Bin verzweifelt... ich liebe meinen Ehemann nicht mehr....

    • (1) 06.12.16 - 12:40
      unglücklich

      Hallo,

      ich muss es mir jetzt von der Seele schreiben.

      Mein Mann und ich sind knapp 10 Jahre verheiratet und haben zwei Kinder. Ich merke schon seid Monaten das mit mir was nicht stimmt.
      Ich mag ihn nicht mehr anfassen, es ist mir egal ob er abends heim kommt.... er ist ein guter Mann, tut nichts was ich irgendwie schlecht finden könnte an ihm und trotzdem merk ich das ich irgendwie nur noch freundschaftliche Gefühle für ihn habe.
      Nun ist er seid einigen Wochen beruflich weg und ich warte ständig das ich ihn irgendwie vermissen würde, aber nein es tut sich nichts bei mir.
      Im Gegenteil als er heute geschrieben hat das er am Wochenende nicht kommt sondern erst nächste Woche war ich sogar erleichtert.

      Was stimmt nur nicht mit mir?????
      Ich kann doch diese Ehe nicht kaputt machen ohne Grund!!! Wir haben ein Haus gekauft vor ein paar Jahren das würde alles kaputt gehen. Ich würde den Kindern das geregelte Familienleben wegnehmen. Was soll ich nur tun???
      Mal ganz davon abgesehen das meine Famillie ausflippen würde.

      Ich habe jetzt ein gutes Leben, wir kommen mit dem Geld gut hin - das alles wäre dann vorbei.
      Ich arbeite momentan 19 Stunden in der Woche - ich würde niemals allein über die Runden kommen.
      Oh Gott .... was soll ich nur machen? Meine Gedanken kreisen den ganzen Tag nur noch um dieses Thema....

      Danke fürs zuende lesen.

      Traurige Grüße

      • Hi,

        was tust Du denn, um die Ehe zu retten?
        Du merkst, das etwas nicht stimmt und wartest ab?
        Warum nicht aktiv werden und ein Wochenende planen, gemeinsame Aktivitäten, etc. etc. Den ganzen Alttag unter die Lupe nehmen und ändern, was einem nicht passt.

        Vielleicht sich selber kritisch im Spiegel betrachten und Inventur starten, was bei einem nicht stimmt.

        Meistens kann der Partner rein gar nichts dafür.

        Ab und zu muss man das Eheleben beleben, wenn es eingeschlafen ist und zwar aktiv!!!
        Im Zweifelsfall zur Paarberatung gehen!

        Mein Mann ist beruflich auch ständig unterwegs und ich sitzen nicht Fingernägel knabbernd zu Hause und warte auf ihn. Vermissen...nö, dazu habe ich keine Zeit. Sicherlich gibt es Moment, wo man denkt - mist, jetzt ist er weg - aber ansonsten nein, ich vermisse ihn auch nicht unbedingt. Und ja, ich genieße meine Zeit, wenn er nicht da ist und das ohne böse Absichten.

        Viel Glück
        Lisa

        • (3) 06.12.16 - 13:04

          Genau da liegt ja das Problem. Ich WILL gar nichts mehr mit ihm unternehmen - ich bin froh wenn ich mit den Kindern was alleine machen kann.

          Aber du hast doch sicher für deinen Partner mehr als nur freundschaftliche Gefühle???

          • Hu,

            dann trenn Dich und gib deinem Mann die Chance, eine liebe und ehliche Frau zu finden.
            Wenn du nur noch bei ihm bist, weil es bequem ist und du dich nicht selber ernähren kannst, solltest du überlegen, mal Vollzeit arbeiten zu gehen. Der erste Weg zur Selbständigkeit.

            Dein Mann ist nicht DEIN Ernährer und Wohltäter!

            lisa

      Huhu,

      einerseits willst du deine Ehe - oder dein gutes Leben? - nicht einfach wegwerfen, aber auf der anderen Seite willst du auch nicht dafür kämpfen das eure Beziehung wieder auflebt.....das eine geht aber ohne das andere nicht oder zumindest nicht gut.

      Eine Beziehung braucht immer Pflege, besonders auch wenn Kinder im Spiel sind, sonst verliert man im Alltag die Gefühle füreinander und lebt nur nebeneinander her....
      Macht ihr regelmäßige etwas zu zweit ohne Kinder? Redet ihr noch miteinander, nicht nur über organisatorisch sondern über gemeinsame Pläne und Ziele?

      Du bist froh das er weg ist....klingt so als hättest du mit eurer ehe bereits abgeschlossen. Dann sei ehrlich zu deinem Mann, denn das hat er verdient. Ja das bedeutet dann auch das du wahrscheinlich mehr arbeiten musst, eine kleinere Wohnung hast ect.

      Oder du entscheidest dich bewusst für deine Ehe. Auch dann solltest du mit ihm reden und schauen was ihr ändern könnt...also mehr paarzeit, gemeinsame Aktivitäten. Was kannst du und was kann er verändern um wieder das Gefühl von Nähe zu bekommen. Das geht im Zweifel auch mit einer Paartherapie bzw Eheberatung, die einem vllt Wege aufzeigt die man selbst gar nicht mehr sieht (Betriebsblind halt)

      Wichtig ist das du dich entscheidest das ist allen Beteiligten gegenüber nur fair.

      (6) 06.12.16 - 14:13
      nur ein Gedanke...

      ... ich kenne das insofern, dass ich nicht immer so eng mit meinem Partner sein kann und möchte - aber früher gedacht habe, dass es das höchste Ziel wäre zu verschmelzen.

      und dann hatte ich zu Beginn ein schlechtes Gewissen, dass ich ihn vielleicht nicht "gut lieben" würde.

      Aber die Liebe ist viel größer, wenn man nichts von ihr erwartet und wenn jeder in der Beziehung frei bleibt. Dass sich Liebe verändert im Laufe der Jahre, das gehört dazu.
      Ob sich bei dir etwas ändern würde, wenn du deine Einstellung dazu veränderst? Und beispielsweise damit beginnst, dir mehr Freiraum zu schenken . und dann vielleicht wieder mehr genießen kannst, was du hast?

      ... nur so ein Gedanke... das muss ja auf dich nicht so zutreffen ;-)

    • Vielleicht musst Du ihm einmal genau das sagen - möglichst ohne Vorwurf, sondern einfach nur wie es Dir geht und was Du fühlst.
      Das birgt zumindest eine Chance auf Veränderung in sich.

      Was wenn es ihm ähnlich geht?
      Was wenn er dadurch wieder aufmerksamer und präsenter wird?
      Was wenn er sich schon lange von Dir trennen will und keinen Mut findet?
      Was wenn er Dir gesteht, ohne Dich nicht leben zu können?

      Das alles, lässt sich in einem offenen Gespräch klären, nur Mut.

      LG
      Marcus

      Hallo

      so nun ist die Liebe weg nach 10 Jahren Ehe.
      Auch kein Weltuntergang.Kann passieren.
      Warum nicht einfach zur Kenntnis nehmen und abwarten?
      Gerade in langjährigen Partnerschaften kann die Liebe schon mal abhanden kommen.
      Zum Glück hast du ( noch ) keine Abneigung gegen deinen Mann entwickelt.
      Manchmal ist es halt "nur" Freundschaft.
      Das muss nicht so bleiben, kann aber passieren.
      Ich bin kein Freund von gewaltsamen Wiederbelebungsversuchen.
      Arbeiten muss man allerdings schon an der Beziehung und der eigenen Haltung.
      Zumindest wenn man es sehr viele Jahre nicht nur miteinander aushalten , sondern auch schön haben will.
      Lass dir was einfallen.Wir wissen nicht was dir fehlt oder wie man deine Gefühle aktiviert.

      L.G.

      (9) 06.12.16 - 17:54

      N'abend!

      Erzähle mal etwas mehr - wie war es früher zwischen Euch, wart Ihr früher ein harmonischeres Pärchen?

      Oder habt Ihr schon seit weh und je so etwas nebenher gelebt und nun entlädt es sich?

      Und wo siehst Du Dich in fünf oder zehn Jahren?

      Mit oder ohne Deinen Mann?

      Ich habe den Eindruck, dass Du eigentlich schon mit Euch abgeschlossen hast.

      Und Dich eher Deine Ängste und vielleicht auch die Bequemlichkeit davon abhalten, den nächsten Schritt zu gehen.

      Geh mal in Dich und überlege, woran es genau liegt.

      Und vielleicht hilft Euch eine Eheberatung weiter.

      Auf jeden Fall siehst Du dann vieles klarer. Es kann alles wieder gut werden oder es gibt Dir den letzten Schubs.

      Denn Deine Gründe, die Dich aktuell bleiben lassen, sind keine Basis für eine Ehe.

      Haus ist schön und gut, nützt Dir aber nichts, wenn Du darin sitzt und unglücklich bist.

      Ebenso die Kinder, diese haben oft feine Antennen. Und wenn man sich nicht allzu kindisch benimmt, können auch getrennte Eltern immer noch tolle Eltern sein.

      Manche getrennten Paare kriegen das besser hin als verheiratete!

      Im Fall einer Trennung müsstest Du halt mehr arbeiten gehen und in den nächsten Jahren Deine Ansprüche vielleicht etwas runterschrauben.

      Einen Tod musst Du sterben.

      Aber alles aussitzen und lieber die bequeme aber unglückliche Schiene fahren mit Haus und Teilzeit, obwohl Du Deinen Mann vielleicht wirklich nicht mehr liebst, wäre unfair.

      Du raubst ihm damit die Chance, ebenfalls glücklich zu sein.

      Dann eben durchziehen und statt Haus eben eine Wohnung und statt 19h eben 30-40 Stunden.

      Und was Deine Familie sagt, darf Dich nicht allzu viel kümmern. Natürlich werden die ausflippen, mit einem Sektempfang und Konfetti wirst Du nicht rechnen dürfen, aber in erster Linie ist es Dein Leben.

      Es gibt auch hier nur zwei Wege - entweder sie akzeptieren es mit der Zeit oder sie machen ein Riesenfass auf inklusive Kontaktabbruch, beleidigter Leberwurst im Dauerangebot und Anfeindungen. Aber dann weißt Du, woran Du bist.

      Gehe es in Ruhe durch aber bitte hätte nicht aus, nur weil Du in Deiner Komfortzone bleiben möchtest.

      VG

      (10) 06.12.16 - 19:06

      Da sieht man wie doof manche Leute sind#augen

      Nichts für ungut, aber Du siehst es ja selbst ein...

      Du hast einen guten, GUTEN (HALLO??!! Welch ein scheiß Glück hast Du...!) Ehemann, der sich mit Dir gemeinsam, GEMEINSAM (HALLO??!!! Welch ein scheiß Glück hast Du...!) um die Kinder kümmert, zudem habt ihr habt ein HAUS, HAUS!!! etc. pp. Und Du heulst hier anderen und vor Allem Dir selbst einen rum wie scheiße es Dir geht.

      Ok... Deine Gefühle haben sich trotz optimalen Umständen was eine Ehe angeht geändert. Empfinde auch ich als menschlich. Und warum... Naja, das ist Dein innerlicher Konflikt. Nun kannst Du nur zwei Sachen tun... Entweder Du reißt Dich zusammen und würdigst was Du hast, was auch bedeuten kann, dass Du anfängst ehrlich zu Deinem Mann zu sein und ihr gemeinsam Lösungen finden könnt, oder Du trennst Dich schlagartig aber fair von Deinem "Übel". Bedenke jedoch, dass es sehr gut sein kann, dass Du einige Wochen oder max. Monate nach der Trennung hier im Trennung-Forum posten wirst wie scheiße alles ist und wie und wo Du nen Mann finden kannst der Dich noch mit Kindern nimmt (JAAA, an alle die jetzt aufschreien mögen... Ja, es gibt diese Männer. Aber viel Spaß beim Finden...).

      Also kommt klar. Dabei bleiben, dran arbeiten oder trennen. Fertig.

      Aber bitte... Denkt vor Letzterem dran wie scheiß viel Glück Du hast. Kannst ja gerne mal auf nen Monat vorbeikommen. Dann bekommst Du einen kleinen Einblick in ein Leben einer alleinerzieheden Zweifachmutter, die von ihrem Freund noch während der zweiten Schwangerschaft verlassen wurde und sich seit 8 Jahren (NOCH IMMER OHNE ANSTÄNDIGEN MANN) durch´s Leben schlägt. Ich gebe Dir gern ein paar ehrliche Einblicke. Mal sehen wie bescheiden Du Dich dann fühlst in Deiner Ehe.

      Und nochmals... Nichts für ungut. Aber als kleiner Augenöffner...;-)

      Ich habe mich vor fast genau einem Jahr von meinem Mann getrennt. Verheiratet. 2 Kinder. Haus. Hund. Wir kamen finanziell super klar.

      Die Gründe sind hier vielleicht ein paar andere. Er hat mich betrogen immer wieder.

      Leider habe ich mit diesem Schritt sehr lange gewartet. Weil ich Angst hatte. Genau vor den selben Dingen wie du.

      Aber warum??

      Warum machst du dich abhängig von ihm??

      Du kannst selbstständig genauso gut leben.

      Die Anfangszeit war hart. Sehr hart.

      Aber ich habe es überlebt;)...

      Ich bin unabhängig.

      Ich kann tun und lassen was ich möchte.
      Und das fühlt sich unglaublich befreiend an.

      Viel Glück :)

      Hallo!

      Liebe ist nicht "einfach weg" sondern meistens nur einfach ein wenig in Vergessenheit geraten. Vor lauter Alltag, Stress, Kindern hat man sich gegenseitig ein Stück weit aus den Augen verloren. Aber solange nicht wirklich was schlimmes vorgefallen ist, kann man diese Gefühle auch Wiederbeleben, aber das bedeutet ARBEIT. Zeit zu zweit, gemeinsame Unternehmungen, vielleicht ganz bewusst ein wenig nostalgisch werden - da spazieren gehen wo man Frisch verliebt immer unterwegs war. Das Restaurant wo man damals gerne hin ging, oder die Bar. Sich gemeinsam dran erinnern. Eine zweite Hochzeitsreise an eben diesen Ort.

      Wenn Du die Ehe retten willst, willst,d ass Deine Kinder ihren Vater jeden Tag sehen können und Du Dein gutes Leben behälst, dann musst Du auch den Hintern hoch bekommen und was dafür tun. Je mehr Du es schaffst, Dich dran zu erinnern wie es am Anfang war, umso schneller kommen die Gefühle von damals wieder hoch. Du musst nur die Hormonproduktion wieder ein wenig ankurbeln.

      Hm. Wenn du so gefühlstot bist wird er sicher schon anderweitig sich Aufmerksamkeit holen. Beruflich weg hat er genug Chancen.

      Ansonsten. Gib ihn frei. Kein Partner hat es verdient nur der Goldesel zu sein.

      Sex/Liebe gehören dazu. Beiderseits.

      Da Du ihm das verwehrst soll er, wenn nicht eh schon, die Chance bekommen.

      Hallo!
      Manchmal hilft es nochmal bewußt wiederbei "Null" anzufangen, so zu tun es wäre neu, erstmal zu schauspielern, tu so als wäre er ein Fremder, verführe ihn, wenn er nach Hause kommt, mache es mal wieder spannend. Liebe kann auch wieder kommen.

      Ohne Versuch, würde ich eine sonst intakte Ehe nicht aufgeben. Aber versuchen wollen, mußt du es schon.

      Lg Sportskanone, verheiratet 15 Jahre, zusammen 23 Jahre

      er ist wochenlang geschäftlich weg und hängt dann noch eine Woche dran....na, vielleicht wird dir die Entscheidung einer Trennung bald abgenommen

Top Diskussionen anzeigen