Schulden belasten die Beziehung

    • (1) 14.12.16 - 22:32
      Kaya77

      Guten Abend,

      Mir geht es unglaublich schlecht. Mein Mann hat bei der Krankenkasse 5000 Euro Schulden angehäuft und es mir monatelang verschwiegen.
      Erst als die Kontopfändung angedroht wurde, hat er es mir endlich erzählt.
      Die monatliche Rate die von uns verlangt wird, können wir nicht bezahlen.
      Wir leben von meinem Elterngeld und seinem Gehalt, dieser ist stark gesunken durch die Kürzung seiner Arbeitsstunden. Das Geld reicht gerade so für uns drei.
      Wir haben uns zusammen genommen und er ist auf der Suche nach einem Zweitjob.
      Doch heute kam ein Brief der Polizei, dass wir nochmal 2000Euro Strafe wegen einer Beamtenbeleidigung zahlen müssen. Davon hat er mir natürlich auch nicht erzählt.
      Ich denke über eine Trennung nach, nicht wegen der Schulden, sondern da er mir ständig alles verheimlicht und ich den Mist anschließend ausbaden muss.

      ich bin völlig ratlos.

      • (2) 15.12.16 - 09:25

        Hallo!

        Das klingt scheiße. Mein erster Mann hat auch hinter meinem Rücken Schulden gemacht. Nebenbei noch betrogen mit Nutten.

        Ich habe alles herausgefunden. Er hat alles abgestritten und gelogen bis sich die Balken bogen. Ich konnte ihm nicht mehr vertrauen.

        Ich würde nicht mehr mitmachen. Ich habe die Scheidung eingereicht und heute geht es mir sehr gut. Du musst mit dir selber klären ob du weiter so leben willst und ob du ihm vertrauen kannst.

        Alles Gute
        Gabi

        (3) 15.12.16 - 12:01

        Das tut mir sehr leid für dich. Aber er ist dir gegenüber unehrlich und ich denke, dass das jetzt vielleicht nur die Spitze des Eisbergs ist. Du bist für dich und dein Kind verantwortlich und dein Mann scheint auch noch wie ein Kind zu sein. Ich kenn mich da jetzt nicht aus, aber 2000€ wegen Beamtenbeleidigung? Da hat er sicher auch nicht nur "Idiot" gesagt. Willst du so jemanden? Alles Gute

        • (4) 15.12.16 - 15:25

          Als ich ihn fragte, was er denn zum Polizisten sagte, meinte er nur das er sich wirklich nicht erinnern kann. Da er auch ziemlich betrunken war. Jetzt nicht denken das er nur am saufen ist bitte. Es war ein Geburtstag, bei dem es ordentlich wohl abging.

          Ich kenne ihn auch garnicht so, konnte garnicht glauben das er wohl jemand so beleidigen kann

          • (5) 15.12.16 - 20:19

            Ob er immer am trinken ist, darum geht es gerade nicht. Stell dir mal vor, du bist auf dem Geburtstag einer guten Freundin. Du hast zu viel getrunken und bist auf dem Weg nach Hause. Aus irgendeinem Grund wirst du jetzt von der Polizei angehalten. Was tust du jetzt? Du wiegelst irgendwie ab, gehst ins Bett und schläft deinen Rausch aus, oder du pöbelst dermaßen rum, dass du eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung bekommst, die dich 2000€ Kosten soll? Du kennst die Antwort. Der Typ agiert auch als "Vorbild" für ein Kind! Der gibt diese Denke weiter! Du musst wissen, ob du das möchtest.

      (6) 15.12.16 - 13:27

      Ich kann meinen vorschreibern nur zustimmen. Du weißt nicht was er dir noch verheimlicht. Und wer sich nicht im Griff hat, obwohl er nicht mehr nur für sich selbst verantwortlich ist, da weißt du nie was als nächstes als Tageslicht kommt... mal ganz davon abgesehen, dass er dieses Verhalten auch nicht ändern wird, dir Dinge zu verheimlichen.

    • Oje Du Arme (und das meine ich wirklich ehrlich) Du hast evtl. keine Ahnung, was der noch alles verschweigt. Mein erster Mann war leider auch derart verlogen und ich bin von einer Ohnmacht in die andere gefallen, als der Gerichtsvollzieher mehrfach vor der Türe stand. Schrecklich.
      Ich finde, ihr müsst schnellstens zu einer Schuldnerberatung, wie das alles in den Griff zu kriegen ist - falls Du bei ihm bleibst.
      Eine Trennung würde ich verstehen, dann wüsstest Du wenigstens, von welchem Geld Du leben kannst und würdest keine Überraschungen mehr erleben. Denn für SEINE Schulden musst Du nicht geradestehen!
      Alles Gute.
      LG Moni

      (8) 15.12.16 - 15:09

      Du solltest Dir als Allererstes sofort ein eigenes Konto anlegen und dort Elterngeld, Kindergeld etc eingehen lassen, sofort!!!
      Ansonsten hast Du bei einer tatsächlichen Pfändung erstmal Rennerei wg der Gelder die Deinen Kindern zustehen.

      Wie kann man bei einer Krankenkasse Schulden machen?#kratz

      Ist ja auch egal, wichtigste ist die Konten zu trennen, jeder sein eigenes. Das solltest Du direkt heute oder morgen machen.

      • (9) 15.12.16 - 15:21

        Er hat wohl seine neue Arbeitsstelle nicht bei der Krankenkasse gemeldet. Ich selbst kenne mich ehrlich gesagt nicht so aus. Ich bin völlig ratlos. Wir haben schon immer getrennte Konten, auch auf meinem Wunsch. Ich weiß das er es nicht erzählte, um mich nicht zu beunruhigen. Ich hatte noch nie was mit Schulden am Hut. Er sagte mir, Er dachte er würde es schon selbst regeln können. Ich habe ihn gestern um eine Auszeit gebeten, er sagte auch, dass er das verstehen kann..

        • (10) 15.12.16 - 16:08

          Er muss keinen Arbeitgeber bei der Krankenkasse melden, er muß seinem Arbeitgeber Info ngeben, wo er versichert ist und der Arbeitgeber ist verpflichtet ihn bei der Krankenkasse anzumelden, genauso wie ihn der alte Arbeitgeber abgemeldet hat.
          Da hat er ja schon wieder Lügen erzählt!

          Ausnahme: Er war Privatversichert oder selbstständig und hat keine Beiträge bezahlt.

          • (11) 15.12.16 - 16:19

            Ich habe ihn gerade nochmal gefragt. Es war so, er hatte damals seine Arbeitslosigkeit nicht gemeldet, war also somit nicht krankenversichert. Die schickten ihn dann die Zahlungsaufforderungen.

            Ich wusste ja nicht, dass ich ihn sogar kontrollieren muss, ob er krankenversichert ist.

            • (12) 15.12.16 - 16:24

              Er hat also seine Arbeitslosigkeit nicht beim Amt gemeldet und kein Arbeitslosengeld bezogen?
              Wie lange war er denn arbeitslos?

              • (13) 15.12.16 - 17:28

                Nein er hat kein Alg1 und kein Alg2 bezogen. Er war auch zur Zeit der Arbeitslosigkeit bei seiner Familie im Ausland. Er war "nur" 3 Monate arbeitslos. deswegen wundere ich mich über diese hohe Summe

                • (14) 15.12.16 - 17:51

                  Sorry, aber der verarscht Dich nach Strich und Faden. 3 Monate ohne Krankenversicherung sind keine 5000 Euro!

                  • (15) 15.12.16 - 20:32

                    Ich werde definitiv rausfinden, wie diese Summe zustande gekommen ist. Ich lasse mich nicht mehr für dumm verkaufen. Ich klemme mich direkt morgen früh dahinter. Ich fühle mich fast schon wie bei den Trovatos.

          (17) 15.12.16 - 16:21

          Hab da direkt noch eine Frage, können die auch weiterhin Geld verlangen, obwohl er schon seit Monaten arbeitet? Schließlich zahlt er ja in die Krankenkasse ein? Trotzdem wird es für die letzten Monate gefordert. Und ja er arbeitet wirklich und hat auch ein Arbeitsvertrag usw

          • (18) 15.12.16 - 16:31

            Dazu müßte man das Konstrukt wissen, hatte er ALG1 und nach Ablauf dessen keinen Anspruch auf ALG2? Dann "fliegt" er aus der Krankenkasse und müßte dazu auch ein Schreiben bekommen haben
            Da man aber nicht versicherungslos sein darf, entstehen dann bei der Kasse Kosten von ca. 150 Euro im Monat, darauf kommen Zinsen.
            Je länger er wartet und nicht mit der Krankenkasse spricht, desto mehr Schulden werden durch die Zinsen auflaufen.

            • (19) 15.12.16 - 17:26

              Danke für deine Hilfe, ich kenne mich nämlich überhaupt nicht mit sowas aus.
              Ich habe mir schon eine Nummer vom Schuldenberater rausgesucht und werde dort morgen früh anrufen. Mein Mann hat bereits ein Teil bezahlt wie ich eben gesehen hab.

              • (20) 16.12.16 - 08:51

                Liebe Kaya,

                das ist natürlich alles ganz schön krass.

                Aber nicht DU solltest zu einer Schuldnerberatung gehen sondern dein Mann! Es sind SEINE Schulden und nicht DEINE!
                Lass dich nicht in die Rolle der Mutter/Retterin drängen. Er hat den Mist verzapft und vor dir verheimlicht. Wenn er eine Zukunft für euch als Familie möchte, dann soll er seinen Mann stehen und zusehen, dass ER euch da wieder rausbekommt.

                Eine Offenlegung und Kontrolle würde ich als Ehefrau auf jeden Fall verlangen, wenn ich ihm noch eine Chance geben würde.

                Lass dich da nicht mit reinziehen!
                Wenn ihr getrennte Konten habt, dann sind vielleicht auch einige Wertgegenstände eindeutig dir zuzuordnen?
                Für den Fall der Fälle, dass wirklich eine Pfändung auf euch zu kommt, solltest du eine Aufstellung darüber machen was dir und was ihm gehört. Allerdings musst du das bei nicht eindeutigen Dingen nachweisen (Perlenoringe wird dir sicher jeder glauben, dass die nicht deinem Mann gehören. Bei Geräten etc. wird es sicher schon schwieriger).

                Einwas noch: Du solltest die Verantwortlichkeit für die Post übernehmen, damit er nix abfangen kann. Post die dich auch betrifft (Wohnung, Strom etc. ) solltest du entweder selbst oder mit ihm gemeinsam öffnen. Ich glaube in den seltensten Fällen hat jemand bei der Krankenkasse 1000e € Schulden und in allen anderen Bereichen läuft es rund.

                Alles Gute und pass auf dich auf!

(21) 15.12.16 - 17:37

Hallo!

Um 5.000 Euro Schulden bei der KRankenkasse zu haben müsste Dein Mann mehrere Jahre nichts bezahlt haben. Ist seine Arbeit überhaupt gemeldet oder arbeitet er schwarz? Ich glaube, er sagt Dir immer noch nicht die ganze Wahrheit und lügt weiterhin. Das passt alles gar nicht zu den Beträgen von denen Du weißt. Auch eine Bleidigung für 2.000 Euro? Das ist verdammt viel Geld für "nur" eine Beleidigung, an die er sich nicht mal erinnern kann. Hat er dazu keine Gerichtsakten?

  • (22) 15.12.16 - 19:34

    Hallo,

    Ja die Arbeit ist ganz normal gemeldet.
    In den Unterlagen steht 800Euro pro Monat. Kann das überhaupt sein?

    Ich habe mir selbst diese Unterlagen angeschaut. Dort wurden auch 800Euro auf die Monate drauf geschlagen, an denen er angemeldet gearbeitet hat. Ich habe auf seine Lohnabrechnung geschaut, und gesehen das ganz normal die Krankenkassenbeiträge auch bezahlt wurden.
    Ich verstehe überhaupt nicht, wie diese Summe zustande kommt??

    Bei der Krankenkasse kann ich einfach den Bearbeiter der Papiere nicht erreichen.

    • (23) 15.12.16 - 20:18

      Such Dir im Internet die Hotline der KRankenkasse und frag da nach, die müssen doch einblick in seine Daten haben. Es klingt alles so seltsam.

(24) 15.12.16 - 19:37

Achja und wir haben ein Brief bekommen wo die 2000Euro Strafe mitgeteilt wird.
Zuvor hatten wir keine Briefe der Polizei gekriegt.
ich bin mächtig überfordert#schrei

  • (25) 15.12.16 - 20:15

    Hallo!

    Es gibt nicht einfach nur einen Strafzettel wegen Beleidigung, da muss es doch ein Urteil geben. Vom Gericht.

    Bist Du sicher, dass das überhaupt echt ist? Es klingt alles so seltsam.

Top Diskussionen anzeigen