Was ist euer primärer Grund zu heiraten

Was ist euer Grund zu heiraten?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 06.11.16 - 15:22
      hai-raten

      .....

      • Am ehesten hätte wohl "Unsere Kinder sollen Eltern als Eheleute haben" - aber auch nur, weil es mir persönlich wichtig ist, dass wir den selben Nachnamen haben, also alle, Mutter, Vater, Kinder. Deswegen stand immer schon fest, dass wir vor der Geburt des ersten Kinds heiraten wollen.

        Ansonsten war mir sehr wichtig, dass unsere Familien endlich eine große Familie werden, weil meine Schwiegerfamilie einfach toll ist. :)
        Und als Christin war mir natürlich auch Gottes Segen sehr wichtig. :)

        Dinge wie das Finanzielle sind halt nette Nebensache, aber kein Hauptgrund.

        • Irgendwie verstehe ich die Aussage nicht.. Müsste es nicht heißen, die Kinder sollen Eheleute als Eltern haben? Oder sollen die Kinder jemanden ehelichen, der schon ein Kind hat?
          Oder kann ich kein Deutsch mehr? Hilfe :O

      Als die Kinder kamen, wollte ich mich und die Kinder abgesichert wissen - finanziell. Falls irgendwas passiert. Ich war die, die aufgehört hat zu arbeiten, später dann in Teilzeit gegangen ist - um für die Kinder da sein zu können. Wenn meinem Mann was passiert, dann bekomme ich wenigstens die Witwenrente und habe zumindest finanziell etwas weniger Sorge. Hört sich unromantisch an, aber Absicherung hat was mit Vernunft zu tun. Liebe ist auch ohne Eheversprechen romantisch genug. Finde ich.

      Liebe Grüße

        • So ist die Ehe ja auch schon immer gedacht gewesen - als Versorgungsgemeinschaft, mit der rechtliche Dinge abgesichert wurden.

          Bei ehelichen Kindern war klar, dass sie erben und im Zweifelsfall die Verwandten des Mannes Kinder und Witwe finanziell unterstützen würden. Und das schon seit Jahrhunderten. Die Geschichte mit der Romantik kam erst viel später.

    Wir sind deutlich über 10 Jahre zusammen und heiraten jetzt. Auslöser waren finanzielle Gründe, mein Mann wird nach all den Jahren der Selbstständigkeit angestellt, mit einer anderen Steuerklasse haben wir monatlich einige hundert Euro mehr.

    Den Zeitpunkt für die große, romantische Hochzeit ist schon lange vorbei, unsere Beziehung hat alles zum glücklich sein - und obwohl es nur eine kleine Feier wird, planen wir sie mit viel Liebe und es ist natürlich eine Krönung unserer Liebe, ich kann endlich offiziell seinen Namen tragen... da kommt schon viel Hollywood-Kitsch-Romantik durch, auch wenn ich an die Ringe denke :)
    Und wenn ich dann den ganzen Romantik-Rotz beiseite lasse, bin ich heilfroh, dass ich mich z.B. im Falle eines Unfalls mit seinen Eltern einigen müsste, weil ich offiziell überhaupt keine Rechte habe, umgekehrt natürlich genauso.

    Ohne den Auslöser Festanstellung würden wir wohl auch irgendwann heiraten, aber es hätte nicht so die Relevanz und wir würden es wohl weiterhin hinaus zögern ;)

    (9) 10.11.16 - 00:12
    Finanzen_als_Grund

    Ganz klar. Mein Mann ist zwar auch ein Netter, aber er hat Kohle ohne Ende. Ich habe mich daher damals auch nach 6 Jahren von meinem Ex-Partner getrennt, der ein Taugenix war. Ständig arbeitslos usw.

    Mein Mann geht zwar auch fremd, aber dafür habe ich ein finanziell sorgefreies Leben. Ich weiß, dass mein Mann mich wegen Haus, Kinder etc. nicht verlässt. Das Fremdpoppen ist halt mein Makel an unserer inzwischen langen Ehe. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden.

    Andere Männer (und nicht wenige) gehen auch fremd. Reiche u n d treue Männer findet man wohl eher selten.

Top Diskussionen anzeigen