Mein Mann macht mich wahnsinnig

    • (1) 09.12.16 - 13:20

      Hallo liebes Urbia-Forum,

      ich muss mich mal über meinen Mann beschweren, weil ich nicht weiß, wie ich mich verhalten soll. Ganz kurz zu unserer Situation: ich bin mit unseren Zwillinge noch zu Hause und er arbeitet relativ viel und in total chaotischen Schichten.

      Heute arbeitet er ausnahmsweise mal kurz und zwar von 12 bis 19 Uhr. Ich war daher der Meinung, dass er morgens mit uns aufstehen soll, damit wir uns gemeinsam um die Kinder kümmern (wenn er lange arbeitet oder bis 3 Uhr nachts, verlange ich das natürlich nicht). Wenn ich ihn liebevoll wecke, macht er niedliche Geräusche und will kuscheln. Aufstehen tut er deshalb noch lange nicht. Das ist an sich auch süß, aber mit zwei Kindern, die umgezogen werden sollen und frühstücken müssen, kann man nicht so ewig herumalbern, finde ich. Ich habe ihm deshalb die Kinder samt zweier sehr lauter Spielzeuge ins Schlafzimmer gestellt, weil ich dachte, dass er dann schneller aufsteht. Hat nicht geklappt, ich musste ihm noch mehrmals sagen, dass er jetzt bitte aufstehen soll.

      Dann ist folgendes passiert: er ist aufgestanden, hat unseren Sohn umgezogen (Tochter hatte ich schon gemacht) und wir haben die Kinder gefüttert. Mich hat er keines Blickes gewürdigt, er hat mich auch nicht vollgepflaumt o.ä. Er hat einfach so getan, als wäre ich nicht da. Ich habe gefragt, ob er Kaffee und ein schönes Ei möchte, daraufhin hat er geantwortet "Nein" und ich solle ihn bitte nicht nerven, er spielt jetzt mit den Kindern. Hat er auch gemacht.
      Ich bin leider ein jähzorniger und ungeduldiger Mensch und habe, weil ich mich über sein Verhalten geärgert habe, die Badezimmertür geknallt. Sowas mache ich öfter, wenn ich wütend bin.

      Als er zur Arbeit gegangen ist, hat er sich von den Kindern sehr lieb verabschiedet und mir ein "Bis später" zugerufen.

      Ich weiß auch, dass das eine Kleinigkeit ist. Aber ich sehe es so, dass er mir dafür, dass ich ihn geweckt und um 7:15 zum Aufstehen genötigt habe, eine Lektion erteilt hat. "Weck mich und ich behandle dich schlecht". Das möchte ich nicht auf mir sitzen lassen. Er wird heute abend nach Hause kommen und so tun, als wäre nichts gewesen. Was soll ich dann machen? Wenn ich ihn abweise und zeige, dass ich noch sauer bin, wird er mich in Ruhe lassen, ein Buch lesen, ins Bett gehen und morgen wieder so tun, als wäre nichts gewesen.

      Ich habe so die Nase voll davon, dass ich mich, auch wenn er zu Hause ist, wenn er nur kurz arbeiten muss oder sogar frei hat, morgens alleine um die Kinder kümmern muss. Sie sind so anstrengend! Ich habe mich schon tausendmal darüber beschwert, dass er nie als erster und auch nicht kurz nach mir aufsteht, dass er so verdammt spät ins Bett geht, dass er morgens um 7 oder 8 Uhr natürlich noch müde ist. Er schnallt es nicht. Und wenn ich ihn zum aufstehen zwinge, kommt sowas wie heute bei heraus. Dann fühle ich mich extrem schlecht. Ich habe auch keine Lust, morgens alles allein zu machen, aber wenigstens gehts mir dann nicht so beschissen.
      Ich schreibe jetzt nicht noch mehr, sonst wird es zu lang. Kann mir jemand sagen, was ich heute abend machen soll? Wir haben schon so oft über dieses Thema geredet. Es ändert sich nichts.

      Rede mit ihm. Sag ihm ganz klar WAS du von ihm erwartest. Frag auch was ER erwartet und wie er dich unterstützen will. Findet einen gemeinsamen Weg.

      K

    • Hallo

      Du schreibst ja das er sehr viel Arbeitet und auch in unterschiedlichen Schichten, und dann habt ihr ja noch die Zwillinge die auch viel Arbeit machen, ich verstehe euch da beide... aber ihr müsst da auf jeden Fall noch einmal drüber reden, sowohl über deine und auch seine Wünsche und Vorstellungen.

      Ich kann leider zu wenig sagen, ich weiß nicht wie seine Schichten sind, oder wie euer Ablauf mit Zwillingen ist oder wie stressig es ist, oder wie du schon schreibst das sie sehr anstrengend sind.
      Ich kann jetzt leider nicht sagen das er jeden Morgen aufstehen muss um dir zu helfen etc. ich hoffe du verstehst was ich meine.

      Aber ich frage mich halt was du machen würdest wenn er jeden Morgen um die gleiche Uhrzeit aus dem Haus geht? Dann wäre ja auch keiner da der dir Hilft... wie wäre das denn dann für dich?

      Redet nochmal über die Situation weil es beschäftigt dich ja schon sehr. Mach ihm einfach ein paar Vorschläge das er sich wenigstens 1 oder 2 mal die Woche morgens um die Zwillinge kümmert, oder mit Ihnen Spazieren geht etc.
      Vielleicht findet ihr ein Kompromiss.

      LG

      (6) 09.12.16 - 13:41

      Wenn ich von 12-19 Uhr arbeiten müßte und mich jemand um 7.12 Uhr wecken würde, wäre ich ebenso gesprächig wie Dein Mann.
      Er hat getan, was er sollte, sich um die Kinder gekümmert und gefüttert, also hast Du doch erreicht, was Du wolltest.
      Weswegen man dann Türen knallen muss? Er hat Dich nicht schlecht behandelt, er wollte lediglich seine Ruhe und warum willst Du ihn einen Lektion erteilen?

      Du wirkst irgendwie unreif, wütend Türe knallen wegen soetwas? Du solltest Dein Aggressionslevel überprüfen.

      Benimm Dich heute abend erwachsen und wenn Du mit den Zwillingen überfordert bist, hole Dir Unterstützung bei der Krankenkasse oder stell ne Putzfrau ein.

      • (7) 09.12.16 - 14:05

        Ich kann sie schon verstehen, evtl. Reichts ihr grad mal?
        Warum auch am we, hat der mann immer das recht liegen zu bleiben?

        Is hier auch net so. Den einen morgen steht mein mann auf den anderen ich. So kann jeder mal bissle ausschlafen.
        Ist doch fair. Mein mann schläft jede nacht unter der woche durch weil er arbeiten muss. Ist auch ok. Ich dagegen werde mehrmals die nacht vom kleinen geweckt. 6 uhr klingelt mein wecker.

        Aber irgendwann muss auch mal eine mama ihr Akku laden.

        Ob man türen knallen muss etc. Kann ich auch net sagen. Es müssen aber alle glücklich sein. Sie ist es anscheinend nicht.

    Hallo,

    ich habe nach deiner Schilderung eine zeternde Frau mir, die türenknallend durch das Haus läuft, wenn man nicht freudestrahlend tut, was sie für richtig hält und dann darüber hinterher auch noch schuldzuweisend diskutieren will.

    Gar nicht gut. An der Stelle deines Mannes würde mit gewaltig der Kragen platzen, wenn ich abends mit noch mehr Zeterei begrüßt würde. Für die Nummer mit dem lauten Kinderspielzeug hätte ich dich im Übrigen nicht angeschwiegen, sondern dir eine gewaltige Ansage gemacht.

    Du benimmst dich ihm gegenüber wie eine autoritäre Mutti und nicht wie eine Partnerin auf Augenhöhe. Warum sprichst du nicht mit ihm über deine Vorstellungen, hörst dir seine an und ihr findet einen Kompromiss?

    Gruß Küstenkönigin

Hallo,

ich kann dich total verstehen, bei uns läuft es ähnlich.
Ich wäre auch sauer und angepisst, zumal du ja schon Rücksicht nimmst, wenn er länge arbeiten muss!
Dich fragt auch keiner, ob du schon ausgeschlafen bist, wenn eure Zwillis wach sind.
Haushalt und Kinder sind genauso anstrengend und fordern einen den ganzen Tag.
Mein lieber Herr bleibt auch gerne liegen, ich kümmere mich früh um die Kinder und muss um 8 auf Arbeit sein, er hingegen kann anfangen wann er möchte, ist aber in der Regel auch gegen 8 auf Arbeit, steht aber erst auf, wenn wir schon weg sind.
Ich glaube an deiner Stelle würde ich ihn auch ignorieren, vielleicht fragt er ja irgendwann nach was ist, und dann könnt ihr vielleicht in aller Ruhe darüber reden ?

Viel Glück

Hallo,

wann sind die Kleinen denn morgens wach? Und wann steht er morgens auf, wenn er arbeiten muss? Und kurzes Arbeiten sind 7h ja auch nicht.

Ich glaube, da fehlt euch das gegenseitige Verständnis und in eurem Fall ein paar klare Regelungen.

Ich kann euch beide verstehen. Wenn er frei hat, sollte er natürlich auch mal früh aufstehen und dich ausschlafen lassen können. Und er braucht wahrscheinlich abends seine Zeit für sich allein, da er in der Arbeit Action hat und zu Hause auch immer jemanden um sich hat.

Ich gehe Vollzeit arbeiten und mein Mann macht Elternzeit. Ohne klare Absprachen, um so etwas banales, wie "Ich muss heute noch die Haare waschen, du bringst die Kleine ins Bett,ok? " würde ich auf dem Zahnfleisch gehen.

Die Elternzeit ist kein Urlaub und anstrengend, aber als Arbeitnehmer hat man ja auch schon seine 8-12 Stunden auf dem Buckel.

Ihr kriegt das schon hin! Besprecht, was ihr euch wünscht.

Top Diskussionen anzeigen