Sehnsüchtiges Warten auf einen Antrag

    • (1) 16.12.16 - 21:58
      wanndennendlich

      Wahrscheinlich halten mich hier einige für verrückt, aber ich bin so traurig, dass mir mein Freund bisher keinen Antrag gemacht hat. Wir sind seit fast 4 Jahren überglücklich, unsere Familien fragen schon immer "wann es denn mal so weit ist" und wir basteln fleißig am Nachwuchs. Und das ist auch der Grund, was mich so traurig macht. Er weiß ganz genau, dass ich unbedingt vor einem Baby heiraten möchte, gerne auch schwanger. Irgendwie kann er das nur nicht verstehen. Ich glaube, ich nerve ihn schon wahnsinnig damit, dass ich in jedem Schaufenster nach Ringen schaue oder nach einem passenden Hochzeitstag frage. Eigentlich möchte ich ihm das gar nicht immer unter die Nase reiben, aber ich schaffe es nicht, es zu unterdrücken. Wenn ich ihn frage, warum er mich nicht heiraten will, dann sagt er: "Ich will dich doch heiraten, ich weiß nur nicht, wie ich einen Antrag machen soll. Du bist dann sicher enttäuscht, weil er nicht deinen Erwartungen entspricht." Wenn ich ihm sage, dass er sich da keinen riesen Aufwand machen braucht und mir auch etwas romantisches in den eigenen vier Wänden reicht, dann findet er das auch wieder blöd. Ich weiß, dass eine Hochzeit für ihn keinen großen Stellenwert hat, weil ich auch jetzt seine Frau sei, aber für mich hat es einen so großen Stellenwert :-( Ich war vor ein paar Wochen so weit, dass ich einfach festlegen wollte, dass wir heiraten, auch ohne Antrag. Meinen Wunschtermin gab es nur leider nicht im Standesamt, seitdem ist wieder Stillstand angesagt.

      Wie habt ihr das denn gemacht? Einfach Antrag bekommen? Oder festgelegt, dass geheiratet wird?

      Wahrscheinlich kann niemand nachvollziehen, wie traurig es mich macht, dass wir nicht heiraten... Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig, aber ich weiß nicht, worauf ich warten soll. Ich will nicht heiraten, wenn wir schon ein Kind haben oder der Antrag dann kommt, wenn ich gerade schwanger bin, nur weil man sich durch das Kind dann sowieso ein Leben lang bindet. Ich mag ihn jetzt heiraten, weil er mein Leben perfekt macht #heul
      Vielleicht kann hier jemand einfach mal seine Meinung oder Einschätzung sagen..

      Ein Antrag von mir würde übrigens nicht in Frage kommen, ich finde, dass sollte der Mann machen oder man legt es gemeinsam fest, dass es so weit ist.

      • Hm. Ihr habt doch schon festgelegt, dass Ihr heiraten wollt. Dass Du willst, kann ihm nicht verborgen geblieben sein, wenn Du schon fleißig nach Ringen und Daten schaust. Und er möchte auch. Hat er ja gesagt. Und an dem Punkt bin ich wieder da, wo ich neulich schon in einem anderen Thread war: Wenn ein Paar schon so weit ist, dann ist ein Antrag im herkömmlichen Sinn obsolet. Um Dich noch zu überraschen und zu beeindrucken müsste er mit dem Ring in der Hand einen Bungee-Sprung aus einem Helikopter machen. Und wenn er eh schon weiß, dass Du unbedingt von ihm geheiratet werden willst, dann erübrigt sich halt auch die Frage: "Willst Du mich heiraten?"

      Hallo!

      Wozu brauchst Du denn einen "Antrag"? Ihr habt schon zig Mal übers Heiraten gesprochen, das ist doch einfach nur ein kindisches Affentheater, wenn er jetzt mit großer Geste einen Kniefall macht.

      Willst Du nur die große romantische Geste, die dann auch unbedingt perfekt werden muss mit möglichst viel Tamtam? Oder willst Du ihn einfach nur heiraten, weil Du ihn liebst und ihr zusammen gehört und das für Dich wichtig ist mit gemeinsamen Kindern?

      Echt, ich finde das total kindisch, diese großen Anträge, wenn beiden doch eh schon klar ist, dass sie heiraten wollen.

      • (5) 16.12.16 - 22:18

        Ein Antrag war schon immer mein Wunsch, mein Freund ist nur kein Mann der großen Worte und so ist mir irgendwie klar, dass ich es in die Hand nehmen muss. Nur denke ich, dass ein Antrag von ihm das Zeichen wäre, dass er endlich bereit dafür ist. Bisher habe ich immer im Gefühl, dass ich mit dem Wunsch ganz allein bin :-(

        • Nur denke ich, dass ein Antrag von ihm das Zeichen wäre, dass er endlich bereit dafür ist
          -----

          Ach daher weht der Wind. Du willst einen greifbaren "Beweis" Aber was bringt dir das, wenn du den Mann praktisch dazu nötigen musst?

          Wenn er sich weigert oder so dumm stellt wie im Augenblick, dann ist er nicht aus vollem Herzen dabei und dazu bereit. Ist ja nicht so, dass es im www nicht jede Menge Ideen gibt, wie man den ultimativen Antrag macht.

        • oje
          Ich bin pro Heiraten. Ich habe aber keinen Antrag bekommen weil es für uns klar war, dass wir heiraten. Wir sprachen da drüber. Also brauchte er net vor mir hinfallen usw

          von daher! wenn er nicht abgeneigt ist, versuch Standesamt klar zu machen. Ohne Trara. Simpel

          Besser als ne mega pompöse Heirat die nach 2 Jahren in Trennung endet.

    Ich schließe mich den Meinungen meiner Vorschreiberinnen an.
    Du willst unbedingt heiraten, bestehst aber auf einem Antrag. Dein Partner hat dir ganz deutlich zu verstehen gegeben, dass du ihn mit deiner Erwatungshaltung überforderst.
    Also, macht einen Termin aus und heiratet. Er hat doch signalisiert, dass er dch heiraten will.

    >>>Nur denke ich, dass ein Antrag von ihm das Zeichen wäre, dass er endlich bereit dafür ist.<<<

    Dann musst du dich eben noch in Geduld fassen.

    Warum machst du ihm denn keinen Antrag? Ich meine, wenn du unbedingt einen Heiratsantrag brauchst, er aber nicht weiß, wie, dann mach du ihm einfach einen. Wir befinden uns im 21. Jahrhundert, da kann auch die Frau einen Antrag machen. Wenn du einen Antrag brauchst, um ja zu sagen, mach du ihn halt.

Ich verstehe die Welt manchmal nicht mehr.

Ihr arbeitet an gemeinsamen Nachwuchs und habt es fertig gebracht, euch irgendwie darauf zu einigen. Aber ihr bringt es nicht fertig, eine Hochzeit in die Wege zu leiten?

Wenn du unbedingt vorher heiraten willst, dann verhüte lieber vernünftig sonst ist das Kind womöglich schon in der Grundschule und du hast immer noch nicht den Wunschantrag bekommen. Das hängt dir dann ein Leben lang nach als DAS verpasste Ereignis schlechthin.

Wenn Variante A nicht zum Einsatz kommt (und ganz offensichtlich macht er keine Anstalten und du redest und redest nur ständig, machst aber trotzdem entgegen deiner Überzeugung fleißig mit bei der Überei), dann such dir 2, 3, 4 Termine aus und leg sie ihm vor zum konkreten Aussuchen. Dann kann er sich wohl kaum plausibel rausreden und ihr werdet euch schon einig werden.

  • (12) 18.12.16 - 01:55
    wanndennendlich

    Ich hatte letztes Jahr im Dezember einen "Babyantrag" von ihm bekommen, davor dachte ich eher immer, dass er noch gar nicht an Kinder denkt. Seitdem verhüten wir nicht mehr, so einfach war das mit der Planung des Nachwuchses ;-)

Hallo,

ich finde, Du blockierst Dich mit Deiner enormen Erwartungshaltung selber.

Er macht Dir keinen Antrag, weil Du ja enttäuscht wärest, Du erwartest "nur" was in den eigenen Wänden, dass romantisch sein soll.
Eine Geste - ja, mei soll er als Überraschung vom Kronleuchter baumeln und Dir einen Strauß selbst geplückter Reste ins Gesicht werfen?

Ich kann allein von Deiner Schreibe her verstehen, warum er auf den Antrag am liebsten verzichten würde.

Die nächste Vorgabe ist das Wunschdatum.

Passt das Wunschdatum denn nächstes Jahr? Dann musst Du halt noch warten, oder was soll er machen?

Du willst jetzt schwanger werden, aber nicht erst mit Kind heiraten oder einen Antrag bekommen? Ja, wie denn nun?

An seiner Stelle würde ich mir genötigt vorkommen, penibel verhüten, wenn da überhaupt noch was laufen würde und nach einer Wohnung schauen...

  • (14) 17.12.16 - 10:59
    ging mir auch so...

    ... das ging mir beim Lesen auch so...
    da ist kein Platz mehr für's Leben, weil alles eine Frage der Wunschplanung und Erfüllung von Erwartungen ist... zumindest klingt es in diesem Text so.

    das tötet ja jedes spontane Gefühl ab, weil alles nur noch abgeglichen wird, ob es jetzt den Wünschen entspricht oder nicht...

    an die TE: es gab hier mal einen thread, wie unkonventionell, teilweise pragmatisch und unromantisch manche Anträge abliefen. Den fand ich ganz schön, weil ich auch so einen Antrag bekommen hatte ;-). Und in meinem Bekanntenkreis halten bisher die Ehen, die nicht so viel Spektakel im Vorlauf hatten - viellicht weil die beteiligenden Menschen wissen, was ihnen wirklich wichtig ist? Zufall?...

    (15) 18.12.16 - 01:59
    wanndennendlich

    An unserem Wunschdatum (dass nächstes Jahr an einem Samstag wäre) werden bei uns keine Trauungen durchgeführt. Deswegen wird dieses Datum nie passen, es sei denn wir würden uns für einen Tag unter der Woche entscheiden...

Top Diskussionen anzeigen