Beziehung dannach

    • (1) 04.12.16 - 20:57
      die.Dicke

      Ihr Lieben,

      ich brauche euren nüchternen Blick... Es ist eine lange Geschichte, eine langweilige, daher in Stichpunkten:

      -Ich war schon immer übergewichtig und schwankte jahrelang zw. rundlich und "wirklich sehr dick"
      - Mit meinem Mann bin ich insgesamt 10 Jahre zusammen, davon 2,5 verheiratet. Früher hat es ihn nicht groß gestört, dass ich dick war. Alle meine Abnahmen und Zunahmen hat er immer kommentarlos begleitet. Wenn ich ihn was fragte, zuckte er nur mit den Schultern.

      - Ich gehe also aus, er liebt mich stark und aufrichtig, einfach für meine Persönlichkeit.(bzw. hat mich geliebt)
      - Irgendwann habe ich mich zusammengerissen, hab Ernährungsberatung, Lebenscoaching, Fitnesscoaching gemacht und habe fast 50kg abgenommen. Es hat über 1 Jahr gedauert. Dank richtiger Ernährung, viel Sport und Pflege sah ich danach auch wirklich fit und durchtrainiert aus. Es hing nur am Bauch ein kleiner "Lappen"
      - Mein Mann hat sich nicht verändert. Viele meine Freundinnen fragten ob der Sex besser oder öfter geworden ist. Ob ich öfters Komplimente bekomme, öfters geschenkt etc. Aber er war wirklich so wie immer. Sex ist natürlich besser geworden, weil ich mich mit 50kg weniger doch anders bewegen konnte, aber nicht öfter.

      - Ich wurde schwanger, habe extrem zugenommen, nach der Schwangerschaft auch noch weiter zugenommen. (Warum - warum wohl - alte Verhaltensmuster, kaum Schlaf und Energie für Sport mit dem Baby) Also zum Teil bin ich wirklich schuld, wieder dich zu sein, zum Teil ist es so dass ich es "wirklich nicht schaffe"

      - Mein Mann meint aber plötzlich, dass ich ihn als Frau anwidere. Er will mich nicht mal küssen. Er möchte, dass ich abnehme.

      - Aber früher habe ich ihn nicht angewidert.

      - Unsere Tochter ist 11 Monate alt. In dieser Zeit hatten wir genau 5 mal Sex. Das wars.

      - Keine, Küsschen, kein Kuscheln, kein Einfach-So-Umarmen.

      - Manchmal haben wir 1-2 Wochen gar kein Hautkontakt. Dann kann ich nicht mehr und umarme ihn einfach so mal.

      - Er sagt kipp und klar, dass er mich liebt, aber er will dass ich abnehme.

      - Ich kann ihn verstehen, ich fühle mich ja selbst nicht gut in diesem Körper.

      - Aber das Abnehmen funktioniert im Augenblick einfach nicht.

      =======================

      Sorry, dass ich in so einer komischen Form geschrieben habe.

      Könnt ihr mir irgendwas sagen?

      • (2) 04.12.16 - 21:40

        Meine Erfahrung ist, dass die wenigsten adipösen wirklich schuld an ihrem Übergewicht sind. Sicher sind deine Eltern auch dicker? Oder zumindest ein Elter?

        Viel ist Veranlagung. Adipositas ist eine Krankheit. Es ist eine esssucht. Alkoholkranke werden nicht so sehr verurteilt wie Dicke. Natürlich will man seinem Mann gefallen, aber ich würde in erster Linie für mich selbst abnehmen. Denn so massives Übergewicht ist einfach total gefährlich. Willst du, dass dein Kind bald keine Mama mehr hat, im schlimmsten Fall? Oder dass es sich schämt für seine dicke Mama? Willst du dich schämen, weil du in der Rutsche stecken bleibst?

        Ich rate dir, in ein Adipositaszentrum zu gehen und dich bezüglich einer bariatrischen op informieren zu lassen. Diese Masse schaffst du ohne Hilfe nicht mehr und wenn doch, kannst du es nicht halten.

        Alles Gute.

            • Mir persönlich fallen Widersprüche einfach auf - gerade wenn diese innerhalb eines Beitrages rausgehauen werden.

              Ich fürchte, dies ist das Problem der Doofnuss. Mach einfach nen Haken dahinter und gut.

      Hallo!

      Naja, Menschen verändern sich eben mit den Jahren.

      Du warst zwar früher schon mal dick, aber warst ja dann auch eine ganze Zeit dünn. Und auch wenn es jetzt nicht super viel Sex gab und auch keine Geschenke (wofür eigentlich?) hat Dein Mann das eben vielleicht doch toll gefunden, auch wenn er das nicht großartig gesagt hat. Ich würde das auch gar nicht erwarten, schließlich hast Du FÜR DICH abgenommen, und nicht für ihn, warum soll er dann besonders viele Aufmerksamkeiten auffahren?

      Noch dazu ist das erste Jahr mit Baby immer besonders anstrengend und auch für jedes Paar eine echte Belastung. Schlafmangel, rein kommen in die Rolle als Eltern, Stress, Geldsorgen durch die finanziellen Einbußen, da kommt einfach viel zusammen. Vielleicht fand Dein Mann auch die Geburt nicht wirklich sexy, auch das kann durchaus traumatisch sein, seine Frau so sehen zu müssen.

      Und dazu kommt die deutliche Gewichtszunahme, die er jetzt eben auch nicht so toll findet. Du ja irgendwo auch nicht, oder? Auch wenn Dir im Moment noch die Kraft fehlt, das Abspecken wieder richtig anzupacken.

      Aber vielleicht kannst Du das auch als Ansporn sehen, wieder die Sache in Angriff zu nehmen. Geb Deinem Mann zwei Abende die Woche das Kind, und geh zum Sport. Versuch wieder regelmäßiger und bewusster zu essen.

      Dick sein ist kein Gottgegebenes genetisches Schicksal, auch wenn die Gene natürlich eine Rolle spielen, und auch viel Verhalten das man sich so von den Eltern abschaut in Sachen fehlernährung, Aber Du hattest es ja schon mal geschafft. Das kannst Du wieder schaffen. Ich hoffe echt, das ich auch mal den Schritt schaffe.

      • (7) 05.12.16 - 16:36

        << auch keine Geschenke (wofür eigentlich?) >>

        Eine Freundin mit der ich zusammen abgenommen hatte, hatte doch eine Veränderung in ihrer Beziehung erlebt: Öfter Sex, Öfter Blumen, öfter kleine Geschenke (wie einfach so mal ein Buch das sie umbedingt lesen wollte, einfach so mal Ohrringe, einfach so mal Kaffeetasse mit "I love you" Aufkleber etc.)

        Sie hatte einmal gefragt, ob mein Mann auch anders geworden war.

        • Hallo!

          Also das finde ich eher unüblich und dürfte eher mit der Freundin zu tun gehabt haben - vielleicht war durch das bessere Körpergefühl und Selbstvertrauen bei den beiden der Sex auch wesentlich besser und der Mann wolltesich "bedanken" oder er ist einfach der Typ für solche Aufmerksamkeiten. Aber nicht jeder Mann ist so, und nicht jede Ehe braucht solche kleinen Geschenke. Ich finde sowas ja auch toll, aber wie gesagt, es ist nicht immer bei jedem gleich.

    - Mein Mann meint aber plötzlich, dass ich ihn als Frau anwidere. Er will mich nicht mal küssen. Er möchte, dass ich abnehme.

    DAS ist ein dicker Hund - aber von ihm. Ich hatte während meiner Ehe - aus verschiedenen Gründen - auch zugelegt, aber solche Sprüche hätte mein Mann nie gebracht. Er sagte nur immer, ich muss es ja nicht rumtragen und solange du dich noch wohlfühlst......
    Und bei Zärtlichkeiten merkte ich auch ganz sicher nichts von einer Abneigung.
    Hätte er einmal gesagt, ich würde ihn anwidern, wäre ich wohl abgegangen wie ein Zäpfchen - das ist demütigend und gemein. Der Ton macht die Musik. Anständig wäre, wenn er Dir anbietet, Dich beim Abnehmen zu unterstützen, wie auch immer. Z.B. wenn er Schoki futtert, wenn Du Diät machst, ist das natürlich Mist. Oder wenn Du für ihn Pommes zubereiten sollst...usw.
    Ihr habt ein Baby, seid 10 Jahre zusammen und ihn widert seine Frau an? Wenn er diese Bezeichnung genauso grausam meint, gibt es noch ein anderes Problem, nicht "nur" die Figur. Es ist absoluter Quatsch, dass ich angelblich jemanden liebe, der mich aber anwidert.
    Zum Abnehmen rate ich Dir trotzdem, aber für DICH, nicht für ihn. Müssen ja nicht gleich 50 kg sein.
    LG Moni

    (10) 05.12.16 - 06:27

    Nimm, wenn es wieder klappt, wieder ab.. und dann verlass ihn, weil er Dich anwidert. Etwas Anderes hat er nicht verdient.

    • Diese Idee hatte ich auch schon...... -

      "anwiedern" ist schon krass. Konstruktive Kritik wäre klasse. Zumal ich denke, das der Knabe auch nicht gerade ein Typ mit ner Villa am Coomer See sein dürfte #schein. Der ist einfach nur gemein und wahrscheinlich mit sich selbst unzufrieden.

      Was mich daran stört ist, daß er genau zu wissen scheint, daß seine Frau sich Mühe gibt attraktiv zu sein, dies auch bereits umgesetzt und bewiesen hat und sie nun, in einer Phase, in welcher sie am Boden liegt auch noch drauf tritt.

      Scheidungsgrund!

Hallo,
ich vermute mal dass es deinen Mann eben doch sehr gut gefallen hat, als du 50kg abgenommen hattest. Auch wenn er es nicht an die große Glocke gehängt hat. So sind manche Männer (Menschen ). Meiner auch ;-)

Jetzt bist du wieder dick und es gefällt ihm nicht. Natürlich darf man das als Partner äußern.
Zu sagen dass du ihn anwiderst ( war das seine Wortwahl? ?) finde ich allerdings extrem unverschämt. Dich nicht mal zu küssen oder in den Arm zu nehmen genauso. Du bist immer noch der selbe Mensch und er sagt dass er dich liebt. Seltsame Art das zu zeigen. ......

Habt ihr mal ein Gepräch geführt?

Ich wünsche dir auf alle Fälle alles Gute und dass es auch bald wieder mit dem Abnehmen klappt.

LG

  • (13) 05.12.16 - 16:29

    << Habt ihr mal ein Gepräch geführt? >>

    Ja. Dass ich so dick bin wie früher, bedeutet für ihn, dass ich mich gehen lasse und mich selbst als Frau nicht mehr achte. Deswegen widere ich ihn an. Gerade weil er gesehen hat, dass schlank sein auch geht, wünscht er sich ich wäre wieder schlank.

    Nur denkt er anscheinend nicht daran, dass ich früher an 6 Tagen die Woche mind. 2h Sport gemacht habe, dass ich jeden Tag frisch gekocht habe, 6-7 kleine Portionen am Tag gegessen habe, jeden zweiten Tag Körperpackungen, Hautmassage, Entschlackungskuren und div. Hautpflege betrieben habe, damit die Haut nach dem Abnahme nicht hängt und und und.... Zusammengefasst habe ich mich jeden Tag(!!!!!) zw. 3 und 5 Stunden mit meinem Körper beschäftigt.

    Nur damit kein falscher Eindruck entsteht: ich bin heute genauso gepflegt wie damals: Haare werden jeden Tag gewaschen und jeden zweiten Tag nicht einfach nur geföhnt sondern auch gestylt, fast jeden Tag geschminkt, jeden Tag was anderes angezogen, das habe ich auch nach der Schwangerschaft beibehalten.

    Nur mit dem Sport klappt es nicht, weil unser Baby noch keine einzige Nacht durchgeschlafen hat. Ehrlich. Ich schaffe es nicht, an manchen Tagen kann ich gerade so stehen und Baby versorgen, wenn ich nachts alle 60-90 wach bin. Er kann beruflich bedingt nur 1 Nacht pro Woche übernehmen. Und diese Nacht will ich dann ausschlafen!!! Also - Sport geht nicht! Da sehe ich mich tatsächlich als Opfer. Nur das Essen - ich kriege es nicht hin, mich ordentlich zu ernähren und weiss, dass ich da wirklich selbst schuld bin. Ohne Sport schaffe ich es nicht, mich beim Essen zusammen zu reißen. Da fehlt mir momentan der Wille.

    Ich kann ihn verstehen, dass er mich mit 50kg mehr nicht mehr so attraktiv findet und wieder "die Alte" will.

    Ich will ja auch wieder die Alte sein. Nur klappt es Momentan nicht.

    Ich freue mich darauf, wenn die Nächte wieder ordentlich werden, wenn Baby in die Kita kommt und ich wieder Zeit für mich habe. Aber was dann?!?!?! Natürlich nehme ich für mich selbst ab. Ich will mich aj auch so wie früher fühlen.

    Mir fehlt ei Vorstellungskraft was die Beziehung angeht? Habe ich 2kg abgenommen bin ich eine Umarmung wert? 5kg abgenommen, werde ich jeden zweiten Tag geküsst, habe ich 10kg abgenommen, gibt es alle 2 Wochen Sex? Bei 15kg weniger gibt es dann 1 mal pro Woche Sex?

    Als ich ihn so direkt gefragt habe, wie er sich das vorstellt, hat er zugegeben, dass er keine Antwort hat. Er konnte nur wieder sagen, dass er mich jetzt widerlich findet und dass es so nicht sein kann.

Angewidert solltest du sein- von dieser Aussage! Es ist respektlos, gemein und auch niveaumäßig unterste Schiene! Du solltest dir überlegen, ob du in so einer lieblosen Ehe bleiben möchtest.
Alles Gute

Hallo

schwierig von außen zu beurteilen.

Ganz schön extrem bei dir, du sprichst von 50 Kilo Gewichtszunahme!
Leider fallen viele Antworten diesbezüglich in das bekannte schwarz-weiß Denken.
Der Mann / die Frau hat das gefälligst zu akzeptieren und den Partner attraktiv zu finden u.s.w.

Wie hat dein Mann dich kennengelernt? Mollig oder mit 50 Kilo zu viel?
Das macht schon einen Unterschied.
Ich habe in den letzten vierzig Jahren so einige Beziehungen wegen erheblichen Übergewichts scheitern sehen.

Einfach weil irgendwann die Toleranz- Grenze des Partners überschritten war.

Auch ging es nicht nur um die Optik, sondern um das veränderte Verhalten durch das Übergewicht.(Beispiel:keine Sauna, Schwimmbad,Strandurlaube, sportliche Unternehmungen, latente Unzufriedenheit u.s.w. )
Wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich mir wieder Hilfe holen wenn das Kind ein Jahr alt ist ( Ernährungsberatung der Krankenkassen z.B. )

Man muss nicht täglich viele Stunden Sport machen um ein halbwegs akzeptables ,persönliches Normal/Wohlfühlgewicht ( denn nur darauf kommt es an )zu erreichen!!
Hier beginnt das " sich in die Tasche lügen". Hautprobleme kannst du erstmal hinten anstellen.
Vielleicht kannst du versuchen mit therapeutischer Hilfe heraus zu finden, wie es dazu kommen konnte 50 Kilo zu zulegen und was damit von dir kompensiert wird.
Ich gehe mal davon aus, dass keine Übergewicht begünstigenden Krankheiten ( Schilddrüse etc. ) bei dir vorliegen.
Dein Mann hat sich unmöglich und Ehe feindlich ausgedrückt.Aber eben auch klar und deutlich.
Auch und gerade innerhalb einer langjährigen Beziehung, darf man natürlich nicht immer sagen was man denkt.Vielleicht ist er ungeschickt, einfach gestrickt oder meint ohne Holzhammer Methode machst du nichts, weil du derzeit kein Extrem-Sport-Programm starten kannst?!
Du musst auch nicht fit und trainiert aussehen!!!
Dieser Aufwand ist auf Dauer lebensfremd.

Ich könnte mir vorstellen , mollig würde dein Mann sicher akzeptieren.

L.G.

Top Diskussionen anzeigen