kein Leben mit einem Workaholic

    • (1) 24.10.16 - 11:53
      verzweifelt....

      Hallo....

      Ich bin nun fast 2 Jahre verheiratet. Wir haben einen wundervollen Sohn. Wir hatten auch mal eine sehr glückliche Beziehung die ich so unglaublich zu schätzen wusste. Jeden Tag haben wir uns mit Kleinigkeiten gezeigt, wie achtsam wir zueinander sind. Ich konnte mein Glück überhaupt nicht fassen.
      Er hat einen tollen Job. Er macht ihm so viel Spaß und er geht total drin auf. Ist das nicht toll? Glück in der liebe und jeden Tag Lust und Freude am Job! Natürlich hat das auch gewissen Nachteile. Er hat jeden tag 10 Std plus gearbeitet. Das war für mich aber nicht so tragisch es geht halt teilweise nicht anders. Ich unterstütze ihn wo ich nur kann und begleite ihn auch zu gewissen terminen. Umso schöner war unsere Paarzeit denn diese habe wie jede Sekunde genossen und genutzt.

      Leider hat sich gefühlt einfach alles geändert. Schleichend aber trotzdem irgendwie total rasant. Ich habe das Gefühl ich existiere nur noch als mama von... Ich bin keine Frau mehr von... Paarzeit, was ist das? Gezeigt bekommen, dass man geliebt wird , kenn ich leider nicht mehr. An allererster stelle steht er und sein Job. Dann kommt 30 Stockwerke lang nichts mehr und dann steht mein Sohn und ich wobei ich mir gar nicht mehr sicher bin ob ich in der Aufzählung tatsächlich vorkomme. Er verletzt mich wo er nur kann und versteht dann die Welt nicht mehr so ala "ich wusste nicht das dir das weh tut". Ich rede heulend und verzweifelt seid Monaten mit ihm. Erkläre wie ich mich fühle. Sage ihm auch, dass ich Angst habe, dass er irgendwann tot umfällt. Er nimmt sehr regelmäßig ibu gegen Kopfschmerzen. Aber dafür hat er natürlich eine plausible ausrede. Mit der Arbeit hat das natürlich nichts zu tun. Ich hab so angst um ihn. Ich liebe ihn so sehr aber nun bin ich an einem Punkt angekommen, an dem mir klar wurde, dass ich nicht so leben kann und will. Immer hinter der Arbeit an zustehen. Keine Priorität in seinem Leben zu sein und vor allem dass unser Sohn keine wirkliche Priorität hat. Ich habe ihm vor 2 Wochen meinen Ring vor die Füße geschmissen und in meiner Verzweiflung die ehe beendet. Er nahm mich nicht ernst sodass ich am Freitag nochmals darauf einging und ihm ganz ruhig erklärte warum ich so Handel wie ich Handel und das ich ihn trotzdem liebe aber nicht glaube, dass er erkennt, dass seine Prioritäten mit einer familie nicht zu vereinen sind. Dann war ich von Samstag morgen bis gestern mittag unterwegs bei starlight express. Ich hoffte, dass mein gesagtes vom Freitag vielleicht doch was in ihm bewegt. Leider nein. Nun trägt auch er keinen Ring mehr. Das verletzte mich zu tiefste weil die Hoffnung , dass er vielleicht doch was für unsere Familie tut, damit ausgeschlossen ist. Ich fragte ihn, was sein leben lebenswert macht. Er antwortete, unser Kind. Im nächsten satz kam dann "aber die Arbeit steht an erster stelle". Er arbeitet quasi immer entweder auf der Arbeit oder von zu hause aus mit dem Handy. Im Urlaub einfach immer. Die Arbeit ist immer im Kopf und es bleibt kein Raum für unsere Familie. Er schafft es nicht, mal einen Sonntag nur mit uns zu sein. Immer Handy Handy Handy. Sogar auf dem Klo.

      Es ist wie bei einem Alkoholiker. Solange er nicht erkennt, dass da was schief läuft, kann ihm nicht geholfen werden. Egal was ich sage, er hat massiv Argumente für die Arbeit und das ich nur quatsch erzähle und dramatisiere. Er lässt uns gehen ohne zu versuchen uns zu halten. Es gibt offensichtlich keine Rettung für uns. Ach übrigens findet er keine Erklärungen oder Argumente für unsere Familie.

      Ich bin so traurig, wütend und verletzt weil ich ihn trotz allem liebe und gehofft habe, dass wir das gemeinsam wieder hinbekommen aber da von seiner Seite null Bereitschaft kommt, muss ich aufgeben.

      Und auf einmal stehe ich ganz bewusst ganz alleine da.

      Ich weiß gar nicht ob es tipps geben kann. Ich weiß einfach nicht wie ich damit klar kommen soll...

      • Hallo,

        Tut mir wirklich Leid, in welcher miesen Situation du dich da befindest. Wirklichen Rat hab ich leider nicht, aber könnte es vielleicht sein, dass eine andere Frau dahinter steckt? Z.B eine Kollegin?

        Freunde meiner Eltern hatten eine ähnlich Situation: Die Frau war 12h am Tag beruflich unterwegs, auch ständig auf Reisen. Paarzeit fand gar keine mehr statt bis sie dann irgendwann verkündete, dass sie schon länger was mit dem Kollegen am laufen hat, und ihren Mann nun verlässt.

        Dieser Gedanke kommt mir nur, weil es ja schon komisch ist, dass eure Beziehung deinen Mann nicht zu interessieren scheint. Ich kenne einige Arbeitstiere, die haben tatsaechlich angefangen, auf den Partner einzugehen als es hoechste Eisenbahn wurde.

        Ich weiss, das hilft dir nicht wirklich weiter, aber vielleicht sprichtst du ja einfach noch mal mit ihm und fragst ihn, ob es eine andere gibt.

        Alles Gute!

        • (3) 24.10.16 - 12:15

          Danke für deine Antwort.

          Sicher kam mir der Gedanke auch schon. Und ich hätte auch gewusst um wen es geht. Tatsächlich kann ich das aber ausschließen. Es dreht sich um keine andere Frau.

          Es fing auch alles erst an, als er intern umgezogen ist und ein wenig mehr Verantwortung bekommen hat. Er hat quasi einen Scheiterhaufen übernommen den er so schnell wie möglich in griff und neu aufbauen wollte. Damit begann das Drama.

      Hallo,

      nach nur zwei Jahren?

      Mhh wie alt ist denn der Kleine?

      Du bist wütend, traurig und das alles hast du ihm deutlich gezeigt.

      Es gibt Männer, die finden das extrem unanttraktiv, wenn Frauen dann bitten, leiden und betteln und den Mann versuchen wieder mehr zum Familieleben zu bekehren.

      Keine Frage, du hast ja durchaus recht und wenn man eine Familie hat, sollte man die auch nicht links liegen lassen.

      Du fokusierst dich zu sehr auf deinen Mann.

      Erstmal musst du jetzt für dich entscheiden, was du genau willst und erwartest.

      Ring dramatisch vor die Füsse werfen ist was anderes, als klar zu formulieren, was man erwartet - sofern dies realistisch ist.

      Blend mal deinen Mann komplett aus . es geht mal jetzt nur um dich!

      Geh zum Frisör, kauf dir was Nettes und geh mit deinen Leuten mal aus.

      Den Kurzen gib halt mal ein paar Stunden zur Oma.
      Am Anfang wird dir das wohl nicht so gefallen .

      Hast du gute Freunde, dann heule dich bei denen aus - das sollten die ab können.Wenn es wirkliche Freunde sind, hören die auch zu und halten sich sonst eher bedeckt.

      Hast du einen Job? Wenn ja, hast du etwas Ablenkung. Wenn nicht suche dir einen.

      Ich vermute dein Selbstbewußtsein ist derzeit auch nicht auf Rekordniveau.
      Bau das auf. Eine strahlende selbstbewußte Frau, wirkt deutlich attraktiver und bei manchen Männern wird man dann auch wieder begehrenswerter.

      Ob man diese Ringgeschichten nun überbewerten oder sonst wie bewerten kann, vermag ich aus der Ferne nicht zu sagen. Du wirfst die Brocken hin und dein Mann kontert halt.

      Dein Mann will laut deiner Schilderung nichts ändern. Dann änder du was!

      Einfach machen......entweder er lenkt dann ein oder eben nicht.

      Ich kann dir nur raten nun in aller Ruhe dein zukünftiges Leben zu planen und dazu gehört er erstmal nicht.
      Wenn möglich, würde dir zu einer Auszeit raten und mal die familie/Freunde besuchen und den Gatten dann schmoren lassen.

      Was anderes fällt mir dazu sonst auch nicht ein

      LG

    • (5) 24.10.16 - 12:53

      ... mit reden hast du es versucht - und nichts erreicht.
      jetzt ist die Frage, ob du es schaffst, deine Hoffnungen zu begraben und in Handlung überzugehen.
      ich vermute, dass sich dann erst etwas bewegen wird - allerdings gibt es dann immer zwei Richtungen. Mach dich unabhängig innerlich und schau dann, wie sich alles entwickelt.

      Du kannst ihn nicht ändern. Und mit zureden, mit oder ohne Tränen, mit Erklärungen erreichst du ihn nicht - zumindest jetzt nicht.

      Ich würde ihm keine Vorwürfe mehr machen, keine Erklärungen liefern, ... mich dein Ding mit deinem Sohn. Und entweder er berappelt sich oder ihr findet eine neue Partnerschaftliche Ebene - oder nicht... aber dann sitzt du nicht mehr in der lähmenden, hoffenden Warteposition.

      liebe grüße und alles Gute!

      • (6) 24.10.16 - 13:19

        Ich mache ihm gar keine Vorwürfe mehr. Ich habe Freitag und gestern extrem ruhig mit ihm gesprochen. Ich habe verstanden was mit ihm los ist und ich wäre jederzeit bereit ihm zu helfen und in kleinen Schritten zurück zu finden. Aber solange er nicht sieht , dass das nicht gesund ist und vor allem nicht normal kann ich einfach überhaupt nichts tun. Gerade Bach dem gestrigen Gespräch glaube ich überhaupt nicht mehr das er aufwachen wird. Dieser Job ist sein Lebensinhalt geworden. Für ihn existiert kein Privatleben mehr stört ihn aber auch überhaupt nicht "das ist doch meine freie Entscheidung " hat er gesagt.
        Er erzählt mir seid Monaten, dass er wieder ins fitnessstudio möchte. Ich antworte immer das er sich anmelden soll. Macht er nicht. Dann müsste er ja früher Feierabend machen das es sich noch lohnt hinzugehen.

        • (7) 24.10.16 - 13:27

          du musst mir nicht erklären, wo und wie er immer weiter sein Ding macht. das habe ich schon verstanden.
          hör auf zu reden und tu etwas: mach dein Ding.

          er hängt in seiner Schleife "job" - und du hängst in der Schleife "bedauern, hoffen, erklären und klagen"... und beide bewegt ihr euch nicht.
          wie lange möchtest du das noch machen?

          • (8) 24.10.16 - 13:32

            Ich will das gar nicht mehr deshalb hab ich ja die Trennung ausgesprochen. Ich habe ihm gestern auch gesagt, dass er Bitte gehen soll damit ich zur ruhe komme. Seine schweigsame Art wenn er daheim ist macht mich innerlich wahnsinnig.
            Ich bin ja nun auch schon dabei umzuplanen um arbeiten und meinen Sohn besser unter einen Hut zu bringen. Ich hab ja gestern verstanden, dass Einsicht in diesem Leben nicht mehr zu erwarten ist. Leider

            • (9) 24.10.16 - 13:34

              ja... das tut scheiße weh, die Einsicht!
              das tut mir leid.

              geht er denn?

              gut, dass du umplanst, dann kannst du wieder ein Leben leben ohne ständig zu hoffen, dass vielleicht doch etwas von ihm kommt! das kostet nur Nerven und Kraft...

              • (10) 24.10.16 - 13:48

                Ich bin mir sehr sicher das er geht. Bleibt lediglich die frage wann er es tut. Er wird wohl nicht nur mal ne Woche zu einem Kumpel gehen ich denke er sucht sich gleich eine neue Wohnung.

                • (11) 24.10.16 - 14:05

                  ganz schöner Mist, oder? das konntest du nicht erahnen, dass er so arbeitswütig sein Ding auslebt...
                  du kannst ihm da nicht helfen... wie du schon selbst geschrieben hast.
                  wenn du es versuchen würdest, immer und immer wieder, würdest du in eine Co-Abhängigkeit rutschen . und das wäre für euch als Familie total besch... schade!

                  ich wünsche dir viel Kraft und viele nette Kontakte, die helfen und euch unterstützen...
                  #blume

    (12) 24.10.16 - 13:21

    Ich weiss auch nicht hört sich blöd an.
    Wenn du auf seiner lebensliste samt kind nicht auftauchst stört es ihn natürlich nicht wenn du weg bist.
    Zumindest kurzfristig.

    Ich würde ne Auszeit vorschlagen ganz ehrlich.

    Kann nach hinten los gehen aber was im einzelnen hast du zu verlieren?

    Vllt. Wacht er auf?!

    Ich habe früher auch sehr viel gearbeitet so an die 14h am tag...
    Da ist mein ganzes Leben an mir vorbei gegangen und ich hatte keine nerven mehr, ausser für den job.
    Hab dann aber nen anderen job angenommen.

    Arbeitest du?

    • (13) 24.10.16 - 13:27

      Ich bin bis April noch in elternzeit. Ich habe ihm gestern gesagt, dass es wohl besser wäre, wenn er zumindest vorübergehend geht damit ich zur ruhe kommen kann. Denn wenn er zu hause ist tut er so als sei alles normal. Gespräche gibt es von ihm aus nicht. Das macht mich innerlich wahnsinnig. Ich denke aber auch zu wissen, dass wenn er geht er auch nie wieder zurück kommt. Denn dann kann er noch mehr arbeiten und auch samstags. Er kann bis mitten in die Nacht arbeiten ohne das es irgend jemanden interessiert. Ich glaube auch, dass er nicht mehr lange hier ist.

      • (14) 24.10.16 - 19:20

        Das tut mir echt leid für dich.
        Es ist schlimm wenn ein partner sich so verändert oder eben nicht mitwächst. Lass ihn ziehen wenn du so nicht weiter machen kannst.

        Du bist ja so nicht glücklich (wäre niemand).

        Ich habe mich auch vom kv meiner tochter getrennt. Es war ne harte zeit aber die beste Entscheidung die ich je getroffen habe.
        Die Gründe waren ähnlich. Also ich habe mir eine Veränderung gewünscht (das hier zu schreiben ist zu lang) weil unser zusammenleben so nicht funktioniert hat und es kam keine Veränderung.

        Zig mal die pistole auf die brust. Aber hat alles nix genützt.

        Ps: die Veränderung kam bis heute nicht.
        Ich bin aber sehr glücklich mit meinem leben, habe in den 6 jahren mich komplett weiter entwickelt---> er nicht.
        Jetzt kämpft die nächste mit ihm.

Bei dem Satz das ihm seine Arbeit wichtiger ist als sein kind, hätte ich mein kind genommen und wäre gegangen. Von so einem Mann wird man nie etwas erwarten zu haben und so einen Vater würde ich meinem Kind nicht zumuten. Er wird älter und merken das er seinem Vater nicht wichtig ist.

Top Diskussionen anzeigen