Wir sind schwanger!...Und seine Ex bekam ein Kind von ihm ;-(

    • (1) 17.12.16 - 14:45
      nobody1984

      Hallo zusammen!

      Seit einigen Tagen ist meine bisherige heile Welt völlg aus dem Gleichgewicht!
      Ich weiß einfach nicht mehr weiter und wie ich mit der neuen Situation umgehen soll und brauche dringend Rat, Zuspruch, oder auch einfach nur eine objektive Meinung!

      Ich versuche mich knapp zu halten, um den Überblick nicht zu verlieren...

      Mein Freund und ich sind seit 12 Jahren zusammen. Letztes Jahr hatten wir für 1 Jahr eine Beziehungspause. Es stand vieles auf dem Kopf, aber letztendlich haben wir uns zusammen gerauft und sind inzwischen verlobt (wollen im September heiraten) und wir sind in der 29 ssw mit unsrem absoluten Wunschkind schwanger. ET ist Mitte März.

      Als wir getrennt waren, hatten wir beide kurzzeitig andere Partner.
      Ich war 6 Monate mit einem anderen Mann liiert, er hatte zwar keine feste Beziehung, allerdings hatte er eine andere Frau, mit der er sich recht regelmäßig zum Sex traf.
      Wir haben uns auch darüber unterhalten während unserer Versöhnung und es ist ok für uns.

      Nun stellte sich jedoch heraus, dass mein Freund wohl während dieser Zeit, in der wir uns langsam wieder näher kamen, immer noch Sex mit der anderen Frau hatte.
      Er sagt, er wusste nicht, wie er den Absprung schaffen sollte und wollte es "langsam auslaufen" lassen.

      Und wie es halt kommen sollte...im Oktober flatterte uns ein Bescheid über die Anordnung einer Vaterschaftsfeststellung ins Haus!
      Ich bin völlig ausgeflippt! MEIN FREUND soll der Vater des Kindes sein!
      Der Mann, mit dem ich selbst in wenigen Monate ein Kind bekomme hats doch tatsächlich geschafft, seiner EX noch kurz vor der Trennung ein Kind zu machen...

      Inzwischen wissen wir, dass er tatsächlich der Erzeuger IST!!
      Und ich kann absolut nicht damit umgehen.
      Wir sind nur noch am Streiten und ich denke wirklich über eine Trennung nach...
      Im Nachhinein kam noch so viel ans Tageslicht, dass ich das Gefühl habe, er ist mir völlig fremd. So hinterhältig und verlogen.
      So wusste er die ganze Zeit über von der Schwangerschaft der anderen, hat sie sogar finanziell unterstützt und ist sogar mit zu den Arztterminen mit ihr gegangen!!!
      Er sagte, er fühlte sich schuldig, weil er sie ja abserviert hat und zu mir zurück ging.
      Außerdem war er sich völlig sicher, dass das Kind von ihm sei und dass er daran genauso teilhaben wollte, wie jetzt bei unserem Kind.
      Er hätte mir nur nichts erzählen können, weil er mir nicht weh tun wollte und meine Gesundheit und die Schwangerschaft nicht gefährden wollte.

      Für mich bleibt es trotzdem ein rießen Betrug und dass er jetzt einfach mal so für ein fremdes Kind den Papa spielen will, Unterhalt zahlen muss und sich zwangläufig weiter mit dieser Frau treffen wird - ein Leben lang - macht ich völlig fertig!

      Ich hege schreckliche Gedanken über die andere Frau und das andere Kind, die ich garnicht ausprechen möchte...aber der Schmerz über das, was er mir damit angetan hat, sitzt einfach so tief, dass ich nur Hass empfinde!

      Und wie soll ich später mal meinem Kind erklären???
      Schließlich liegen nur 6 Monate dazwischen!!

      Ich bin völlig verzweifelt...Mein Freund sagt, er will mich auf keinen Fall verlieren und dass er alles zutiefst bereut, aber dass er für das andere Kind da sein will...und ich weiß nicht, ob ich damit zurecht kommen kann oder will!
      Ein echter Albtraum....

      • (2) 17.12.16 - 14:54

        ... ich würde erst mal - als erste-Hilfe-aktion - auf Abstand gehen,
        um mich selbst sortieren zu können

        da weiß man ja gar nicht mehr, wo oben und wo unten ist...
        #liebdrueck
        das tut mir leid

        • (3) 17.12.16 - 15:11

          Ja, das tue ich gerade.
          Er wohnt vorübergehend bei seinem Bruder, ruft aber täglich an und fragt wie es mir und dem Baby geht, schreibt sms usw.
          Aber ich antworte meist nicht oder nur knapp, weil ich im Moment einfach nicht weiß, was ich ihm sagen soll.

          Dabei fühl ich mich so schrecklich allein! Und das ausgerechnet in einer Zeit, die eigentlich die Schönste meines/unseres Lebens sein sollte!
          8 Jahre haben wir an diesem Kind "gebastelt"... das tut einfach nur weh...

          • (4) 17.12.16 - 15:52

            kannst du das Handy und Tel nicht einfach ausmachen?

            hast du sehr gute Freunde, Familie, wo du einfach losschimpfen und jammern kannst? jemand, der dir zuhört? manchmal finden sich Lösungen, wenn man einfach mal laut erzählt, was einem so durch den Kopf geht.

            ***

            dieser Vertrauensbruch ist schon eine Nummer.... und die kann lange schmerzen. ich glaube, ich wüsste an dieser Stelle nicht, was ich jetzt machen soll/kann etc... ich weiß nur, mir würde es verdammt gut tun, mir jetzt einen geschützten Raum (sozial und räumlich) aufzubauen, um als Alleinerziehende alles meistern zu können.
            Und diese Sicherheit würde mir die Ruhe und Souveränität geben, um irgendwann - irgendwann und mit aller Zeit der Welt - später zu entscheiden, wie ich mit dem Vater meines Kindes in Verbindung bleiben möchte

            ... und welches Patchworkmodell ich ausprobieren wollen würde.

            Aber ich müsste wissen, dass ich jederzeit, wenn es mir emotional zu viel wäre, in MEIN eigenes Reich zurückkehren kann...

            die Geschichte ist doch komplex... und ich fände es schön für dich, wenn du für dich das Beste daraus ziehen kannst, trotz des großen Schmerzes und den Verletzungen. lass die Wunden in Ruhe heilen...

            alles Gute

      Hm, ehrlich gesagt kann ich deine Wut nicht nachvollziehen. Ihr wart getrennt, ihr hattet jeweils was mit anderen am laufen. Dass du hättest vom anderen schwanger werden können ist genauso legitim wie das er eine andere geschwängert hat. Ich finde es sogar richtig gut von ihm, dass er sich da nicht aus der Affäre zieht und zu seinen Vater Pflichten steht und dem Kind auch ein Vater sein will.

      • (6) 17.12.16 - 15:39

        Wütend bin ich hauptsächlich über die Hinterhältigkeit!
        Seit November waren wir wieder zusammen, schwanger wurde sie dann im Dezember und das nur, weil er "Den Absprung nicht rechtzeitig geschafft hat"!?

        Und die tausend Lügen zwischendrin...wer weiß wie lang das dann danach tatsächlich noch lief?! Was kann ich ihm überhaupt noch glauben?!

        Und nun soll ich auch noch für den Rest meines Lebens an diesen Betrug erinnert werden!

        Soll ich applaudieren, weil er seine Vaterrolle Ernst nehmen will?
        Soll ich mich am Ende noch freuen über seinen Nachwuchs?
        Soll ich glücklich darüber sein, dass er so blöde ist zu verhüten und ICH dafür MITbezahlen soll? Geld, dass MEINER Tochter zugute hätte kommen sollen?
        Ist es da nicht natürlich, dass ich wütend bin, enttäuscht und verletzt??

        • Ja, du solltest dich tatsächlich darüber freuen, dass er nicht so ein Arsch ist, und sagt: "Egal, ob die andere schwanger von mir ist." Er übernimmt Verantwortung und genau das finde ich super.

          Du musst doch gar nicht dafür mitgefahren, die andere und deren Kind haben nicht das geringste mit dir zu tun. Und ich finde es verdammt richtig und toll von ihm, dass er 1.) Finanziell zu dem Kind steht und 2.) Emotional zu dem Kind steht. Denn ob du es willst oder nicht, er IST Vater von dem anderen Kind und hat damit auch eine Verantwortung dem Kind und der anderen gegenüber.

          • (8) 17.12.16 - 16:09

            ich sehe das auch so... ich denke nur, für die TE ist diese Sichtweise noch zu früh.
            Der Schock und der Schmerz sind noch so frisch...#liebdrueck

            (9) 17.12.16 - 16:29

            Das sehe ich aber anders:

            Natürlich haben die andere und deren Kind etwas mit mir zu tun!
            Schließlich sind deren und mein Kind (zumindest genetisch) miteinander verwandt!

            Und ob ich es will oder nicht, ist hier auch nicht die Frage, sondern, dass ich garnicht erst gefragt wurde, ob ich das wollte, denn nun BIN ich nunmal schwanger und MUSS es akzeptieren!

            Wäre ich es nicht, würde es mir wesentlich leichter fallen, einen Abschluss zu finden, wenn auch nicht "leicht" nach 12 Jahren Beziehung!

            Aber so muss ich entscheiden, ob ich mir das den Rest meines Lebens antun möchte, täglich an den Betrug erinnert zu werden oder ob ich mich trenne und MEINEM Kind die Möglichkeit nehme, mit dessen Vater aufzuwachsen!

            • Ob du dich trennst oder nicht hat doch mit eurem Kind gar nichts zu tun. Und auch nicht mit ihrem Kind. Die kinder lass da mal raus. Er hat dich nicht betrogen - ihr wart GETRENNT. Ganz unabhängig vom kind musst du dich fragen, ob du mit ihm zusammen sein willst oder nicht. Nur des Kindes Willen zusammen zu bleiben wäre jedenfalls total falsch. Die frage, die du dir stellen musst ist, liebst du ihn noch oder nicht. Wenn halt, bleibt zusammen, wenn nein, trennt euch.

              • Natürlich hat er sie betrogen, wenn sie seit November wieder zusammen waren und die andere Frau im Dezember erst schwanger wurde. Was ich aber viel schlimmer finde ist die Tatsache, dass er ihr die ganze Zeit der Schwangerschaft über verheimlicht hat, dass seine Ex schwanger ist. Das könnte ich nicht verzeihen.

                • Sie schrieb, im OKTOBER kam die Anordnung zum Vaterschaftstest ins Haus, das heißt, da war die andere bereits schwanger. Im November hat er sich mit der te wieder angenähert, auch das heißt für mich noch nicht, dass sie wieder fest zusammen waren. Annähern heißt, man denkt darüber nach, wieder zusammen zu kommen, ist aber noch nicht richtig zusammen. Und, wie gesagt, die andere wurde ja schon mindestens im September schwanger, denn vor der 4.-5 Woche merkt man nicht, das man schwanger ist. Also kann die Vaterschaftsanerkennung erst kommen, nachdem sie wusste, dass sie schwanger ist. Er hat die andere also in einer Zeit geschwängert, als er und die te definitiv noch getrennt waren.

                  • (13) 17.12.16 - 19:00

                    Also nur nochmal zusammenfassend, damit auch die Unklarheiten beseitigt sind:

                    Hatten uns im Oktober 2014 getrennt.
                    Im November 2015 waren wir wieder zusammen, nachdem wir ca 3 Monate wieder enger Kontakt hatten. Wir haben gemerkt, dass wir uns noch lieben und dass es ohne den anderen nicht geht.

                    Im Januar 2016 ist er wieder bei uns zuhause eingezogen.
                    Im Juni 2016 wurde ich schwanger.
                    Im Oktober 2016 kam der Bescheid vom Gericht, das Kind ist am 15.09.16 geboren.
                    Also muss die Zeugung irgendwann um Weihnachten 2015 rum gewesen sein, was zeitlich genau auf NACH unsere Versöhnung fällt.

                    Er hat ja auch zugegeben, dass er noch 2-3 mal was mit der anderen Frau hatte, obwohl wir schon offiziell wieder zusammen waren.

Top Diskussionen anzeigen