Kinder von verschiedenen Vätern

    • (1) 29.10.16 - 11:35
      Silberstern80

      Hallo...

      Habt ihr Kinder von verschiedenen Männern? Wie viele wenn ich fragen darf :)
      Wie reagiert die Umwelt darauf?
      Wie ist der Altersabstand der Kinder?
      Seid ihr alleinerziehend?

      Habt ihr noch Kinderwunsch und würdet ihr noch ein Baby bekommen,wenn ihr schon 2 Kinder von 2 Männern hättet und der Kinderwunsch sehr groß ist?

      Würde mich über Antworten sehr freuen :)

      • (2) 29.10.16 - 11:59

        Hallo

        ich hab 4 Kinder von 3 Vätern.

        Der Vater von Kind 1 hat mich schwanger sitzen lassen, da war ich 22.
        Als mein Ältester 9 Monate alt war, bin ich mit meinem späteren Mann zusammen gekommen. Wir haben ein Jahr später geheiratet und 2 Kinder miteinander bekommen.
        Die Kinder waren 5, 2,5 und 15 Monate, als mich mein Mann betrogen hat und ich ihn rausgeschmissen und die Scheidung eingereicht habe.

        Danach war ich ein paar Jahre alleinerziehend. Beide Väter haben sich nicht um ihre Kinder gekümmert :-( Ich hatte Hilfe von meinen Eltern, meinem Bruder und Freundinnen.

        5 Jahre später bin ich mit meinem jetzigen Partner zusammen gekommen, den ich schon lange kannte. Wir sind aber nicht sofort zusammen gezogen, erst nach 3 Jahren.

        2003 haben wir mit 38 Jahren mehr oder weniger ungeplant (nach dem Motto: wenn´s passiert, ist es ok ;-)) noch eine gemeinsame Tochter bekommen. Meine Großen waren da 15, 13 und 11.

        Für meinen Partner ist sie das einzige Kind.
        Mittlerweile ist sie 13, wir sind beide 51.

        Natürlich haben die Leute geredet, aber das war mir relativ egal.

        Leider verläuft das Leben halt manchmal nicht nach Plan.
        Wenn du noch Kinderwunsch hast, sehe ich keinen Grund, warum du dir den nicht erfüllen solltest.

        LG
        heute anonym

        Ich kenne eine Frau, die ist 38und hat 3 Kinder von 3 Vätern. Sie ist Chefin in einer großen Firma und alle finden es toll, dass sie endlich einen tollen Mann gefunden hat und noch ein gemeinsames Kind mit ihm bekommen hat. Die 2 großen sind 17 und 15.

        (4) 29.10.16 - 12:29

        "Habt ihr noch Kinderwunsch und würdet ihr noch ein Baby bekommen,wenn ihr schon 2 Kinder von 2 Männern hättet und der Kinderwunsch sehr groß ist?"
        ***

        ich würde das machen, wenn ich mir sicher bin, dass ich und die Kinder emotional, finanziell und organisatorisch so stabil sind, dass ein drittes Kind eine Bereicherung und nicht eine Belastung wäre...
        ... wenn der Umgang mit den jetzigen Vätern gut läuft und alle im Frieden miteinander sind, ja.

        Wenn aber das ganze Konstrukt Familie eher wackelig ist und ich nicht mit voller Aufmerksamtkeit und ganzem Herzen die Familie zusammenhalten und fördern kann -

        dann lieber nicht.

        dann würde ich mich eher fragen, weshalb ich wieder einen großen Kinderwunsch habe... was befriedige ich bei mir, wenn ich noch mal schwanger bin und mich um einen Säugling kümmern kann/muss.
        und ich würde mich in jedem Fall fragen, welches Muster ich da eigentlich lebe... einen Mann kennenlernen, die große Liebe, schwanger, Kind und davor oder danach: Mann weg. Warum wiederholt sich das, was trage ich dazu bei?

        vg

      • Mein zweiter Mann und ich haben auf eigene Kinder verzichtet, weil er schon zwei hatte und ich auch. Wir wollten die Konstellation "meine Kinder, deine Kinder, unsre Kinder" bewußt nicht.

        Alleinerziehend weiterzumachen mit Kinderkriegen nur aufgrund eines Kinderwunschs finde ich rücksichtslos - den Kindern gegenüber. Ich kenne eine Frau, 6 Kinder, nie verheiratet gewesen, von jedem Freund ein Kind..... arbeiten gehen kann sie natürlich auch nicht, lebt von HartzIV. Immer wieder erscheinen mal angebliche "Väter" ? Ob das so ist? Keine Ahnung.
        Dass sie in der Nachbarschaft nicht sonderlich "angesehen" ist, ist klar.

        Wenn Du eine stabile Partnerschaft hast, spricht meiner Meinung nach nichts gegen ein gemeinsames Kind - man hofft ja, dass diese evtl. dann mal hält. Aber da würde ich nur sagen "Augen auf bei der Partnerwahl", wenn es schon 2x schiefging.
        LG Moni

        Hallo,
        ja, ich habe 3 Kinder mit 3 Vätern.
        Der Altersunterschied beträgt jeweils 6 Jahre.

        Ich lebe in einer Partnerschaft mit dem Vater des 3. Kindes seit gut 7 Jahren und unsere Tochter wird im Dezember 3 Jahre alt. Mein Partner hat einen erwachsenen Sohn welcher kürzlich sein Studium und im Nachgang seine Promotion beendet hat.
        Wir sind beide beruflich erfolgreich da unsere vielen Kinder natürlich auch finanziell eine Stabilität brauchen.
        Was die Leute reden weiß ich nicht. Sie reden schlechte Dinge ja nicht in meinem Beisein.
        Was ich aber öfter erlebe, auch im unmittelbaren Umfeld egal ob beruflich oder privat, es wird relativ oft flux gesagt ach na die und die 3-4 Kinder und jedes von nem anderen. An guten Tagen sage ich dann schon: " hach wie bei mir". Die Reaktion ist ist immer, dass es ja was völlig anderes wäre.

        Was ich aber natürlich anmerken muss, alle 3 Väter beschäftigen sich mit allen 3 Kindern.
        Also Vater von Kind eins nimmt auch Kind 2 mit übers Wochenende, Vater von Kind 2 geht auch mit 1 und 2 zum Stadtfest. Vater von Kind 3 hat ja 1,2 und 3 so oder so mit bei sich leben. Alle Großelternpaare von allen 3 Kindern sind die Omas und Opas.

        Nur Mut es geht. Es ist bei einem solchen Konstrukt nur kein Platz für hausgemachtes Drama und wir haben nicht alle immer jeden Kampf gekämpft.

        Natürlich nicht ganz nebensächlich, alle in diesem Gebinde können sich diese Situation auch leisten und keines meiner Kinder andere, auch finanzielle Gegebenheiten.

        Beste grüße!

      • Huhu,

        2 Kinder, 1 Erzeuger + 1 Vater.

        Wie die Umwelt reagiert? Keine Ahnung, hab sie nie gefragt.

        Sohn 15, Tochter 6

        Nein, ich bin seit 13 Jahren verheiratet, mein Mann hat meinen Sohn adoptiert.

        Nein, definitiv kein Kinderwunsch mehr, nicht ansatzweise, ich würde freiwillig kein weiteres Kind mehr bekommen.

        Ich bin 41, mein Mann 53, er erzieht seit 30 Jahren Kinder....irgendwann muss es auch mal gut sein.

        Lg

        Andrea

        Es kommt darauf an....

        Ich habe eine entfernte Bekannte, die 4 Kinder von 4 Männern hat und bei jeder neuen Partnerschaft die Kinder umgetopft hat und mehr oder weniger erfolgreich die Exmänner, die zuvor ja die Traumprinzen waren, versucht hat loszuwerden. Inklusive Einbenennung der Kinder und allen möglichen Faxen. In dieser Konstellation hatte das schon was von zwanghaftem "Familie suchen". Durch diese ständigen Veränderungen, sowohl vom Ort als auch vom Familiengefüge und Namen kann ich mir nicht vorstellen, dass man als Kind da nicht irgendwann ganz malle wird....

        2 von 2 oder 3 von 2 oder so ist für mich persönlich "normal", so von der Empfindung her. Wenn dann jemand das 3. Kind vom 3. Mann bekommt, frage ich mich innerlich schon, ob das sein muss. Das ist aber mein eigenes spießiges Empfinden, dass man doch nicht mit jedem Mann ein Kind kriegen muss bzw. eine Beziehung auch ohne gemeinsames Kind geführt werden kann. Ich weiß nicht, wie ich das besser erklären kann.Es wirkt irgendwie "unstet".

        Am wichtigsten finde ich, dass die Kinder ein liebevolles Umfeld haben und auch ihrer leiblichen Väter nicht beraubt werden. Wenn die entsprechenden Grundlagen vorhanden sind, dann ist letztlich auch nicht primär wichtig, wie viele Väter da im Spiel sind. :-)

        Ich bin da sicher durch das Beispiel in meinem Umfeld auch etwas negativ geprägt.

        Grüße Küstenkönigin

        Hallo,

        nein, habe ich nicht und könnte ich mir auch aus heutiger Perspektive niemals vorstellen.

        Wenn es bei dir passt, du und deine Kinder rundum versorgt und glücklich seid und sämtliche Beziehungen zwischen Kindern/Vätern/Ex-Schwiegereltern usw. stabil sind - warum nicht??

        Alles Liebe,

        wind.kind

        Ich bin da ja spießig. 2 Kinder von einem Mann, mit dem ich auch noch zusammen lebe.

        Mehrere Kinder von mehreren Männern käme für mich nicht in Frage. Ich stelle es mir für die Kinder nicht schön vor und kenne auch keinen Fall, wos richtig gut klappt.

        Nein, ich würde nicht Nr. 3 mit Vater Nr. 3 bekommen.

        Es kann gut gehen wenn alle Väter präsent sind und sich gleich intensiv um das jeweilige Kind kümmern. Schlimm finde ich die Situation wenn der eine Vater sich fürsorglich kümmert, tolle Ferien mit dem Kind verbringt, Freizeit, großzügig ist und ein anderer Vater sich gar nicht blicken lässt und das Kind leidet, weil der Halbbruder oder die Halbschwester einen tollen Papa haben und es selbst nicht. Es kommt also auf die Rahmenbedingungen an und die Mutter soll es gut abwägen.

        Zwei kinder von 2 Vätern ist ja quasi Standart. ... Mehr Kinder von mehr Vätern würde ich nicht wollen . Wäre mir zu stressig und und ich hätte keine lust auf Vater 1, 2,3.... Usw . Hier besuchswochenende, da besuchswochenende, hier Diskussion, dort Streit .

        (13) 29.10.16 - 21:07
        nicht wünschenswert

        Guten Abend,

        verschiedene Väter kaemen fuer mich persönlich nicht in Frage. Sehe solche Konstellationen als schwierig an, und wo bleibt die Vorbildfunktion der Eltern?

        3 Väter - niemals, 2 Väter - nein, auch das nicht. Klar, ist fast schon "Standard", wenn man hier liest jedenfalls, dadurch jedoch, in meinen Augen, nicht besser.

        Gruss

        • welche Vorbildfunktion sprichst du an?

          Du würdest also eher den Rest deines Lebens alleine bleiben, bzw. einen gemeinsamen Kinderwunsch mit einem neuen Partner sofort unterbinden, als Kindern und dir selbst eine funktionierende Familie zu gönnen?

          Das ist doch auch kein tolles Vorbild.

          Man weiß ja nie wie es dazu kam, dass Menschen neue Partnerschaften eingehen wenn sie bereits Kinder haben.

          Gruß

          Andrea

      Hallo!

      3 Kinder von 2 Vätern. Die Kids sind 9, 4 und 2. Mit dem Vater der 2 Kleinen bin ich verheiratet. Mein Mann hat ebenfalls eine Tochter (21), sie macht uns im Frühjahr zu jungen Großeltern. :-)

      Bei uns funktioniert Patchwork wirklich wunderbar, alle verstehen sich, auch die beiden Papas gehen mal auf ein Bier oder ähnliches.
      Die Umwelt reagiert durchwegs positiv. Wir sind manchmal alle gemeinsam unterwegs und das finden dann immer alle sehr cool. Ist es auch. ;-)

      Einen 3. Papa könnte ich mir persönlich nicht vorstellen. Da wird's dann vielleicht doch etwas kompliziert und gesellschaftlich schwieriger.

      LG Claudi

Top Diskussionen anzeigen