Welche Konsequenz? Wie darauf reagieren?

    • (1) 18.12.16 - 10:45
      wiereagieren

      Hallo.

      Es ist so, dass schon lange Zeit zwischen mir und meinem Mann nichts mehr läuft und ich auch nicht weiß ob wir das wieder hin bekommen, aber das ist jetzt Nebensache.

      Es geht mir viel mehr um die Respektlosigkeit gegenüber unserem größeren Kind. Heute z.B. die Kinder haben gespielt, etwas lauter und mein Mann war sicher davon genervt. Dann hat er den Großen mit der Hand in den Nacken geschlagen. Ich war nicht dabei. Mein Kind hat es mir so erzählt. Er sagt, dass sei eine Lüge, aber ich glaube meinem Kind.

      Er stellt es dann so dar als sei das ein kumpelhaftes Abklatschen, aber das ist es ja nicht! Ich bin jetzt stinkesauer und der Tag ist für mich eigentlich schon gelaufen.

      Es war jetzt nicht das erste Mal und ich möchte so ein Verhalten nicht respektieren.

      Was kann ich da machen? Wie reagieren?

      Viele Grüße von einer traurigen Mama

      • Was heisst, es war jetzt nicht das erste Mal? Er klapst die Kinder häufiger?

        • (3) 18.12.16 - 10:57

          Nein. Das nicht. Aber ich finde ihn schon tlw. respektlos. Z.B. hat er den Großen auch schon paar Mal in den Po getreten. Also nicht richtig. Sondern so angedeutet als ob und da verstehe ich keinen Spaß, da wir früher mit Gewalt und Dominanz der Eltern groß geworden sind.

          • Nimm ihn Dir nochmal beiseite, wenn die Kinder schlafen und erklär ihm, wie sich das auf seine Beziehung mit den Kindern auswirkt, wenn er sie körperlich angeht. Das ist kein Spass und sollte auch nicht als solcher den Kindern gegenüber kommuniziert werden. Schon gar nicht, wenn sie genau wissen, dass der Vater die Beherrschung verloren hat.

            Den Kindern würde ich auch sagen, dass sie offen mit Dir darüber sprechen sollen, wenn sowas wieder vorkommt.

            Was ich mich nur frage ist, ob Dein Mann eventuell seinen Frust über Eure anscheinend erloschenen Gefühle auf die Kinder projiziert und ihn an ihnen auslässt. Dann musst Du nämlich woanders ansetzen und das ganze negative Familienkonstrukt überdenken.

          • "Z.B. hat er den Großen auch schon paar Mal in den Po getreten. Also nicht richtig. Sondern so angedeutet als ob und da verstehe ich keinen Spaß, da wir früher mit Gewalt und Dominanz der Eltern groß geworden sind. "

            also das kann man doch durchaus auch als Spass sehen,

            Mein Mann hat vorher auf dem Boder unsere Kleine durchgekitzelt und seinen Allerwertesten hoch gestreckt.
            Ich konnt nicht anders und musste einfach draufhauen und meine andere Tochte hat gleich noch einen Klaps hinterhergegeben.

            Man sollte schon unterscheiden können, zwischen einem kumpelhaften Klaps, der eher aus Spaß gemeint war (da müssen natürlich Mimik und Stimme den Spass unterstreichen) und ernst gemeinter "Gewalt".
            Kinder können das sehr gut unterscheiden, wenn du aber schon wegen einer Andeutung die Krise kriegst, bekommen die Kinder wirklich ein falsches Gespür dafür, was Gewalt ist

      Du könntest dich trennen.

    • Hallo,
      ihr müsst euch in eurer Erziehung einig sein.

      Sag ihm nochmal, dass du Gewalt ablehnst und das das ein no Go ist.
      Du musst beurteilen, wann du deine Kinder schützen musst.

      Nur du kennst deinen Mann, wir können in einen Klaps alles interpretieren.
      Von, sofort trennen bis ist nicht so schlimm, geht da doch alles!

      Allerdings, beginnst du deinen Thread mit einer anderen Situation.
      Diese ist offenbar auch sehr, sehr wichtig für dich. Warum solltest du es sonst als erstes erwähnen?

      Liebst du deinen Mann noch?
      Möchtest du noch mit ihm leben?
      Möchtest du von uns hören: dann trennt euch doch? Ist das schon in deinem Kopf?
      Für mich liest es sich so.
      Gruß

      • (8) 18.12.16 - 11:15

        Hallo.

        Ich habe ehrlich gesagt Angst, dass er seinen Frust an den Kindern auslässt.

        Mit der Situation komme ich schon klar. Ich habe mein eigenes Leben. Bin selbständig und tue was ich für mich/uns am besten halte.

        Ob es wie gesagt nochmal was wird zwischen uns kann ich nicht sagen?!

        Lg

        • Also lebst Du mit Deinen Kindern glücklich zusammen, und Dein Mann ist das fünfte Rad am Wagen?

          Allein werdet Ihr das sicher nicht hinbekommen. Wenn Du Wert auf ihn legst, dann schlage eine Paarberatung vor. Wenn er Dir eh schon wurscht ist, dann geh.

          (10) 18.12.16 - 12:07

          Hmm, also führt ihr, zumindest von deiner Seite eine Zweckbeziehung? Momentan?

          Wenn du sorge hast, dass er seinen Frust an den Kindern auslässt, scheint es ja von seiner Seite her einen anderen Wunsch zu geben, oder?

          Wie dir schon geschrieben wurde, musst du nochmal mit ihm reden und die Grenzen ziehen.
          Ob das auf Dauer eine gute Lösung ist, für die Familie glaube ich nicht.
          Vielleicht ist es besser, wenn ihr euch eine andere Konstellation des zusammenwohnen überlegt.

          Aber, nach Weihnachten.
          Frust, Kinder, Unbeherrschtheit in Kombination kann oft zu Eskalation führen.

          Aber wie ich schon geschrieben habe, von außen eine gute Beurteilung abzugeben ist schwer.
          Gruß

Top Diskussionen anzeigen