bin geschockt nach Traum

    • (1) 12.12.16 - 10:16
      dunkle-Seite

      Hallo miteinander,

      ich muß das hier einfach in schwarz schreiben, darum "Partnerschaft".

      Ich hatte heute nacht einen furchtbaren Traum: Ich habe jemanden umgebracht - erwürgt, eine weibliche Person, glaube eher jugendlich bzw. jung erwachsen... und habe es vertuscht, obwohl ich sogar i-wie mit den Eltern der Frau zu tun hatte.....

      Ich bin dann aufgewacht und war momentan noch so vom Traum gefangen, daß ich es wirklich als real empfand...
      Dieser Traum beschäftigt mich nun seit heute morgen, hält mich regelrecht "gefangen". Dieser Tag heute gehört zu denen, wo ICH MICH selber nicht mehr verstehe. Ich frag mich, wie ich denn auf so etwas komme?
      Klar gibt es Leute in meinem Leben, die ich "gerne auf den Mond jagen würde"... aber ich hege wirklich keinerlei Gedanken an Mord.

      Habe am Wochenende in der Zeitung einen kleinen Artikel gelesen: jemand beging Fahrerflucht nach einem Unfall (kein Personenschaden - nur Sachschaden). Ich WEIß wer derjenige war und es hat mich das WE über beschäftigt, ob ich ihn melden soll. Er ist noch in der Führerschein-Probezeit und ich gehe stark davon aus, daß er sehr wohl Gründe hatte, einfach weiterzufahren - ich weiß, daß er kifft. Das hat mich alles beschäftigt - ob es damit zusammenhing?

      LG

      • Wie heißt es so schön in Laiensprache, Träume sind Schäume. Deine Psyche verarbeitet im Traum Dinge die dich beschäftigen. Natürlich kann es auch etwas mit dem Problem zusammenhängen das du geschildert hast. Ich würde das nicht überbewerten. Du wirst nicht zum Mörder ;-)

        • (3) 12.12.16 - 10:31

          Ich sag dir, schon allein daß ich das alles wirklich so bildlich erlebt habe... hat mich einfach geschockt.

          Ich hab gestern abend auch Tatort geschaut, der war ziemlich brutal gestern... vlt. kam es auch davon.

          Du hast recht, überbewerten sollte ich es nicht. Und zum Mörder werde ich deswegen nicht.

      Hallo,
      ich verarbeite auch sehr viel in meinen Träumen. Dinge aus dem realen Leben, oder aus Unterhaltungen, aber auch aus Filmen.

      Allerdings würde ich gerne noch was zu der Fahrerflucht sagen. Ich finde schon dass die Person gemeldet werden muss. Jetzt handelt es sich nur um Sachschaden. Beim nächsten Mal erwischt es vielleicht einen Menschen. Wenn Du dann davon erfährst, hast du richtige Alpträume!

      LG

      • (6) 12.12.16 - 15:13

        Bin einerseits auch der Meinung, daß ich es melden sollte. Dennoch es ist wie die Wahl zwischen Pest und Cholera: Der Junge hat zuhause keinerlei Halt. SEine Mutter ist nicht deutsch, hat ihn mit in die Ehe gebracht und der Stiefvater zeigt ihm (und wahrscheinlich auch der Mutter) deutlich, daß er/sie froh und dankbar sein sollte, daß sie bei ihm "untergekommen" sind. Der wird ihn absolut fallen lassen oder die Hölle heiß machen, wenn das alles rauskommt. Das Auto hatte der Kerl erst vor einigen Monaten von seinem Großvater (der aber nicht in der Nähe wohnt) bekommen.

        Andererseits betrachte ich das schon länger und habe darüber auch mit meinem Mann schon oft gesprochen, daß da wohl mal was "passieren" muß... ob man den jungen Kerl so aus dem Sumpf holen kann/wird .... ich weiß es nicht!

        Er war mit meinem Sohn mal enger befreundet, da habe ich mich auch oft mit ihm unterhalten, ... über den Ärger mit seinem Stiefvater, über seine Mutter... usw. Er tut mir einerseits leid, anderseits muß da auch was passieren.

        Mit ihm selber reden habe ich auch schon überlegt, aber das wird nix bringen. Ich glaube, daß er was das Kiffen angeht, ziemlich tief drinhängt.

        LG

        • (7) 12.12.16 - 15:28

          manchmal ist es besser, wenn ein Mensch richtig fallen gelassen wird und richtig fällt

          so werden erst richtige Änderungen möglich - und nicht durch Pseudo-Abhängigkeiten von anderen Erwachsenen.
          in dem Umfeld wird er wahre Dankbarkeit vermutlich nicht kennen lernen, die Dankbarkeit, die glücklich macht...

          durch das Kiffen ist er auch nicht mehr er selbst - und er zerstört sich selbst nur weiter, fängt womöglich an zu klauen...

          in jungen Jahren hat er noch leichter die Chance sich davon zu erholen und einen anderen Weg einzuschlagen

          ich würde es melden mit der Bitte, dass es anonym bleibt, weil du Angst hast, dass er sich eventuell rächen möchte...

          lg

          • (8) 12.12.16 - 16:21

            Ein guter Freund wurde mal nach einnahme von Koks erwischt und hat den Lappen verloren in der Probezeit. War keine gute Zeit für ihn, hat ihn aber wieder geerdet. Drogen waren dann kein Thema mehr, Führerschein allerdings auch. Hat er nicht mehr erneuert, bzw. neu beantragt. Er hielt es für das Bessere mittlerweile. Ansonsten ist aus ihm ein leitender Angestellter geweorden, mit viel Verantwortung, etc. Finanziell wäre ein neuer Führerschein etc. kein Problem, aber er hält die Verkehrswelt ohne ihn als aktiven Teilnehmer für besser. Fährt lieber Bahn ;)

            Also, so ein "Fall" kann also auch eine Chance bedeuten, auch wenn sie immer nur klein ist.

        Gerade wenn er "was das Kufen angeht " richtig tief drin hängt, solltest du es melden. Auch zu seinem eigenen Schutz.
        Unter Drogen Auto zu fahren ist sooo gefährlich.

        Das ist nur eine Frage der Zeit bis was Schlimmeres passiert.

        LG

(11) 12.12.16 - 14:49

Du hast den Zusammenhang ganz richtig erkannt, Dein schlechtes Gewissen meldet sich und versucht Dir zu sagen, dass Du eigentlich den Fahrerflüchtigen anzeigen möchtest. Hättest Du den Vorfall nicht dazu geschrieben, hätte ich Dich nämlich gefragt, was Du verbergen/vertuschen möchtest. ;-) Der Mord ist hier nicht wörtlich zu nehmen, es ist nur ein bildhafter Vorfall und Du fühlst Dich wohl ein Stück weit aufgrund des Schweigens auch als Mittäterin.

Hi,

das ist ein Traum!
Dieses " du verarbeitest etwas" halte ich für Blödsinn.

Wenn ich Träume, das ich beim EDEKA in der Schlange stehe und Klopapier kaufe, muss ich sicherlich auch nichts dramatisches verarbeiten.

Ich denke, das man durch Filme, Nachrichten, etc. sich immer was in unseren Träumen einschleicht. Mal kann man sich erinnern, mal nicht.

Lisa

Top Diskussionen anzeigen