Freundin wurde misshandelt

    • (1) 21.11.16 - 13:52
      schwierigesthema

      Hallo in die Runde!

      ich brauche etwas Input zu einem schwierigen Thema! Vor 3 Monaten habe ich meine jetzige Freundin kennen gelernt und habe mich sofort in sie verliebt. Im Laufe der Zeit ist mir aufgefallen dass sie oft komisch reagiert und zwar aus heiterem Himmel und für mich nicht nachvollziehbar. Zu Beispiel war ich mit ihr verabredet und sie wollte kochen. Ich kam dann ca. eine halbe Stunde früher und dachte mir nichts dabei. Sie ist dann richtig ausgeflippt und hat angefangen zu weinen und sich entschuldigt weil das Essen noch nicht fertig ist und dass sie getrödelt hat und sich beeilt damit ich nicht zu lange warten muss usw. Ich habe ihr gesagt kein Stress, ich werde nicht verhungern. Davon abgesehen ist es meine Schuld, ich bin zu früh dran. Sie konnte sich kaum beruhigen und war den ganzen Abend schweigsam und still. Ich bin dann früher gegangen weil ich dachte es geht ihr nicht gut. Dann schreibt sie mir es tut ihr leid dass sie mir den Abend versaut hat. Und sich wieder 5 Mal entschuldigt. Ich wusste nicht was das soll und war wieder einmal sehr verwirrt. Das kam öfter vor dass ich aus ihrem Verhalten nicht schlau wurde. Am nächsten Tag traf ich ihre Schwester mit der ich zusammen arbeite und habe ihr davon erzählt und dass ich ihr Verhalten sehr seltsam finde. Sie erzählte mir dann im Vertrauen, dass ihre Schwester von einem Ex Jahre lang misshandelt und geschlagen wurde und er immer alles perfekt haben wollte und sie springen musste sonst hat er sie geschlagen. Nun wurde mir einiges klar. Ich weiss nicht wie ich jetzt damit umgehen soll. Offiziell weiss ich nichts davon. Soll ich sie darauf ansprechen? Das ist schon eine wichtige Info für mich denn ich fand ihr Verhalten schon öfter sehr eigenartig. Auch wenn ihr etwas herunter fällt oder sie einen Schlüssel nicht findet zum Beispiel ist sie ganz außer sich und bekommt Heulkrämpfe. Wo ich mir immer gedacht habe was ist los? Beim Sex fallen mir auch manche Sachen auf die ich mir jetzt erst erklären kann. Ich würde gerne mit ihr darüber sprechen, Doch ich hoffe es geht ihr dann nicht noch schlechter? Wie würdet ihr vor gehen? Danke!

      • Schwierig. Aber ich glaube, ich würde ihr sagen, dass ich von Ihrer Schwester weiß, dass sie früher in einer schwierigen Beziehung steckte. Und das du (sofern es auch so ist) Verständnis hast und ihr soviel halt und Freiraum gibst, wie sie braucht. Dass sie keine angst haben braucht, dass du sie verlässt, wegen dem, was ihr passiert ist und dass du für sie da bist, wenn sie darüber reden möchtest. Dass sie dir sagen kann, wenn ihr etwas unangenehm oder zuviel ist und du absolute Rücksicht auf ihre Gefühle nimmst und du einfach für sie da bist, ihr sowohl halt als auch Freiheit gibst, dass sie das Tempo bestimmt und du sie nie unter Druck setzen oder zu etwas drängen oder nötigen wirst. Solche Worte schaffen vertrauen, wenn sie ehrlich gemeint sind und wenn es das ist, was du zu geben bereit bist. Fest steht jedenfalls, dass du viel Geduld brauchst, damit sie erkennt, dass du anders bist als ihr ex.

        • (3) 21.11.16 - 14:42
          schwierigesthema

          Natürlich versuche ich Verständnis für sie und ihr Verhalten zu haben. Jetzt wo ich es weiß, kann ich auch besser damit umgehen als vorher wo ich mir dachte ob sie einen Knall hat. Sorry für die Ausdrucksweise, aber wenn sie einen halben Nervenzusammenbruch bekommt wenn sie vergisst etwas zu kaufen, dann fragt sich jeder normale Mensch was da los ist. Das mit dem sagen wenn ihr etwas zu viel wird, das ist eine andere Sache. Sie sagt es nicht. Ich habe schon festgestellt, dass sie manche Dinge beim Sex nicht wirklich mag und habe dann damit aufgehört weil ich dachte wenn es ihr keinen Spaß macht bringt es uns beiden nichts. Dann fängt sie von sich aus wieder damit an und sagt sie will das jetzt aber machen. Dann sage ich o.k. ich hatte aber den Eindruck sie will das nicht wirklich. Sie sagt doch sie will und dann tun wir es und später entschuldigt sie sich wieder dafür dass sie mir den Eindruck vermittelt hat es würde ihr keinen Spaß machen und es hätte ihr sehr viel Spaß gemacht. Doch mir erschien es nicht so. Da frage ich mich hat sie wirklich gemacht weil sie Spaß hatte oder nur weil sie dachte ich stehe da drauf und will es so haben. Von mir aus hätten wir auch darauf verzichten können aber wenn sie sagt sie will es tun, dann tun wir es. Klingt kompliziert. Ist es auch. Wie alle Gedanken die ich mir mache seit ich mit ihr zusammen bin.

      Die Schwester hätte Dir davon gar nichts sagen sollen. Jetzt wäre es halt extrem unfair, Deiner Freundin zu verheimlichen, dass Du es weisst.

      Die Schwester soll ihr das einfach selbst erzählen und dann kannst Du nochmal mit Deiner Freundin reden.

      • (5) 21.11.16 - 14:32
        schwierigesthema

        Ich bin sehr froh dass sie mir das gesagt hat. Denn ihr Verhalten ist schon sehr extrem und ich habe nie verstanden warum. Sie ist ganz anders als die Frauen die ich sonst kenne und egal ob in solchen Alltagssituationen wie mit dem Essen oder eben beim Sex, es ist für mich sehr schwierig sie zu verstehen. Eigentlich hätte sie mir das selbst schon längst sagen müssen. Damit wir es zusammen angehen können.

        • Das freut mich ja für Dich, dass Du froh bist. Aber Deine Freundin hätte es Dir vielleicht lieber zu einem anderen Zeitpunkt erzählt und diese Entscheidung hat nicht ihre Schwester zu treffen! Deswegen ist es auch genau die, die Deiner Freundin jetzt beibringen sollte, dass sie ihr selbst zuvor gekommen ist.

          Das Thema ist mit vielen negativen Gefühlen behaftet, u.a. mit eventuell großer Scham. Wundere Dich also nicht, wenn Deine Freundin jetzt wieder extrem oder seltsam reagiert oder schlimmstenfalls sogar die Beziehung beendet.

          • (7) 21.11.16 - 14:56
            schwierigesthema

            Weswegen soll sie die Beziehung beenden? Ich habe nichts falsch gemacht. Aber ich werde sie wohl nicht ansprechen. Ich möchte auf keinen Fall, dass sie denkt wir sprechen hinter ihrem Rücken über sie. Zumindest kann ich mich jetzt anders verhalten als vorher wo ich den Grund nicht kannte.

            • Sag der Schwester, dass sie es beichten soll und dann wird Deine Freundin ja sicher eh zu Dir kommen. Wenn irgendwann herauskommt, dass Du es die ganze Zeit wusstest (und Dein verändertes Verhalten wird ihr schon längst aufgefallen sein) wird es noch schlimmer für sie sein.

              Und ich meinte nicht, dass sie die Beziehung beendet, weil Du etwas falsch gemacht hast. Macht sie denn eine Therapie, um die Misshandlungen zu verarbeiten?

              • (9) 21.11.16 - 15:02
                schwierigesthema

                Sie macht eine Therapie aber sie hatte mir nicht den Grund dafür genannt. Sie hat auch Esstörungen und ich dachte es liegt daran.

    Ich würde vielleicht erstmal nichts sagen das ihre Schwester dir einiges gesteckt hat. Nicht das sie der Schwester böse ist. Die Schwester verstehe ich aber und finde die Aufklärung dir gegenüber nicht ganz schlecht. Nur seid ihr noch nicht lange zusammen und vielleicht muss sie auch erst noch lernen das eben nicht alle Menschen/Männer wie ihr Ex sind. D.h. sie braucht jetzt einfach einige Zeit bis sie ruhiger wird und merkt das sie dir vertrauen kann. Auch das du nicht wie ER bist. Das geht sicherlich nicht von heute auf Morgen! Wenn du die Geduld und die Zeit hast dann lass ihr Zeit. Frag sie doch vielleicht mal selbst unauffällig ob was gewesen ist weil sie so reagiert und du ihr helfen willst. Vielleicht erzählt sie dir auch dann was gewesen ist.

    Ela

    Hallo,
    ist schon ein schwieriges Thema. Für deine Freundin mehr als für dich.

    Das ihre Schwester dir von ihrer Geschichte erzählt hat ist vielleicht gar nicht so schlecht.
    Du kannst dadurch das verhalten besser einordnen.

    Was ich nicht machen würde ist deiner Freundin von dem Gespräch mit ihrer Schwester zu erzählen.

    1. Bringst du ihre Schwester in ein echt doofe Situation.
    2. Sie hat dir das unter dem Mantel der Verschwiegenheit erzählt.
    3. Deine Freundin könnte das Gefühl haben, dass ihr das Heft aus der Hand genommen wird. Weil schlussendlich kann nur sie alleine bestimmen wann sie es wem erzählt.

    Das sie es nicht gleich (3 Monate ist noch nicht so lange) erzählt hat wird einige Gründe haben. Scham und Unsicherheit werden das u.a. sein. Und es muss erst einmal sehr großes Vertrauen aufgebaut werden zu dir. Gerade wenn es um traumatische Geschichten geht braucht das einfach.

    Hab etwas Geduld. Das braucht Zeit. Bei meiner Frau hat es auch etwas gebraucht bis sie mir ihre Geschichte erzählt hat.
    Da kannst du von dir aus auch wenig beschleunigen.

    Du könntest allerhöchstens die Situation, als sie für euch kochte, noch einmal aufgreifen und vorsichtig fragen was sie da so aus der Bahn geworfen hat. Vielleicht erzählt sie etwas von sich aus. Und wenn nicht bohre nicht Zuviel nach.

    VG

    Vielleicht kannst du einen aktuellen Bericht aus der Presse (zB Höxter) nutzen um dein Unverständnis über solche Menschen zu äußern, die andere Menschen misshandeln und so mit ihr ins Gespräch kommen. Es wäre günstig, wenn sie dir selbst davon erzählt und das zwischen dir und der Schwester bleibt, dass du es weißt. Vermutlich brauchst du viel Geduld und gute Nerven, bis sie versteht, dass nicht jeder Mann so ist wie ihr Ex.

    Grüße Küstenkönigin

    Ich Würde deiner Freundin nicht darüber sprechen. Sie wollte/ konnte es dir wohl noch nicht sagen.

    Zeig ihr, dass alles ok ist...zB. Nimm sie öfter in den Arm, wenn sie wieder "komisch" wird.

    Wenn sie völlig verzweifelt, weil das Essen nich nicht fertig ist, nimm sie in den Arm und sag ihr, dass du ihr dabei hilfst.
    Heulkrampf wegen dem Schlüssel? In den Arm nehmen und sagen, dass ihr ihn zusammen sucht. Bring viel Verständnis auf. Das würde ich zumindest wollen.

    Sei sensibel und versuche herauszufinden, was ihr in diesen Situationen gut tut. Sie muss sich jetzt erst wieder daran gewöhnen, dass du anders bist, als ihr Ex.

    • Würde ich haargenau so machen.

      Die Schwester konnte weder richtig noch falsch reagieren. Du weißt es nun und kannst dich besser auf sie einlassen. Ob du sie drauf ansprichst oder nicht, würde ich situationsabhängig machen. Vllt ergibt sich bald eine, vllt auch erst später. Ich denke wichtig in der Situation ist, dass sie merkt, dass sie bei dir nichts zu befürchten hat, wenn mal etwas nicht ganz nach Plan verläuft. :)

      (15) 21.11.16 - 20:45

      Super beschrieben! So hats mein jetziger Mann bei mir gemacht, ich kam ebenfalls frisch aus einer heftigen Misshandlungsbeziehung und hatte ernsthafte Probleme mich wieder in eine "normale" Beziehung einzuleben.

      Sie ist in Therapie - das ist gut. Wenn du jetzt entsprechend feinfühlig mit ihr umgehst und ihr zeigst, dass du sie wirklich liebst und anders bist als ihr Ex, hast du gute Chancen für sie das zu werden, was mein Mann für mich ist: Der mit abstand perfekteste Mensch auf der Welt, dem ich zu 1000% vertraue und für den ich alles tun würde - im Wissen, dass er auch immer für mich da ist.

Top Diskussionen anzeigen