Großen Mist gebaut

    • (1) 08.11.16 - 13:55
      Bauchweh

      Hallo!

      Mein Anliegen gehört eigentlich wohl nicht hierher, aber ich möchte unbedingt in schwarz schreiben, so unangenehm ist mir das.

      Mein Mann und ich haben uns getrennt und ich bin mit meiner Tochter auf Wohnungssuche.
      Es gibt hier leider nur sehr wenige Wohnungen, die zur Vermietung angeboten werden, und ich Suche schon einige Wochen erfolglos.

      Ich habe während der Ehe mit meinem Mann nicht gearbeitet und müsste, wenn ich nicht vorher eine Stelle finde, von Unterhalt und Alg 2 leben.

      Am Wochenende stand eine Wohnung in der Zeitung zur Vermietung. Sie hat sogar 3 Zimmer und einen Garten und erfüllt die Größe und Miethöhe für Alg2. Zu vermieten ist sie zum 01.03.2017.
      Ich habe mich dann sofort telefonisch bei der Vermieterin gemeldet. Wir hatten ein angenehmes Gespräch, in dem Sie mich fragte, was ich beruflich mache. Ich sagte ihr meinen Beruf und intuitiv fügte ich hinzu, dass ich Teilzeit arbeite. Letzteres stimmt leider nicht, aber ich war mir recht sicher, dass ich sonst sofort raus gewesen wäre.

      Die Vermieterin rief mich gestern an, um mir einen Besichtigungstermin für den kommenden Freitag anzubieten. Sie sagte, dass sich 15 Interessenten gemeldet haben, sie aber 8 davon gleich aussortiert hat. Die restlichen 7 werden die Wohnung besichtigen.
      Außerdem erwähnte sie, dass sie eine Selbstauskunft erwartet. Den Bogen hat sie im Internet herunter geladen und er soll vor Ort ausgefüllt werden. Sie erwähnte, dass dort u.a. das Einkommen und die Bankverbindung erfragt werden.

      So, und jetzt weiß ich nicht, was ich mit meinem angeblichen Teilzeitjob machen soll.
      Ich weiß, dass diese telefonische Angabe großer Mist war und ich sitze hier mittlerweile mit Bauchschmerzen.

      Kann mir jemand vielleicht einen Rat geben?

      Danke im voraus und
      lg

      • Huhu,

        du solltest anrufen, deine Situation erklären und auf Verständnis hoffen. Es bringt ja nichts dir jetzt ein Einkommen auszudenken und das anzugeben.

        Die Vermieterin kann als Nachweis vor einem evtl. Mietvertrag auch die letzen Gehaltsnachweise verlangen, dann fliegt deine Lüge spätestens auf.

        Klar war es blöd das weißt du auch und deine Chancen auf die Wohnung stehen jetzt vllt nicht mehr so gut aber was anderes bleibt dir wohl nicht übrig.

        • Ach ja Harz 4 Empfänger sind soweit ich weiß gar nicht die unbeliebtesten Mieter. Da das Amt die Miete direkt überweißt kommt es da nicht zu Rückständen etc. Also nur Mut zur Wahrheit dann findet sich bestimmt auch eine Lösung.

            • Schade wusste nur das es lange so war von einem Bekannten.

              Trotzdem würde ich bei der Wahrheit bleiben. Weiterlügen verstrickt dich doch nur noch mehr. Dann gibt es ein Gespräch über den "befristeten Vertrag" und sie fragt wo du denn arbeitest oder sonstwas.

              Nein, du kannst durchaus eine Abtretungserklärung vereinbaren. Habe ich auch gemacht. Miete geht direkt zum Vermieter (bekomme noch bis Februar ALG II wegen Elternzeit). Die Vermieter sehen das ganz gerne.
              Lg

        Bloß nicht weiter in Lügenkonstrukte verstricken!

        Zur Besichtigung gehen und wenn Du die Wohnung wirklich gerne mieten willst (kann ja auch sein, dass sie Dir gar nicht gefällt), der Maklerin sagen, dass Du bis März ´17 gerne Teilzeit in Deinem Job arbeiten willst, bis dahin aber die Miete vom Amt bezahlt würde.

        Und dann setzt Du alles daran, dass das auch so wird, d.h. suchst Dir Deinen Teilzeitjob - was Du ja ohnehin machen solltest.

    Hast du eine Sachbearbeiterin bei der Arge, die für dich zuständig ist?

    Ich würde bei ihr/ihm anrufen und fragen, was du tun kannst. Normalerweise wird doch die Miete von der Arge übernommen!? Vielleicht kann er/sie dir dann auch einen Tipp geben, wie du dich jetzt aus dieser Zwickmühle befreien kannst.

    Ich denke du bist nicht die Einzige, die in solch einer Situation zur Notlüge greift.

    Ansonsten würde ich bei der Vermieterin nochmal um ein persönliches Gespräch bitten und ihr deine Lage erklären. Du bist allein Erziehend und verzweifelt, auf der Suche nach einer Wohnung, für dich und deine Tochter. Deshalb hattest du, aus Angst gleich aussortiert zu werden, gelogen.

    Viel Glück!

    (10) 08.11.16 - 14:09

    Ich würde da ehrlich sagen das es dir so rausgerutscht ist und es keine böse Absicht war, was willst du denn sonst machen?

    Wenn Du die Wohnung haben möchtest, bleibt Dir nichts anderes übrig, als um ein Gespräch zu bitten, in der Du Deine Lage erklärst. Ein schwieriger Schritt...ich wäre wahrscheinlich zu feige und würde die Wohnung abschreiben. Aber wenn Du das Gespräch suchst, zeigst Du Dich aufrichtig, vielleicht beeindruckt das die Vermieterin. Vielleicht kann sie sich in Deine Situation einfühlen. Mehr kannst Du nicht tun. Unehrliche Angaben beim Einkommen sind ein Kündigungsgrund.

    (12) 08.11.16 - 14:28

    Ich habe schon daran gedacht, Alg2 und Unterhalt in die Selbstauskunft zu schreiben.
    Und wenn sie nachfragt, zu sagen, dass der Job nur bis Ende des Jahres geht, da Krankheitsvertretung oder befristet.

    Das ist für eine Wohnung zum 01.03.17 ja nicht mehr relevant.

(15) 08.11.16 - 15:51

Schreib Ihr eine email.

Dann kann sie drüber nachdenken.

Top Diskussionen anzeigen