Wie kann man sowas "nett" unterbinden?

    • (1) 02.11.16 - 13:30

      Hallo ihr Lieben,

      wir hatten vor ein paar Tagen eine Betriebsfeier, auf welcher ein Kollege ziemlich übel abgestürzt ist.

      Er meinte , dass sein Kumpel ihn gleich abholt, der kam auch bald ( GsD ;-) )

      Es war ein eigentlich sehr netter Typ, den ich von "Früher kannte" , nicht besonders gut, aber man kennt sich eben.

      Das mit meinem Kollegen war nicht ganz einfach #schwitz , und deshalb habe ich geholfen ihn ins Auto zu bugsieren.

      Ich habe den Bekannten dann noch gedrückt, ihm gesagt , dass ich mich gefreut habe ihn mal wieder zu sehen , dass er toll abgenommen habe usw, bisschen Smalltalk (was machen die Kinder , Beziehung, mein Papa usw) , wo er mir dann noch erzählte, wie mies es mit den letzten zwei Partnerinnen gelaufen ist, er wäre depressiv geworden und hatte einen Suizidversuch, er würde sich immer in die Falsche verlieben, immer nur benutzt werden - er hätte so gerne eine so Liebe und Hübsche wie mich #gruebel .....hätte er mich doch nur früher angesprochen ( ähm...auch da wäre er nie mein Typ gewesen - ich mochte ihn eigentlich immer so als Kumpel ganz gerne , weil er immer nett war und man in der Clique auch Spaß hatte - aber nie war da mehr....ich stehe einfach nicht auf ihn...) - als das Gespräch dann diese Wendung nahm , habe ich es schnell abgewürgt, mich verabschiedet und Tschüss gesagt....das ging mir einfach zu tief und weit.

      Noch während des Gesprächs und BEVOR er mich auf die Art angesprochen hat, hatte er mich bei FB als Freundin hinzugefügt (wir hatten beide unsere Handys in der Hand als er ankam - GsD hat er mich da nicht nach meiner Nummer gefragt...) , und seitdem schreibt er mich ständig an über FB.

      Hat mir auch seine Nummer gegeben, da habe ich gar nicht drauf reagiert.

      Ich bekomme Nachrichten , Smileys, so komische Bilder mit kryptischen , typischen Texten (kennt wahrscheinlich jeder, der auf FB unterwegs ist...) , wenn ich nicht reagiere , postet er Sachen auf seiner Seite (auch diese Bildchen mit Sprüchen) - die mir echt Angst machen ( "...manche Frauen werden erst dann merken, was sie an dir gehabt hätten, wenn es dich nicht mehr auf dieser Welt gibt...") ....-oder erschreibt mir in einem fort "Wo bist du?Was machstdu?Hallo?Antwortest du gar nicht mehr? oder er schickt immer wieder Fragezeichen , sowas ?????...)

      Ich habe das erst einmal meinem Kollegen erzählt - aber der meinte auch, dass er nicht wirklich weiß wie wir damit umgehen sollen , da er (der Typ) im Moment wirklich labil sei.

      Toll - in was bin ich da nur reingeraten?

      Ich habe ihm schon geschrieben , dass mein Mann es nicht so toll findet, wenn ein anderer mir sowas schreibt, als ich nicht reagiert habe und er mich richtig vollgespamt hat, habe ich ihm geschrieben, dass es meinem Vater wirklich schlecht geht im Moment und ich keine Zeit habe, und eh wenig auf FB unterwegs bin...

      Er lässt es aber nicht.

      Ich will das nun auch nicht unbedingt in meinem Freundes-oder Familienkreis klären und dort um Rat fragen....wer weiß was die denken?

      Und nun?

      Steh grade voll auf dem Schlauch und bin über Tipps dankbar!

      Liebe Grüße,

      Lulu

      • Hallo.

        Als ich letzte Mal zu so einem verzweifelten Typen unverbindlich nett war und noch netter mein mangelndes Interesse bekundet habe, hatte ich für 1,5 Jahre einen Stalker am Hals, den ich erst nach zig Strafanzeigen und einem zivilrechtlichen Verfahren wieder los geworden bin ...

        ... deswegen mein Tipp: Keinesfalls einen weiteren Versuch unternehmen, das Ganze "nett" zu unterbinden ...

        ... sondern den Typen bei Facebook wieder rausschmeißen, überall blockieren und komplett ignorieren.

        LG

        • Oh Backe - das hatte ich gerade irgendwie überlesen, sorry

          Ja - ich werds wohl so machen, denke dann auch , dass ich besser jetzt die Reißleine ziehe als wenn es wohlmöglich noch so weit geht wie bei dir...(..auch wenn ich tatsächlich trotzdem Schiss habe, dass er dann "abdreht" - bezogen auf mich, sich oder überhaupt - oder so...)

          Ich danke dir für deine Antwort,

          Lulu

      hallo lulu,

      ich würde ihm sagen, dass du das nicht möchtest, dass er dich weiter anschreibt (nicht, dass es dein Mann nicht mögen würde). Und dass du nicht die Person bist, die ihm wirklich Hilfe geben könnte. Wenn er Hilfe möchte, kann er sich an einen Arzt wenden oder Telefonseelsorge o.ä.

      und zur Not kann man ihn sperren, oder? (ich bin nicht bei FB).

      du kannst nur klare Grenzen ziehen - auch wenn sich das vielleicht blöd anfühlt. Wenn er sich wirklich etwas antun möchte, kannst du es nicht abwenden. Und es liegt nicht in deiner Verantwortung - höchstens wenn du sein Vorhaben konkret mitbekommst, dass du den Notarzt rufst.

      lg

      • "Und es liegt nicht in deiner Verantwortung - höchstens wenn du sein Vorhaben konkret mitbekommst, dass du den Notarzt rufst..."

        Danke auch dir -
        ja- genau das ist es.

        Ich fühle mich natürlich jetzt irgendwie verantwortlich ...

        ...bei FB kann einzelne User quasi auch blockieren , schade, dass es evtl.jetzt so kommt - man kann sogar bei FB melden wenn man das Gefühl hat,dass jmd Suizidabsichten hat...einen Arzt/Hilfe würde ich im konkreten Fall natürlich verständigen , wobei ich nicht weiß wo er wohnt, aber das müssten die ja herausfinden können...

        Blödes Gefühl...

        Vielen Dank,
        Lulu

    Blocken.
    Alles andere bringt nichts.

    Gruss
    agostea

  • Blocke ihn
    Entfreunde Dich

    Du musst sonst nix tun

    Das kannst du nicht "nett" machen, denn er lebt in seiner ganz anderen Welt, mit einer anderen Auffassung, wie ihn die Umwelt behandelt und was ihn ihm zu bieten hat.

    Völlig irrelevant, wie sanft du es auch angehen würdest, solange er es nicht begreift, macht er weiter, unter Umständen sogar über Facebook hinaus und FALLS (!) er versteht, dass du ihm einen Korb gibst, wird es sich höchstwahrscheinlich im Selbstmitleid wühlen und im schlimmsten Fall dir die Verantwortung für sein Elend geben und dich virtuell und eventuell abseits von Facebook belästigen.

    Du bist nicht für seine Situation und Depression verantwortlich - und jeden Erpressungsversuch bitte gleich vergessen und du musst nicht in einem speziellen Rahmen ihn mit Wattebäuschchen bewerfen, wenn du dich unwohl fühlst. Du hast ebenfalls ein Recht darauf, dass er dich in Ruhe lässt.

    Deshalb würde ich ihm das höflich, aber bestimmt mitteilen und ihn dann konsequent überall blockieren. Alles andere ist nur Terror.

    • Da schreibst du was, danke für deine Antwort.

      Ja,

      "Deshalb würde ich ihm das höflich, aber bestimmt mitteilen und ihn dann konsequent überall blockieren. Alles andere ist nur Terror. "

      darauf wird es dann wohl hinauslaufen, wenn ich eure Antworten so lese, auch wenn mir dabei gar nicht wohl ist...

      LG,

      Lulu

(10) 02.11.16 - 14:02

Hi,

ich denke, du wirst ihm wohl unmißverständlich erklären müssen, daß DIR das zuviel ist - nicht deinen Mann oder deinen Vater vorschieben.

Wenn das dann auch nichts hilft, würde ich ihn wohl wirklich blockieren.

Du machst dir wohl einerseits Sorgen um ihn, richtig? Das kann ich schon verstehen, zumal du ihn eben von früher her kennst. Aber so wie du das beschreibst, hat er wohl wirklich ein Problem, das du aber nicht wirst lösen können. Klar du kannst ihm zuhören, gut zureden, eine andere Seite aufzeigen, aber sobald das für dich zur Last wird, solltest du einen Grenze ziehen. Ob die wirklich nett verlaufen kann - ich weiß es nicht!
LG

  • (11) 02.11.16 - 14:30

    Hallo , "Du machst dir wohl einerseits Sorgen um ihn, richtig?"

    Ja - genau.

    Er hat wirklich viel Gewicht verloren (ich war baff...hatte aber natürlich keinen negativen Grund dafür in Verdacht...) , also glaube ich auch nicht, dass er da nur heiße Luft redet - er scheint da wirklich eine Störung entwickelt zu haben- aber logischerweise bin ich damit wirklich überfordert.

    Und ich vermute mal ganz stark, dass seine Exen das auch waren...

    Ich könnte mir nie verzeihen , da jetzt evtl. irgendwie falsch zu reagieren, und dann tut er sich tatsächlich was an....oder ihm generell jetzt nicht helfen zu können - das allein fühlt sich schon richtig blöd an.

    So war er früher überhaupt nicht...und ich Blödi bin auch noch so mega freundlich (weil ich mich auch WIRKLICH und echt gefreut habe) auf ihn zugegangen :-(

    Oh weh...

    Danke dir,

    LG Lulu

    • (12) 02.11.16 - 14:56

      <<<<....Ich könnte mir nie verzeihen , da jetzt evtl. irgendwie falsch zu reagieren, und dann tut er sich tatsächlich was an....oder ihm generell jetzt nicht helfen zu können - das allein fühlt sich schon richtig blöd an....>>>>
      Das wirst du aber nicht ändern oder verhindern können, wenn es denn so ist. Leider.

      Ich will dir mal ein Erlebnis meinerseits erzählen:

      Ich hatte eine sehr gute Freundin, nennen wir sie A..., wir haben als 4-er Truppe (4 Mädels) einiges zusammen unternommen in unserer "Sturm- und Drangzeit". Wie es die Jahre so mit sich bringen: jede von uns heiratete, Kinder kamen, 40 km voneinander entfernt in unterschiedliche Richtungen ... so trafen wir uns noch etwa zweimal jährlich, entweder mit den Familien oder nur allein wir Mädels. Diese eine Freundin klinkte sich auch da dann meist aus (brachte es einfach nicht alles unter - sie war ein sehr geselliger Typ, hatte eine tolle Nachbarschaft... usw.)
      Eines Tages traf ich sie ganz zufällig, als ich bei meinen Eltern zu Besuch war. Da erzählte sie mir von ihrer bevorstehenden Brust-OP, Diagnose Krebs. Der Kontakt wurde wieder mehr, die Krankheit galt als geheilt... sie ging wieder ihrem Alltag nach - Kontakt minimierte sich wieder.

      Dann eines Tages kam ich abends nach Hause, hatte eine NAchricht von ihr auf meinem Anrufbeantworter: Liebe... magst du mich nicht mal besuchen - ich bin hier ganz in der Nähe von dir in der ....Klinik (Klinik für psychische Krankheiten). Klar besuchte ich sie und erschrak: Sie war dort auf geschlossener Abteilung untergebracht, hatte versucht sich das Leben zu nehmen (lange Geschichte)... Ich besuchte sie in den Monaten, die sie hier in der Klinik verbrachte öfters, versuchte wöchentlich oder mindestens einmal in 14 Tagen bei ihr vorbeizuschauen. Ich erinnere ich sehr genau an diesen Tag vor Weihnachten wo ich sie morgens noch kurz besuchte - es war ihr Entlasstag. Es war für mich als Laie erkennbar, so wird das nicht weitergehen können... aber was hätte ich tun können/sollen? Ich habe auch ganz offen mit ihr darüber gesprochen und sie hat mir gegenüber klar geäußert: Das ist kein Leben mehr für sie. Ich hab ihr gesagt "Du kannst mich anrufen - zu jeder Tages- und Nachtzeit, das weißt du"
      Zweieinhalb Monate später kam der Anruf von ihrem MAnn - sie hatte sich das Leben genommen. Ich habe mir lange, lange Vorwürfe gemacht ich hätte mehr für sie da sein sollen, ihr dieses oder jenes sagen... usw. Andererseits ist mir aber auch klar: Die Ärzte konnten ihr nicht helfen (wobei ich da bis heute denke "Sie ist leider nicht an den richtigen gekommen"), ihre Kinder, die damals noch im Grundschulalter waren konnten sie davon nicht abhalten, auch nicht ihr Wissen, daß ihre Mutter dies wohl nie überwinden würde... wie hätte ich ihr da helfen sollen / können. Das geht einfach nicht.
      Du kannst so einen Menschen nicht aufhalten - du steckst nicht drin.

      Das ist hart und schmerzlich - aber es ist so.
      LG

      • (13) 02.11.16 - 15:06

        Oh man..

        Danke , dass du diese Erfahrung mit mir (uns) hier teilst...

        Das liest sich wirklich bedrückend- aber du hast da wohl recht - ich bin keine und vor allem nicht seine Therapeutin , ich bin vergeben und noch dazu in dieser Hinsicht nicht interessiert - also werde ich mich von diesen Gedanken wohl frei machen müssen...

        Danke dir,

        Lulu

    DU bist NICHT für ihn verantwortlich.

    Wenn er sich umbringen will, dann hat das nichts mit Dir zu tun. Hör auf solch einen Mist zu denken.
    Freundschaft löschen und blockieren, fertig!

Top Diskussionen anzeigen