Mein Freund und seine Noch-Ehefrau...Verarsche?

    • (1) 02.12.16 - 10:41
      Die Zweitfrau

      Hallo zusammen!

      Ich (44) bin seit 3 Monaten mit meinem Freund (49) zusammen. Es wäre echt perfekt, wenn folgende Story nicht wäre:

      Kennen gelernt habe ich ihn mit der Aussage, dass er mit seiner Noch-Frau seit 2006 im gemeinsamen Haus getrennt von Tisch und Bett gelebt hat und seit 2014 ist er ausgezogen (wohnt nun 500 m weiter). Die Liebe sei verschwunden, man wartete bis 2014 die Kinder aus dem Haus waren.Seinen Anteil am Haus hat er ihr 2014 überschrieben.

      Einmal die Woche würde er rüber gehen zu ihr auf einen Kaffee und Dinge bezüglich der Kinder besprechen. Die "Kinder" sind 22 und 23 und leben ihr eigenes Leben. Nun gut, mein Bauchgefühl meldete sich zwar kurz, aber ich hörte nicht drauf.

      Unsere Beziehung festigte sich ziemlich schnell, wir "wohnen" nun schon überwiegend bei mir, meine Kinder (12 und 18) mögen ihn und seine Kinder haben mich sofort in ihr Herz geschlossen. Angeblich weiß auch seine Ex von mir und er hat ihr gesagt, dass er demnächst die Scheidung möchte (sagt er).

      Nun ist mir aber im Laufe der Zeit aufgefallen, dass er täglich über den Tag verteilt Kontakt zu seiner Noch-Frau hat. Sie schreibt ihm jeden Tag. Mal ist die Heizung kaputt, mal das Auto, dann der PC. Er soll sie irgendwo hinfahren oder abholen. Sie teilt ihm mit, wenn sie krank ist oder will sich Geld leihen. Und wenn sie mal kein Problem hat, fragt sie ihn, ob er auf einen Kaffee rüberkommt.

      Leise Andeutungen von mir, ob seine Frau auch eigentlich ohne ihn überlebensfähig ist, werden gleich mit "Da ist nix mehr zwischen uns, sei nicht so eifersüchtig" beiseite gewischt.

      Er kann da richtig sauer werden und redet dann paar Tage nicht mit mir und bleibt dann daheim.

      Das ganze hat mich hellhörig gemacht und die Krönung war, dass wir eines Sonntag morgens ausschlafen wollten und ich um 7.30 Uhr (!) von seinem Handy geweckt wurde. Seine Frau fragte, ob er auf einen Kaffee rüber kommt. Ich bin leicht abgedreht..... er meinte, er antwortet ihr nicht. Sie wird ja merken, dass er nicht kommt. Da wir bei mir waren (halbe Stunde entfernt), habe ich ihn gefragt, warum er nicht mal mit Klartext antwortet und ihr schreibt, dass er das Wochenende bei/mit mir verbringt (angeblich weiß sie ja von mir und somit kann sie sich doch denken, dass sie morgens am Sonntag stört?????).

      Er wurde gleich sauer und meinte, er antwortet ihr gar nicht. Ich warf ihm vor, dass er keinen Arsch in der Hose hat und es auch ihr gegenüber nicht fair ist, ihre Nachricht zu lesen, aber nicht antworten. Naja, der Tag war gelaufen und es herrschte danach 4 Tage Funkstille bei uns, weil ich "immer nur" eifersüchtig auf seine Ex bin.

      Diese Woche das gleiche....ewig schreibt sie ihn an und er antwortet ihr nicht, so lange ich dabei bin. Kaum bin ich weg, antwortet er ihr oder fährt hin. Und wenn ich was sage, explodiert er.

      Ich bin nicht eifersüchtig. Ich möchte doch nur, dass er sich gerade macht und ihr mal klipp und klar mitteilt "Jetzt nicht! Ich verbringe die Zeit mit meiner Freundin!".

      Langsam zweifle ich daran, dass sie überhaupt von mir weiß. Leider sehe ich in nächster Zeit seine Kinder nicht, um mal zu fragen.

      Ansonsten stellt er mich überall vor und auch in seinem Freundeskreis bin ich integriert. Aber dort weiß auch niemand etwas über das Verhältnis von meinem Freund zu seiner Ex, weil niemand mehr Kontakt zu ihr hat und sie keiner mag.

      Was soll ich denn noch tun?

      • (2) 02.12.16 - 11:05

        ich denke er fühlt sich ihr gegenüber verantwortlich.
        du machst stress deswegen und somit versucht er diesem aus dem weg zu gehen in dem "stiell" hält, so lange du in der nähe bist und das macht natürlich sauer, bringt dich jedoch momentan nicht weiter.
        irgendwie hat sich in laufe der zeit ein gewisses gewohnheitsrecht eingeschlichen bei ihr und auch bei ihm und das schaffst du nicht abzuwiegeln in dem du terror machst, auch wenn ich dich verstehen kann.

        eure beziehung hat sich viel zu schnell gefestigt, man muss laufen lassen können und du kannst nicht erwarten bzw. fordern, dass er jetzt eine so starke gewohnheit/verantwortung sozusagen ablegt, dafür ist diese auch mit den jahren zu sehr gefestigt.

        du wirst mit druck null erreichen...lass ihn selber machen, aber lass dir nicht alles gefallen und vielleicht gehst du mal ein wenig mehr auf abstand.ich finde es schon heftig nach nur 3 monaten, dass jemand, wo ich noch so junge kinder habe, quasi bei mir wohnt.abgesehen mal davon, dass da ja dieses doch schon große problem ist....

        deine kinder mögen ihn, es wird sich auch da festigen und du/ihr habt immer noch dieses problem und vielleicht auch mehr was man noch nicht weiß....da warte ich doch erstmal ab und bau nicht soviel nähe zwischen meinen kindern und nen neuen kerl auf...denn irgendwann hängen sie wie irre an ihn und dann?

        und nein, ich quatsche jetzt nicht wieder von alleinerziehenden und irgendnen kerl an der backe egal welche probleme....aber man liebt ja seine kinder und so weiter...

        Es geht doch überhaupt nicht darum, ob die Frau von Dir weiss. Sie kann sich auch so verhalten, wenn sie von Dir weiss, weil er ja sowieso immer springt. Oder eventuell sich extra so verhalten, um zu schauen, wie weit sie da gehen kann. Du blickst auf die falsche Person und das falsche Problem!

        "Ich bin nicht eifersüchtig. Ich möchte doch nur, dass er sich gerade macht und ihr mal klipp und klar mitteilt "Jetzt nicht! Ich verbringe die Zeit mit meiner Freundin!"."

        Das ist doch der springende Punkt. Deiner Meinung nach ist seine Ex zu stark in sein Leben integriert und nutzt ihn aus. Und so, wie er reagiert will er sich das weder anhören noch etwas ändern.

        Wer hat sich eigentlich von wem getrennt und was waren die Gründe dafür?

        • (4) 02.12.16 - 11:58

          Er hat sich getrennt. Sowohl 2006 "von Tisch und Bett" im gemeinsamen Haus als auch 2014. Da ist er ausgezogen. Ich weiß von seiner Tochter, dass die Ex wochenlang geweint hat und es nicht fassen konnte, dass er "ernst gemacht" hat.

          Die Gründe waren die, dass die Ex - trotz leitender Funktion in einem Fortbildungsinstitut - zweimal im Jahr (20 Jahre lang) zu Drogen gegriffen hat und danach immer 3 Monate außer Gefecht war (Trip) und meinem Freund das Leben zur Hölle gemacht hat, Möbeleinrichtung zerschlagen, auf ihn los gegangen etc. Er war dann wochenlang damit beschäftigt, nach außen hin alles weiterhin wie im Bilderbuch aussehen zu lassen.

          Irgendwann konnte er das nicht mehr und zog aus. Angeblich hat sie seitdem keine Drogen mehr angefasst.

          • Na dann hast Du doch schon den wahrscheinlichsten Grund für sein Verhalten: Er war jahrelang Co-Abhängig und befürchtet jetzt anscheinend auch wieder Konsequenzen, wenn er ihr einfach so seine Zuwendung entzieht. Vielleicht weiss er auch, dass sie hofft, dass es zwischen ihnen doch noch einmal klappen könnte. Und natürlich ist es möglich, dass er Dich nicht erwähnt hat. Das würde aber bedeuten, die Kinder haben ihr auch nichts gesagt, was wiederum einen handfesten Grund haben muss.

            Dass er wütend wird zeigt, dass ihn die Situation irgendwie unter Druck setzt, wenn Du zu ihm sagst, dass Du das nicht mitmachen willst und er ihr das klar machen soll. Für ihn wäre es wahrscheinlich am Einfachsten, wenn Du ihn unterstützt und die Kontakte duldest. Wenn das nicht klappt flüchtet er sich in die Ansicht, Du wärst schlicht eifersüchtig (und entschuldige mal bitte, aber das wäre ja sogar verständlich!).

            So.

            Das Problem ist jetzt aber, dass Du ihn natürlich zwingen kannst, indem Du ihn vor eine Entscheidung stellst. Falls er aber wirklich realistische Angst hat, die Frau könnte sich was antun, würde er sich alleine aus eigener Angst heraus für sie entscheiden. So schlimm das für ihn wäre, Dich zu verlieren. Und wem wäre dann geholfen? Keinem. Das Problem sitzt ja tiefer und in seiner nächsten Beziehung taucht es wieder auf. Sollte er wirklich Angst habe, dass sie sich was antut, dann hat er diese Angst ja, weil sie das bereits geäussert hat. Und weil seine Kinder ihn dann vielleicht auch dafür verantwortlich machen.

            Mein Rat wäre also, die ganze Sache erstmal aufzudröseln: Warum kann er sie nicht gehen lassen und warum klammert sie sich weiterhin so an ihn? Wenn Du alle Informationen hast, dann solltest Du hier nochmal schreiben oder Dich an eine psychologische Fachperson wenden, die andere Lösungsvorschläge hat.
            Hier merkt man halt auch, dass ihr erst drei Monate zusammen seid. Du siehst zwar die Situation, aber weisst noch nicht im Detail, was da vor sich geht und warum. Und deswegen rate ich Dir (noch) nicht zur Trennung.

            • (6) 02.12.16 - 13:17

              Ich danke dir für deine Einschätzung. Deine Gedankengänge sind auch meine, besonders bezüglich des Aufdröseln.

              Ihm konnte ich bisher nur entlocken, dass er sich das wöchentliche Kaffee trinken nicht nehmen lassen wird, schließlich ist sie die Mutter seiner Kinder und 23 Jahre Ehe verbinden. Punkt.

              Damit geht er am Thema vorbei, denn gegen das wöchentliche Kaffee trinken habe ich ja gar nichts und auch wenn er die Heizung repariert, habe ich nichts gegen einzuwenden, schließlich hat er mal dort gewohnt und kennt die Heizung am besten.....aber: Gegen ihre restlichen täglichen "Probleme" habe ich was! Darum geht's.....

              Er hat mich auch schon angelogen. Sagt, er ist dann und dann bei mir, verspätet sich und sagt, er kam nicht los, weil seine Tochter noch bei ihm war. Hinterher kam raus, die Tochter war bei der Mutter und er wurde gefragt, ob er auch rüber kommt.

              Egal, wie ich ihn anspreche, seine Argumente machen mich sprachlos: Nimmt sie dir was weg? Nehme ich dich weniger in den Arm? Liebe ich dich deswegen weniger? Wo schlafe ich ein und wo wache ich auf? Bei dir? Aaahhh...siehste wohl, also warum stört sie dich so?

              Darauf weiß ich dann nichts zu erwidern.

              Seinen (!) Geburtstag hat er mit Kindern bei ihr gefeiert, Geburtstage der Kinder werden auch im Familienkreis bei ihr gefeiert. Weihnachten würde er am liebsten auch dort verbringen - wie er sagt "der Kinder zuliebe".

              Der erwachsenen Kinder zuliebe heile Welt????

              Davon, dass sie sich was antun würde, habe ich noch nie was gehört. Angeblich ist sie stabil. Mein Freund sagte auch, dass sie seit einem Jahr einen Freund hat (Fernbeziehung), dieser ist auch bei Familienfeiern zwar dabei, sitzt aber mehr teilnahmslos rum und die Kinder wissen laut deren Aussage gar nicht richtig, "was Mama nun genau mit dem hat".

              Ich habe letztens ein Gespräch mit der Frau seines besten Freundes gehabt. Sie meint, dass mein Freund sich der Ex gegenüber noch verantwortlich fühlt und ich abwarten soll. Schließlich haben sie ja viel durchgemacht. Der beste Freund und seine Frau mochten die Ex noch nie.

              Mein Freund sagt mir und anderen Leuten aus unserem Umfeld öfter mal, dass ich die tollste Frau bin, die er jemals kennen lernen durfte und dass er glücklich ist, mit mir zusammen zu sein.

              Ich sag ja, alles ist toll mit uns, nur wenn es um seine Ex geht, macht er "dicht" und kennt keine Kompromisse.

              • "Egal, wie ich ihn anspreche, seine Argumente machen mich sprachlos: Nimmt sie dir was weg? Nehme ich dich weniger in den Arm? Liebe ich dich deswegen weniger? Wo schlafe ich ein und wo wache ich auf? Bei dir? Aaahhh...siehste wohl, also warum stört sie dich so?"

                Das macht er ganz clever. Statt auf Dich und vor allem auf Deine Gefühle einzugehen stellt er Gegenfragen. Die Dich dann verunsichern, denn "Darauf weiß ich dann nichts zu erwidern.".

                Die wirkliche Frage ist doch, was seiner Meinung nach passiert, wenn er die Besuche bei ihr einstellt. Im Moment ist es so, dass er eine Familie (Frau und Kinder) und eine Geliebte (Dich) hat. Und das darfst Du richtig blöd finden, weil sich jeder Mensch wünscht, die Nummer Eins beim Partner zu sein.

                Ich persönlich würde mir direkte Fragen einfallen lassen. Warum er da noch so dran hängt. Was er glaubt, was passiert, wenn er sie nicht mehr unterstützt. Wie mies er sich gefühlt hat, als er sie damals verlassen hat. Warum der neue Partner der Mutter mitfeiern darf und Du nicht. Vor Allem auch, warum er anfängt, Dich anzulügen. Hier wäre bei mir auch Schluss mit Lustig um ehrlich zu sein, Heimlichkeiten und vor Allem Unehrlichkeit kann ich nicht ertragen.

                Und was ich nicht mitmachen würde wäre, wenn er wichtige Feiertage in Zukunft weiterhin lieber bei ihr verbringt, als bei Dir. Damit hätte er für mich nämlich bereits eine eindeutige Entscheidung getroffen. Nach drei Monaten ist das halt alles noch zu frisch, um irgendwas einzufordern.

                • (8) 02.12.16 - 15:15

                  Ich danke auch allen anderen, die mir geantwortet haben.

                  Die Frage, was seiner Meinung nach passiert, wenn er die Besuche bei ihr einstellt, habe ich ihm auch schon gestellt. Die Antwort: Das wird nicht passieren, da Kinder und 23 Jahre Ehe verbinden und er froh ist, dass die keinen Krieg haben. Was ich denn gegen ein freundschaftliches Verhältnis zur Ex hätte?

                  Nun ja, was ich dagegen habe, habe ich bereits erwähnt, aber darauf geht er nicht weiter ein, sondern kommt gleich wieder mit der Eifersuchtsnummer. Ist das Gespräch erst so weit, stehen wir kurz vor der Funkstille, wenn ich dann nicht aufhöre zu bohren. Wir haben doch so eine tolle Beziehung, die super harmonisch verläuft, warum ICH denn immer wieder alles kaputt machen muss mit meinen "Hirnficks"? Ob ich nicht einfach mal seine Liebe und unsere Beziehung "annehmen" kann?

                  Ebenso habe ich ihm das mit der Familie und der Geliebten auch schon gesagt. Dass es mein Empfinden ist. Darüber war er mächtig empört und meinte "Haben wir kein gemeinsames Leben? Bin ich nicht immer für euch da? (jaaa, ist er - aber nachdem er seine Ex verarztet hat) Vögeln wir etwa nur oder haben wir noch andere Gemeinsamkeiten? Na also bist du wohl nicht meine Geliebte! Wenn du aber so schlecht von unserer Beziehung denkst, ist es wohl besser, wenn du dir erstmal überlegst, ob ich der Richtige für dich bin!

                  Und schon bin ich wieder mundtot.

                  Wie mies er sich gefühlt hat, als er sie verlassen hat? Auch die Frage habe ich schon gestellt. Er war einfach nur froh, da raus zu sein, hat die Ruhe genossen und hat sie eiskalt weggeschickt, wenn sie weinend vor seiner Tür stand, ihm um den Hals fiel und ihn wieder holen wollte. Er sagt, da regte sich nichts in ihm.

                  Der neue Partner durfte den Geburtstag der Tochter mitfeiern, zu dem Zeitpunkt hatte ich seine Kinder erst einmal gesehen.

                  Tja, ihr seht, mit sämtlichen Fragen und Argumenten beißt man bei ihm auf Granit. Man kommt bei ihm einfach nicht weiter.

            (10) 04.12.16 - 14:53
            ...lieber...so...

            Wenn sich jemand etwas antun möchte kündigt er/sie es nicht an...

    ich verstehe dich absolut....

    Also klar nach so vielen jahren ehe ist sie immer no abhängig & er einfach zu nett...

    Es ist super wenn sie sich freundschaftlich auf einen kaffee treffen können auch der kinder twegen!

    ABER... mittlerweile hat jeder sein eigenes leben!! und es wird zeit das sie sich voneinander "abnabeln" sofern sie das können und vorallem wollen...

    Ehrlich gesagt denke ich nicht das er sich bald scheiden lassen wird... er wird emotional noch an sie gebunden sein... so leids mir tut sonst würde er klar auf den tisch hauen & sagen Das ist meine Neue ich verbringe die zeit bei ihr & schluss...

    So wars bei mir & meinem partner .. der hat sofort die scheidung beantragt... ist ausgezogen und hat es ihr immer klar mitgeteilt! Auch habe ich immer mitlesen & zurückschreiben dürfen wenn sie sich mal gemolden hat.... und so soll es doch auch sein wenn der mann abgeschlossen hat..

    ich denke du sollt ihm das klar machen ihn aber trotzdem nicht under druck setzten auf die schnelle...

    Ich hätte keine Lust mein Leben mit so einem Käse zu vergeuden!

    Hast du das nötig? Ich denke nicht. Mir wäre es schlicht zu blöd einen Partner zu haben der noch derart an der ex hängt und ständig dort zu gange ist. Gegen ein gesundes Maß hat bestimmt keiner was aber das was er da treibt wird mit einer neuen Partnerin nicht funktionieren, das sollte ihm bewusst sein.

    Wie will man ein gemeinsames Leben aufbauen wenn immer die ex dazwischen steht?

    Mir wäre das alles zu auftreibend.

    Ich würde ihm das deutlich mitteilen und mit seinen lächerlichen fangfragen bräuchte er mir nicht kommen. Ich würde das weite suchen! Das er dann mehrere Stunden/Tage nicht mit dir sprichst wenn du Kritik an dem Umgang mit seiner ex äußerst zeigt deutlich was das für ein Mensch ist. So ein dummes Verhalten braucht keiner.

    Ex hü oder hott, aber ein Typ der immer mit tagelanger Funkstille und "ich rede nicht mit dir" reagiert, wenn ihm was nicht passt, käme mir nicht ins Haus. Das sind ganz üble Machtspielchen. Wie will man denn mit so jemandem sinnvoll streiten?

    LG

    Hallo!

    MIR persönlich wäre es definitiv zu anstrengend bei allem und jedem seine Ex mitberücksichtigen zu müssen und insbesondere die "seltsam zurechtgewobenen Realitäten und Entschuldigungen" des Mannes mit meiner Gedankenwelt in Einklang zu bringen.
    Die beiden scheinen eine seltsame Symbiose zu bilden und bauen sich dort Lebenslügen auf, die kein Außenstehender verstehen kann. Entweder Du machst mit und wirst ein Teil von dem Spiel, oder Du beendest das, oder du lässt sie beide weiter miteinander sich Lebenslügen zusammenzustellen.

    Ich würde einmalig die Ex und den Mann einladen und Du legst Deine Punkte fest, wie es für Dich passt, gibst denen ein Ultimatum von 2 Wochen und dann ist Kassensturz!

    Du hast Verantwortung Deinen Kindern gegenüber! Würdest Du wollen dass sie Dich in der Situation als Vorbild sehen können für ihr Leben?!

    LG, I.

    Interessante Antworten hier.........:-D

    Drehen wir die Sache mal rum: Angenommen du hättest eine beste Freundin (NICHT den Ex-Mann), die du 23 Jahre kennst und mit der du durch dick und dünn gegangen bist. Ganz nach Frauenmanier schreibt man sich mehrmals täglich (und wenn jetzt die meisten der Damen behaupten, das würden sie NICHT mit ihrer Freundin tun, dann glaub ich kein Wort) was so anliegt, ob man Zeit auf eine schnelle Tasse Kaffee hat oder irgendwie behilflich sein kann, sich die Beziehungsprobleme vorheulen........und all das, was so zum tägliche Leben gehört. Da würden die meisten Antworten liberaler ausfallen.

    Es kann ja durchaus sein, dass sie als Paar nicht funktionieren (und nach dem, was du geschildert hast, wäre das kein Wunder), aber als gute Freunde mit räumlichem Abstand ganz ordentlich harmonieren. Niemand kennt ihn oder sie besser, als die/der Ex.

    Deshalb sind seine Antworten auch die absoluten Todschlagargumente. Nimmt sie dir was von gemeinsamer Paarzeit mit ihm weg? Fühlst du dich vernachlässigt? Liebt er dich weniger, wenn er eine beste Freundin hat?

    Ich glaube dir, dass du nicht auf sie als Frau eifersüchtig bist. Sie scheint seine beste Freundin zu sein. Und dabei ist es völlig egal, ob sie von die weiß oder nicht (was ich aber vermute, wenn seine Kinder dich kennen und die wiederum mit der Mutter kommunizieren). Selbst wenn sie von dir weiß oder er ihr zurückschreibt, dass er er gerade beschäftigt ist oder bei dir, muss sich die Kommunikation ihrerseits kein Stück ändern. Ich finde es sogar besser, er reagiert in dem Moment gar nicht, als würde er sofort das Handy schnappen und ihr unnötiger Weise mitteilen, dass er gerade keine Zeit hat. Vermeidet m. E. zusätzliche Schreibereien.

    Wenn dir das Ganze zu eng ist (und langfristig gesehen wird es dir ja Zeit nehmen, die er mit und bei ihr verbringt, statt bei dir zu sein), kannst nur du entscheiden, ob du mit jemandem leben kannst und willst, dem noch andere Menschen sehr wichtig sind. Und da finde ich es völlig egal, ob Exfrau, bester Freund, Vereinskamerad oder die eigene Mutter oder sonstwen, der seine Gesellschaft oder Hilfe einfordert. Er verbringt X Std. in der Woche mit jemand anderen....... Willst und kannst du das tolerieren oder nicht?

Top Diskussionen anzeigen