Gefühle gegenüber dem Partner über die Jahre

    • (1) 13.11.16 - 19:45
      kitschig?

      Hallo
      Ich schreibe in schwarz weil ich eigentlich gar nicht der kitschige gutschi gutschi Typ bin #schwitz Bei "Was hält euch als Paar zusammen? " kam ich aber gedanklich auf dieses Thema und wollte mal wissen wie das bei anderen ist.
      Erstmal vorweg, wir sind seit mehreren Jahren zusammen, beide eindeutig Erwachsen,... und somit ist eindeutig nicht die erste Verliebtheit & "alles neu". Wohl gerade deshalb interessiert es mich so.

      Ich bekomme immer noch Schmetterlinge im Bauch, mich erfüllt eine Wärme von innen wenn wir zusammen sind und es ist einfach wie ein sicherer Hafen. Kurz: wir sind immer noch verdammt verliebt. Oder passt wir sind mit der Zeit immer mehr verliebt besser? Keine Ahnung.
      Das kenne ich aus meiner vorherigen Beziehung nicht. Liegt es am Partner, ist es mehr oder weniger für immer so wenn man mit DEM Partner zusammen ist ?
      Ich bin eigentlich eher realistisch veranlagt aber irgendwie will ich glauben das diese Beziehung für immer ist. Es fühlt sich zumindest so an ???
      Ziemlich viele Gedanken. Vielleicht könnt ihr ja etwas Licht ins Dunkel bringen oder mir erzählen wie es bei euch ist.

      lg

      • Kenn ich, geht mir definitiv genauso. Ich muss meinen Mann nur ansehen und weiß, das er der richtige ist.ich find ihn noch genauso heiß wie damals, als wir uns kennengelernt haben. Ich liebe ihn nach wie vor und hoffe, das es ein Leben lang hält.

        Wir sind jetzt seit fast 12 Jahren zusammen. Fast 7 davon verheiratet.

        Hätte niemals gedacht, das man das nach so langer Zeit noch sagen kann. Aber sowas gibt es scheinbar doch :)

        Also ich bin auch nicht der Gutschi Gutschi Typ aber das muss man ja auch nicht sein. Ich bin mit meinem Mann seit fast 20 Jahren zusammen und seit 13.5 ungefähr verheiratet. Wir hatten es auch nie einfach aber wenn ich ihn ansehe weiß ich einfach das er der Richtige ist und meine Gefühle sich nicht geändert haben.

        Klar ist manches anders wie am Anfang doch ich hab noch Herzklopfen und möchte auch keinen Anderen.

        Ela

        (4) 13.11.16 - 22:59

        Hallo,

        ich habe meinen Mann kennengelernt da war ich 17, er 18. Wir kamen bald zusammen, zwei Jahre später gab es mal eine etwa 3monatige Pause, die von mir ausging. Heute sind wir 49 + 50 Jahre, haben zwei erwachsene Kinder, sind 24 Jahre verheiratet.

        Es gab Zeiten, da waren wir sehr nahe, da verstanden wir uns durch Blicke, da war die Vertrautheit so intensiv, daß kein Blatt Papier dazwischen gepasst hätte und es gab Zeiten, da waren wir meilenweit voneinander entfernt, da saß ich ihm gegenüber und dachte mir "Wer ist das überhaupt?".

        Vor eineinhalb Jahren gestand er, seit einem Jahr eine Affäre zu führen, beendete diese dann sofort. Die Zeit die dann folgte, war / ist bis heute wohl die schwerste in unserer Partnerschaft. Manchmal fragte ich mich in diesen letzten Monaten "Warum sind wir noch zusammen, warum bin ich noch hier?" Andererseits komme ich nicht von ihm los, Gründe dafür könnte ich hier viele aufzählen. Im Grunde habe ich ihn einfach gerne um mich, ich freue mich am Ende des Tages, mit ihm am Tisch zu sitzen, morgens neben ihm aufzuwachen. Ihm ergeht es ebenso. Er bemüht sich, ich vertraue ihm wieder - dennoch ist etwas anders, die Gedanken holen mich eben immer wieder ein. Auch wenn es besser wird, ich kann nicht sagen, ob es i-wann so gut wird, wie ich es gerne haben möchte. Noch immer habe ich es nah vor mir, wie er, als er diese Affäre sofort beendete, trotzdem unter diesem Ende litt - ihr irgendwie doch "nachtrauerte". Das ist es wohl, was mich da immer noch "einholt".

        Ich muß sagen, wir sind uns durch viele, viele Gespräche in diesen letzten eineinhalb Jahren wieder sehr nahe, gehen achtsam miteinander um und die Intimität lässt keine Wünsche offen.

        Ich würde nicht von Schmetterlingen im Bauch sprechen, eher von angenehmer gegenseitiger Wärme.

        Manchmal bin ich überzeugt, das alles ist Liebe - manchmal frage ich mich, ob nicht die Gewohnheit überwiegt?
        LG

        • (5) 14.11.16 - 09:50
          Empfinde identisch

          Hallo,
          da haben wir beide eine extrem ähnliche Geschichte. Mein Mann und ich sind seit 21 Jahren zusammen. In einem ähnlichen Alter wir Du und Dein Mann. Wir haben auch zwei Kinder im Teenager Alter.

          Auch ich empfand unsere Beziehung mal als sehr nah, dann wieder eher fremd. Ähnlich wie Du es beschrieben hast.
          Aber im Grunde genommen fühlte ich mich immer geborgen, behütet und geliebt.

          Vor zwei Jahren änderte sich dann auch mein Leben und meine Gefühlswelt.
          Mein Mann hat mich betrogen. Keine Affäre. Eine einmalige ( soll man das als Frau glauben? ) sexuelle Sache ohne Gefühle ( das glaub ich ihm!)
          Ich stimme Dir zu - die Zeit nach dem Betrug war meine Härteste. Ich empfinde nach wie vor etwas für meinen Mann ( die Liebe hat trotzalledem gelitten) ich bin gerne mit ihm zusammen. Trotzdem frag ich mich manchmal ähnlich wie Du.....Ist es Gewohnheit die einen bleiben lässt?

          Ich ( wir) haben sehr gute Zeiten /Phasen, wo ich das Gefühl habe überzuschäumen vor Liebe und mir nicht vorstellen kann, mein Leben mit einem anderen Mann zu verbringen.
          Aber die Vergangenheit holt mich immer mal wieder ein und dann muss ich aufpassen dass ich mich nicht zu sehr reinsteigere. Denn dann stell ich wirklich alles in Frage.........

          Ich wünsche Dir alles Gute!
          Liebe Grüße

          • (6) 14.11.16 - 17:14

            Danke für deine Zeilen.

            Ja, bei mir ist es gerade ganz aktuell wieder mal schwer. Wir hatten einen großen Streit am Wochenende... eine bestimmte Situation hat bei mir wieder das Gewesene hervorgeholt, mein Mann hat daraufhin reagiert mit "Er hält es nicht mehr aus, wenn es ihm immer wieder vorgeworfen wird".... :-[
            Aus meiner Sicht hab ich es ihm nicht vorgeworfen, wollte ihm nur eben klar machen... das es mich bei besagter Situation eingeholt hat. Muß sagen, dabei geht es mir aber mittlerweile nicht mehr darum, daß er mich betrogen hat, sondern es geht um diese Phase "trauriger Abschied" von der Anderen, mit der ich bis heute so noch nicht klar komme.

            LG und dir auch alles Gute

      Hallo

      <<<Liegt es am Partner, ist es mehr oder weniger für immer so wenn man mit DEM Partner zusammen ist ?<<<

      Jein.

      Es gibt keine Garantie. Weder auf die Liebe des Partners ,noch kann man seine Gefühle auf Jahrzehnte sicher vorhersagen.
      Im Krieg und in der Liebe ist alles möglich.Bekanntlich gab es ja auch 30 und 50 Jahre andauernde Kriege.;-)
      Nein ernsthaft ,mit dem richtigen Partner ist alles möglich.Schlechte Phasen übersteht man.Immer währende Glückseligkeit gibt es sowie so nicht.
      Dein Glaube wird dir helfen, warum soll es nicht so schön bleiben?
      Und wenn nicht, dann hast du viele Jahre geliebt, dass erlebt auch nicht jeder.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir uns ( sind im fortgeschrittenen Alter, aber erst seit 12 Jahren zusammen ) irgendwann trennen.
      Wenn wir z.B. streiten, schaue ich ihm oft nicht direkt in die Augen , sonst knicke ich ein.#hicks

      Ich hör jetzt lieber auf, sonst stelle ich noch richtig kitschige Sachen hier ins Netz.#schein

      L.G.

      Geht mir auch so. Seit 14 Jahren.... :-D

      Muss wohl Liebe sein.

      lg thyme

Top Diskussionen anzeigen