dieser seelische Stress macht dich fertig! #liebdrueck

        Kann dir nur raten, jemanden der so massive psychische Probleme hat, nicht zu nah an dich zu lassen-er zieht dich mit runter!

        Solange er nicht von sich aus erkennt, dass er dringend vernünftige Hilfe braucht wird er sich dir gegenüber nicht ändern.

        Du hast es ja lange genug zugelassen.

        Solche Menschen spielen mit dir und deinem Mitgefühl.

        Tu dir und deinen Kindern den Gefallen und kümmer dich mehr um dich und um sie.
        Sei dankbar gesunde Kinder zu haben und setze sie nicht einem solchen Menschen aus, auch sie werden dadurch beeinflusst. :-(

        Wünsche dir viel Kraft!

        (3) 23.10.16 - 11:56

        Ich bin fassungslos über das was du schreibst.

        Das ist krank und ich habe nur eine Frage: warum bist du schwanger von so einem Psycho?
        Ihr kenn euch seit April und im April 2017 bekommst du schon ein Kibdt?
        Ist das neuerdings so dass Frau sich von jedem Arschloch bereitwillig schwängern lässt.

        Das arme Kind.
        Ein Vater , bei dem es nicht sicher ist.
        Er wird den Kind was antun, das ist dir hoffentlich klar.
        Der Typ ist gemeingefährlich und unberechenbar.

        Dein Kind ist psychischer und körperlicher Gewalt ausgesetzt .
        Und du bist auch nicht ganz gesund, wenn du dich mit so einem einlässt.

        Was hältst du von Abtreibung, einfach um dem Kind ein elendes Leben zu ersparen?

        >>>( wir bekommen ein Baby ET ist im April )<<<

        Ab da habe ich aufgehört zu lesen. Dir ist nicht zu helfen, wenn du das Naheliegende nicht siehst.

      Der Typ ist ja der totale Psychopath! Du MUSST!!! von dem loskommen, der macht dich kaputt. Außerdem klingt er für mich hochgradig gefährlich für dich und dein Leben. Du hast es doch vorher auch geschafft dich von dem Vater deiner Kinder zu trennen und da kann ich mir nicht vorstellen, dass in der Beziehung so viel Scheiße passiert ist.

      Das ist ein klassischer Fall von "renn, so schnell und weit du kannst."

      Nein, schreib nicht. Schlies ab und lass ihn nie wieder in dein Leben.

      lg thyme

    dann hoffe ich mal für das Kind, dass es nichts von den psyschichen Genen seines Vaters erbt.....ein Restrisiko bleibt aber

    du erwartest ernsthaft einen Rat hier und was du tun sollst

    jeder der deinen Post hier liest wird ungläubig den Kopf schütteln und wir alle hier wissen, dass du NICHTS von all den Ratschlägen, die du jetzt bekommst in die Tat umsetzen wirst....

    Wenn ich sämtliche Differenzen aus 20 Jahren meiner Ehe erzählen möchte wäre der Text weniger lang als deiner und die geschilderten Vorfälle harmlos dagegen.
    Ja dein Typ ist offensichtlich krank.
    Aber wie bescheuert bist du denn? Im April kennengelernt, seit Juni zusammen, das gemeinsame Kind kommt im April und du hast bereits Kinder welche auch involviert sind.
    Was soll man dir raten oder helfen?

    Ausser in Gedanken zu kotzen und zu hoffen, dass irgendwer in deinem Umfeld mehr Verstand hat und dafür sorgt dass deine Kinder in einem gesunden Umfeld aufwachsen dürfen....

Wenn die Zeit es noch erlaubt, würde ich dieses Kind nicht bekommen und alle Kontakte abbrechen. Du wirst ja wohl nicht ernsthaft beabsichtigen diese "Beziehung" fortzuführen.

Der Schutz der vorhandenen Familie stünde für mich vor dem ungeborenem Leben. Dir muss klar sein, dass du diesen kranken Typen für die nächsten 20 Jahre nicht aus dem Leben bekommst, wenn du die Schwangerschaft nucht abbrichst.

Abbruch, Nummern wechseln, auf allen Netzwerken blockieren, Emails in den Spamfilter lenken oder erneuern.

Manchmal muss man Kopfentscheidungen treffen. Das ist so ein Moment.

Gruß Küstenkönigin

PS: "Narzisstisch angehaucht" nominiere ich als Anwärter für den Euphemismus des Jahres!

Top Diskussionen anzeigen