Beziehungskrise - wie mit der Wut umgehen

    • (1) 16.11.16 - 21:35

      Hallo an alle,
      Ich möchte euch einfach mal "oberflächlich" fragen, vielleicht habt ihr ja damit Erfahrung gesammelt.

      Kurz zu meiner Situation. Wir sind seit 13 Jahren zusammen, zwei Kinder, und befinden uns in der perfekten Krise!! Nicht erst seit gestern. ... Die Situation hat sich die letzten Monaten leider extrem verschlechtert. Es gibt keine Schuld als Auslöser, wir haben beide in der Vergangenheit Fehler gemacht, ... und jeder geht anders damit um. Leider war auch Untreue dabei. Und in den letzten Monaten verhält er sich einfach, wie man sich als Partner und Vater nicht verhalten sollte. -> deswegen wollte ich schweren Herzens die Notbremse ziehen.

      Kurz zusammengefasst: ihm gehen letztendlich die Augen auf, er merkt, dass er wirklich dabei war mich zu verlieren, seine Familie, zuhause, etc ... Und zeigt Einsicht. 1000 Entschuldigungen, und Bemühungen mich zum nachdenken anzuregen.

      Gut. --- ich habe mich entschieden, dass ich auf die Beziehung setzen möchte. Ich wusste, dass es nicht einfach ist. Es ist wirklich sehr viel in mir kaputt gegangen. Er ist durchaus voll verständnisvoll, wenn ich meine Schwierigkeiten mit den verschiedenen Situationen habe ... Aber ich bin über mein Verhalten nicht glücklich!!!

      Ich habe eine so große Wut auf ihn im Bauch, die ich nicht kontrollieren kann !!! Und wenn sie dann rauskommt, seh ich rot. Und das ist Scheisse. Ich verhalte mich ihm ggü, wie ich eigentlich nicht möchte. Auch vor den Jungs.

      ...

      Wie bekomme ich denn diese verdammte Wut in den Griff ??

      Habt ihr evtl 'nen Tipp für mich?!?
      Wäre echt dankbar !!
      Lg,
      Dazz

      • Ich denke,dass deine Wut besser werden wird, je mehr ihr darüber redet und je mehr Einsicht er zeigt und dich verstehen lässt, wie es dazu kam.

        Die Zeit wird dir die Wut lindern. Momentan ist ja alles noch frisch und du hast jede Berechtigung, dieses Gefühl zu spüren. Ich würde es auch nicht unterdrücken.

        • Danke für deine Antwort.

          Ja, theoretisch bin ich auch deiner Meinung - redenredenreden - ... Praktisch fällt es mir schwer. Ein falsches Wort von ihm, und meine Stimmung kippt.

          Werde weiterhin so am Ball bleiben ;-)

      Indem du sie raus lässt, wo sie keinen Schaden anrichtet. Geh in den Wald, schrei einen Baum an, verprügel einen Boxsack. Du scheinst sie ja zu unterdrücken und dann ist irgendwann zu viel Druck auf dem Kessel.

      Und dann reden, ja. Aber erst, wenn du auch aufnahmefähig und nicht vor Wut blockiert bist.

      Grüße Küstenkönigin

      • Hahahaha!!! Ich werde also mein Zelt mit in den Wald nehmen müssen ????
        Aber danke dir. Deine Antwort hat mich echt zum nachdenken gebracht.

        Vielleicht werde ich versuchen einfach auf Abstand zu gehen, so dass sich das alles etwas beruhigt. ... Das mit dem Zelt ist keine schlechte Idee ????

        • Ich glaube, es ist ganz wichtig Wut nicht zu unterdrücken sondern herauszulassen. Das Gefühl ernst zu nehmen, so wie man es bei einem Kleinkind macht. Wir haben als Erwachsene ja die Möglichkeit, Wut so auszuleben, dass niemand zu schaden kommt, aber so, dass man sich trotzdem befreit fühlt.

          Wenn ich richtig wütend bin, muss ich das rauspowern und kann nicht bei Gurkentee und Bananenchips drüber reden. Das geht erst im zweiten Schritt.

          Du DARFST wütend sein und musst NICHT vernünftig sein.

          Trau dich ;-)

    (7) 16.11.16 - 22:23

    Hallo

    wenn körperlich auspowern und abreagieren nicht hilft, dann würde ich es mit Yoga probieren.
    Dich selbst voll und ganz spüren, annehmen, akzeptieren u.s.w.
    Bis dahin bei den ersten Anzeichen von aufkommender Wut , das Zimmer verlassen.

    L.G.

    • (8) 18.11.16 - 12:33

      Danke für deine Antwort. Habe mich leider am Fuß verletzt. Jetzt kommt noch dazu, dass ich körperlich voll eingeschränkt bin. War vorher ziemlich aktiv, fühle mich gerade wie in einem Käfig eingeschlossen. Das trägt wahrscheinlich auch noch dazu bei.

      ... Aber vielleicht ist es jetzt an der Zeit endlich die Meditation in Angriff zu nehmen. Die fehlt mir nämlich noch!!

(9) 17.11.16 - 08:49

Hi,
Er hat dich betrogen, verstehe ich das richtig?

Wielange weißt du davon?

Wenn das alles noch sehr frisch ist....dann steht dir gewisse Wut zu.

Zum einen kann körperliches auspowern helfen. Aber auch reden und streiten.
hast du etwas, was diCh so erfüllt, gut tut, dass du für ein paar Stunden alles um dich herum einigermassen ausblenden oder wenigstens nach "hinten" schieben kannst?

Lg

  • (10) 18.11.16 - 12:43

    Danke für deine Antwort.

    Von der Untreue weiß ich schon länger.

    Frag mich bitte nicht, warum ich so sehr an der Beziehung festhalte. ... ich wünsche es mir sehr, dass wir es wieder hinbekommen.

    Allerdings sind in den letzten Monaten einige Sachen passiert, die das Fass zu überlaufen gebracht haben.

    Eine "Kollegin" ist hoffnungslos verknallt in ihn, ... Und sie ist leider dauernd präsent. Und er verhält sich nicht so, wie ich es von ihm, bzw meinem Partner erwarte. Er war nicht aufrichtig mir ggü. Und seine Worte sind das eine, aber die Taten anders.

    Also sobald ich es schaffe, zu vergessen oder zu genießen, werde ich erneut mit der Situation der Unaufrichtigkeit konfrontiert. Er war mir nicht mit ihr untreu ... Aber umso mehr ich hier schreibe, umso mehr merke ich gerade, wie verzwickt das alles eigentlich ist ????
    Der einfache Ausweg wäre definitiv einen Cut zu machen und die dementsprechenden Konsequenzen zu tragen.

    Der einfache. Aber auch der, der am meisten Sngst macht und Zweifel bringt. ... Und da wirft sich dann die Frage bei mir auf, ob ich überhaupt ohne ihn durchs Leben gehen will ....
    So ein Mist

    • (11) 18.11.16 - 15:50

      Ja - es dauert ziemlich lange, bis man solch eine Untreue aufgearbeitet hat.

      Ich kann total verstehen, daß es da einfach Situationen gibt, wo dich das alles wieder einholt. Das kann durchaus auch noch nach über einem Jahr so sein. Aber i-wann sollte und will man natürlich merken, daß es besser wird.

      Andererseits wird es auch für deinen Partner immer wieder ein Rückschlag sein, wenn er es immer wieder zu hören oder vorgehalten bekommt. Dennoch ist es völlig nachvollziehbar, wenn du nun etwa was diese "Kollegin" anbelangt, äußerst sensibel reagierst. Dafür sollte er eigentlich auch Verständnis zeigen.

      DAss in den Monaten nach dem Auffliegen einer Affäre oder Untreue noch öfter mal das Faß überläuft, ist nicht zu verdenken. Und du bist nun wohl einfach viel eifersüchtiger, als du dies zuvor warst. Auch das ist vollkommen nachvollziehbar.

      Vielleicht braucht ihr einfach noch Zeit. Den Cut kannst du immer noch machen... Du darfst und sollst die Gedanken ruhig zulassen: Wird es allein wirklich besser sein? Werde ich einem anderen mehr vertrauen, als ihn, den ich ja schon lange kenne?

      Könnt ihr evtl. i-eine Beratungsstelle aufsuchen (Diakonie, Caritas etc.) wo eine neutrale Person euch evtl.. mal einen anderen Blickwinkel eröffnet?

      Macht ihr auch mal was wirklich angenehmes, amüsantes zusammen... gemeinsam Lachen würde euch vlt. mal gut tun.

      LG

      Ich kann dich sehr gut verstehen...
      Bin mitten drin in diesem Gefühls scheiß...sorry
      Bei uns ist es im februar aber schon 1 jahr her das ich vermuten muß das was mit einer anderen gelaufen ist....er streitet es bis heute ab....
      Ich habe mich dass entschieden zu versuchen es zu vergessen...vergiß es...Es geht nicht....es gibt bei uns mittlerweile wieder schöne momente...aber auch immer noch zwischendurch die scheiß gedanken ob er die wahrheit sagt wenn etwas unerwartete z.b passiert....ich kann ihm nicht mal einen konkreten vorwurf machen.....er ist aufmerksam liebevoll...redet mit mir...Auch immer noch darüber wenn ich wieder mal ganz unten bin.....aber man kann es nicht vergessen....es wird immer wieder Situationen geben die eine zweifeln lassen.....habe für mich entschieden das ich weiter versuche damit klar zu kommen...stellt sich aber irgendwann heraus das ich doch richtig lag dann werde ich diese Beziehung beenden den dann hat er mir über Jahre so dreist ins gesicht gelogen das das nicht zu verzeihen ist.....wünsche dir alles gute und drücke euch die Daumen das alle gut wird...

(13) 17.11.16 - 09:23

Sag ihm, was du fühlst, worüber du nachdenkst. Direkt. Damit eben nicht diese Wut irgendwann rauskommt, wenn du das eigentlich nicht möchtest.

Und wenn ihr bestimmte Themen 234234 x durchkaut, dann ist das leider so. Kommunikation ist gerade jetzt sehr wichtig. Niemand sollte mit seinen Gefühlen und Gedanken alleine sein und ihr beide eine gute, offene und ehrliche Ebene miteinander finden.

Außerdem könntest du einfach alles aufschreiben. Eine Art Tagebuch. Man glaubt gar nicht, wie sehr das tatsächlich hilft. :-)

Ich wünsche euch alles Gute#klee

Klingt so als wäre nichts geklärt.

Dein Partner war untreu... warum?

Was meinst du mit "Verhält sich nicht so wie ein Partner und Vater sich verhalten sollte?

Was war früher anders?

Die "Einsicht" und die 1000 Entschuldigungen sind nichts wert wenn ihr die Ursache nicht findet und beseitigt.

Deine Wut bekommst du am besten in den Griff indem ihr klärt was bei euch schief läuft sonst brodelt das immer weiter.

LG
Ano

Top Diskussionen anzeigen