Mann noch nicht bereit

    • (1) 26.10.16 - 03:49

      Ich bin wirklich langsam sehr verzweifelt. Schon seit 5 Jahren will ich unbedingt Mutter werden. Mit meinem Exmann habe ich es lange erfolglos versucht. Jetzt bin ich seit etwas über einem Jahr mit einem neuen Mann zusammen, er ist toll und ich habe ihm auch schon vor ein paar Monaten gesagt dass ich nichts dagegen hätte wenn es bald passiert. Schließlich gehen wir beide so langsam auf die 40 zu! Und ihm ist auch klar, dass wir nicht noch Jahre ins Land gehen lassen können. Er sagt immer, er hat Angst die Beziehung ist noch nicht stabil genug dafür. Aber wann wird das soweit sein? In einem Jahr, in drei? Das weiß er nicht. Es verletzt mich auch, dass ich bereit bin und er nicht. Klar ist es früh, aber am Ende ist es dann irgendwann zu spät für mich! Davor habe ich riesige angst. Ich denke eine Garantie hat man nie, ob die Partnerschaft für die Ewigkeit hält, aber ich weiß dass er immer ein guter Mensch sein wird und für das Kind/ die Kinder da sein wird, das ist das wichtigste. Auch wir werden immer klarkommen, egal ob getrennt oder zusammen. Ich versuche auch keinen Druck auszuüben, er soll sich ja nicht als Samenspender fühlen. So habe ich das Thema seit 3 Monaten gemieden. Ist ja auch etwas unsexy so getrieben zu wirken. Andererseits habe ich angst, ihm damit das Gefühl zu geben dass es mir gar nicht sooo dringend ist. Ehrlich gesagt wenn er noch ein Jahr warten will überlege ich mir langsam social freezing zu machen oder anders oder allein zu einem Kind zu kommen. Für mich wäre das gleichbedeutend damit mir zu sagen, er liebt mich nicht genug. Wenn er mit seinem Abwarten am ende schuld ist dass ich keine Kinder mehr bekomme - ich glaube nicht, dass ich ihm das verzeihen könnte. War jmd von euch in einer ähnlichen Situation? Habt ihr einen Rat? Ich traue mich schon gar nicht mehr das Thema aufzubringen.

      • (2) 26.10.16 - 09:11

        Hallo,

        ich war nie in deiner Situation, kann deine Verzweiflung aber gut nachvollziehen, weil ich so einen "Fall" auch im engeren Freundeskreis habe und mir das da schrecklich leid tut.

        Klar, ist es nicht förderlich Druck auszuüben aber wie du sagst, die Uhr tickt und du möchtest/kannst nicht mehr fünf Jahre warten.

        An deiner Stelle würde ich noch einmal in Ruhe das Gespräch mit ihm suchen und ihm dann eine Frist setzen. Worauf wollt ihr warten?? Ein Kind wirft eh alles durcheinander, ob nach zwei oder zehn Jahren. Und in eurem Alter weiß man doch was man will und wenns passt dann los!

        Alles Liebe,

        wind.kind

        • (3) 26.10.16 - 14:01

          Hallo windkind,

          danke für deine verständnisvolle Nachricht! Ja ich empfinde es als schlimm, wenn bei einem so schönen Thema so ein Druck reinkommt. Wir sind uns ja grundsätzlich einig, dass wir Kinder wollen (das klärt man in dem Alter eben auch nicht erst nach einem halben Jahr Beziehung), nur das WANN! Ich will ihn eben nicht überreden müssen, andererseits ist der Druck für mich einfach wahnsinnig groß. Und die Angst. Ich kann mich nur schwer "lockermachen" und abwarten.

          Ich würde mir wünschen, dass er einmal das Gespräch sucht und mir eine Ansage macht. Danach siehts aber nicht aus ... Muss ich wohl selbst wieder ran. Und ja: Ich denke auch, ein Kind ist ein Abenteuer und man weiß nie, was es mit der Beziehung macht. Wir sind aber beide sehr gelassene entspannte Menschen, von daher bin ich maximal zuversichtlich!
          - Das mit der Frist ist schwierig. Er hat schon einmal gesagt, ich würde ihm ja direkt das Messer auf die Brust setzen ... #schwitz

      (4) 26.10.16 - 09:18

      "Er sagt immer, er hat Angst die Beziehung ist noch nicht stabil genug dafür."

      Das heisst doch auf gut deutsch nichts Anderes, als dass es für ihn jetzt noch nicht der richtige Zeitpunkt ist und er im Moment keine Kinder möchte. Ein Jahr Beziehungszeit ist für manche Menschen noch gar nichts, da kommen bei Vielen erst so richtig die Macken und Makel zum Vorschein, weil die rosarote Brille abfällt. ;-)

      Wie alt bist Du denn genau? "Auf die vierzig zugehen" kann ja heissen, Du bist 36 und kann heissen, Du bist 39. Warst Du mal beim Frauenarzt mit den Versuchen bei Deinem Exmann und wurde dort geschaut, ob bei Dir alles gesundheitlich okay ist?

      • (5) 26.10.16 - 14:09

        Wir haben beide langjährige und enge Beziehungen hinter uns, die an die 10 Jahre gehalten haben. Wir wissen also ganz genau, wo man mit einem Partner sein kann ;-) - und wo wir natürlich noch nicht sind! Aber wir wissen eben auch ganz genau, was uns in einer Partnerschaft wichtig ist und dass wir das miteinander gefunden haben. In unserem Alter und mit Kinderwunsch lernt man sich eben auch nicht ganz gemütlich kennen und denkt dann nach 3 Jahren über Kinder nach. Ist traurig, ist aber halt dann so. Und ja wir haben keine 5 oder 10 Jahre mehr zum Kennenlernen, denn dann ist das Fenster zu. Ich bin im Sommer 37 geworden, und ich will ja nicht nur ein Kind. Das wird mit dem Alter nicht einfacher, außerdem steigt das FG-risiko, Gendefekte usw... Da hat er genauso Angst davor wie ich. Bei mir ist aber gesundheitlich alles ok gewesen.

        • (6) 26.10.16 - 15:12

          Ich denke, du musst ihm helfen zu verstehen, dass es bei dir einen Zeitraum von 3-4 Jahren gibt, in dem Du überhaupt noch fruchtbar genug bist. Und dass nicht jede Frau noch mit 45 Mutter werden kann (wenn man das überhaupt will). Dass man nicht einfach die Verhütung weglässt und schwupps schwanger ist. Dass viele Paare dafür monate- wenn nicht jahrelang üben.

          Ich finde 37 ist so ziemlich der letzte Poeng, wenn man nicht nur 1 Kind will.

          Er sollte genau DAS verstehen und wenn er dann sagt "sorry, ich bin trotzdem nicht soweit", dann ist das traurig, sein gutes Recht und für Dich eine klare Aussage.

          LG Küstenkönigin

          • (7) 26.10.16 - 16:13

            Danke dir. Ich seh das ganz genauso. Er sagt auch immer, ihm ist klar, dass wir nicht ewig warten können. Aber er zieht keine Konsequenzen draus. Vielleicht muss ich das tun, wobei es mir unendlich schwer fallen würde. Wir haben eine schöne intensive Zeit miteinander (gehabt) und sind uns wahnsinnig schnell sehr nahegekommen. Und ich hab mäßig Lust, wieder mit jmd bei Null anzufangen. Oder das alleine durchzuziehen. Klar.

            Dass es länger dauern kann, habe ich auch schon mehrmals angesprochen. Er hält immer dagegen, dass es ja aber auch sofort klappen kann. Ja nix genaues weiß man nicht, bis mans nicht probiert! - Und ich dann so: Ja, dann haben wir immer noch 9 Monate Zeit, uns weiter kennenzulernen! #rofl

            • (8) 26.10.16 - 17:07

              Tja, als ich meinem jetzigen Partner eröffnet habe, dass ich es mit 38 Jahren und fünf Monaten nach erfolgreicher Verbeamtung auf Lebenszeit für angeraten halte, nicht mehr nur über Kinder zu reden, sondern auch die Pille abzusetzen, da hat er mich doch tatsächlich überredet, noch die Packung zu Ende zu nehmen. Zwei Monate waren noch drin. Die zwei Monate hätten vermutlich keinen Unterschied gemacht, und mir war auch klar, dass mit knapp 39 und nach 20 Jahren hormoneller Verhütung wahrscheinlich nicht "einmal Pille vergessen" reicht, um *schwupp* schwanger zu werden. Wir haben 10 Monate gebraucht bis zur natürlichen Schwangerschaft, die leider nach 13 Wochen in einer Fehlgeburt endete. Danach ging der Ärztemarathon los, und mittlerweile wissen wir, dass wir beide schlechte Voraussetzungen mitbringen. Er könnte vermutlich mit einer jungen, fruchtbareren Frau ein Kind bekommen, ich vielleicht mit einem Mann, dessen Sperma genügend gesunde Geradeausschwimmer hat.

              Aber beim Kinderwunsch ist minus mal minus eben leider nicht plus.

              Du hast ja schon geschrieben, dass Dein AMH niedrig ist. Wie niedrig ist er denn? Und für den (nicht unwahrscheinlichen) Fall, dass Ihr, wenn er denn soweit ist, auch KiWu-Behandlung nötig hättet: Die GKVen zahlen nur bei verheirateten Paaren und nur, bis die Frau 40 ist. Das hat meine Ärztin leider nicht erwähnt, als ich nach der letzten Pillenpackung bei ihr saß und mit ihr über den bestehenden Kinderwunsch gesprochen hab. Sie war der Meinung, "bei einem Ehepaar kann es schon ein Jahr lang dauern, bis es klappt". Wenn Ihr in x Monaten aufhört, zu verhüten und dann erstmal ein Jahr probiert, bis Ihr evtl. feststellt, dass es doch nicht so einfach ist, bist Du vermutlich ganz knapp vor der 40.

              So, das war jetzt ganz viel von meiner Geschichte. Sehr subjektiv. Vielleicht noch mal was objektiveres:

              Männer sind doch Faktenmenschen. Im Netz gibts ne Menge Daten, Zahlen und Fakten zum Thema Schwangerschaft und Alter. Kau ihm das nicht vor, aber bitte ihn, sich mal in einer ruhigen Stunde damit auseinanderzusetzen.

              • (9) 26.10.16 - 17:36

                Ich kann deinen Frust nur allzugut verstehen! #liebdrueck Total nachvollziehbar, das Gefühl zu kriegen, "hätten wirs doch mal früher angepackt, die wichtigsten Voraussetzungen waren ja längst da!" Habt ihr schon IVF versucht? Da kann man die Chancen zumindest deutlich erhöhen, wenn die Voraussetzungen so schlecht sind.

                Mein AMH ist so bei 1,1, also kurz vor Ladenschluss. #rofl #zitter Eben ich war auch schon mit meinem Expartner in Kiwu und weiß außerdem von Freundinnen, wie haarig das alles werden kann. Ich finds aber krass von deiner Ärztin, dich nicht darauf hingewiesen zu haben! Auch zählt man ab 35 schon nach einem halben Jahr versuchen als unfruchtbar und also Kiwu-behandlungsfällig. Total fahrlässig von ihr. Also ich bin dafür, in "gehobenerem" Alter schon nach wenigen Monaten Checks machen zu lassen.

                Was du zu den Daten und Fakten sagst: Mein Freund ist zwar Wissenschaftler, aber denkste der würde sich selber mal so Studien raussuchen?? Find ich schon schräg, dass Männer das Thema so komplett abgeben. Dabei betrifft es sie genauso, wenn sie halt nicht mit ner 20Jährigen in die Familienplanung starten. Du hast recht, vielleicht muss ich ihm echt mal sowas präsentieren. Aber sicher nicht diesen Artikel hier: http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2013/07/how-long-can-you-wait-to-have-a-baby/309374/ #rofl
                Alles Gute dir!

                • (10) 26.10.16 - 17:49

                  Danke!

                  Wir haben drei erfolglose ICSI hinter uns. Und wir hatten noch das Glück, beide privat versichert zu sein und so nicht unter die restriktiven Regelungen der GKVen zu fallen. Die drei Versuche hat die PKV meines Freundes gezahlt. Nun müssten wir aber als Selbstzahler weiter machen. Und das eher im Ausland, als in Deutschland, aber erstmal erholen wir uns vom letzten Jahr, das war nämlich enorm anstrengend.

                  Ich hab tatsächlich immer noch ein bisschen Groll auf meine FÄ. Zum einen ist es natürlich klasse, dass sie mir nicht auch noch Druck gemacht hat. Aber auf der anderen Seite hätte sie natürlich die Biologie und auch die Vorgaben der Krankenkassen mal näher erläutern können. Dass künstliche Befruchtung in Deutschland von der Kasse nur bezuschusst wird, bis die Frau 40 ist hab ich gelesen, als ich in einer anderen FA-Praxis auf den US gewartet habe der estätigen sollte, dass unser Kind tatsächlich keinen Herzschlag mehr hat. Das war einen Tag vor der Ausschabung und vier Monate vor meinem 40. Geburtstag. Ich kann Dir sagen: Das hat eine zusätzliche, ganz ungesunde Dynamik in die Sache gebracht.

                  Mein Freund hat nach der FG noch gesagt: "Naja, vielleicht ist es besser so, wir bauen ja gerade um und leben mehr oder weniger auf der Baustelle, wenn wir damit fertig sind, können wir es ja noch mal versuchen!". Mich hat es viel Kraft gekostet ihm klar zu machen, dass vermutlich ein Großteil der Frauen, die jenseits der 45 schwanger werden, das nicht mit eigenen Eizellen und erst recht nicht ohne massive Unterstützung hinbekommen haben. Der dachte ja, wir haben noch massenhaft Zeit!

        (11) 26.10.16 - 15:43

        "Aber wir wissen eben auch ganz genau, was uns in einer Partnerschaft wichtig ist und dass wir das miteinander gefunden haben. In unserem Alter und mit Kinderwunsch lernt man sich eben auch nicht ganz gemütlich kennen und denkt dann nach 3 Jahren über Kinder nach."

        Aber genau das scheint er ja völlig anders zu sehen, oder meinte er das nicht, indem er sagte, er sei sich noch nicht sicher? Er sieht ja die Beziehung noch nicht als stabil genug an, genau deswegen möchte er noch Zeit für seine Überlegungen. Was meint er denn dann genau mit "nicht stabil genug", wenn er sich sicher ist, mit Dir die richtige Partnerschaft gefunden zu haben?

        • (12) 26.10.16 - 16:20

          Wir hatten halt einfach beide schon langjährige Beziehungen, die aber trotzdem nicht gehalten haben. Da ist man grundsätzlich skeptisch, das wird sich aber auch in 3 Jahren nicht plötzlich anders darstellen.
          Seine Zweifel kommen laut ihm nicht so sehr daher, dass er denkt es tut sich plötzlich ein Riss zwischen uns auf, von dem man nichts geahnt hat. Sondern er hat es im Freundes- und Bekanntenkreis erlebt, dass Paare schnell Kinder bekamen und sich dann genauso schnell getrennt haben. Aber ich denke, eine Garantie gibts NIE! Es muss sich einfach über einen gewissen Zeitraum, wo man eine Entscheidung trifft, richtig anfühlen. Egal ob Wohnort, Job, Partner, Kind, Ehe. In Stein graviert ist sowieso nie irgendwas.

          • (13) 26.10.16 - 16:34

            Nein, Garantien gibts nicht. Aber Sicherheiten. Und seine ist, dass er noch warten möchte, wie stabil sich Eure Beziehung nach weiterer Zeit für ihn anfühlt. Im Grunde sagt ihm halt sein Bauch, dass er jetzt noch kein Kind möchte, weil so alles für ihn passt - ohne Kind. Wer weiss, wie es dann mit Kind ist? Vielleicht wird alles anstrengend und nicht mehr so einig und glücklich?

            Und jede Diskussion dazu wird dieses Gefühl möglicherweise noch verstärken und seine Meinung noch mehr untermauern, weil er sich ja wieder und wieder mit diesem unguten Gefühl auseinander setzen muss. Zumindest kenne ich ein Paar, da lief es ähnlich ab und man hat sich dann nach zweieinhalb Jahren getrennt, weil er durch jede Diskussion mit ihr in diese Richtung immer sicherer wurde, dass er mit *dieser Frau* so schnell kein Kind haben will.

            Er will anscheinend lieber mit Dir sein ohne Kind, als ohne Dich und Euer Kind. Kann ich verstehen.. denn ich kenne auch mehr Beziehungen, die zu schnell angegangen wurden und u.a. deswegen scheiterten.

            • (14) 26.10.16 - 16:51

              Ja da ist sicher was dran! Es ist ja auch sehr schön, Zeit zu zweit zu haben, besonders wenn man sich noch nicht so lang kennt.

              Wie heißts so schön: Angst ist kein guter Berater. Meine ist eben, kinderlos zu bleiben, seine ist, dass es nicht halten könnte/ noch nicht erprobt genug ist. Das steht halt gegeneinander.
              Ich komme aber eben nicht dauernd mit dem Thema, habs wie gesagt seit 3 Monaten gar nicht mehr konkret angesprochen. Auch als neulich eine Freundin nach nicht mal nem halben Jahr Beziehung schwanger wurde, habe ich ihm das neutral erzählt und mir ein: "Siehst du, es geht also!" oder Ähnliches gespart. Entsprechend hoffe ich, das Thema ist noch nicht (allzu) überstrapaziert.

              • (15) 26.10.16 - 18:09
                Regenwetter heute

                "Auch als neulich eine Freundin nach nicht mal nem halben Jahr Beziehung schwanger wurde, habe ich ihm das neutral erzählt und mir ein: "Siehst du, es geht also!"

                Naja schwanger werden kann man auch nach einem Monat Beziehung, schwanger werden hat ja nichts mit der Länge einer Beziehung zu tun. Und ob deine Freundin weiterhin mit ihrem Partner zusammen bleibt, ist abzuwarten.
                Ob es so erstrebenswert ist, nach einem halben Jahr Beziehung schon ein Kind zu bekommen? Ich weiß nicht.

                Allerdings kann ich dich verstehen. Sprich nochmal mit deinem Partner.

(16) 26.10.16 - 09:19

Hallo :-)

Erstmal kann ich dich verstehen... ihn aber im Grunde genommen auch :-)

Man kann einfach sowas nicht erzwingen und ich finde in einer Partnerschaft sollte man gemeinsame Ziele haben. Du würdest es ihm nicht verzeihen können, wenn du keine Kinder mehr durch ihn bekommen könntest. Ihm ist es viel zu früh. Ich glaube auch nicht dass er dann in nem Jahr für ihn soweit sein wird bzw. nem halben Jahr. Dann wäre es für ihn absehbar und er hätte eine klare Stellung dazu abgegeben und dir einen absehbaren Zeitrahmen aufgezeigt. Ich finde nach einem Jahr Beziehung könnte man zumindest über einen zeitlichen Rahmen sprechen und zusammen Ziele setzen. Er lässt es halt einfach ungeplant vor sich herlaufen und lässt es auf sich zukommen. Mein Rat an dich wäre, dass du dich mit ihm nochmal zusammen setzt und ihm klar machst wie wichtig dir ein Kind ist und dass du zumindest für dich einen klaren zeitlichen Rahmen brauchst. Du wirst sehen ob er rumdruckst oder nicht. Wenn eure Ziele nicht zusammen passen solltest du vllt dir überlegen ob er wirklich der Richtige ist. Es frustriert eh nur auf Dauer wenn man nicht die gleichen Ziele hat und meist "verschwendet" man dann nur seine Zeit. Man hat ja nur ein Leben :-)

Liebe Grüße und viel Glück für dich :-)

  • (17) 26.10.16 - 14:13

    ja die ewige Herausforderung in Beziehungen: 2 unterschiedliche Meinungen unter einen Hut zu bringen! #rofl
    Nee er hat mir keinen klaren Zeitrahmen gesagt, nur immer "ein Jahr sollten wir auf jede Fall zusammen sein." das sind wir jetzt schon eine Weile, und von ihm kommt trotzdem nix - nur der Kondomvorrat wird geflissentlich aufgefüllt #klatsch
    Und danke für deinen Rat. Ja, leider werde ich um ein erneutes anstrengendes unromantisches Gespräch nicht rumkommen.

(18) 26.10.16 - 10:30
meine Meinung

hallo,

ich denke, du musst für dich entscheiden, was dir wichtiger ist: die Beziehung oder der Kinderwunsch.

Wenn du dir vorstellen kannst, alleinerziehend zu sein, könntest du ihm sagen, dass - sollte die Beziehung auseinander brechen - das kein Drama wäre für dich (schade natürlich - aber dein Gefühl sagt auch eher, dass ihr es hinbekommt).
Und: es gibt die Sicherheit nie! Ist es bei ihm nur eine kleine Hemmung, die überwindbar scheint, dann wagt das Abenteuer.

Ist bei ihm die Hemmung so groß, dass er es sich auch in dem nächsten Jahr nicht vorstellen kann, Vater zu werden und will er nicht als Samenspender zur Verfügung stehen, dann trennt euch - ... es sei denn, dir ist die Beziehung so viel wichtiger, dass du deinen Kinderwunsch loslassen würdest für ihn.

Ihr solltet in Kürze Klarheit schaffen... das zermürbt euch sonst nur...

alles Gute

  • (19) 26.10.16 - 14:19

    tja, mir ist eben beides wichtig! und dass ein Kinderwunsch besteht, das haben wir gleich am Anfang geklärt. Nur eben dsa WANN!!! Er hat riesig Angst, dass die Bez. scheitern könnte und man sich dann als Patchwork arrangieren muss. Völlig zurecht, weil Beziehungen halt mal scheitern können! Aber diese Angst wird er wohl auch in 5 Jahren noch haben, wie soll das denn besser werden?? Andererseits will ich auch niemand dazu überreden müssen, ein so großes Geschenk wie ein Kind "mirzuliebe annehmen zu müssen". Er soll schon mit im Boot sein und sich freuen können, das wäre schön.
    Meinen Kinderwunsch loslassen: Niemals. Aber das stand auch nie zur Debatte.

(20) 26.10.16 - 10:34

Hallo,

ich kann deine Ängste verstehen. Jedoch verstehe ich auch seine „Bedenken“.

Deine Aussage jedoch „Für mich wäre das gleichbedeutend damit mir zu sagen, er liebt mich nicht genug“ kann ich so nicht zustimmen. Ein Baby zu bekommen ist eine weitreichende Entscheidung und die macht man nicht einfach so, um jemanden einen Gefallen zu tun! Das ist ja kein Autokauf, den man rückgängig machen kann…

Ich kannte ein Pärchen. Sie wollte Kinder, er eher nicht. Wie sich später herausstellte, hat er sich nie als Vater gesehen. Das Pärchen hat sich getrennt, weil ihre Ziele einfach unvereinbar waren. Manchmal ist das leider so…
Es gibt Menschen, die können sich sehr wohl ein Leben ohne Kinder vorstellen. So eine Person muss dann auch eine gleichdenkende Person finden, sonst funktioniert das nicht.

Mein Tipp: Spreche das nochmal in einer ruhigen Situation ab. Die Garantie hast du nie, dass eine Beziehung hält. Jedoch müssen den Kinderwunsch beide Partner von Herzen haben und da bringt ein „zwingen“ auch nichts.
Und mache dir die Konsequenzen bewusst, wenn er sich (erstmal) klar gegen ein Kind entscheidet.

LG

  • Sehe ich genauso. Er gibt dir ja klar zu verstehen, dass ihm das zu früh ist. Und da hat er ja vielleicht auch nicht Unrecht mit. Für ein Kind sollte die Beziehung, im Optimalfall, gegestigt sein. Mir kommt es so vor, als wäre dir ein Kind wichtiger als die Beziehung, da du ja schon davon sprichst, dass ihr euch immer gut verstehen würdet...ist auch ok. Muss jeder für sich selber entscheiden. Jeder macht sein Glück woanders fest. Für mich steht die Beziehung und die Liebe an erster Stelle und dann, wenn beide einverstanden sind, ein Kind.
    Gib ihm Zeit. Ich finde es von ihm sehr ehrlich. Genieß die Beziehung und fixier dich nicht uu sehr auf ein Kind.

    Wie alt bist du denn?
    Liebe grüße, janaberta

    (22) 26.10.16 - 14:21

    danke für den Tipp. Ja da werd ich wohl nicht drumrumkommen ...

    (23) 26.10.16 - 14:25

    Danke für deinen Tipp - ja da werd ich wohl leider nicht drumrumkommen. Ich versuche mich gern zu drücken, weil das einfach keine angenehmen Gespräche sind und ich spätestens da natürlich nur schwer verbergen kann, wie sehr mich das belastet.

(24) 26.10.16 - 11:41

Frag ihn in einem ruhigen Moment, ob er ein gemeinsames Kind will oder nicht. Und falls ja: WANN. Alles andere ist hinhalten bis die Natur ihren Lauf gegangen ist.

lg thyme

(25) 26.10.16 - 12:04

also, wenn ich hier lese wie intensiv du darüber schreibst, bezweifel ich sehr das, auch wenn du versuchst es dir nicht anzumerken, man(n) es nicht dennoch spürt...ich klann mir nicht vorstellen, dass du das nicht dennoch vermittelst , auch ohne worte.

und, ihr seit 1 jahr zusammen, 3 monate versuchst du jetzt keinen offenen druck auszuüben....puuuh...ab wann, in der beziehung, hast du denn schon so intensiv über 1 kind geredet?das muss ja schnell gewesen sein....

ich kann den mann verstehen, mir wäre das nach so kurzer zeit und intensivthema auch zu heftig...da kann man sich ja noch nicht sicher sein und stabil ist da doch eine beziehung auch noch nicht...
nun....und du bist dir dann schon sicher...auch das würde mich abschrecken und zeigt mir wie heftig der wunsch ist, auch wenn man es natürlich verstehen kann...nur wenn man dann als mann da selber betroffen ist, kann man schon unbehagen haben....

ich würde mich eher nur als liebgewonnenden zuchtbullen sehen, der nach der geburt sowieso übersehen wird und halt nur noch da sein darf....

wenn ich dieser mann wäre, ich würde laufen gehen...in dem alter halst man sich nicht mehr freiwillig und unbedarft sichtbare probleme auf die endlose jahre bedeuten...

Top Diskussionen anzeigen