Patchwork mit erwachsenen Kindern. Bin etwas ratlos :-(

    • (1) 24.10.16 - 14:19
      Patchwork Muddi

      Hallo,

      nach ein paar Jahren allein mit meinen Kindern (18 + 12) habe ich (45) seit ein paar Wochen eine neue Beziehung, die wir gerade "offiziell" machen im Hinblick auf Familie, Freunde und allgemeines Umfeld.

      Zuerst wurden meine Kinder, die ja bei mir leben, liebevoll und vorsichtig eingeweiht. Nach anfänglicher Unsicherheit haben meine Kinder meinen Freund akzeptiert und mögen ihn.

      Somit dachten wir, die größte Hürde wäre geschafft. Denn seine Kinder sind 22 + 24 und sollten doch eigentlich keine Schwierigkeiten machen......falsch gedacht. Während die Kindesmutter seit 3 Jahren einen neuen Partner hat, der voll integriert ist, war mein Freund (50) seit 4 Jahren seit der Trennung von der Mutter allein.

      Er hat zwar ein inniges Verhältnis zu seinen Kindern, aber die haben ihr Leben weitestgehend selbständig geführt. Beide selbst in Partnerschaft. Ein Kind lebt 200 km entfernt. Dieses Kind hat aber nicht gerade freundlich reagiert, als mein Freund die frohe Botschaft verkündet hat. Am freundlichsten war noch der Satz "Du musst ja wissen, was du tust."

      Das andere "Kind" - 22 Jahre alt und bisher mit Partner ein eigenes Leben führend - möchte plötzlich jedes Wochenende etwas mit dem Vater unternehmen. Ohne Partner. Nur alleine mit dem Papa. Zufällig weiß dieses Kind ganz genau, dass der Vater und ich uns auch nur am Wochenende intensiver sehen können bzw an den Wochenenden bei mir oder bei ihm "wohnen" (Bei ihm dann ohne mein großes Kind, das genießt sturmfrei mit Freunden zuhause). Mit dabei sein und uns alle kennen lernen, möchte sein Kind aber nicht.

      Irgendwie hat mein 18-jähriges Kind reifer reagiert......

      Auch die Exfrau, Mutter der Kinder, von der die Trennung vor 4 Jahren ausging und selbst seit 3 Jahren einen neuen Partner hat, hat etwas merkwürdig reagiert. Plötzlich holt sie an den Wochenenden ihr 200 km entfernt lebendes Kind ständig nach Hause, das andere Kind 50 km entfernt wohnend, stößt dazu und mein Freund wird dann dazu gebeten zum "Familienkaffee". Der Partner der Kindsmutter wird plötzlich auch ausgeschlossen (Leben nicht zusammen).

      Ich hatte gedacht, endlich ist man in einem Alter, wo Patchwork mit kleinen Kindern, die Schwierigkeiten machen, vorbei ist und nun machen erwachsene Kinder auch noch Probleme???????

      • (2) 24.10.16 - 14:25

        du weißt nicht, wie die Kinder aufgewachsen sind und was sie so erlebt haben.
        so ein Verhalten hat selten etwas mit dem Alter zu tun...

        das wird sich wieder geben - aber erstmal kommt Unruhe in die familiäre Struktur. und Kinder, die nicht ein so sicheres, stabiles Zuhause erleben durften, reagieren dann schon mal komisch.

        Zum Glück reagiert das engste Umfeld anders! Genießt das...

        ich kann mir gut vorstellen, dass ihr eine Zwischenlösung findet, so dass dein Freund auch mit seinen "Kindern" alleine etwas unternimmt und dann aber auch mit euch... die großen Kinder werden dann verstehen, dass du ihnen den Vater nicht wegnimmst und dass es nicht nötig ist, zwischen euch einen Wettkampf zu eröffnen, wer am meisten Zeit mit dem Herrn verbringen darf.

        lg

        Hallo,

        ich denke, Exfrau und Kinder sind es "halt so gewöhnt" ... Der Ex/Vater war immer ohne eine Neue, WARUM ÄNDERT SICH DENN DAS JETZT AUF EINMAL?

        Ich habe keine Erfahrung diesbezüglich, aber ich könnte mir vorstellen, dass es erstmal eine (normale?) erste Abwehrreaktion ist.

        Abwarten, weitermachen, weiterschauen.
        VG A.

        Je kleiner die Kinder, umso weniger Probleme macht Patchwork normalerweise. So kenne ich das zumindest.. ein dreijähriger ist definitiv offener für Mamas oder Papas neue Beziehung, als ein dreizehnjähriger.

        Was für Dich ausschliesslich eine Rolle spielen sollte ist aber, wie Dein Partner jetzt auf diese Situation reagiert. Denn auch hier muss man sagen, je reifer der Mann, desto weniger Scherereien macht so ein Verhalten. Wenn er sich jetzt nicht klar positioniert, weisst Du wenigstens, woran Du bist.

        • "Was für Dich ausschliesslich eine Rolle spielen sollte ist aber, wie Dein Partner jetzt auf diese Situation reagiert. Denn auch hier muss man sagen, je reifer der Mann, desto weniger Scherereien macht so ein Verhalten. Wenn er sich jetzt nicht klar positioniert, weisst Du wenigstens, woran Du bist."

          Ganz genau so. Super auf den Punkt gebracht!

          #pro

          Da hast Du sowas von Recht!#pro

      (7) 25.10.16 - 06:10

      nun, er war lange alleine, man kennt ihn nicht anders.
      allerdings kenne ich es nur so, dass man aber eher versucht den single was nettes zu suchen und man sich mit ihm freut....außer, man bekommt finanziell nicht mehr so viel zugesteckt, hat angst um sein erbe oder die ex hat ein problem und hetzt, über 10 ecken, link und "unschuldig", auf.
      das kann auch noch nach jahren vorkommen und auch, wenn die ex schon selber vermeintlich glücklich, eine neue partnerschaft hat.sie sieht die neue trotzdem als rivalin und fängt das spielchen an...

      letzendlich kommt es aber darauf an wie dein partner damit umgeht, nimm es als eine art prüfung für euch.so würde ich es zumindest sehen-denn wenn ich eins nicht ab kann und null verständnis für habe, dann ist es wenn männer so dumm sind und solche spielchen mitspielen...

      Ich denke, es kommt jetzt maßgeblich drauf an, wie dein Freund auf die "Spielchen" seiner Kinder reagiert. So was kann man(n) mitmachen oder sein lassen. Im ersteren Fall würde ich definitiv die Beine in die Hand nehmen...ein Mann, der nach der Pfeife seiner erwachsenen Kinder tanzt, wäre nix für mich.

      Viele Menschen reagieren auf Veränderungen nicht begeistert, und verhalten sich dann seltsam, und nicht wirklich rational.

      Gerade wenn es um die Eltern geht, ist das Alter der "Kids" völlig schnuppe....jemand neues passt erst mal nicht rein.

      Und auch Ex-Partner/innen reagieren oftmals nicht gerade begeistert wenn der/die Ex plötzlich jemand neues hat.

      Lass allen Beteiligten Zeit sich an die neue Situation zu gewöhnen.....ich denke das wird sich alles von alleine regeln....in positivem Sinn.

Top Diskussionen anzeigen