Heiratsantrag; wie seht ihr das?

    • (1) 27.10.16 - 21:05

      Hallo Ihr Lieben :-D

      Eigentlich habe ich nicht wirklich ein "Problem" aber trotzdem eine Frage.

      Mein Freund und ich sind nun schon 6 ein halb Jahre zusammen und haben 2 Kinder. 3. planen wir evt auch noch. Das wissen wir aber noch nicht. Unsere Kinder sind 4 Jahre und 9 Monate alt. Natürlich wurden wir, auch auf Grund der Kinder, oft aufs Heiraten angesprochen. Das 1. Kind war eine ziemliche Überraschung und wir waren noch sehr jung und wollten nicht, nur wegen der ss, überstürzt und gestresst heiraten. Für uns musste das nicht sein, nur wegen des Babys. Dann haben wir natürlich irgendwann auch mal unter uns übers Heiraten gesprochen. Und wir kamen zum Schluss, dass ich gerne heiraten möchte und ihm das halt nicht so wichtig ist. Und nicht, weil er mich nicht liebt oder die Beziehung nicht gut läuft. Im Gegenteil bei uns läuft eigentlich super und über Probleme konnten wir immer reden und haben immer eine Lösung dafür gefunden. Er findet einfach, dass wir ja schon wie in einer Ehe leben, warum da noch so ein Papier unterschreiben? Er findet es so wie es ist ja schon gut und dieses Stück Papier ist ihm einfach nicht so viel Wert und es würde auch nichts ändern. Ich aber möchte gerne mit unseren Kindern heiraten, um die Familie und unsere Liebe mit all unseren Freunden und der ganzen Familie zu feiern. Klar könnte man da auch ein Riesen Fest machen aber ich finde das halt einfach schön, zu heiraten. Ein unvergesslicher Tag, indem wir umwerfend aussehen und der nur für uns ist. Ich bin auch nicht der Typ für eine riesen grosse glamour Hochzeit, aber ich finde es einfach schön, unsere Liebe ganz offiziell zu machen und zu feiern. Auch haben wir schon einige Male über den Antrag gesprochen und wir wissen beide, dass das nicht im Mittelpunkt aller geschehen soll und auch nicht total kitschig, sondern einfach in vertrauter Zweisamkeit. Nun kam er mal an und meinte einem Kumpel von ihm wurde den Antrag gemacht. Und er fand das gut so. So auch mein Freund. Er meinte für ihn wäre es echt nicht nötig, wenn ich mir das aber dolle wünschen würde, könne ich es ja sagen. Und damit es zur Heirat kommt, soll ich fragen. also er sagte jetzt nicht mach mir ein Antrag sondern, ja wieso fragst du nicht? aber wiederum meint er dann zwischendurch, ob ich den ja sagen würde, falls er mal fragen würde. Und das aber schon ziemlich lange. Ich habe im letzten Jahr auch mal ein ausgedrucktes Papier mit einem Ring gefunden mit Beschreibung. was mich auch etwas verwirrte. Wollte ihn da aber auch nicht drauf ansprechen. Nun es blieb dann halt eher dabei, dass ich was sagen soll, aber mit so einem Grinsen.

      Ich war davon ehrlich gesagt lange enttäuscht. Ich bin da einfach traditionell. Und finde es schön, wenn sich der Mann mal was einfallen lässt. Er ist nämlich nicht so der Romantiker. Ich bin auch keine suuper Romantikerin. Zu kitschig hasse ich. Aber so Kleinigkeiten und nicht zu protzige romantische Einfälle mag ich schon. Nun kam mir natürlich immer mehr der Gedanke wie verlegen ich wäre, wenn er da auf einmal niederknien würde und die Frage aller Fragen stellen würde. Und ich fing ernsthaft immer mehr darüber nach zu denken, ihm den Antrag zu machen. Heiraten würde ich in unserem 10. Jahr wollen. Dann ist die Hochzeit auch gleich eine 10 Jahresfeier von unserer Liebe. schön fände ich, wenn ich die Frage an unserem Jahrestag stellen könnte und ich würde auch 2 Ringe kaufen. Einer für mich und einer für ihn zur Verlobung. Später könnte er diese mit einer Kette tragen und nur den Ehering am Finger, wie er möchte. Und ich würde auch nicht so runter knien, sondern einfach normal stehend oder beide sitzend. ich würde dann beide Ringe in einer Schachtel haben und dann können wir uns Gegenseitig beringen und er "darf" auch was tun. Das Ganze würde ich an einem ruhigeren Ort machen, Vielleicht den Park in dem wir unser 1. Date hatten? Dann aber am Abend oder in der Nacht. Der erste Kuss war in einem Club den es nicht mehr gibt ist auch doof. Das KH wo unsere Kinder zur Welt kamen ist auch nicht speziell schön oder so ^^ da fällt mir sonst nichts besonderes mehr ein vom Platz her. Allenfalls auch verbunden mit einem Erlebnis in der Höhe, weil ich echt Höhenangst habe und ich das dann für ihn tun würde.

      Sorry das wurde jetzt sehr lange... Aber wie findet ihr die Idee eines Antrags an den Mann überhaupt? Denkt ihr, es würde ihm gefallen? Ich denke schon dass er es toll finden würde, wenn ich mir was für ihn einfallen lasse. Den das fand er sonst auch immer toll bei anderen Sachen. Ich bin mir einfach unsicher, weil er das mal so und mal so sagt. und auch, weil es so wenige tun. Gibt es hier vielleicht auch jemand unter euch, die als Frau dem Mann den Antrag gemacht hat?

      Vielen Dank für eure Antworten#herzlich#winke

      • Also ich persönlich würde es nicht tun, aber das liegt einfach an meiner Einstellung zu dem ganzen ;-)

        Wenn du ein gutes Gefühl bei der Sache hast und es dir vorstellen kannst warum nicht? So wie du schreibst gefällt es ihm sicher und ich sag mal dieses kleine bisschen Unsicherheit wie es ankommt hat sonst der Mann ja auch. Das sollte dich nicht aufhalten.

        Ob es an einem besonderen Ort sein muss...wenn dann würde ich dem Park sagen :-) ich hatte zB einen ganz unklassischen und ungewöhnlichen Antrag und es war perfekt einfach weil er sich Gedanken gemacht hat, ohne das es ein besonderer Ort war.

        Hallo!

        Ach Gott, so ein Theater...

        Ich war damals einfach mit meinem Freund auf dem Christkindlesmarkt, und nach dem zweiten Glühwein sagt es so "nächstes Jahr um die Zeit sind wir verheiratet". Ich "Spinnst Du jetzt?" Er: "Nö, ist mein ernst" Ich. "okeeeeeey".

        9 Monate später waren wir im Standesamt und haben ein paar Unterschriften geleistet. Ist 13 Jahre her. Also so ein richtiger Antrag war das nicht mal, eher eine Feststellung. Und trotzdem super romantisch auf seine Art.

        Übrigens finde ich die Weihnachtszeit durchaus sehr gut geeignet, da hat man doch so viele romantische Möglichkeiten.

        • Naja ich finds halt schön. Natürlich fände ich es auch schön wenns spontan wäre. Ob es ein theater ist oder nicht finde ich ansichtssache. Aber ja das stimmt die weihnachtszeit eignet sich gut dafür. Aber so ähnliche Gespräche hatten wir ja und trotzdem kam es nicht zum entgültigen Entschluss von der Seite meines Freundes

      Was für ein ellenlanger Sermon.
      Dein Freund legt keinen großen Wert auf eine Heirat. Ihr seid sechs Jahre zusammen, habt zwei Kinder, habt über das Thema Heirat schon öfter gesprochen.
      Warum muss es jetzt auf Teufel komm raus ein Antrag sein? Da wäre doch nur gekünsteltes Theater.
      Redet miteinander, macht einen Termin aus und heiratet.
      In eurem Fall sehe ich einen Antrag wie einen totgerittenen Gaul, alles schon zehnmal durchgekaut, aber dann so tun, als ob es DIE Überraschung wäre. Er weiß, dass du willst, du weißt, dass er nicht so richtig will, also was soll da jetzt ein Antrag, egal von wem?
      Ganz deutlich: Schmierentheater

    • Sehe ich auch so. Tut mir leid für die TE, die sich das Ganze anders vorgestellt hat.

      Und dieses Heiraten ist gar nicht nötig Gespräch von Seiten des Mannes finde ich feige. Wenn es ja NUR eine Unterschrift ist, dann kann er die doch auch leisten. Oder? Man unterschreibt doch täglich irgendwas.
      Ich kenne ein Paar, das auch nach etlichen Jahren mit 2 Kindern dann mal geheiratet hat (Mann wollte vorher auch nicht), weil sie nämlich im KH keine Auskunft bekam, als er als Notfall eingeliefert wurde.
      Mein Mann hatte mich damals nach 2 Monaten Beziehung gefragt. Zuhause und ich hab gar nicht damit gerechnet. Er hatte nichts vorbereitet. Aber wie er es sagte war wunderschön und von Herzen.

      • "Wenn es ja NUR eine Unterschrift ist, dann kann er die doch auch leisten. Oder?"
        Sehe ich auch so.

        Am "lustigsten" finde ich die schon öfter gelesene Aussage, dass sich der Mann noch nicht reif für die Ehe fühlt - aber schon zwei Kinder in die Welt gesetzt hat.

    "Redet miteinander, macht einen Termin aus und heiratet. In eurem Fall sehe ich einen Antrag wie einen totgerittenen Gaul"

    Dann ist das Miteinanderreden auch ein ziemlich totgerittener Gau. Warum das jetzt mehr bringen soll als ein Antrag, bleibt mir schleierhaft.

    "Ganz deutlich: Schmierentheater"

    Also der Begriff "Schmierentheater" hat für mich immer etwas Verlogenes und Verschlagenes.

    Kannst du mir die Stelle im Beitrag der TE zeigen, wo es verlogen oder verschlagen klingt.

    • "Warum das jetzt mehr bringen soll als ein Antrag, bleibt mir schleierhaft."
      Tut mir leid für dich, wenn du nicht so weit denken kannst.

      "Also der Begriff "Schmierentheater" hat für mich immer etwas Verlogenes und Verschlagenes.
      Kannst du mir die Stelle im Beitrag der TE zeigen, wo es verlogen oder verschlagen klingt."
      Bevor du eine Welle machst, solltest du dich informieren, was "Schmierentheater" ist. Was du dir darunter vorstellst, ist irrelevant.

Mein Antrag war SUPER romantisch. Mein Mann saß am Laptop und guckte hoch "Du, ich hab mal gerechnet, wären wir verheiratet hätten wir durch die anderen Steuerklassen soundsoviel Euro mehr im Monat. Dann wäre eine größere Wohnung locker drin und wir hätten mehr Platz...".

Wenn du in knapp vier Jahren heiraten möchtest, finde ich dieses ganze Theater jetzt irgendwie übertrieben.

Mir wurde die Ehe wichtig, als ich ein paar Tage im Krankenhaus lag, inkl. Intensivstation. Ich war bei Bewusstsein, also durfte mein (damals-noch-nicht-)Mann zu mir, aber die Vorstellung, dass es auch anders sein könnte fand ich schlimm. Und ob man dann im Ernstfall Patientenverfügungen und Co sofort parat hat, ist auch die Frage.

lg

Hi,

mein Mann war da total unromantisch....im Endeffekt habe ich kurz vor der Trauung noch den offiziellen Antrag bekommen#rofl

Der erste Antrag war "was würdest Du sagen, wenn ich Dich Frage, ob Du mich heiraten möchtest"
#ole Jaaaaaaa!
"Naja, dann weiß ich ja Bescheid, sollte ich Dich mal fragen...."
:-[

Kurze Zeit später hat er mich Nachts im Bett nochmals gefragt.... Hab mich umgedreht und weiter geschlafen, der Depp!
Nächsten Morgen Busserl und mit der Planung angefangen.

Wie gesagt der richtige Antrag kam dann vor der Hochzeit....ist jetzt auch schon 14 Jahre her...

Lisa

Hallo,

ich finde absolut nichts dabei, wenn die Frau den Antrag macht (wenn's denn unbedingt ein Antrag sein muss). Wir leben ja schließlich im 21.Jahrhundert...
Mir ging es ein bisschen wie dir. Auch mir war das Heiraten wichtiger als meinem Partner, ich hatte noch die Vorstellung im Kopf: Erst heiraten, dann Kinder. Naja, er wollte unbedingt schnell zusammenziehen und auch unbedingt Kinder, aber heiraten, oooch... hat doch noch Zeit... Gut, war dann auch ok für mich, wir haben zwei Kinder bekommen und waren immer noch unverheiratet. Ich habe auch überlegt, die Sache einfach selbst in die Hand zu nehmen (da wäre mir kein Zacken aus der Krone gebrochen), aber ich wusste, dass er WENN dann SELBER fragen will (so traditionell war er dann doch). Letztendlich habe ich dann einen Antrag bekommen, als die Kinder 2,5 und 1 Jahr alt waren, ganz klassisch mit Ring und Kniefall. Wobei das gar nicht so nötig gewesen wäre- einfach sagen "lass uns heiraten" hätte mir auch gereicht. Wie in einer der vorigen Antworten schon geschrieben, das war dann (nach 2 Kindern und mehreren Gesprächen über das Thema) nicht mehr die Situation, die mir Tränen der Rührung und Überraschung abgerungen hätte, obwohl ich mich natürlich sehr gefreut habe.

Du kennst deinen Freund am besten und weißt sicher, ob er zugänglich für romantische Rituale ist. Ich finde, es hört sich schon so an, als ob er gerne von dir die Frage gestellt bekommen würde- ob romantisch mit Ringen und besonderem Ort, oder ganz nüchtern beim Abendessen, muss von eurer Persönlichkeit abhängig sein. Viel falsch machen kann man wahrscheinlich eh nicht, wenn der Andere grundsätzlich nichts gegen das Heiraten hat (jedenfalls ging es mir so: Die Form war mir ganz egal, von mir aus hätte er das Thema auch beim Abwasch anschneiden können- aber ich bin auch nicht so extrem romantisch veranlagt).
Liebe Grüße, Anne

Top Diskussionen anzeigen